Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Der Dollar
Admiralty Law
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
No Airplane Theorie
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Venezuela
China
Balkanisierung
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
Geschichte der Zentralbanken
Touchless Torture
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler Heute
Hitlers Ziele ?
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Von Israeliten und Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
Kurdistan + Israel
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen

http://www.youtube.com/watch?v=P4Tj4XN6U_w 9/11 The Lost Tapes full documentary
Der Funkverkehr zwischen verschiedenen zivilen Einrichtungen (FAA) und dem Militär (NEADS und NORAD)

Da am 11. September 2001 Militärübungen angesetzt waren, herrschte totale Verwirrung unter den Controllern. Immer wieder wurde nachgefragt:"Is it real world or exercise?"
Es ist meiner Meinung nach vollkommen gleichgültig, wie viele Militärübungen angesetzt waren. Tatsache ist, dass sogar der Antiterrorkorrdinator Richard Clarke in seinem Buch "Against all Enemies" einräumt, dass sich das Militär mitten in der Übung "Vigilant Warrior" befand. Dies wurde ihm von General Richard Myers bestätigt.
Zitat S.22: "Sieht nicht gut aus Dick, wir sind gerade mitten in Vigilant Warrior, einer Norad Übung."

Ich behaupte, dass die
9/11 Exercises dazu beigetragen haben, eine schnelle Reaktion des Militärs zu verhindern.
Insofern waren die Militärübungen ein Teil des Plans, um die 9/11 Operation aus Sicht der Regierung zum Erfolg zu führen.
Im Video erkennt man sehr genau, dass die Autorisierung des shoot down procedures durch
D. Cheney 9/11 sehr spät erfolgt war. Dadurch wird eine der wenigen glaubwürdigen Aussagen im 9/11 Commission Report bestätigt, dass den Jetpiloten der Langley Jets um 10:10 immer noch kein von der Regierung autorisierter Abschussbefehl vorlag, obwohl der erste Anschlag auf das WTC1 bereits um 08:46 erfolgt war.

"At 10:10, the pilots over Washington were emphatically told, "negative clearence to shoot". Shootdown authority was first communicated to NEADS at 10:31." (S. 45 Commission Report)

Beachten Sie in dem Video außerdem, dass die Langley Abfangjäger nach ihrem Start um 09:30 nicht direkt nach Washington D.C. geschickt wurden, sondern in die falsche Richtung über den Atlantik. Erkennen Sie dabei den Widerspruch zu der Tatsache, dass in solch einer Bedrohungssituation wie am 11. September 2001 jeder Verantwortliche sowohl in der Regierung als auch beim Militär (NEADS und NORAD) normalerweise sofort auf die Idee kommen müßte, die Hauptstadt Washington D.C. zu schützen und die Abfangjäger nicht ziellos über dem Atlantik herumzukurven zu lassen. Die Langley Jets erreichten Washington D.C. aber erst um 09:59.

Wenn Ihnen all dies merkwürdig vorkommt und Sie sich fragen, warum die Abfangjäger nicht früher in New York und Washington angekommen sind, dann sind Sie auf dieser Homepage genau richtig.

Es gab zwar keine Stand-Down-Order, aber es gab bewußte Verzögerungen, die nur ein Ziel haben konnten:
Das Ziel war die
9/11 Abfangjäger möglichst lange aus dem Spiel zu lassen, um den geplanten Ablauf des 11. September 2001 nicht zu durchkreuzen. Es war der Plan der Regierung, die Legende der vier entführten Flugzeuge unters Volk zu bringen und deshalb paßten die Abfangjäger am allerwenigsten ins Konzept der Planer von 9/11.

Das Rezept der Regierung lautete:

9/11 ELOKA (Elektronische Kampfführung)
9/11 Rochaden (Personelle Rochaden im Vorfeld zu 9/11)
9/11 Generäle (Kaltstellen der Generalität im Vorfeld zu 9/11)
9/11 Exercises (Ein raffinierter Aufbau der am 11. September 2001 stattfindenden Militärübungen wie "Vigilant Warrior")
D. Cheney 9/11 (Ein Vizepräsident, der es vorzog, im PEOC immer wieder den Hörer aufzulegen und auf die "Does the order still stand" Frage des Secret Service Mannes abweisend zu reagieren)
D. Rumsfeld 9/11 (Ein Verteidigungsminister, der es vorzog, vor dem Pentagon Verletzte zu versorgen, anstatt sofort ins NMCC zu eilen. Rumsfeld war für 20 Minuten vollkommen abgetaucht und nicht erreichbar. Er kam erst gegen 10:30 ins NMCC als bereits alles vorüber war)

Aber zum Glück gibt es auch anständige Leute, wie beispielsweise den damaligen Transportminister
Norman Mineta, der vor dem 9/11 Untersuchungsausschuss seinen Beitrag dazu leistet, Cheney´s Lüge zu entlarven. Tatsache ist aber andererseits, dass der 9/11 Commission Report die Aussage von Norman Mineta vollkommen verdreht. Aber zum Glück gibt es auf Youtube ein paar schlaue Kerlchen, die Mineta´s Videoaussage gesichert haben.

Aber nun will Ihnen erklären, wie das US-Militär normalerweise funktioniert und warum es am 11. September 2001 nicht funktionierte.




Erklärungen




NEADS:
Wichtig ist in folgendem Zusammenhang die Information, dass der Gefechtsstand "BATTLE CAP" bei NEADS unter der Leitung von Commander Robert Marr räumlich getrennt ist vom "OPERATIONS FLOOR" des Major Nasypany. Dies bedeutet, dass Nasypany nicht unbedingt alles mitbekommen haben muß, was sich im Battle Cap um Robert Marr abgespielt hat. Der Verdacht gegen Marr ist begründet, denn in der ntv-Fernsehreportage "Countdown in den Tod" behauptete dieser Marr doch tatsächlich, dass die AA77 bald sehr tief geflogen sei, zu tief um sich noch mit dem Radar erfassen zu können. Mit dem Typ stimmt etwas nicht, denn eine Boeing 767 und 757 kann das Radar nicht unterfliegen.

US-STRATCOM (=strategisches Oberkommando der US-Army) verfügt über vier E4-B Flugzeuge, deren Rolle am 11. September suspekt ist und einen Gedanken in Richtung elektronischer Kriegsführung zulassen
9/11 ELOKA .

JOINT CHIEFS OF STAFF (= Vereinigter Generalstab)
Der Gereralstabschef Admiral Shelton war "auf Reisen" ("out of the country"). Sein Stellvertreter General Richard Myers (=Vize-Stabsschef) kam erst "kurz vor 10:00" ins Lagezentrum NMCC des Pentagon. Er war darüber erstaunt, dass nur ein Captain namens Charles Leidig der agierende Befehlshaber im NMCC war. (Schreyer S.90)
Dies heißt allerdings nicht, dass Myers für den Antiterrorkoordinator Richard Clarke, der sich wiederum im Lagezentrum des Weißen Hauses befand, nicht früher verfügbar war. Denn um 09:28 sprach Clarke mit Myers in einer Videokonferenz und wurde darauf hingewiesen, dass sich NORAD mitten in einer Übung befand. "Sieht nicht gut aus Dick, wir sind mitten in Vigilant Warrior, einer NORAD Übung, ..."
(Quellen: S.22, Clarke "Against all Enemies" sowie Schreyer, "Inside 9/11" S.35)

NMCC:
Das NMCC (National Military Command Center) ist das Lagezentrum im Pentagon und ist das wichtigste militärische Entscheidungsgremium. Der erste General namens Richard Myers tauchte erst "kurz vor 10:00" im NMCC auf.
Da Brigadegeneral Winfield "in einer Besprechung war, um Air-Force Offiziere zu bewerten", war dessen Stellvertreter Captain Charles Leidig agierender Befehlshaber im NMCC. (Schreyer S.91)
Der vom Rang über den Generälen stehende Verteidigungsminister
D. Rumsfeld 9/11 kam erst "gegen 10:30" ins NMCC, weil er nach dem Anschlag um 09:37 vor das Pentagon eilte, um dort Verletzte zu versorgen. Dies ist sogar auf Photo und Video dokumentiert und Rumsfeld hatte sogar selbst eingestanden, eine halbe Stunde damit beschäftigt gewesen zu sein, Verletzte zu versorgen.

Mit anderen Worten:
Es war keiner im NMCC anwesend, der mindestens im Range eines Generals eine militärische Befehlsgewalt hatte und auch der Verteidigungsminister
D. Rumsfeld 9/11 war erst "gegen 10:30" im NMCC. (Schreyer S.92)
Das war mit Sicherheit kein Zufall! Rumsfeld´s Absenz läßt eher darauf schließen, dass er schon im Vorfeld eine Ahnung hatte, was am 11. September 2001 ablaufen sollte. Es exisitert tatsächlich ein Photo, welches dokumentiert, dass Rumsfeld vor dem Pentagon half, Verletzte zu versorgen, obwohl es seine Aufgabe gewesen wäre, sofort nach Bekanntwerden der ersten Anschlagsgerüchte ins NMCC zu eilen und dem Captain Charles Leidig zur Seite zu stehen.
Beachten Sie die Zeitenfolge:
Die Legende von UA93, also das vierte und letzte mutmaßlich entführte Flugzeug stürzte um 10:03 bei Shanksville ab. Um 10:30 wußte Rumsfeld, dass alles vorüber war worauf er gewartet hatte. Nun konnte er im NMCC erscheinen. Er spielte auf Zeit.


Abgesehen davon, dass die Kommunikation von unten nach oben (von FAA zum NMCC), oder einfacher ausgedrückt von der zivilen Organisation zum Militär unterbrochen war, hat irgendjemand aus dem Battle Cap bei NEADS oder aus der zentralen Flugleitstelle der US-Navy mit dem Codenamen Giant Killer oder sogar das Fliegende Pentagon mit seinen E4-B-Flugzeugen dem korrekten Major Naspany und seinen Weapons Controllern ins Handwerk gepfuscht.

Denn es muß seinen Grund haben, daß die Abfangjäger der Langley Air Force Base um 09:30 in die falsche Richtung über den Atlantik flogen, anstatt nach Washington oder New York. Major Nasypany´s Versuch der Kontaktaufnahme zu den Jetpiloten scheiterte genauso wie der Versuch, den Befehl zur Kurskorrektur über die Flugleitstelle der US-Navy (=Giant Killer) weiterzugeben zu lassen. Die Jets waren nach dem Start um 09:30 zwischen 09:32 und 09:38 über Funk nicht erreichbar und der SOF (Supervisor of Flying), der für die Koordination der Jets in der Langley Air Force Base verantwortlich war, hatte zuvor von irgendjemandem den Befehl erhalten, seinen Platz zu räumen und in einem dritten Jet mitzufliegen. Von wem er diesen Befehl erhalten hatte, weiß er angeblich selbst nicht. Damit stand dieser Verbindungsmann namens Borgstrom zwischen der Langley Air Force und dem NEADS Operations Floor zur Kommunikation nicht mehr zur Verfügung.
Daraus folgt: Die Langley Air Force Base war taub und nicht nur das....

Das NRO (National Reconnaissance Office) des Pentagon, welches 24 Meilen vom Pentagon entfernt ist und den Luftraum mit modernster Elektronik überwacht, war evakuiert worden und deren 3000 Mitarbeiter waren bis auf wenige nach Hause geschickt worden, da aus der für diesen Tag angesetzten Übung plötzlich Ernstfall geworden war.
"Alle NRO Mitarbeiter wurden im Rahmen der Übung evakuiert. Nachdem sich herausgestellt hatte, dass aus der Übung Ernst geworden war, kehrten allerdings nur wenige der insgesamt 3000 NRO-Beschäftigten and ihre Arbeitsplätze zurück. (S.144, 11.9. M.B.+C.C.W.)

Und es war ganz bestimmt kein Zufall, dass die Hauptquartiere der Aufkärungsbehörde NRO (National Reconnaissance Office) bei Washington am 11. September evakuiert worden waren. Die NRO beobachtet den Globus mit Aufkärungssatelliten und "blieb an diesem Tag blind", sodaß sie "nicht mitbekam, was sich am Himmel über Washington und New York abspielte". (Gerhard Wisnewski, S. 347, Operation 9/11)

Ein Überblick über die Militärübungen finden Sie hier: 9/11 Exercises

Die Telephonkonferenz zwischen dem NMCC (National Military Command Center im Pentagon) und der zivilen Luftfahrtbehörde FAA kam also nicht rechtzeitig zustande. Laut 9/11 Commission Report hatte dies technische Gründe.

Rumsfeld, der eigentlich ins NMCC hätte eilen müssen, traf dort erst um 10:30 ein.
D. Rumsfeld 9/11

General Winfield vom NMCC, der für die Koordination des Militärs im Krisenfall eigentlich zuständig gewesen wäre, ließ sich im NMCC vom unerfahrenen Captain Leidig vertreten, während er selbst in einer angeblich wichtigen Konferenz zur Bewertung von Offizieren saß.
9/11 Rochaden

Bush war in seiner Air Force One von der Kommunikation ausgeschlossen, da auch von dort keine Verbindung aufgebaut werden konnte bzw. die Verbindung immer wieder zusammenbrach. Sogar Bush war darüber sichtlich sauer: "Was zum Teufel ist hier eigentlich los"?
G.W.Bush 9/11

Der eigentliche Oberbefehlshaber und für die Sicherheit des US-Luftraums zuständige General Ralph Eberhart (NORAD) fuhr gegen 09:30 mit seinem Auto vom Stützpunkt Peterson zum NORAD Operations Center in Cheyenne Mountains ( Atombunker) und ließ sich bei seiner Ankunft dort eine Stunde später informieren, was inzwischen in seinem Abwehrsystem passiert sei. Er befand sich in einem Stau- und Funkloch. (Mathias Bröckers und Christian C. Walther
S.130, 11.9.)
Warum blieb er nicht wo er war?
General Ralph Eberhart wurde bei NORAD vertreten von Major General Larry Arnold.

Unglaublich aber wahr ist die Tatsache dass Larry Arnold (NORAD) für Robert Marr (NEADS) nicht erreichbar war, weil der sich in einer Telephonkonferenz befand. (Schreyer S.39).


Ich stelle nun die Frage, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, dass Abfangjäger aktiviert werden:

Wenn nur eine einzige der unten aufgeführten Voraussetzungen erfüllt ist, erfolgt der Einsatz von Abfangjägern. Aber was nützt es, wenn trotz angesetzter
9/11 Exercises an diesem Tag entscheidende Stellen nicht besetzt sind?

1) Der Pilot gibt den internationalen Notfallcode für"HJCK" (steht für "Hijack"=Entführung) in den Transponder ein.
2) Die Maschine weicht von dem ihr zugewiesenen Kurs ab.
3) Der Pilot weigert sich mit der Bodenkontrolle zu sprechen.
4) Der Transponder wurde ausgeschaltet (>>abgeschaltetes Sekundärradar). Siehe
Primärradar

Am 11. September 2001 wurde merkwürdigerweise von keinem einzigen der acht Boeing-Piloten der internationale Notfallcode "HJCK" in den Transponder eingegeben, obwohl drei der anderen Faktoren erfüllt waren, die normalerweise die sofortige Aktivierung der Abfangjäger zur Folge gehabt hätten. Warum war am 11. September 2001 entgegen jeden militärischen Protokolls alles anders?

Die übliche Kommandostruktur für den Einsatzbefehl der Abfangjäger im Falle einer entführten Maschine sah bis zum 01.Juni 2001 so aus:

1) Fluglotsen an den Flughäfen melden entführtes Flugzeug>>>
2) FAA (Federal Aviation Administration)>>>
3) NMCC (National Military Command Center" im Pentagon)>>>
Verteidigungsminister Rumsfeld und Generäle des JCS entscheiden über Abschussbefehl.
4) Abschussbefehl ergeht an NORAD (North American Aerospace Defense Command) und NEADS


Die Kommandostruktur für den Einsatzbefehl der Abfangjäger sah am 11.September 2001 aber folgendermaßen aus:
1) Fluglotsen an den Flughäfen melden entführtes Flugzeug>>>
2) FAA (Federal Aviation Administration) (Achtung!
9/11 Rochaden )>>>
3) NEADS(North East Air Defense Sector, Commander Robert Marr)>>>
4) NORAD (North American Aerospace Defense Command, Commander Larry Arnold)>>>
5) NMCC (National Military Command Center" im Pentagon), (Achtung!
9/11 Rochaden )
6)
D. Rumsfeld 9/11 im DOD (Department of Defense), hier sitzt auch die DIA (Defense Intelligence Agency)>>>
7) VICE PRESIDENT
D. Cheney 9/11 >>>
8) PRESIDENT
G.W.Bush 9/11

Man erkennt eine Erweiterung der
9/11 Befehlskette unter Einbeziehung von Dick Cheney und Bush!
Das heißt: Die Entscheidungsgewalt ging weg von den Generälen hin zu Vizepräsident und sogar über den Präsidenten.

Nach dem 11.September 2001 wechselte man wieder auf die übliche Vorgehensweise zurück. Denn danach hatten wieder die Generäle die Entscheidungsgewalt. Warum war also am 11. September alles anders?

Es hat einen Grund:
Kurz vor dem 11. September 2001 bat Vizepräsident Dick Cheney den Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, die Kontrolle über NORAD übernehmen zu dürfen. Bis zu diesem Zeitpunkt lag die Befehlsgewalt für den Abschuss von entführten Flugzeugen in den Händen der Generäle (JCS). Dies änderte sich am 1.Juni 2001. An diesem Tag wurde Dick Cheney die Kontrolle über NORAD übertragen und damit die Entscheidungsbefugnis für den Abschuss.

"Dick Cheney ordered Donald Rumsfeld to allow him to take control of NORAD itself and the shoot-down-procedure". (Quelle: 9/11 Coincidences (Part Six)

Hierzu gibt es auch ein schriftliches Memorandum. Die Übergabe von NORAD an Cheney bewirkte die Reaktionsverzögerung der Luftabwehr. Ich behaupte, dass Dick Cheney den Auftrag hatte zu verhindern, dass die Luftverteidigung rechtzeitig aktiv wird. Auch die Fakten sprechen für eine Veränderung der Befehlsstruktur am 11. September 2001. Denn Cheney sprach mit Bush telephonisch über die Einsatzregeln der Kampfjets erst um 10:18. Das Erstaunlichste und aus meiner Sicht das Verräterischste ist, dass das protokollierte Telephongespräch zur Abschussgenehmigung zwischen Cheney und Bush erst 15 Minuten nach dem "Absturz" des letzten der vier entführten Flugzeuge (UA93) erfolgt war. (10:18 laut Protokoll)

Nochmals ein Zeitvergleich:
08:46: Anschlag WTC1
10:03: Shanksville, Flug UA93
10:18: Dokumentierter Anruf von Cheney bei Bush um die Einsatzregeln für die Kampfjets zu besprechen.

Läßt man 92 Minuten verstreichen, um die Einsatzregeln für die Kampfjets mit dem Präsidenten zu besprechen?
Kann es Zufall sein, dass Bush aus der Befehlskette ausgeklinkt war und darüber sichtlich verärgert war?
Kann es Zufall sein, dass so viele Evakuierungen stattfanden in Institutionen, die für die Sicherheit der Vereinigten Staaten zuständig waren? (z.B. NRO)


Man fragt sich, ob die Vereinigten Staaten von Amerika am 11. September 2001 vom Präsidenten Bush oder vom Vizepräsidenten Cheney geführt wurden. Cheney war in der Tat der Schattenmann hinter Bush. Er war der wahre Kopf der Regierung und Bush galt nur als sein verlängerter Arm. Wahrscheinlich ist es dem Autor Vincent Bugliosi ("Anklage wegen Mordes gegen Georg W.Bush") entgangen, dass die Abschussgenehmigung für entführte Flugzeuge schon am 01.06.2001 von den Generälen auf Cheney übergegangen war. Denn sonst würde Bugliosi nicht schreiben:
"Cheney wußte, dass eine solche Genehmigung nur der Präsident der Vereinigten Staaten erteilen durfte". (V.B. S.202) . Immerhin erkennt Bugliosi auch die Erweiterung der Befehlskette, was nicht der Normalität entsprach, da wie gesagt im Normalfall die Generäle die Entscheidungsbefugnis für den Abschuss hatten.
Da Bush in Sarasota Florida war, war Cheney an diesem Tag eindeutig der "Commander in Chief"!
So hätte Cheney alle Autoritäten gehabt, um selbst den Einsatzbefehl für die Abfängjäger zu geben, ohne Georg W. Bush um 10:18 konsultieren zu müssen.
Cheney wollte mehr Zeit gewinnen.
Cheney wollte, dass die Geheimdienstplaner des 11.September ihren Inside Job zu Ende führen konnten.
Cheney wollte sicher gehen, dass die Legende des vierten zerstörten Flugzeugs UA93 in der Welt war, bevor er zum Telephonhörer griff und Bush anrief. Das System bestand darin, mehr Zeit zu gewinnen. Die Änderung in der Befehlskette für das shoot-down-procedure war Teil dieses Systems. All dies war lange im Vorfeld vorbereitet worden. Die Voraussetzung dafür war am 01.06.2001 geschaffen worden.

Ich bin davon überzeugt, dass ich mit meiner Schlußfolgerung vollkommen richtig liege. Die Erweiterung der Befehlskette war für den Tag des 11. September 2001 gewünscht.

Flight Controller Robin Horden sagt folgendes aus
"Bis zum 01.06.2001 gab es zwei standartisierte Protokolle":
Protokoll 1:
"Fast and slow form of scrambling protocol":
Hierbei kommt der Befehl für den Abschuss von den Militärbehörden.

Protokoll 2:
"Slow form of scrambling protocol":
Abschussbefehl wird erteilt unter Einbeziehung des Vize-Präsidenten. Dies bedeutet, dass der Telephonanruf von Cheney an Bush nicht nötig gewesen wäre.

Nach dem 01.06.2001 bis zum 11.September 2001 existierte also nur noch das "slow form of scrambling protocol".
Dies ist die Aussage von Flight Controller Robin Hordon:
"Rumsfeld, das Pentagon und das Militär änderten die Vorgehensweisen und anstelle von zwei Protokollen gingen sie zu einem Protokoll über, dem langsamen".

Nach dem 11. September 2001 wurde die Vorgehensweise übrigens wieder auf "fast and slow of scrambling protocol " (schnell und langsam) abgeändert, was der normalen Vorgehensweise entspricht.
http://world911truth.org/zero-an-investigation-into-911 Pos. 55:17 und Pos. 59:08

Es ist definitiv so, dass der Pentagon und die Regierung eine Verlängerung der Befehlskette durch die Abänderung auf die langsame Verfahrensanweisung wünschte, mit der Entscheidung des Vize-Präsidenten und sogar des Präsidenten mit einbezogen, um mehr Zeit in Unaktivität verbringen zu können. Und jeder muß eingestehen, dass die Kommandokette wirklich sehr, sehr langsam arbeitete an jenem denkwürdigen Tag des 11. September 2001.
Ein Bekannter der in New York lebt, schrieb mir, dass er im Augenblick des zweiten Anschlags auf dem Dach seines Hauses stand und rief: "Where are these damned fighters?"
Und hier sei hinzugefügt, dass nach dem zweiten Anschlag auf das WTC2 nochmals eine Stunde verging, bis UA93 in der Nähe von Shanksville um 10:03 abstürzte.

09:03 Anschlag WTC2
10:03 Absturz Shanksville von UA93

Die an den Haaren herbeigezogene offizielle Erklärung kann man in meiner Analyse des
9/11 Commission Report nachlesen.


Zusammenfassung:
Das Memorandum über das shoot-down-procedure überträgt die Verantwortung am 01.06.2001 an Cheney ("slow form of scrambling protocol"). Auch der 9/11 Commission Report bestätigt die Verantwortlichkeit von Cheney, weil er um 10:18 die Einsatzregeln für die Abfangjäger mit Präsident Bush telephonisch abgesprochen hatte, obwohl dieser Anruf nicht einmal notwendig gewesen wäre.
Nach dem 11.September 2001 wurden wieder zwei Protokolle aktiviert. "Slow and Fast Form of Scrambling Protocol". Auf jeden Fall kam Cheney´s Reaktion zu spät, denn das letzte der vier angeblich entführten Flugzeuge stürzte um 10:03 in der Nähe von Shanksville ab. Cheney wartete auf die Bestätigung der vierten Legende bevor er zum Hörer griff und Bush anrief. Ich bin zwar davon überzeugt, dass es dieses Telephongespräch zwischen Bush und Cheney um 10:18 gegeben hat, aber ich glaube nicht, dass die Einsatzregeln für den Abschuss der Maschinen erst vom Präsidenten genehmigt werden mußten. Der ganze Ablauf an diesem Tag war die Konsequenz der Veränderung des Protokolls von "fast and slow form of scrambling protocol" zur "slow form of scrambling protocol". Und dies hatte System.


Genau genommen war die Veränderung der Vorgehensweise am 01.06.2001 sogar verfassungswidrig. Denn die militärische Vorgehensweise ist im "White House Beschluß" festgelegt. Jede Veränderung dieses Beschlusses ist ein Verstoß gegen den "War Power Act".
"Das Gesetz verlangt nicht, dass der Kommandant eines Luftwaffenstützpunktes eine Sondererlaubnis zum Handeln braucht".
(Andreas von Retyi, S.124, Die Terrorflüge)

Vielleicht verstehen Sie jetzt auch, warum die meisten
9/11 Abfangjäger nicht einmal zu Verfügung standen, weil sie in Übungen wie Northern Vigilance and Vigilance Guardian involviert wurden, in deren Verlauf sie in den Norden Amerikas, nach Alaska und nach Kanada verlegt wurden? Man wollte die Abfangjäger außen vor lassen!

Tatsache ist im Normalfall und das ist auch absolut logisch:
"Wenn auf allen 16 Air Force Basen im Nord-Ost Sektor der Vereinigten Staaten nur ein einziger F16 Kampfjet zur Verfügung steht, so ist er in der Lage, jede entführte Verkehrsmaschine innerhalb von 6 bis 10 Minuten mit einer Geschwindigkeit von 2400 km/h zu erreichen". (Flight Controller Robin Hordon)
http://world911truth.org/zero-an-investigation-into-911/

Die Behauptung im 9/11 Commission Report, dass die zivile FAA das Militär (>>NORAD , NEADS<<) über die Entführungen informiert zu spät hätte, sticht nicht.
Air Defense has been notified late by the civil aviation (FAA)" (Quelle 9/11 Commission Report)

Denn die NORAD-Zentrale, (Nordamerikanisches Verteidigungskommando) befindet sich in den Cheyenne Montains "und ist mit der modernsten Luftraumüberwachung ausgestattet". (Andreas von Retyi, S.277, Die Terrorflüge)
Es gibt also überhaupt keinen Grund, die Verantwortung nur auf die FAA zu schieben.

1) Um 08:43 starteten zwei F15 Kampfflugzeuge von der Otis Air Force Base, um nach der AA11 zu suchen, die dann ins WTC1 krachte.
Die Behauptung, dass die Koordinaten der "entführten" Maschinen nicht mehr auf den Bildschirmen der Bodenstationen identifiziert werden konnten, sticht auch nicht, wie ich im Abschnitt
Primärradar dargelegt habe, da weder eine Boeing 757 noch eine Boeing 767 ein Tarnkappenbomber ist. Absolut ausgeschlossen ist die Behauptung im Commission Report, dass das Primärradarsignal der AA77 für 8 Minuten und 13 Sekunden auf den Bildschirmen der Controller von Indianapolis Center nicht mehr angezeigt wurde. (S.9) Entweder ist die Maschine um 08:56 gelandet oder sie wurde abgeschossen (was uns dann aber nicht offziell erzählt wird) oder es spielte elektronische Kampfführung eine Rolle. Siehe 9/11 ELOKA
Zitate aus dem 9/11 Commission Report siehe auch im Abschnitt
Märchenjahre

2) Die drei Abfangjäger, die um 09:30 von der Langley Airforce Base aufstiegen, flogen in den Verfügungsraum über dem Atlantik, wo sie auf weitere Befehle waren sollten.
"Even after they take off, the three fighter pilots who are scrambled from Langley Air Force Base in Virginia are unaware of what is happening regarding the ongoing attacks". (9/11 Commission Report)
"They were never briefed about the reason".

Wer sie dort rausgeschickt hat ist unklar. Vieles weist darauf hin, dass sie von Giant Killer, dies ist der Codename für die zentrale Flugleitstelle der US-Navy, aufs offene Meer hinausbefohlen wurden. Major Nasypany von den NEADS Weapons Controllern versuchte vergeblich die Piloten über Funk zu erreichen, um sie in Richtung Westen nach Washington zu leiten. Tatsache ist jedenfalls, dass die Maschinen sechs Minuten lang in die falsche Richtung flogen. NEADS Kontaktaufnahme mit Giant Killer führte auch nicht zum Erfolg, da Giant Killer die Aufforderungen von Naspany und von Steve Citino (Weapons Controller) zur Kurskorrektur nicht weitergegeben hatte.
Sehr verdächtig ist jedenfalls, dass .....
"Giant Killer später routinemäßig (Zitat Miles Kara) alle Tonbandaufnahmen vom Funkverkehr des 11. September löschte." (S.61, Schreyer)

Die ganze 9/11 Geschichte ist die maximal mögliche Verblödung der Menschen durch die Hurensöhne der Geheimdienste und der Politik.
Gezeichnet:
Stephan Seit

Lesen Sie doch einmal diesen Brief, damit Sie sich selbst besser einordnen können:

Ein Brief von John Rockfeller and Frederick D.James:
In unseren Träumen haben wir unerschöpfliche Resourcen, und absolut fügsame Menschen lassen sich durch unseren Hände formen wie Ton. Sie vergessen die Traditionen des herkömmlichen Erziehungssystems, und wir - ungehindert durch die Tradition - oktruieren einer dankbaren und empfänglichen Landbevölkerung unseren Willen auf. Wir sollten nicht versuchen, aus diesen Menschen und ihren Kindern Philosophen, Gelehrte oder Wissenschaftler zu machen. Aus ihren Reihen müssen keine Schriftsteller, Dichter oder Verleger hervorgehen. Und wir werden auch nicht nach potentiellen Künstlern suchen, nach Malern oder Musikern, auch nicht nach Anwälten, Ärzten, Geistlichen, oder Politikern, von denen wir ohnehin genug haben. Unsere Aufgabe ist sehr einfach und schön. Wir bringen diesen Leuten einfach nur bei, an ihrem Heimatort ein perfektes, ideales Leben zu führen. Und ihren Kindern werden wir beibringen, jene Aufgaben perfekt zu erfüllen, die ihre Väter und Mütter noch nicht perfekt erfüllen- in den Häusern, Läden und auf Farmen".
(S.193, Andreas von Retyi, Die Terrorflüge)

Das Interesse der Hochfinanz, wie sie hier von Rockefeller niedergeschrieben wurde, entspricht offensichtlich ganz der Überzeugung von Präsident Bush als er sagte:
"Nehmen Sie ihre Kinder, gehen Sie mit ihnen ins Disneyworld und überlassen sie uns die Politik".

Ich persönlich habe damit ein Problem, weil ich erstens keine Kinder habe, denen ich diese sogenannte Demokratie zumuten will und weil es zweitens in Deutschland kein Disneyland gibt!

Am meisten mußte ich über eine 28.08.2011 auf NTV ausgestrahlte Reportage von National Geographik lachen.
Hier ein Auszug aus einem mitgeschnittenen Funkverkehr zwischen der FAA und NEADS:
"Ich glaube, wir sollten Abfangjäger aufsteigen lassen".
"Oh Gott, ich weiß es nicht, das ist eine Entscheidung, die wir in den nächsten zehn Minuten treffen müssen".
"Ach wissen Sie, die sind alle gerade rausgegangen".

Laßt euch nur weiter verarschen. Ihr seid alle abgrundtief gesunken.


"Die Freiheit einer Demokratie ist gefährdet, wenn das Volk die Zunahme privater Macht bis zu einem Punkt toleriert, an dem diese stärker wird als ihr demokratischer Staat. Das ist im Grunde Faschismus- die Regierung im Besitz eines Individuums, einer Gruppe oder irgeneiner anderen kontrollierenden privaten Kraft".
Zitat von Franklin D. Roosevelt

Denken Sie an Murdock, denken Sie an Berlusconi, denken Sie an die deutschen Medien, denken Sie an die fliegenden Wechsel heraus aus der Politik und hinein in die Wirtschaft und umgekehrt. Die extreme Verquickung zwischen Regierungen, Geheimdiensten, Medien. Das ist es, was die Demokratie zum Kippen in Richtung Faschismus bringt.

Weiter zu Berechnungen


Startseite | Impressum | Kontakt | Information