Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
No Airplane Theorie
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Israeliten und Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen
 William Rodriguez:  William Rodriguez ( Englisch ) | William Rodriguez ( Russisch ) | Nachbetrachtung

Übersetzung aus http://world911truth.org/william-rodrigez-the-last-man-out/ (Rede in Los Angeles):

Bildeinblendung:
William Rodriguez, ein Held des 11.September, spricht auf einem Symposium amerikanischer Wissenschaftler am 25. Juni 2006 in Los Angeles.
http://www.william911.com/store.html (Seite von William Rodriguez)


Zunächst ein paar einführende Worte von Alex Jones:
http://www.infowars.com (Link zu seiner offiziellen Webseite)

"Es gibt hier so viele Helden, viele Beispiele des Widerstandes gegen Tyrannei, welche die Wahrheit der Gegnerschaft direkt ins Gesicht sagen. Ich habe gestern schon ein bißchen über ihn gesprochen, William Rodriguez, er war der Concierge einer der Türme...Er ist geblieben mit den Feuerwehrleuten, er hat sie mitgenommen nach oben, er hat Hunderten geholfen hinauszukommen, dann ist er zurückgekommen und das Gebäude ist über ihm zusammengestürzt und er ist der letzte Zivilist, der aus den Trümmern herausgezogen wurde. Aber das ist nicht der Punkt, wo der Mut aufhört, das ist der Punkt an dem seine Zivlcourage beginnt. William Rodriguez ist im Weißen Haus empfangen worden, eingeladen worden zu Fernsehsendungen, er war überall, das war ein großer Held, die Republikaner wollten, dass er sich für den Kongress bewirbt, man hat ihm Millionen Dollar geboten, aber er hat weitergemacht über die Explosionen zu sprechen und von den Menschen mit verbrannter Haut im Untergeschoss, vor dem Zusammenbruch des Gebäudes. Das ist es, was ihm passiert ist, aber man hat ihm gesagt: "Halt deinen Mund und nimm die Millionen".
Wieviele von Ihnen hätten gesagt..... "ich nehme die Millionen nicht ?"
Er hat es gesagt. Er hat nicht nur diese Leute gerettet, er hat auch die Millionen abgelehnt und sie haben viele Opfer entschädigt. Jetzt bereist er die Welt, Venezuela, Malaysia, Japan, er reist in dutzende Länder. Er ist in nationalen Fernsehsendungen aufgetreten. Es gibt keine totale Verdunkelung, er ist in Deutschland, in Italien, in Russland gewesen. Er ist überall und heute ist er hier, für Sie, in Los Angeles und er hat mir gesagt, dass es eine der letzten Konferenzen ist, die er in den Vereinigten Staaten abhalten wird, weil er der Meinung ist, mehr erreichen zu können, wenn er es in die Welt hinausträgt. Einer der wahren Helden des 11.September. Das, was die Feuerwehrleute und die Polizei nicht wollten, dass er es macht, das Gebäude stand in Flammen, er ist wieder da reingegangen und er ist da drin geblieben bis es zusammengestürzt ist. Es ist eine große Ehre, William Rodriguez bei uns zu haben. William komm herauf !


02:38

Ich bin gerade aus Malaysia zurückgekommen wo Mahathir Mohama, der mächtigste Mann des Landes unsere Geschichte gehört hat und uns die Türen weit geöffnet hat. Das war ein großer historischer Moment. Historisch, weil es das erste Mal war, dass ein Überlebender des 11.September in ein moslemisches Land ging um dort zu sprechen. Der 11.September verursachte auf sie einen großen Schock. Wir haben aufgrund des 11.September die moslemische Welt kriminalisiert und verteufelt. Dass man kommt um ihnen zu sagen, was sich tatsächlich ereignet hat, war für sie eine Bewußtseinserweiterung, es hat ihnen die Augen geöffnet.

Zu einer Bildeinblendung:
Hier, das ist der Doktor Mohamad mit der "Kanzlerin" der Vereinten Nationen. Das war das zweite Zusammentreffen mit ihm. Die Pressekonferenz war national, wir wurden eingeladen zu allen Fernsehsendungen im Laufe von 10 Tagen, zur besten Sendezeit , Nachrichteneröffnung an jedem Abend, und als ich abgereist bin, sagten die Nachrichtensendungen, dass sich die Gedanken der Malaysier zum den 11. September sich für immer gewandelt haben. Davor war ich in Venezuela, wo ich den zweiten Mann hinter Hugo Chavez getroffen habe, Nicolas Maduro, den Präsidenten der Nationalversammlung. Er hat für meine Sicherheit gesorgt, er gab mir Personenschutz. Er hat mir gesagt, dass die Situation sehr delikat sei. Er hat mir gesagt, dass ein FBI-Agent ins Hotel gegangen ist und die Liste der Gästeliste verlangt hat. Sie haben mir 5 ständige Leibwachen gegeben, weil man sagte:
"Man möchte nicht, dass Ihnen etwas passiert in unserem Land und man uns dafür anklagt. So werden wir Sie beschützen". Und sie haben eine Dokumentation über mich im Palast in Auftrag gegeben. Ich wurde 5 Tage lang gefilmt, damit sie einen historischen Beweis haben, für den Fall dass mir etwas passiert.

Zu einer Bildeinblendung:
Dies ist eine Demonstration gegen den Krieg in New York. In New York wurde ich sehr dafür kritisiert. Ich war der einzige Experte des 11.September für Telemundo, Univision und CNN in Spanisch. Ich wurde sehr für diesen Marsch kritisiert . Ich habe gesagt: "OK, ich werde das nicht mehr tun. Ich werde das nächste Mal etwas anderes machen!"

Zu einer Bildeinblendung:
So, der 9/11 Report, gut, hier das Feuerwehrauto, ich bin unter dem Feuerwehrauto rausgezogen worden. Sie sehen das schwarze Loch genau unter dem Fahrzeug? Das ist das Loch aus dem ich rausgezogen worden bin!"

Zu einer Bildeinblendung (Rodriguez ist mit Georg W. Bush zu sehen) :
OK,OK, ich sehe, das Bild wollen sie nicht von mir sehen..! Ich wußte es nicht (dass dieses Bild kommt). Als die mich Nationalheld nannten, und all das, gehen Sie halt hin, das ist alles...Als die Medien mich anriefen um Gesetze zu schreiben, habe ich gesagt, (wohl im Zusammenhang mit der Aufforderung für den Kongress zu kandidieren) da habe ich gesagt, ich bin nur der Concierge des World Trade Centers. Und ihre Gesetze passierten ( den Kongress ). Ich habe ein Dekret gemacht, welches die Opfer des Terrorismus von der Steuer ausnehmen sollte, ich habe darauf hingearbeitet, dass Schulprogramme für die Opfer des Terrorismus und die Überlebenden geschaffen werden. Ich habe etwas sehr Positives erreicht, als ich diese Aufforderung zur Nachforschung gestellt habe... Nun lassen Sie uns über den 11.September sprechen.


6:59

Können Sie mich hören?
OK, lassen sie mich hier nach vorne gehen. (Er geht nach vorne)
Ich heiße William Rodriguez. Ich habe 20 Jahre lang in dem Gebäude gearbeitet. 20 Jahre lang war ich der Concierge. Meine Aufgabe war es, die Stufen des Nord Turmes sauber zu halten. Von den 20 Jahren die ich in dem Gebäude war habe ich 10 Jahre damit verbracht, im Büro des Gouverneurs zu arbeiten. Dem Gouverneur Cuomo, der Vorgänger von Pataki. Ich reinigte sein Büro, ich war damit beschäftigt, seine Pressekonferenzen zu organisieren. Es war während dieser 10 Jahre dort, im dem Büro des Gouverneurs , in denen ich gelernt habe, eine Pressekonferenz zu organisieren, nach dem 11.September, wie man ein Gesetzvorschlag überarbeitet, weil ich hatte 10 Jahre damit verbracht zu lernen, ohne es zu wissen, wie man mit Politikern umgeht. Und das ist so wie, wenn Gott dich darauf vorbereitet, und dir eine Botschaft gibt. Wirklich. Nun, es ist nun 5 Jahre her, 5 Jahre meiner Lebens dass ich mich dem gewidmet habe, seit ich aus den Trümmern herausgezogen worden bin, bis heute, dass ich für Menschenrechte kämpfe, für die Rechte der Einwanderer, die Wahrheit über den 11.September, Katastrophenmanagement, gegen den Krieg im Irak, das ist was ein Aktivist macht: Er springt von einem Thema zum anderen, bis er eine Veränderung erreicht. Nach dem 11.September, diese schönen Sachen die wir in den 60 er Jahren hatten, dieser Aktionismus, er wurde vollkommen ausradiert aufgrund des Patriot Acts. Der Patriot Act hat 50 Jahre Bürgerrechte vollkommen eliminiert. Wenn sie sich des 11. September bedienen, unsere Tragödie, unsere Verzweiflung, um ihre Politik durchzusetzen, für ihre Agenda, gegen diese Leute, hier, und auch im Ausland, habe ich die Pflicht das aufzudecken , meinen Mund aufzumachen und mich zu beklagen.
Nun, 20 Jahre meines Lebens in diesem Gebäude , um zurückzukommen auf das was an diesem Tag mir passiert ist. Ich bin zu spät gekommen, und nochmals, ich denke, dass ich an diesem Tag eine Mission hatte, denn wenn ich rechtzeitig um 8 Uhr gekommen wäre, hätte ich mich ( zu dem Zeitpunkt, als es passiert ist ) an der Spitze des Gebäudes befunden, im Restaurent "Windows of the World" und wäre jetzt tot. Doch ich bin zu spät gekommen, um 08:30, im Untergeschoss, das Gebäude hat sechs Geschosse im Untergeschoss, B1, B2, B3 bis B6. Sechs Untergeschosse. Im B1 Niveau gibt es Unternehmen, die sich um die Aufrechterhaltung des World Trade Centers kümmern, das Unternehmen für das ich arbeitete war ABM ( American Building Maintenance ). Dieses Unternehmen beschäftigte sich mit der Struktur: Malerarbeiten, Mechanik u.s.w..


10:17

Unser Büro war auf B1 Ebene. Ich habe mit meinem Chef gesprochen um 08:46 ( Achtung: Dies ist der offizielle Zeitpunkt des Einschlags) . Man hat diskutiert, als man plötzlich ein "BAMM" gehört hat !
Sehr stark: "BOUM!
Eine Explosion so stark, dass sie uns HOCHGEHOBEN hat. (Er macht eine Bewegung um zu zeigen, dass er nach oben gehoben wurde !)
Nach oben !"
20 Jahre in diesem Gebäude, erinnern sie sich, und das kam vom Untergeschoss, zwischen dem B2 und B3 Niveau. Und in diesem Moment habe ich gedacht, dass das der Maschinensaal war, wo sich die Pumpen und die Generatoren für das Gebäude befanden, dass vielleicht ein Generator im Untergeschoss explodiert war. Nach 20 Jahren in diesem Gebäude sind Sie in der Lage zu unterscheiden, ob etwas von unten oder von oben kommt ! In diesem Moment fing jeder an zu schreien. Die Explosion war so stark, dass die Mauern geknackt haben, die Decke ist auf uns runtergefallen, die Sprinkleranlage ist angesprungen, und als ich gerade dabei war zu sagen, dass das ein Generator war, hat man gehört:
BOUM ( Er deutet nach oben )
Ganz da oben, der Einschlag des Flugzeugs da oben. Zwei verschiedene Ereignisse, zwei verschiedene Momente. Später habe ich gedacht, "Sie haben das Ganze nicht gut synchronisiert". Die Explosion sollte ohne Zweifel das Fundament des Gebäudes schwächen und sollte synchronisiert sein mit dem Einschlag an der Spitze und das Gebäude sollte sofort automatisch in sich zusammenstürzen, was es nicht tat. Das hat nicht funktioniert. Als das passiert ist, hat es dort überall Schreie gegeben. Jemand ist ins Büro gestürzt und hat geschrien: " Eine Explosion, eine Explosion!" Er hatte seine Arme ausgestreckt und die Haut hing von den Achseln, den Armen entlang bis zu seinen Fingerspitzen herunter. Die Haut hing von seinen Händen. Ich dachte dass das ein Stück Tuch sei. Und dann habe ich realisiert, dass das seine Haut war, und ich habe gesagt: Was ist passiert ? Ich habe sein Gesicht gesehen, die Haut war in Fetzen.


12:40

Ein Schwarzer, er nennt sich Felipe David, er kommt aus Honduras, ich kannte ihn nicht, er arbeitete für Alamark, die Firma die sich mit der Verteilung von Snacks beschäftigte, Süßigkeiten in die Automaten verteilt..all das... er war im B2 Niveau als die Explosion sich ereignete und er hat sein Gesicht mit den Armen geschützt. So hat er sich verbrannt. Das ist Felipe David. Sie sehen, die ganze Haut hing, ähnlich auf der anderen Seite ( er macht eine Handgewegung ins Gesicht ) Zu diesem Zeitpunkt habe ich gesagt: Nicht bewegen! und ich bin gegangen um die Rettungseinheit zu rufen, die sich im zweiten Gebäude befand, dem Südturm. Die Türme 1 und 2 waren durch das Untergeschoss miteinander verbunden. Ich habe den Telephonhörer abgenommen, als ich eine andere Explosion gehört habe. Sie war so kräftig, dass das Gebäude so stark schwankte, das die Mauern wieder krachten. Die Leute dachten, dass das ein Erdbeben sei, weil die Risse verstärkt unter den Türrahmen auftraten. Ich habe gesagt: Nein, ich denke dass das eine Bombe war!" Und der Grund war, weil ich das Attentat von 1993 überlebt habe. Ich war im Jahre 1993 vier Stunden lang in einem Aufzug gefangen. Sie haben die Mauer zerstören müssen um mich da rauszuholen. Dann habe ich zwangsläufig an eine Bombe gedacht ! Ich habe gesagt:
"Wir müssen raus hier!"
Ich habe diese 15 Personen aus dem Büro geführt, durch das Ladeterminal in Richtung Ausgang des Gebäudes, mit Felipe David auf meinem Rücken. Ich habe einen Ambulanzwagen angehalten, man hat Felipe David hineingelegt, er ist ins Koma gefallen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich gehört: "Ein Flugzeug hat das Gebäude getroffen !" Es gab dort eine Mann von der Security, der ganz neben mir stand und sein Funkgerät wiederholte:
"Ein Flugzeug hat das Gebäude getroffen"!
Ich war an der Basis des Turms. Wenn Sie an der Basis des Turms wären, könnten sie nicht die Spitze des Turms sehen. Ich habe die Öffnung gesehen, den Brand, den Rauch...aber ich konnte die Antenne auf der Spitze des Gebäudes nicht sehen. Und an dieser Stelle habe ich an die Angestellten des "Windows of the World" gedacht, das Restaurant an der Spitze des Gebäudes, in der 106. Etage. Ich hatte jeden Morgen mein Frühstück mit ihnen eingenommen. Ich fang gewöhnlich von oben nach unten an die Stufen zu reinigen. Ich ging sehr oft in die Küche und diskutierte mit den Angestellten. Ich kannte jeden diese 76 Personen, die da oben jetzt tot sind.


15:37

Als ich das gesehen habe, habe ich geschrien: "Wir müssen dorthin zurück!" Aber niemand wollte zurückkehren. Mein Chef hat mir gesagt: "Nein, Rodriguez, du bleibst hier!" Ein Typ der dreimal so stark ist wie ich, einer der lieber dablieb. Er hat gesagt: Bleib hier!" Ich habe gesagt: "Nein! Wir müssen dorthin zurückkehren, wir müssen den Leuten dort helfen!" Er hat gesagt: Nein, nein, du bleibst hier !" Ich habe das Funkgerät von der Wache genommen und bin zurückgelaufen ins Gebäude, durch das Untergeschoss in Richtung der Nordturms! Es war da überall Wasser, wegen der Sprinkleranlage. Warum das Sprinklersystem angesprungen ist im Untergeschoss..wenn doch das Flugzeug oben eingeschlagen ist ? Denken Sie darüber nach ! Das macht keinen Sinn ! Ich fand Wasser überall, ich bin gelaufen in Richtung des Südturms, wo es das Hauptkontrollzentrum ( operational control center = OCC = Centre de Controle Operationnel )gibt, welches im Jahre 1993 geschaffen wurde. Sie haben 155 Millionen Dollar dafür ausgegeben, um das Gebäude zu verbessern nach dem Attentat, um ein komplettes Sicherheitssystem zu installieren, aber das Kontrollzentrum. Nun gut, als ich an die Scheibe geklopft habe, war dort niemand ! Es war kein Mensch dort ! Im Kontrollzentrum, wo sie die Kameras haben, die Aufzeichnungsgeräte...Ich habe dann einen Kerl getroffen, der sich Jimmy Barret nannte. Er war im anderen Turm, er wußte nicht was passiert war. Ich habe ihn angeschrien: "Sie müssen raus hier, sie müssen raus hier!" Das gibt Ihnen eine Vorstellung, er war im Untergeschoss des Südturms, wieviel Personen tot sind ohne zu wissen, was sich zugetragen hatte. Er kam im Untergeschoss an. Dann habe ich eine Dame getroffen, die für das Marriott Hotel gearbeitet hat, auf einem Podium wie diesem hier ( zeigt zum Podium ), am Mitarbeitereingang des Marriott. Sie hatte alles gehört. Ich habe gesagt: "Was machen Sie hier? Gehen Sie sofort raus hier !" Wissen Sie was sie gesagt hat? Ich kann nicht, ich bin neu, ich muß hier bleiben!" Sehen Sie ihre Ignoranz. Sie wußte nicht. Dann habe ich sie nach draußen geschoben. Ich bin direkt ins andere Gebäude gelaufen, wieder zum Nordturm. Es gab dort überall Wasser. Ich habe einen Typ getroffen, der für das Recyclingunternehmen arbeitete. Ich sagte: "Ich höre Schreie!" Das WTC beherbergt 150 Aufzüge. Ich habe ein Ohr an eines der Aufzüge gelegt, ich habe zwei Personen im Aufzug gehört die nach Hilfe gerufen haben und die im Aufzug gefangen waren. Die schrien: "Wir werden ertrinken!" Nein:" ( er berichtigt sich ) "Wir werden ertrinken!" Das machte hier keinen Sinn. Sie wissen, ich versuchte zu verstehen, was passiert ist. Und das ganze Wasser von der Sprinkleranlage ergoß sich in den Schächten des Aufzugs, und sie waren eingeschlossen im Aufzug zwischen dem B2 Level und dem B3 Level, ( Untergeschoss ). Sie hatten das Wasser bis oberhalb der Hüften ( zeigt zu seinen Hüften ) In diesem Augenblick konnte ich niemals glauben. Ich war Agnostiker. Ich glaubte an überhaupt nichts. Und in diesem Augenblick habe ich gedacht: "Gott, hilf mir!" Und ich schaute mich um und ich habe ein Metallrohr gefunden, an einem Ort vermutlich entnommen aus den Trümmern der Konstruktion. Und ich habe das Stück genommen, und ich habe es gegen die Tür des Aufzuges in Stellung gebracht, und mit Barret haben wir die Türen geöffnet. Die Türen öffneten sich vertikal, weil es ein Lastenaufzug war. Als die Innentür eingedrückt war, kam das ganze Wasser von unserer Seite . Und die Schreie kamen wiederholt. Und als ich heruntersah, das war ganz tief. Und ich habe wieder gesagt: "Gott, hilf mir!" Dann habe ich mich erinnert an einen Ort, wo die Elektriker die Leitern hatten, die sie benutzten, wenn sie die Lampen auswechselten..für die Kabel. Sie haben sie mit Ketten festgemacht, damit sie ihnen niemand stiehlt. Und ich habe gesagt: "Gib mir dass ich ein Kabel finde, nur eins!"
Meine Damen und Herren, das einzige das nicht befestigt war, war das längste von allen! Ein wahres Wunder. Es war dafür da! Ich habe die Leiter genommen, ich bin zurückgekehrt in Richtung des Aufzugs.


20:48

Ich bin hinuntergestiegen, ich habe das Gitter geöffnet, und ich habe die zwei Leute herausgeholt. Einer von ihnen, Salvatore Giambanco, ein Maler, den ich überhaupt nicht kannte..und er hat mir gesagt, dass es eine enorme Explosion im Untergeschoss gegeben hatte. Da gab es Feuer und sie haben versucht, vor dem Brand zu schützen, beim Eintreten in den Aufzug, und als sich Türen wieder geschlossen hatten, als der Aufzug anfing runterzufahren, (war der Strom weg) und sie waren blockiert. Das sind seine eigenen Worte. Ich habe ihnen geholfen aus dem Gebäude herauszukommen, einen Ambulanzwagen zu besteigen, und ich bin wieder zurückgegangen in das Gebäude. Ich habe gehört: "Nicht zurückkehren, du bist verrückt!" Ich habe geantwortet auf spanisch: "No entiendo...Ich verstehe nicht, ich verstehe nicht!" Aber ich habe gebetet auf Englisch und ich habe gesagt: "Mein Gott!" Ich kam also zurück ins Untergeschoss und ich habe eine Person getroffen, Poilzeioffizier David Lim. Er war verantwortlich für die "Unite Canine" und verantwortlich für die Hilfsmaßnahmen für die "Port Authority". Und er hat gesagt: "Willy, hast du den Schlüssel ?" Ich sagte "Ja". Er fragte mich also, ob ich den Masterschlüssel hätte. Es gab nur 5 Masterschlüssel vom ganzen Komplex. Die Port Authority hat die anderen vier. Und sie waren trainiert im Hilfeleisten, in Erstversorgung, in Rettungsmaßnahmen.
Sie waren die ersten die verschwunden sind!
Dies ist ein Masterschlüssel, meine Damen und Herren.
( Beifall als er ihn aus der Jackentasche zieht ).
Wir nennen ihn den Schlüssel der Hoffnung, weil er vielen Menschen Hoffnung gegeben hat. Ich habe dann gesagt: "Wir gehen da hin!". Wir sind hinaufgegangen zur Halle ( Lobby ) . Als wir angekommen sind in der Halle waren die Feuerwehrleute da. Sie warteten auf den, den sie den "Feuerzugangsschlüssel" nennen. Den Schlüssel, den sie in jeden Aufzug stecken können. Ich habe gesagt: "Nutzlos zu warten, es gibt keinen Aufzug mehr. Folgen Sie mir, das ist der beste Weg hinaufzugehen!" Wir sind über die Treppen nach oben gegangen. Es war so hart für die armen Feuerwehrleute..wegen der ganzen Ausrüstung, die sie auf ihrem Rücken hatten, zwischen 30 und 50 Kilos Ausrüstung auf dem Rücken! Beim Hinaufgehen, ist man mit denjenigen zusammengestoßen, die hinunterliefen. Weil die Treppen nicht breit genug waren! Schauen Sie
( Versucht Dia zu zeigen !)
Ich dachte, dass man eine Treppe hier sehen würde.
( Es funktioniert aber nicht !)
Macht nichts !Ich werde das ( Dia ) später finden.


24:03

Die Treppe war nicht breit genug und doch fing man an nach oben zu gehen. Wir gingen hoch und man hat kleine Explosionen gehört.
"Bam, Bam, von verschiedenen Orten ausgehend.
Und ich sagte zu den Feuerwehrleuten: Was ist das ? Und der eine von beiden hat mir gesagt: "Ich denke, dass das die Gasbehälter sind von den Küchen." Aber das machte keinen Sinn, denn das war ein Gebäude der Klasse A: Alle Küchen waren elektrisch. ( Er wiederholt : ) Alle Küchen waren elektrisch! Aber das machte keinen Sinn. Woher kamen diese Explosionen? Nun, noch einmal, warum war dieses Ereignis so bedeutend ? Weil ein Gebäude mit der Qualifikation eines Klasse A Gebäudes, in New York, gilt folgende Norm: In jedem Treppenhaus, 3 von 4 Türen waren verschlossen. ( Umkehrschluß: Nur eine Tür von 4 ist offen ) So müßten wir doch die ganzen verschlossenen Türen öffnen. Im Jahre 1993 haben die Feuerwehrleute so viel Zeit verloren, die Türen aufzubrechen, um zu den Etagen zu gelangen. Das ist es warum das Ereignis so bedeutend war. Der Schlüssel erlaubte den Zugang zum ganzen Komplex. Der Grund, warum ich diesen Hauptschlüssel hatte, war, weil ich im Jahre 1996 die Treppen heruntergefallen war, und ich erst nach 3 oder 4 Stunden gerettet werden konnte. So habe ich eine Beschwerde eingereicht bei der Port Authority, und ich habe diesen Schlüssel angefordert und ich habe es erreicht, ( dass sie mir einen Schlüssel gaben ). Ich nehme an, dass mir das die Erfahrung gegeben hat und das alles zu machen...Alles was ich danach gemacht habe. So, als wir nach oben gingen...gibt es etwas worüber man nicht spricht, und es bricht mir das Herz. Das sind die Schreie, die ich gehört habe von den Menschen, die in den Aufzügen gefangen waren. Und dass man ihnen nicht helfen konnte. Sie fragen mich, welches mein größter Albtraum ist. Es gibt zwei, und das ist der häufigste. Jedesmal wenn ich den Aufzug nehme, habe ich die Schreie der Menschen in meinem Kopf. Und das zerbricht Ihnen das Herz. Wirklich. Diese Menschen hatten keine Chance. Als ich hinaufging hat mir jemand gesagt: "Da gibt es eine Person in einem Rollstuhl in der 27. Etage und die braucht Hilfe!" Ich bin wieder hinutergegangen zwei Etagen, um den Feuerwehrleuten zu sagen, dass es jemanden in einem Rollstuhl gäbe, der Hilfe nötig hätte. Ich hatte keine Ausrüstung auf meinem Rücken, keine Feuerschutzausrüstung, nichts dergleichen! Und ich bin die Treppenstufen jeden Tag hinaufgelaufen, ich hatte also eine bessere physische Kondition als die Feuerwehrmänner! Weil das meine Routine war, das war mein Job!


27:30

Ein Feuerwehrmann hat mir gesagt, dass sie die behinderten Menschen als letzte evakuieren werden, weil das die Rettung der viel größeren Anzahl von Menschen behindern würde. Als wir in der 27. Etage angekommen sind, ist die ganze Einheit der Feuerwehrleute zusammengebrochen, einer nach dem anderen. Sie konnten nicht weiter hinaufsteigen. Es waren ihnen physisch unmöglich, weiter zu laufen. Sie haben ihre Ausrüstung weggeworfen, ihre Weste. Sie haben sich auf den Boden fallen lassen. Das war sehr schockierend das zu sehen. Ich sagte zu mir:
"Es wird wohl nötig sein, dass ich jetzt ganz allein weitergehe!" David Lim hat gesagt:
"Wo kann man hier Wasser auf dieser Etage finden?"
Ich habe gesagt:
"Auf der anderen Seite, es gibt dort einen Automaten".
Also los. Er hat den Automaten aufgebrochen , man hat Wasserflaschen herausgenommen, man hat sie in die Papierkörbe gelegt und sie den Feuerwehrleuten gebracht. Ich habe meine Mutter angerufen von einem Büro aus. Meine Mutter war in Puerto Rico, und ich wollte ihr sagen, für den Fall dass sie irgendetwas in den Nachrichten hörte, wollte ich ihr sagen, dass es da einen Unfall gegeben hatte und dass es mir gut ginge. Sie hat gesagt: "Aber was machst du da?" Die ganze Welt wußte außer uns, was sich ereignet hatte! Sie sagte:
"Geh raus, sofort!"
Aber ich habe gesagt:
" Ich kann nicht! Ich helfe diesen Leuten, sie kennen sich in diesem Gebäude nicht aus, mach dir keine Sorgen!"
Ich habe ihr gesagt:
"Ich gehe an einen anderen Platz, aber nicht dorthin wo es den Brand gibt".
Aber meine Absicht war es hinaufzugehen zum "Windows of the World", um meinen Freunden zu helfen. Das war es, was mich motivierte, und es gab mir die Kraft weiter hinaufzugehen. Weil ich die Leute kannte, die dort oben eingeschlossen waren. Ich habe den Hörer wieder aufgelegt und ich habe von meinem Chef einen Anruf erhalten:
"Rodriguez, verlasse sofort das Gebäude!"
Ich sagte:
"Ich kann nicht, ich helfe den Feuerwehrleuten!"
Er antwortete:
Das ist nicht dein Job, geh raus da!"
Ich habe das Funkgerät ausgeschaltet und ich ging weiter nach oben, ganz allein, um die Türen zu öffnen, um die Leute raus zu lassen, bis ich zur 33. Etage gelangte. Auf dieser Etage hatte ich einen Wandschrank, alle 16 Etagen hatte ich einen Schrank mit Ausrüstung. Ich habe die Gasmaske herausgenommen, um sie den Leuten zu geben, die runtergekommen sind aufgrund des Rauches auf den Treppen. Das war ein beißender Rauch, der Ihnen den Atem nahm. Ich habe mit Professor Jones darüber gesprochen und mit Experten, die mir gesagt haben, dass es sich wohl um Ammoniumnitrat handelte


30:44

Ich bin kein Experte in diesen Sachen. Und als ich dabei war, diese Masken zu holen, habe ich eine Frau auf dem Boden sitzend vorgefunden, zitternd, nackte Füße, in kauernder Sitzhaltung. Ich habe gesagt:
"Was machen Sie hier? Verlassen Sie das Gebäude!"
Sie hat gesagt:
"Ich weiß nicht was ich machen soll, auch nicht wo sie hingehen soll!"
Sie war neu, und wußte nicht wo sie hingehen sollte. Das gibt Ihnen eine Vorstellung, das WTC organisiert Übungen zweimal im Jahr. Zweimal im Jahr ! Mit einer Population von 50.000 Angestellten ! Es hätte eine Verpflichtung sein müssen, dass all diejenigen ,die dort arbeiteten, wissen sollten, wo die Notausgänge sind ! Das ist eines der Verordnungen, für die ich versuchte zu stimmen, dass in jedem Gebäude, in einer gewissen Höhe, dass es Pflichtübungen gab. Die Evakuierung der Leute ist so wichtig in einem solchen Komplex, aber das ist ein andauerndes Problem. Diese Frau wußte nicht, was sie tun sollte. Ich habe ihr aufgeholfen, sie in Richtung Treppe geführt. Ich habe zu den Leuten die herunterkamen gesagt:
"Kümmern Sie sich um sie, bitte!"
Als ich in den Gang zurückkam, habe ich die allermerkwürdigste Sache gehört. In der Etage über mir, dem 34. Stockwerk, habe ich gehört, dass man sehr schweres Material weggeräumt hat. Wie diese Stahlträger wenn man sie auf den Boden entlangkratzen. Das machte dieses Geräusch. Das war das erste Mal, seitdem alles losgegangen war, dass ich Angst vor dem was sich hier abspielte. Weil es eine leere Etage war, ich war sicher, dass sie leer war. Es gab dort keine Mauern, keine Wände, keine Kabel...es gab dort nichts. Dieses Stockwerk war vollkommen leer, seit mehr als acht Monaten zuvor. Also sollte es also niemanden da drin geben! Und diesen Lärm zu hören, hat mich wirklich erschreckt. An dem Punkt als ich diese Etage erreichte. Das war die einzige Etage, wo ich die Türe mit dem Masterschlüssel nicht aufmachen konnte. Ich ging weiter hinauf, bis zur 39. Etage, über die entgegengesetzte Treppe ( es gibt 3 Treppenhäuser: A,B und C) . Polizeioffizier David Lim hat mich wiedergetroffen mit zwei Feuerwehrleuten. Man diskutierte darüber, was wir nun tun sollte als man gehört hat :


33:32

BUMM!
Der Einschlag in den anderen Turm. Das war so heftig, und unser Gebäude hat so heftig geschwankt, dass wir beinahe hingefallen sind. Und danach wieder: BUMM, BUMM, BUMM, BUMM,BUMM, BUMM, BUMM,BUMM !
Und über Funk sagte man: " Wir haben den 65. verloren!" Das bedeutete, dass die 65. Etage im Begriff war einzustürzen, Etage um Etage, bis zur 44. Etage. Die Sky LOBBY ( hall intermediaire ) Fünf Etagen darüber. Ich schrie:
"Wir müssen hinauf!"
Polizeioffizier Lim sagte:
"Rodriguez, sie haben genügend getan aber Sie werden dafür nicht bezahlt!"
Ich sagte:
"Was? Ich gehe hinauf!"
Er antwortete: "Nein, Sie bleiben hier!
Sie sind ein Zivilist, sie sind unter meiner Verantwortung!"
Ich sagte: Tut mir Leid , ich gebe den Schlüssel niemandem. Ich gehe hinauf!"
Er sagte: "ich schlage vor, dass sie mir helfen die Person im Rollstuhl runterzutragen, im 27. Stockwerk.
Ich habe gesagt: "David, ich gehe mit Ihnen hinuter um Ihnen zu helfen, aber ich gehe danach sofort wieder hinauf!"
Ich bin also in den 27. Stockwerk hinunter. Ich habe die Feuerwehrleute angeschrien:
"Ich habe den Befehl, diese Person im Rollstuhl zu evakuieren!"
Die Person war schon auf einer Tragebahre, angebunden. Ich habe die Tragebahre mit drei Männern hochgehoben und wir fingen an runterzulaufen. Als wir herunterliefen, war es wie in einem Inferno. Es gab dort brennende Trümmerteile, die von der Decke stürzten, von den Mauern. Und dann, hörte man der Neonleuchten des Treppenhauses zerbrechen, eine nach der anderen, diese langen Leuchten, weil das Gebäude so heftig schwankte, Etage für Etage.
Unisono: Knacks, Knacks, Knacks.... Und wir hatten nichts mehr sehen können um runterzulaufen .
Die Notlichter funktionierten nur auf manchen Etagen. Um aus dem Gebäude herauszukommen, wir hatten kein Licht und wir bekamen auch keins, da sie das so hätten unterstützen müssen auch wenn sie das Gegenteil behauptet haben,
während des berühmten Prozesses gegen Motorola, da die Funkgeräte nicht funktionierten. Und endlich sind wir im Erdgeschoss angelangt. Als wir in der Halle angelangt sind, was habe ich gesehen ? Die Aufzüge waren offen so wie ich Ihnen das jetzt zeige, ( zeigt an wie sie auseinandergebogen waren ). Die Türen aus Aluminium. Das zeigte, dass irgendeine Kraft im Untergeschoss sich entwickelt hat. Man muß kein Genie sein um zu verstehen, dass da irgendetwas nicht stimmte! Und Feuerwehrleute sagten zu mir: "Holen Sie einen Krankenwagen!"
Der andere Turm war eingestürzt, während wir herabstiegen. Ich erinnere mich, dass ich zu der Person auf der Tragebahre gesagt habe: "Beunruhigen Sie sich nicht, nachher, werden wir ein Bier trinken gehen!" obwohl ich gar nicht trinke. Aber ich wollte ihn ermutigen um ihn bei Laune zu halten. Ich wollte ihm Motivation geben, Enthusiamus, um weiter zu machen. Und ich habe versucht, selbst das zu verarbeiten, was sich ereignet hatte. Als man mich aufgefordert hatte, einen Rettungswagen zu organisieren, habe ich realisiert, dass die ganze Bereich zu meiner Linken zerstört war. Es gab überall Staub, die Überwachungskameras hingen an ihren Kabeln herunter. Der schöne Marmor am Eingang war vollständig zerstört. Auf Krümel reduziert. Es blieb nur die Zementhalterungen ??, an den Stellen, wo man dort ursprünglich den Marmor hatte. Ich bin raus aus dem Gebäude, auf den West Side Highway, der Haupteingang. Dort, habe ich gesehen, dass die Scheiben in Stücke zersprungen waren. Es gab nicht ein einziges intaktes Glas. Auch keine Schiebetür mehr. Ich kam gegenüber des Eingangs und ich habe gehört: "Schauen Sie nicht um sich!" Die Polizei hatte den Sektor abgesperrt, bis zum Financial Center, eineinhalb Blöcke weiter. Und sie haben mir gesagt, dass ich mich nicht umdrehen sollte. Was machen Sie wenn man Ihnen das sagt ? Ich habe mich umgedreht und ich schaute! Meine Damen und Herren...


38:13

Ich habe die Körper der Leute gesehen die vom Turm gesprungen waren. Ich habe gesehen, wie sie auf dem Boden zerdrückt waren, aufgrund des Aufschlags. Und die Dame vom 33. Stockwerk, der ich geholfen hatte, ich habe sie in zwei Stücke getrennt gesehen, wegen des Glases welches von oben auf sie gefallen war, und hatte sie in zwei Hälften zerteilt, wie eine Guillotine. Und ich habe gesagt: "Mein Gott, was ist das, was geht hier vor?"
Ich habe gehört:
"Laufen Sie , laufen Sie!"
Ich habe auf die linke Seite geschaut, ich habe gesehen, dass das Marriot Hotel praktisch verschwunden war! Es gab überall Körper. Ich habe gesagt:
"Mein Gott, hilf mir!"
Und ich habe einen Feuerwehrwagen gesehen vor dem Gebäude, ich bin darunter reingeglitten, und in dem Augenblick, das Gebäude begann zusammenzubrechen. Und man hat gehört:
BUMM,BUMM,BUMM !
und der Lastwagen ist eingesunken. In diesem Moment, alles was ich mir gesagt habe, das war:
"Bitte lass mein Mutter meinen Körper nicht in Stücken sehen ! Bitte gib, dass sie meinen Körper wiedererkennt, bitte!"
Ich wollte nicht, dass meine Mutter das sieht, was ich gesehen habe.
Es gab eine Stille, und diese Staubwolke kam von überall her. Und dann habe ich mir gesagt, dass ich nicht zerquetscht werde, aber dass ich ersticken werde, weil Sie nicht atmen können. Sie fühlen, dass sich ihre Lungen ausweiten und zusammenziehen. Und ich habe mir gesagt, dass es ein langsamer Tod sein wird. Und ich dachte nur an diese arme Frau, zerteilt in zwei Stücke. Die fürchterlichste Sache, die ich je gesehen hatte. Und in diesem Moment habe ich mir gesagt:
"Ich werde sterben, das war´s".
Viele unter Ihnen wissen, dass ich ein Zauberer 30 Jahre lang gewesen war. Ich habe mich verschwinden lassen, habe mich aus einer Zwangsjacke befreit und all das ( was dazugehört zu dem was ein Zauberer macht ).
Und eine dieser Sachen die man lernt, ist lange auszuhalten! Das ist es genau, was ich getan habe: Ich habe versucht, meine Atmung zu kontrollieren, meine Konzentration...um ruhig zu bleiben. Ich wartete darauf zu sterben. Durch Zufall, CNN und Globalvision von Brasilien, waren auf der anderen Seite der Straße und sie filmten die Szenerie:
"Dieser Mann ist der Letzte der rausgekommen ist!"
Und so kam es, dass man mich gerettet hat. Ich war bedeckt von Schutt. Sie haben mich für einen Feuerwehrmann gehalten...weil ich eine Jacke hatte mit der Aufschrift "Safety 11" ,sie schaut aus wie eine, wie sie die Feuerwehrleute tragen. Ich bin in dem Schema geblieben, ich fuhr fort, die Leute wieder zusammenzusuchen. Ich erinnere mich, dass ich zum Feuerwehrauto zurückgekehrt war um zu sehen , ob noch irgendjemand anderes da ist. Ich bin rausgezogen worden unter dem Lastwagen gerade zu rechten Zeit, denn die Reifen sind explodiert sind als sie ihn gezogen haben.


41:54

Ich bin gerade zur rechten Zeit gerettet worden ! Ich bin zu der Brücke gegangen, die den Nordturm mit dem Financial Center verbindet, und der auf die Feuerwehrfahrzeuge stürzte. Dort habe ich ein paar Stiefel gesehen, und ich habe sie herausgezogen..und ich bin dagestanden mit den Stiefeln in den Händen. Und als ich hineinschaute, fand ich darin die Beine von einem Feuerwehrmann. Ich habe geheult und die Feuerwehrleute sind zu Hilfe geeilt...der Körper, denn das war alles, was übriggeblieben war. Ich bin stundenlang an der Stelle geblieben, nur weggehend, um Wasser zu holen. Und in dem Augenblick haben sich die Journalisten auf mich gestürzt..und man hat Reportagen gemacht, die ausgestrahlt worden sind in die ganze Welt. Man hat mich interwiewt und ich habe von Explosionen gesprochen die ich gehört hatte...von der Person im Rollstuhl.. die ganze Geschichte. Die folgenden Tage hab ich nicht geschlafen. Man hat mich aus der ganzen Welt angerufen. Ständig! Rund um die Uhr ! Denn die Frau von Globalvision, von Brasilien, hatte ihren Artikel mit meiner Telephonnummer darauf geschickt! Man hat mich von Montevideo angerufen, von Montevideo, von Kuweit, von der ganzen Welt! Ich sagte mir:
"Wer wird die ganze Rechnung bezahlen?"
In der Folge haben sich die Familien und ich organisiert, ich habe die "Association des Victimes Hispaniques" gegründet, weil die Hispanoamerikaner bezogen keinerlei Entschädigung, keine Entschädigungsfonds rechtschaffener Art. So bin ich mit einer Gruppe von Familien zum Kongress gegangen, um eine Commission zu fordern, die die Vorgänge des 11.Septembers untersuchen sollte. Erinnern Sie sich, der Präsident sagte:
"Wir brauchen keine Untersuchungskommission, wir wissen wer es war".
Aber das war das falsche um das den Familien zu sagen, denn wir haben es sehr stark vorangetrieben und wir haben die Kommision bekommen ! Wir wollten, dass ein Mitglied der Familien an dieser Kommission teilnimmt. Aber das wurde uns verwehrt. Wir hatten niemals das Recht dazu. Nun haben wir das Komitee "Comite de Campagne des Familles " gegründet. Wir haben 167 Fragen an die Kommission zusammengestellt. 27 davon wurden beantwortet. Wo sind die anderen Antworten geblieben ? Ich war einer der letzten Zeugen. Und ich mußte hinter verschlossenen Türen aussagen. Die ganze Welt hat bezeugt vor den Kameras der Welt. Sie erinnern sich an diese Anhörungen? Ich bezeuge. Und gerade da habe ich gedacht, dass sie machten was sie wollten. Bis zum Schlußbericht. Als der Schlußbericht kam. Welche Überraschung! Meine Zeugenaussagen war darin nicht enthalten, selbst wenn sie mich sehr verhätschelt haben.
22 Personen waren bereit als Zeugen auszusagen: Feuerwehrleute, Opfer, Überlebende...Personen , die ähnliche Erfahrungen gemacht hatten wie ich. Sie sind NIE angehört worden. Meine Damen und Herren..dies ist ein Zeuge.


45:13

Zeuge sagt vor laufender Videokamera aus: ( Spanisch )
"Wir machen das Untergeschoss des Nordturms vom WTC sauber. Wir haben etwas wie eine Bombe gehört und die Lichter gingen aus. An den Notausgängen hat es diesen Feuerball gegeben, der runtergekommen und uns auf den Boden geschleudert hat. Die heiße Luft hat uns getroffen, und der Raum war voll von Rauch. In diesem Moment dachte ich, dass es eine Bombe war. Ich habe gesagt:
"Chino, wir gehen hier raus!"
Er sagte, dass er nicht laufen könnte, dass er verletzt war. Und dann gab es eine Explosion, heiße Luft, ich habe mir den Kopf verbrannt.
Rodriguez fährt fort mit seinem Vortrag:
Das war Jose Sanchez. Er war bereit auszusagen. Er war im Untergeschoss, ist niemals angerufen worden. Chino, oder wie sein Name auch war, ist auch niemals angerufen worden.
Felipe David hat überlebt. Er hat 13 Wochen im Koma gelegen. Er ist interviewt worden von Tele National, und seine Geschichte ist um die Welt gegangen. Aber in Spanisch, unsere Geschichte in Spansich ist perfekt. In Englisch ist sie immer zurechtgeschnitten worden.
Salvatore Giambanco hat überlebt. Seine Geschichte wurde niemals erzählt, obwohl er interviewt worden ist von einem nationalen Fernsehsender.
David Lim..
Nun, das ist der Grund, warum wir das machen. Wir schulden den Opfern die Wahrheit, den Hinterbliebenen und denen, die der 11.September das Leben auf den Kopf gestellt hat.
Ich mache das, weil ich 200 Freunde am 11. September verloren habe. 200 Menschen, die nicht die Möglichkeit haben die Wahrheit einzufordern. Sie können sich kein Gehör verschaffen. Und ich bin am Leben aufgrund eines Wunders. Ich wurde geschickt an das Regierungsinstitut ( Governing Institute ) um dort zu lernen, mich mit politischen Dingen zu beschäftigen
und als ich Fragen gestellt hatte.... Als ich angefangen habe, Fragen zu stellen, habe sie alle woanders hingeschaut. Sie wollten, dass ich IHR Spiel spiele.
Also, die Motivation, die Bereitschaft, der Enthusiasmus. Die einzige Sache, die mich interessiert, ist die Wahrheit. Man hat mir alles angeboten, wie sie sagen. Ich hatte eine Fernsehshow auf PBS, in New York. Sie haben mir Bücher vorgeschlagen, Filme, Ich habe gesagt: "Vergesst es!"
Ich will kein Geld. Ich war SDF, ( Heimatlos ?) ich habe für 122 Millionen Dollar für einen Fonds eingesammelt. Nehmen Sie mich nicht beim Wort ( wenn Sie mir nicht glauben wollen ) ,gehen Sie ins Internet, machen Sie Ihre eigenen Recherchen und Sie werden es dort finden, ich habe Apelle an die Öffentlichkeit gerichtet, Fonds einzurichten für die Allgemeinheit. Ich habe niemals einen Cent erhalten. Ich habe mich schon gesehen wie ich unter der Brücke lebe.


49:12

Lassen Sie sich nicht mißbrauchen für ein Image. Der Anzug den ich trage, ist derselbe Anzug, den ich ihn gestern getragen habe. Das einzige was sich ändert ist die Kravatte. Ich mache das für Spenden. Ich bin unterwegs in der Welt. Wir müssen die Wahrheit erfahren. Wagen Sie Fragen zu stellen, um einen Wechsel zu provozieren. Wir brauchen Aktivisten, Engagement. Wir müssen dafür sorgen, dass SIE die Rechnung verlangen gegenüber denjenigen, die an der Macht sind. Sie haben eine Agenda, sie haben unsere Tragödie benutzt, um ihren Weltkrieg gegen den Terrorismus zu führen, was nur eine Täuschung ist. Jeder in der Welt weiß mehr über den 11.September als wir. Also bitte, studieren Sie die Fakten. Und Gott segne Sie.

Übersetzung der französischen Untertitel: Stephan Seit

*****************************************************************************************************


Startseite | Impressum | Kontakt | Information