Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
No Airplane Theorie
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Venezuela
China
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
Geschichte der Zentralbanken
Touchless Torture
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler Heute
Hitlers Ziele ?
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Vom Israeliten zum Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen



Erklärungen




Auf interessantes Stühlerücken wird vor und nach dem 11. September 2001 hingewiesen:




Die bedeutendste Rochade fand im NMCC statt(National Military Command Center) .
Das NMCC ist das Befehlszentrum im Pentagon und koordiniert im Krisenfall die Reaktion des US-Militärs. Anstelle des Brigadegenerals Montague Winfield war am Morgen des 11. September im NMCC nur ein Captain zuständig. Captain Charles Leidig hatte "große Schwierigkeiten, eine funktionierende Telefonkonferenz auf die Beine zu stellen, um die Führung der verschiedenen zivilen und militärischen Einrichtungen zusammenzubringen. Die Konferenz begann durch ungeklärte Verzögerungen erst um 09:29". (S.90, Inside 9/11, Schreyer)
Übrigens wäre es die Aufgabe von Verteidigungsminister
D. Rumsfeld 9/11 gewesen, sofort nach den ersten Anschlagsgerüchten ins NMCC zu eilen und die Telephonkonferenz zu leiten. Stattdessen verharrte er zunächst weiter in einem Meeting mit Senatoren, in dem es um die Erhöhung des Militärbüdgets und um Raketenabwehr ging.


Was passierte, als das Pentagon um 09:37:46 von American Airlines 77 getroffen wurde?

"Rumsfeld war völlig abgetaucht und für das Militär nicht zu erreichen". (S.92, Schreyer, Inside 9/11)
Nach dem Einschlag im Pentagon half Rumsfeld den Sanitätern vor dem Pentagon, die Verwundeten zu versorgen. Dies ist sogar auf einem Photo dokumentiert. Lassen Sie sich nicht von seinem scheinbar gutmenschlichen Verhalten täuschen! Hierin zeigt sich erstens sein schlechtes Gewissen, denn er wußte genau, was an diesem Tag passieren würde. Zweitens bestand seine Rolle darin, sich möglichst dorthin zu begeben, wo man ihn am allerwenigsten vermutete: Vor das Pentagon..
Jedenfalls war die Unerreichbarkeit eine Möglichkeit, um die Verzögerung in der Befehlkette so lange wie möglich aufrechtzuerhalten.
9/11 Abfangjäger

Gegen 10:15 geht Rumsfeld zumindest ins ESC (Executive Support Center)

"Dann, gegen 10:30 erscheint Rumsfeld schließlich im NMCC". (S.92, Inside 9/11, Schreyer)
Aber um 10:03 war bereits das vierte entführte Flugzeug abgestürzt (UA93) ! Ich meine natürlich die Legende von UA93, denn UA93 ist mit Sicherheit nicht bei Shanksville abgestürzt.
Merkwürdigkeiten
9/11 Shanksville
Zeugenaussagen
Berechnungen
Zeitplan UA93

Warum war das NMCC nicht mit Generälen besetzt?

Fassen wir zusammen:

1) Generalstabschef Admiral Shelton war "auf Reisen".

2) Sein Stellvertreter General Richard Myers kam erst gegen 10:00 ins NMCC und war darüber erstaunt, dass nur ein Captain der ranghöchste Militär und damit Oberkommandierender war.
Die Frage ist vor allem, warum er erst gegen 10:00 ins NMCC kam, wenn er am 11. September 2001 vorrübergehend an der Spitze aller Militärstreitkräfte stand. (Quelle: Paul Schreyer S.90)
Richard B.Myers, "Vice Chairman of Joint Chief of Staff" stand am 11.September 2001 vorübergehend an der Spitze "of all the military forces of the Nation, as the Chairman Shelton was out of the County".
Warum wurde er am 1. Oktober 2001 zum Chairman befördert?

3) "Brigadier General W. Montague Winfield asked Captain (Charles) Leidig to take his place as Director of the Operations at NMCC on 9-11 morning.
Brigadier General W. Montague Winfield bat Captain Charles Leidig den Platz des "Director of Operations" beim NMCC zu übernehmen, weil Winfield in einer Besprechung war, "um Air Force Offiziere zu bewerten". (S.91, Schreyer)

Sicherheitsquelle :
http://world911truth.org/zero-an-investigation-into-911 Pos. 59:08
Anstelle von Winfield übernahm der wenig erfahrene Captain Leidig am Morgen des 11. September 2001 die Kontrolle über das NMCC.
Captain Charles Leidig übernahm "vorläufig" am Morgen des 11.September 2001 die Aufgaben des "Director of the Operations at NMCC".
Warum wurde er anschließend befördert zum "Rear Admiral, Director of the Operations Sixth Fleet, Naval Force for Europe".

Ausgerechnet am Morgen des 11. September 2001, als eine Telephonkonferenz zwischen verschiedenen Behörden stattfinden sollte, war also kein General sondern nur ein Captain anwesend im NMCC und es kam keine funktionierende Telephonverbindung zustande zwischen der FAA und dem NMCC.
(FAA=zivil, NMCC=Militär)
Der stellvertretende FAA-Leiter Monte Belger war darüber sichtlich verärgert und sprach allgemein von einem "immensen Versagen der Kommunikation ".
"Ich habe in meiner 30-jährigen FAA Karriere dutzende von Entführungen durchlebt ...und sie (NMCC) waren immer dabei. Sie waren immer im Netz und hörten stets mit jedem mit".
(S.60, Andreas von Retyi, Die Terrorflüge)

Aus Sicht des 9/11 Commision Reports brach "aus technischen Gründen" die Verbindung zwischen NMCC und FAA immer wieder zusammen und funktionierte erst wieder, als alle Anschläge vorüber waren. (S.90, Schreyer)
Ich denke hier eher an elektronische Kampfführung, die dafür sorgte, dass die wichtigsten Institutionen nicht erreichbar waren. Siehe auch die gestörte Kommunikation aus der Air Force One, was überaus merkwürdig ist. ist denn nun die Air Force One das technisch am besten ausgestattete Flugzeug der Welt oder ist sie es nicht?
9/11 ELOKA .
Hier fand also eine Rochade im NMCC des Pentagon statt, ausgerechnet an einem Tag, an dem es auf einen effektiven Einsatz der Abfangjäger angekommen wäre. Vor allem die Präsenz der Generäle im NMCC wäre notwendig gewesen. Ihre Abwesenheit war ein Verstoß gegen eine Verordnung der Joint Chiefs of Staff (Vereinigter Generalstab).
Dies dürfte EIN Grund sein für das komplette Versagen der Luftverteidigung zwischen 08:46 (AA11, New York) und 10:03 (Shanksville UA93).
88 Minuten also, in denen wenig zielgerichtet summa summarum fünf Abfangjäger (2+3) aufgestiegen sind. Die Langley Jets wurden um 09:30 in die "Warning Areas" über dem Atlantik geschickt, um auf weitere Befehle zu warten. Über dem Atlantik waren die Jäger automatisch im Zuständigkeitsbereich der zentralen Flugleitstelle der US-Navy mit dem Codenamen "Giant Killer".

WER HAT SIE DORT RAUSGESCHICKT? Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

1) Entweder waren es Leute, die sich um den NEADS Battle Commander Robert Marr scharten, dessen Rolle äußerst suspekt ist. Das Battle Cap ist ein Gefechtsstand innerhalb von NEADS, der vom NEADS-Operations-Floor des Majors Naspany räumlich getrennt ist. Diese Trennung ist ein wichtiger Punkt. Denn damit kann Robert Marr hinter dem Rücken des Operations Floor ein Spiel der Regierung gespielt haben. In einer Fernsehreportage zeigte es sich, dass Robert Marr mit äußerster Vorsicht zu genießen ist. Er behauptete doch tatsächlich, dass die AA77 bald sehr tief geflogen sei, zu tief um sie mit dem Radar noch erfassen zu können. Das ist vollkommener Blödsinn! Mit dem Typ stimmt etwas nicht

2) Oder aber die Abfangjäger wurden von irgendjemandem aus dem NORAD-Bereich um Kommandeur Larry Arnold hinaus auf den Atlantik geschickt. Jedenfalls waren die Jetpiloten zu Recht irritiert. Sie trifft keine Schuld.

3) Oder es war GIANT KILLER, die Flugleitstelle der US-Navy, welche die Jets rausgeschickt hat?

4) Oder von irgendjemandem aus dem "fliegenden Pentagon", das sind die umgebauten Boeing 747 des Typs E-4B der Nightcap Flotte. Könnte sich von dort jemand in den Funkverkehr eingeklinkt haben? Nachweislich waren am 11. September 2001 drei der vier E-4B Flugzeuge in der Luft.
Denn sogar auf der Langley Air Force Base scheint niemand zu wissen, von wem der Befehl in Richtung Atlantik zu fliegen eigentlich kam. Entweder will der Pilot der dritten Maschine namens Bergstrom den Befehlsgeber nicht preisgeben oder er weiß es tatsächlich nicht, was aus meiner Sicht aber wenig wahrscheinlich ist. Denn man sollte eigentlich schon wissen, vor wem man kuscht.

Oder aber es war ein externer Koordinator. Die Frage ist nur, wo sich dieser externe Koordinator befand?

Tatsächlich waren E-4B Flugzeuge an diesem Tag im Einsatz, im Rahmen der
9/11 Exercises , versteht sich.

Warum wird jemand befördert, der am 11. September nicht auf seinem ihm zugewiesenen Posten war?
Am 12. September 2001 wurde "Brigadier General and Director of Operations at the NMCC" Winfield zum "Major General" befördert. :
http://world911truth.org/zero-an-investigation-into-911 ca. Pos. 59:08
Wurde er etwa befördert, weil er nicht anwesend war und dadurch seinen aktiven Teil zur Verzögerung der Befehlskette geleistet hat? Ja, ich bin davon überzeugt!
Denn Demokratien sind pervers.




Ein bedeutendes Stühlerücken fand am 11. September 2001 auch im NRO (National Reconnaissance Office) statt, räumlich etwa 24 Meilen vom Pentagon entfernt, aber dem Pentagon unterstellt.
"Alle NRO Mitarbeiter wurden im Rahmen der Übung evakuiert. Nachdem sich herausgestellt hatte, dass aus der Übung Ernst geworden war, kehrten allerdings nur wenige der insgesamt 3000 NRO-Beschäftigten and ihre Arbeitsplätze zurück. (S.144, 11.9. M.B.+C.C.W.)
9/11 Exercises




Wie an anderer Stelle meiner Homepage beschrieben, wurde das komplette Flughafengebäude von Cleveland und Johnstown einschließlich Tower mit der offiziellen Begründung evakuiert, ein mutmaßlich entführtes Flugzeug könnte hineinstürzen.
"Das Gebäude war bereits von FBI-Einheiten und einem Sondereinsatzkommando umstellt, alle Mitschnitte der Kommunikation zwischen den Lotsen wurden beschlagnahmt". (11.9.. S.167 M.B.+C.C.W.)

Interessant ist am 11. September 2001 auch das Verhalten des FBI gegenüber American Airlines:
Einige Minuten nach dem ersten Anschlag um 08:46 treffen FBI-Beamte in der Zentrale der American Airlines ein und übernehmen unmißverständlich die Kontrolle. Ebenso in der Flugleitzentrale in Boston, um Bandaufzeichnungen des Flugverkehrs von AA11 zu beschlagnahmen. (Andreas von Retyi, S48, Die Terrorflüge)

"Ab 09:40 wurden die Kontrolltürme der nunmehr gefährdeten, weil auf der neuen Flugroute liegenden Flughäfen Johnstown, Pitsburg und Cleveland von der FAA evakuiert".
(S.176, M.B.+C.C.W.)

Sogar der Tower von Boston wurde evakuiert einschließlich aller Lotsen.
Als die Bostoner Fluglotsen einen unidentifizierbaren Radarpunkt um 10:20 Uhr auf sich zukommen sahen, ließ die FAA- Zentrale den Bostoner Tower samt aller Lotsen evakuieren. "Als die Lotsen ins Freie traten, war das Gebäude bereits von FBI-Einheiten und einem Sondereinsatzkommando umstellt, alle Mitschnitte der Kommunikation zwischen den Lotsen wurden beschlagnahmt". ( Bröckers und Walther, S.167)


Vielleicht erkennen Sie jetzt auch den Sinn, warum das NRO (National Reconnaissance Center) evakuiert wurde. Das alles hatte System..

Man wollte die gesetzeskonformen Controller von den Bildschirmen weghaben, um Platz zu schaffen für die Intrige des 11.September.
Man wollte vermeiden, dass loyale Controller der Öffentlichkeit etwas erzählen konnten, was der Regierungsversion widersprach.

FBI Agenten waren es übrigens auch, welche die Videos der Überwachungskameras beschlagnahmten, welche den Anflug der AA77 auf das Pentagon eigentlich gut hätten dokumentieren müssen.
Auf die Freigabe dieser 84 Videos wartet die Öffentlichkeit bis heute vergebens. (z.B.Hotelvideo)
Die einzigen Videosequenzen, die freigegeben wurden, stammen vom DOD (Department of Defense) und wurden nur auf massiven Druck von Judicial Watch freigegeben. Die Bilder wurden auf meiner Homepage sorgfältig analysiert und sind mit der offiziellen Version nicht vereinbar.
9/11 Pentagon
Jedenfalls kam ich zu dem Schluß, dass es keinesfalls eine Boeing 757 war, die ins Pentagon gestürzt ist.


Jetzt wird es aber interessant:
Wir müssen uns fragen, welche Rolle der Direktor des FBI am 11. September spielte. Interessant ist, dass Robert Mueller erst seit dem 4. September 2001 Direktor des FBI war. Präsident George W. Bush berief ihn ins Amt. Der Senat bestätigte ihn mit einer 98:0 Mehrheit.
Als die CIA Mitarbeiterin Susan Lindauer im August 2001 erfuhr, dass Robert Mueller zum Direktor des FBI berufen werden sollte war sie geschockt.

Hier ein Auszug aus ihrer Rede:
http://www.youtube.com/watch?v=G43zl4fzDQg
"And then in August of 2001 we went into high activity mood. I can tell you the exact day. On August 2nd
was the senate nomination hearings for Robert Mueller, he was gonna be the FBI Director and I was on the phone with my CIA handler Richard Fuse and I said „There is not one single terrorism investigation this man hasn´t thrown . He threw the Oklahoma City bombing investigation , he threw Lockerby and I said: „This man should not be the FBI director when this next attack occurs and Richard Fuse said: „O my God, what is if there is not FBI director when this happens?„ I said: „Do you think that it is soon, do you think the attack is imminent?"
He said:
O yeah, it is absolutely just in the next couple of weeks!"
"God, Richard I will go back to New York right now and I bump the Iraqis and I see if they got anything from Bagdad if they have any news for us."
And he said:
"Oh my god , Susan, don´t go back to New York City, it´s too dangerous. We are expecting a miniature Thermy Nuclear Device."

Ich wiedehole: Das war im August 2001!


Und jetzt raten Sie mal, zu welchem Zeitpunkt am 11. September 2001 das FBI in der Lage war, die Namen einiger Passagiere an Bord als Entführer zu enttarnen, worüber sogar der Anti-Terrorkoordinator Richard Clarke erstaunt war. (Against all Enemies) Richard Clarke gibt in seinem Buch zwar keine exakte Zeitangabe, wann er diese Information erhalten hat, aber aufgrund der zur selben Zeit stattfindenden Ereignisse, die er beschreibt, kann man auf diesen Zeitpunkt Rückschlüsse ziehen.
Das SIOC (Strategic Information and Operations Center) ist die Kommandozentrale des FBI. Kurz bevor das WTC2 einstürzte, das war um 09:59, erhielt Richard Clarke, der sich im Lagezentrum des Weißen Haus aufhielt in einer Videokonferenzschaltung vom FBI folgende Nachricht:
"Wir haben die Passagierlisten der Fluglinien. Wir kennen einige der Namen, Dick. Das sind al-Qaida Leute."
Clarke war verblüfft, dass al-Qaida Leute an Bord von Flugzeugen gekommen waren, die "dabei Namen angegeben hatten, die al-Qaida zugeordnet werden konnten.
Clarke antwortete: "Wie zum Teufel sind die dann an Bord gekommen?"
(S.32, Richard Clarke, Against all Enemies)

Ich sage:
Sie sind an Bord gekommen, weil sie von Anfang an der Untermauerung einer Legende dienen sollten.
Mit dem 11. September 2001 begann ein neues Kapitel der
Märchenjahre .
Aber erst einmal geht es weiter mit einer weiteren Rochade im kriminellen Spiel:




Ich erinnere Sie daran, dass im 9/11 Commission Report das Militär indirekt der FAA die Schuld in die Schuhe geschoben hat, weil die Information über die entführten Flugzeuge so spät kam.
Und jetzt denken Sie endlich einmal logisch. Wenn eine Organisation wie die 9/11 Commission einer zivilen Organisation wie der FAA etwas in die Schuhe schieben will, wer ist dann in Wirklichkeit Schuld? Die FAA sicher nicht, sondern eher das Militär. Denn auch das Militär hatte die Möglichkeit, die Abweichung der Maschinen von ihren zugewiesenen Flugrouten auf den Bildschirmen zu verfolgen, da das Militär über das Radarsystem "Pave Paws" verfügt. Und nur das Militär konnte sogenannte "SIM Inserts" in das System einspeisen, also fiktive Flugzeuge, welche die Controller verwirren sollten, alles im Rahmen der
9/11 Exercises , versteht sich.
Inserts siehe
9/11 ELOKA
Shoot Down Proc.
Primärradar


Trotzdem könnte folgendes Stühlerücken deutlich machen, dass es auch beim FAA Insider gegeben haben könnte, weil dort niemand, ich betone NIEMAND auf seinem Posten war:

1) Mike Canavan, der Direktor der Civil Aviation Security der FAA war am 11. September in Puerto Rico. Er war Sicherheitschef der FAA Luftfahrtbehörde und unter seinen Zuständigkeitsbereich fiel "die Koordination mit dem Militär im Falle von Flugzeugentführungen".
(Quelle 1 : Andreas von Retyi, S.41, Die Terrorflüge)
(Quelle 2: Paul Schreyer, Inside 9/11, S.89


Außerdem befand sich bei der FAA nicht auf dem Posten:

2) Bill Peacock, Hauptkoordinator aller Fluglotsen auf einer Versammlung,
3) Jack Kies, zuständig für taktische Operationen bei der FAA, bei einem Treffen,
4) FAA Manager Tony Ferrante war bei einer Verhandlung in Chicago,
5) Rick Hostetler, im Planungsstab der FAA, der normalerweise die Verbindung herstellt zwischen Secret Service, US Special Operations Command und dem Pentagon, war beim Zahnarzt. Und
Larry Silverstein war beim Dermatologen.
(S.41. Retyi, Die Terrorflüge)
Es war also alles weg, was Rang und Namen hatte.....


************************************************************************

Brigardier General David F.Wherley jr. war am 11.September "Commander of Andrews Air Force Base". Dies ist der Luftwaffenstützpunkt, der dem Pentagon am nächsten lag. Er wurde befördert zum Major General, Commanding General National Guard, District of Columbia.
Warum eigentlich?
Weil die Maschinen der Andrews Air Force Base vor 10:03 alle am Boden blieben?

Und nicht zuletzt eine Rochade mit fataler Wirkung auf der Langley Air Force Base:
Die drei Abfangjäger, die von der Langley Air Force Base um 09:30 aufgestiegen waren, flogen in die falsche Richtung, nämlich in den Verfügungsraum über den Atlantik, genauso wie zuvor die zwei Abfangjäger der Otis Air Force Base.
Der überaus korrekte Leiter der Weapons Controller namens Major Nasypany scheiterte mit seinem Versuch der Kontaktaufnahme zu den Jetpiloten zwischen 09:32 bis 09:38, weil plötzlich der Funkkontakt unterbrochen war. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist übrigens der Umstand, dass zu der Zeit, als die Verbindung wieder zustande kam, die AA77 angeblich gerade ins Pentagon flog.09:37 siehe
9/11 Zeitplan
Sieht aus als wäre alles nach einem vorher festgelegten Drehbuch abgelaufen.....

Major Nasypany von NEADS war mit dem Versuch gescheitert, die Informationen zur Kurskorrektur für die Jets über die Flugleitstelle der US-Navy mit dem Codenamen "Giant Killer" (Verantwortungsbereich Atlantik) an die Langley Piloten weiterzugeben zu lassen. Die Jets waren erst um 09:38 wieder über Funk erreichbar und der SOF (=Supervisor of Flying =Captain Borgstrom), der eigentlich für die Koordination der Jets am Boden in der Langley Air Force Base verantwortlich war, hatte von irgendjemandem den Befehl erhalten, seinen Platz zu räumen und in einem dritten Jet mitzufliegen. Laut Schreyer (Inside 9/11) weiß er bis zum heutigen Tag nicht, wer ihm diesen Befehl gegeben hat. Durch die Abwesenheit von Borgstrom stand also der Verbindungsmann zwischen der Langley Air Force und dem NEADS Operations Floor unter Major Nasypany nicht mehr zur Verfügung.
Daraus folgt: Die Langley Air Force Base war taub, weil sie für Nasypany nicht mehr erreichbar war. Aber Nasypany ist definitiv ein anständiger Mann.

Und warum sollte überhaupt ein dritter Jet mitfliegen? Die Otis Abfangjäger waren zuvor doch schließlich auch nur zu zweit aufgestiegen und das wäre vollkommen ausreichend gewesen. Normalerweise setzen sich bei einem Abfangmanöver die Kampfjets zu beiden Seiten an das abzufangende Flugzeug. Ein dritter Jet machte also überhaupt keinen Sinn. Das ist oOberflächlich betrachtet. Denn ich denke, es war genau das Ziel der 9/11 Insider, diese Verbindung zwischen dem Operations Floor von NEADS unter der Leitung von Major Nasypany und der Langley Air Force Base zu kappen. Und deshalb mußte Borgstrom mitfliegen. Ob der Pilot Borgstrom ein 9/11 Insider war, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Ich denke eher nicht.

Aber Commander Colonel Robert Marr, der Leiter des Gefechtsstandes (Battle Cap) bei NEADS spielt eine merkwürdige Rolle und schien gegen Major Nasypany zu arbeiten, der sich im Operations Floor, einem abgeschirmten Raum bei NEADS befand. Zu dieser Einschätzung kommt jedenfalls der Buchautor Paul Schreyer.
Und ich muß ihm Recht geben:
In einer Fernsehreportage zum Thema 9/11 mit dem Titel "Countdown in den Tod" behauptete Marr sinngemäß doch tatsächlich, dass die Maschine AA77 nach der Entführung bald sehr tief geflogen sei, zu tief um sie auf den Radarschirmen noch verfolgen zu können. Mit dem Typ stimmt etwas nicht, denn eine Boeing 757 kann das Radar nicht unterfliegen!
Sogar laut Commission Report war die AA77 von 08:56 bis 09:05 unsichtbar. Der Commission Report will uns also erzählen, dass sie unterwegs war, ohne ein Primärradarsignal zu reflektieren.
(Commission Report , S.9: "even primary radar contact with the aircraft was lost".)

Da ich weiß, dass eine Boeing 757 das Radar nicht 8 Minuten und 13 Sekunden unterfliegen kann, und ich mir nicht vorstellen kann, dass sich die USA auf dem Stand eines militärischen Entwicklungslandes befindet, komme ich zu dem Schluß, dass irgendetwas mit der Maschine geschehen ist, was der Öffentlichkeit verschwiegen wird. Jedenfalls stürzte keine Boeing 757 ins Pentagon. Und AA77 schon mal gleich gar nicht, weil das Verhalten von AA77 mit seiner 330° Wende über dem Pentagon mehr als verdächtig ist.
Es ist auch verdächtig, dass unterschiedliche Primärradarsignale zu unterschiedlichen Zeitpunkten aufgetaucht sind. Auf dem Abschnitt
Berechnungen AA77 habe ich dies ausführlich untersucht.
Und tatsächliche galten am 11. September zeitweise bis zu elf Maschinen als entführt. Dies sagte auch der Anti-Terror-Koordinator im Weißen Haus, Richard Clarke aus. (Siehe
9/11 ELOKA )


Laut offizieller Version stürzte AA77 um 09:37:46 ins Pentagon.
Ich denke:
Die echte AA77 landete um 08:56 und verschwand auf einem geheimen Flugfeld. Aber was ist mit den
9/11 Passagiere n?

Die vom radar-evaluation registrierte Zwei- Minuten-Maschine war eine Global Hawk, welche die Rakete trug und ins Pentagon stürzte. Die Maschine, von der im Bunker des PEOC im Weißen Haus gesprochen wurde und auf die Cheney in Anwesenheit von Mineta ständig durch einen Secret Service Mitarbeiter aufmerksam gemacht wurde, könnte eine Maschine gewesen sein, die von dem um 09:37 erstmals registrierten Primärradarsignal ablenken sollte. Das bedeutet, dass es nicht unbedingt ein reales Flugzeug gewesen sein muß, sondern dass es sich auch um ein Primärradarsignal gehandelt haben könnte, das nur als Übungsinsert" fiktiv ins System der FAA eingespeist wurde. Denn der Secret Service im Weißen Haus kann sich in die Radardaten der FAA einklinken. Wenn also die Controller der FAA durch die stattfindenden Übungen verwirrt wurden, so könnte der Secret Service darauf genauso reingefallen sein wie die FAA.

Jedenfalls entbehrt die Behauptung von Marr, die AA77 hätte zu irgendeiner Zeit das Radar unterfolgen, jeder Grundlage.

Denn auch wenn die offizielle Behauptung richtig sein sollte, dass die Entführer die Transponder ausgeschaltet hätten, wird eine Boeing noch lange nicht unsichtbar, sondern schwirrt weiter als grüner Punkt ohne Höhenangabe auf den Bildschirmen der Controller herum. Das Argument des 9/11 Commission Reports einer schlechten Radarabdeckung in dem Bereich, in dem das Flugzeug flog oder Probleme mit der Software kann ich auf keinen Fall gelten lassen. Denn die Vereinigten Staaten sind radartechnisch sicher nicht auf der Stufe eines Entwicklungslandes!

Die schwerfällige Boeing 757 dürfte sich wohl kaum 8 Minuten und 13 Sekunden im Tiefflug geflogen sein.
Außerdem widerspricht die Aussage von Transportminister Norman
Mineta vor dem 9/11 Untersuchungsausschuss dieser grotesken Behauptung von Marr. Vom Wiederauftauchen des Primärradarsignals um 09:05 bis zum Absturz um 09:37 wäre genügend Zeit gewesen, die Abfangjäger dorthin zu dirigieren, wo sie benötigt wurden. Aber die 9/11 Abfangjäger kamen nicht einmal in die Nähe der angeblich entführten Maschinen. Elektronische Kampfführung heißt das Zauberwort. 9/11 ELOKA !

Der korrekte Norman Mineta (Transportation Secretary = Verkehrsminister) sagte bei einer Anhörung vor der Nationalen Untersuchungskommision zum 11.September 2001 über Dick Cheney, der sich im Weißen Haus in Washington im unterirdischen Notkommandoraum (PEOC=Presidential Emergency Operations Center) befand:

"Während der Zeit, als das Flugzeug auf das Pentagon zuflog, war da ein junger Mann der kam und zu dem Vize-Präsidenten sagte: "Das Flugzeug ist 50 Meilen außerhalb, das Flugzeug ist 30 Meilen außerhalb" und als er dann sagte, dass das Flugzeug noch 10 Meilen außerhalb war, sagte der junge Mann zum Vizepräsidenten "Steht die Order noch?" Und der Vizepräsident drehte sich um, drehte seinen Nacken und sagte: "Natürlich steht die Order noch! Haben Sie irgendetwas gegensätzliches gehört. Aber zu dieser Zeit wußte ich nicht was das bedeutete".

Norman Mineta ist jedenfalls in Ordnung!


Die offizielle Version ist absoluter Quatsch. Das merkwürdige Verhalten aller Entscheidungsträger am 11. September 2001 spricht doch eine ganz klare Sprache.

Die Auswertung der wieder auftauchenden Primärradarsignale von AA77 habe ich ausführlich analysiert im Abschnitt
Berechnungen AA77 . Dort finden sie die entsprechenden Zitate aus dem 9/11 Commission Report.

Ich traue Robert Marr vom Battle Cap überhaupt nicht über den Weg, der in einer Reportage auf ntv behauptet hat, die Maschine wäre bald sehr tief geflogen und hätte das Radar unterflogen hätte.
("Countdown in den Tod", ausgestrahlt am 03.09.2012)

Wer ist dieser Robert Marr?
Robert Marr trug am 11. September 2001 die Verantwortung im Battle Cap (Gefechtsstand) des NEADS (=North East Air Denfense Sektor). Mitte der 90-er Jahre arbeitete er zwei Jahre lang für die Fluggesellschaft Phoenix Air, die auch in Deutschland durch konspirative Verlegung von Terrorverdächtigen an geheime Orte bekannt wurde, die dann später als "CIA-Foltergefängnisse" enttarnt wurden. Als Marr später im Range einer Commander Colonel in das Battle Cap des NEADS abgeworben wurde, übertrug man auch ihm die Entwicklung von "komplexen Manövern, die den gesamten Sektor umfassten". (Schreyer S.68)
Verdächtig, verdächtig......


Startseite | Impressum | Kontakt | Information