Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Der Dollar
Admiralty Law
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
No Airplane Theorie
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Venezuela
China
Balkanisierung
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
Geschichte der Zentralbanken
Touchless Torture
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler Heute
Hitlers Ziele ?
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Von Israeliten und Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
Kurdistan + Israel
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen

Aus deutschen Verbrechen nichts gelernt !



Bildquellen oben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Zyklon_B_Container.jpg GNU Free Documentation License
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Mines_warning_sign.jpg GNU Free Documentation License
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Defoliation_agent_spraying.jpg Public Domain
Bildquelle Kennedy:
http://de.wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy


Vietnamkrieg

Quelle des nebenstehenden Bildes: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Domino_effect.jpg cc-a-2.0

Zitat aus dem Buch "War Against People" von Noam Chomsky, S. 45 :
"Bei den Angriffen auf Südvietnam 1961 - 62 gehörte die Regierung Kennedy zu den Pionieren des massiven Einsatzes von chemischen Waffen gegen die Zivilbevölkerung".

Journalist Amnon Kapeliouk berichtet über seine Erfahrungen in Vietnam im Jahr 1988 auf S.46 (Sekundärzitat)
"Schätzungen zufolge gebe es in Südvietnam eine Viertelmillion Opfer und in den Krankenhäusern spielten sich "schreckliche" Szenen ab: Kinder stürben dort an Krebs und gräßlichen körperlichen Mißbildungen. Im Norden, wo keine chemischen Waffen eingesetzt wurden, gäbe es diese Vorkommnisse nicht".

Erklärung:
In der Folge des
Indochinakrieges , den Frankreich gegen den Führer des kommunistischen Partei Ho Chi Minh in Nordvietnam geführt hatte, war Vietnam seit 1954 in die "Republik Vietnam" im Süden ( Präsident von 1955 - 63 war Ngô Ðình Diem ) und in die kommunistische "Demokratische Republik Vietnam" im Norden geteilt. ( Trennung 17. Breitengrad )
( Was doch so alles als demokratisch bezeichnet wird in Ost und West ist schon sehr erstaunlich ! Man könnte geradezu meinen, die kommunistischen Staaten hätten auch erkannt, dass der Begriff "Demokratie" ein sehr dehnbarer Begriff ist.....auf beiden Seiten )

Nachdem also die Franzosen vor Ort gescheitert und bis 1956 endgültig abgezogen waren, kamen auf Anweisung Kennedys 1961 unterstützende "Militärberater" ( 77th Special Forces Group =
Green_Berets ) in den Süden Vietnams und nahmen durch Sabotageakte, die von der CIA gegen den Norden gesteuert wurden, immer größeren Einfluß auf die Entwicklung der beiden Landesteile, die aus ihrer ( alles überragenden aber allseits bekannten ) Weltsicht fast direkt vor ihrer Haustüre lagen. Man wollte den DOMINO-Effekt vermeiden, denn man befürchtete, dass nacheinander andere Länder in der Region unter kommunistischen Einfluß gelangen könnten.

Da die kommunistische Führung im Norden den amerikanischen Einfluß fürchtete und die Kommunisten in Südvietnam den Norden auf Unterstützung drängten, hatte sie sich ihrerseits entschlossen, durch Unterstützung der
Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams ( FLN ) ( kurz: Vietcong ) Einfluß auf die Entwicklung in Südvietnam zu nehmen und damit den expansionistischen Bestrebungen der USA entgegenzutreten.
Nachdem Präsident Ngô Đình Diệm lange Zeit der Hoffnungsträger der USA war, ließ Kennedy ihn schließlich fallen, nachdem er eine Bodenreform verweigert hatte und sogar Kontakt zum kommunistischen Norden unter Ho Chi Minh aufnehmen wollte. Am 1. November 1963 wurde er Opfer eines von den USA initiierten Militärputsches.
Am 22. November 1963 wurde Kennedy in Dallas ( Texas ) erschossen.

"Im März 1964 machte US-Verteidigungsminister Robert McNamara einen ( zweiten) Besuch in Südvietnam und musste erkennen, dass 40 % des Staatsgebietes unter FNL-Kontrolle stand". ( Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg )

Der Vietnamkrieg begann zwar offiziell erst 1965 nach der Provokation Nordvietnams unter Kennedys Nachfolger Lyndon B.Johnsons im
Tonkin-Zwischenfall ( August 1964) , aber auf dem Boden Südvietnams hatte der Kampf gegen den Kommunismus in Gestalt der FLN schon längst begonnen und Kennedy war bestimmt kein Unschuldslamm.


Der Domino-Effekt: Die USA befürchteten, dass weitere Staaten Südostasiens unter kommunistischen Einfluß geraten könnten.

Aber:
Die Frage ist, ob es bei Kennedy bezüglich des bewaffeten Konfliktes in Vietnam irgendwann ein Umdenken gegeben hat, ausgelöst durch die erfolgreiche, friedliche Beilegung der Kubakrise. Denn es scheint ein Dokument zu geben, welches die Auffassung bekräftigen könnte, dass Kennedy die Soldaten aus Vietnam abziehen wollte. Dieses Dokument ist zu konkret, um es unerwähnt zu lassen:

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy
"Noch einschneidender war Kennedys National Security Action Memorandum (NSAM) 263 vom 11. Oktober 1963. Es war ein entscheidendes Dokument und eine für die Zukunft grundlegende Ausrichtung der Außenpolitik Kennedys.
In Dokument 142 der Pentagon-Papiere ist der Inhalt des NSAM 263, hier auszugsweise zitiert, zu finden:

Es ist ein Programm aufzustellen, nach dem die Vietnamesen soweit ausgebildet werden, daß die jetzt von Angehörigen der US-Streitkräfte übernommenen wesentlichen Aufgaben spätestens Ende 1965 in vietnamesischen Händen liegen. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte es möglich sein, das Hauptkontingent der amerikanischen Truppen abzuziehen.

– I B (2)

In Abstimmung mit dem Programm zur Ausbildung von Vietnamesen für militärische Funktionen bereitet das Verteidigungsministerium sofort Pläne für den Abzug von tausend Militärangehörigen bis Ende 1963 vor, die in allernächster Zeit veröffentlicht werden sollen.

– I B (3)"

Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass Kennedy durch die Belastung der
Kubakrise , die am 28. Oktober 1962 friedlich beigelegt werden konnte so traumatisiert war, dass er den Weg der Enspannung zwischen Ost und West als den einzig möglichen Weg betrachtete, um den Frieden auf der Welt zu sichern. Ein journalistischer Zeitzeuge, an dessen Namen ich mich leider nicht mehr erinnern kann, hatte den Eindruck gewonnen, dass John F. Kennedy bei seinem Amtsantritt einen "jungendlichen Eindruck" machte, nach der Kubakrise jedoch "sichtbar gealtert war".

Und noch ein weiterer Hinweis:
"Am 12. November 1963, nur 10 Tage vor seinem Tod, unterzeichnete Kennedy das National Security Memorandum Nr. 271, in dem er eine Zusammenarbeit mit der UdSSR in Weltraumangelegenheiten anstrebte. Zu einem gemeinsamen Weltraumprogramm der beiden Weltmächte in den 1960er Jahren sollte es jedoch nicht mehr kommen".
http://de.wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy ( Textquelle )

Das Buch "Lieber Fidel" von Marita Lorenz gibt mehrere Erklärungen für die Ermordung von Kennedy:
1) Sehr glaubwürdig scheint die Aussage zu sein, dass ein CIA Agent namens Frank Sturgis, der gleichzeitig Führungsoffizier von CIA-Agentin Marita Lorenz war, für den Tod von Kennedy die Hauptverantwortung trägt. Sturgis und die CIA hatten Kennedy niemals verziehen, dass er bei der Schweinebuchtinvasion vor Kuba den Truppen nicht die erforderliche Luftunterstützung zukommen ließ und die Invasion gescheitert war.
2) Die Waffenindustrie, insbesondere die Atomwaffenindustrie hätte am meisten von Kennedy´s Tod profitiert. Die einfachste ist für mich die überzeugendste Erklärung stammt von Gerry Hemming ( CIA Abteilung für spezielle Operationen ) : "Hätte er einen angekündigten Atomwaffenvertrag mit der Sowjetunion durchgesetzt, hätte die Industrie Milliarden verloren." ( S.209 Lieber Fidel, Marita Lorenz )


Lee Harvey Oswald, Spitzname "Ossi" ...Er war nach Aussage der Ex-CIA Agentin Marita Lorenz in Wirklichkeit ein CIA-Agent ebenso wie Jack Ruby, der später Oswald erschoss. Lorenz war zusammen mit einer Gruppe von CIA-Agenten um Frank Sturgis mit einem Kofferraum voller Waffen nach Dallas aufgebrochen, ohne den Sinn des Einsatzes zu kennen. Auf dem Weg dorthin stieß Oswald und Jack Ruby zur Gruppe während Lorenz von Dallas aus nach Miama flog. Sturgis hatte Lorenz mit den Worten weggeschickt: "Es war ein Fehler dich mitzunehmen. Das ist eine Nummer zu groß hier. Ich möchte, dass du nach Miami zurückkehrst!". Als Lorenz im Flugzeug saß, erfuhr sie von der Ermordung Kennedys. Später mußte sie als Mitwisserin um ihr Leben und das ihrer Kinder fürchten.

Allen dürfte klar sein, dass Kennedy sich durch die Änderung seiner Haltung gegenüber der UDSSR den Zorn der Hardliner innerhalb der Geheimdienste auf sich gezogen hat und natürlich auch den Zorn der hinter der CIA stehenden Rüstungsindustrie.

Vergleiche ich den Anschlag auf Kennedy mit dem des 11. September 2001, so entdecke ich eine erstaunliche Parallele:
Beide Anschläge wurden mit Filmkameras dokumentiert.

1)
http://www.youtube.com/watch?v=wbCcb6NV8Io
Der Anschlag auf den Nordturm des WTC wurde von den Brüdern
Jules und Gédéon Naudet im Video dokumentiert. Die Kamera schwenkt wie selbstverständlich nach links in Richtung WTC1 ( Siehe meine Abschnitte WTC und Conclusio 9/11 . Die Brüder Naudet drohten den investigativen Filmemachern von LOOSE CHANGE sogar rechtliche Schritte im Falle einer Veröffentlichung des Filmmaterials in ihrem Video LOOSE CHANGE an. ( Das obige Video dürfte ein Auszug aus der ersten Fassung von LOOSE CHANGE sein. Sie hören die Stimme von Dylan Avery.)
Wenn die Brüder Naudet wirklich an der Aufklärung der Anschläge des 11. Septembers interessiert gewesen wären, so hätten sie die kommerziellen Interessen dem Interesse der Weltöffentlichkeit an einer Aufklärung der wahren Hintergründe des 11. September hintangestellt und eine Veröffentlichung der "Urquelle" auf LOOSE CHANGE genehmigt. Da ich die Wechselbeziehung zwischen der Presse und den Geheimdiensten bereits auf dem Abschnitt
Medien erörtert habe, stelle ich mir die Frage, ob die Naudet Brüder in Wirklichkeit Mitarbeiter der CIA oder der DIA waren, deren Aufgabe es war, dem Präsidenten Bush die ersten Bilder vom Einschlag in dessen hochgerüsteter Limousine in Florida auf dem Weg zur Schule exklusiv zur Verfügung zu stellen. Die Widersprüche, in die sich Bush verstrickt hatte, sprechen eine eigene Sprache:
Er behauptete, den ersten Einschlag vor dem Betreten des Klassenzimmers auf einem eingeschalteten Fernseher gesehen zu haben, obwohl die Bilder der breiten Öffentlichkeit zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht zu Verfügung gestanden haben konnten. Logischerweise mußte es sie in seiner Limousine das erste Mal zu ( seinem dämlichen ) Gesicht bekommen haben.
Oder es ist so, wie Herr Ströbele von den Grünen behauptet:
"Er ( Bush ) ist dafür bekannt, dass er öfters einmal etwas durcheinanderbringt".
Meiner Meinung nach war er entweder zu dumm, sich zuvor die passende Legende zurechtzulegen oder er konnte zwischen dem, was ihm als Legende aufgetragen worden war und der Realität nicht mehr unterscheiden. Dieses ständige Zwiedenken ist selbst für einen Bush zu viel und erfordert großes schauspielerisches Talent. Vielleicht wäre es eine maßgeschneiderte Rolle für Ronald Reagan gewesen..

Nach Aussage des ehemaligen Stabschefs des Weißen Hauses Andrew Card hatte es sich so abgespielt:

SPIEGEL-Interview mit Andrew Card S. 138 ( "Mut zur Einsamkeit" )
"Als wir neben dem Schuldirektor standen und darauf warteten, dass sich die Tür zum Klassenzimmer öffnete, kam ein Mitarbeiter des Nationalen Sicherheitsrats und sagte: "Herr Präsident, es sieht so aus, als ob eine kleine zweimotorige Maschine in das World Trade Center gerast ist. Mein erster Gedanke war: Was für ein schrecklicher Unfall".

Wenn Bush das Naudet-Video also tatsächlich bereits zu einem Zeitpunkt gesehen haben sollte, noch bevor er das Klasssenzimmer betreten hat, dann also nur in seiner Limousine und dies macht ihn definitiv zum Mittäter des 11. September , auch wenn man ihm mit dem Schulbesuch ein fast perfektes Alibi gegeben hatte.

2) Kennedy Anschlag:
Ich habe mich gefragt, wie
Zapruder es fertigbringt, auf einer erhöhten Position nach dem Fallen der ersten Schüssen mit seiner Filmkamera auf den Wagen des Präsidenten draufzuhalten, während alle anderen sich entweder zu Boden werfen oder davonrennen. Schon erstaunlich ! Hatte er also mit den Schüssen gerechnet und wußte er woher sie kommen ? Wußte er dass er nicht von einem Querschläger getroffen werden konnte ?
Vielleicht hatte sich die CIA gedacht: "Ordnung muß sein" und deshalb dokumentierten sie das Attentat für ihr Archiv.
Allerdings kann ich Zupruder mit meiner Behauptung auch Unrecht tun !
Aber allein die Tatsache, dass die Hintergründe des Attentats auf Kennedy noch viele Jahre unter Verschluß gehalten werden sollen, bringen die CIA in den Verdacht, selbst hinter dem Attentat gesteckt zu haben und Marita Lorenz hat mich zur Überzeugung gebracht, dass die CIA selbst hinter dem Attentat steckte und die Kommunistenlegende für Oswald nur eine Geheimdienstlegende war, welche den Verdacht auf Fidel Castro lenken sollte. Jedenfalls waren die Castrobrüder nicht so dumm, so einen Fehler zu begehen. Außerdem hat Castro geleugnet, irgendetwas mit der Ermordung Kennedys zu tun zu haben.
Alles anderen Argumente zu diesem Thema brauche ich nicht mehr aufzuwärmen......
http://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_auf_John_F._Kennedy
http://de.wikipedia.org/wiki/Lee_Harvey_Oswald ( Der Attentäter )


John F. Kennedy

John F. Kennedy war von 1961 bis 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten. Im November 1961 segnete er ein Gesetz ab, das den Einsatz von Agent Orange in Südvietnam erlaubte und unter dem Namen "Operation Ranch Hand" in die Geschichte einging. In Vietnam, Laos und Kambodscha wurden zwischen 1962 und 1971 ca. 72 bis 90 Millionen Liter des dioxinhaltigen Entlaubungsmittels versprüht. Es sollte zur Entlaubung und Vernichtung von Wäldern führen, die der FLN (Vietcong) zur Tarnung seiner Versorgungswege nutzte. Die Amerikaner erkannten nicht, dass die Versorgungswege zum größten Teil unterirdisch verliefen und erreichten anstellte der Kapitulation des kommunistischen Feindes lediglich die Vernichtung von Menschen, die am Krieg unbeteiligt und damit unschuldig waren. Spätfolgen wie Krebs, Mißbildungen von Kindern gehören noch heute zu den sichtbaren Konsequenzen dieses Krieges. Was ist im Vergleich dazu schon eine Kugel, die Kennedy aus dem Weg geräumt hat, möchte man vordergründig denken. Bei Kennedy gab es durch die friedliche Beilegung der Kuba Krise im Oktober 1962 ein Umdenken und er entwickelte sich vom Falken zur Taube. Er wollte einen sanfteren Kurs gegenüber Vietnam einschlagen, den das Militär nicht mittragen wollte. Es gab sieben Gründe, weshalb er sterben musste. Sein Nachfolger Lyndon B.Johnson ließ die Konfrontation mit Vietnam schließlich zum offenen Krieg eskalieren. Als Auslöser diente der selbst inszenierte Tonkin Zwischenfall im August 1964. Das Militär und die CIA, das ist ein gutes Stichwort.....


Der Vietnamkrieg von 1960/65 - 1975 :

Betrachten Sie zunächst die Bilder und lesen Sie die Texte folgender Webseite:


http://www.zeithistorische-forschungen.de/site/40208413/default.aspx Textquelle
Vor den Napalmbomben der Amerikaner flüchtende Vietnamesen, aufgenommen am 9.Juni 1972.......
"Nachdem die Flugzeuge abgedreht hatten und sich die Rauchschwaden aufzulösen begannen, kamen die ersten verängstigten Anwohner sowie einige ebenfalls von dem Angriff überraschte südvietnamesische Soldaten aus Richtung Trang Bank auf die vor dem Dorf wartenden Journalisten zu, unter ihnen das neunjährige Mädchen Kim Phuc, ihre Geschwister sowie ihre Großmutter mit dem sterbenden Enkelsohn im Arm. Eine Gruppe von Journalisten war den Fliehenden bereits entgegengegangen, ohne aber helfend einzugreifen. Einige Reporter wechselten die Filme, andere erwarteten die Gruppe angesichts der enormen Hitze aus etwas größerer Entfernung. Dabei fokusierte sich der Blick der Kameras schnell auf die nackte Kim Phuc, während ihre Großmutter mit dem verbrannten Baby im Arm sowie die Soldaten im Hintergrund kaum Interesse auf sich zogen" .
Textabschnitt 13


http://www.zeithistorische-forschungen.de/site/40208413/default.aspx Textquelle
Einige Sekunden später von einem anderen Kameramann aus einer dahinter liegenden Position aufgenommen:
"Die wartenden Photographen wußten, so die Autorin Denise Chong, daß sie das Bild des Tages vor sich hatten. Sie schossen ein Photo nach dem anderen, bis sie keinen Film mehr in der Kamera hatten. Sie stellten sich schon vor, wie sie das Bild aussuchen würden, das Leben und Tod voneinander trennte. Die Lebenden vermitteln die Schrecken des Krieges besser, die Gesichter der Toten sprechen nicht mehr. Erst nachdem die Kameraleute und Photographen ihre Bilder gemacht hatten und ihre Filme verschossen hatten, kümmerte man sich um die Kinder".
Textabschnitt 14

Gibt es Zitate und dazugehörige Bilder, die das Aufeinandertreffen verschiedener Welten besser dokumentieren könnten?
Auf der einen Seite werfen amerikanische Kampfflugzeuge aus sicherer Höhe und mit dem langen Arm der Macht ihre tödliche Fracht ab, während Journalisten aus sicherer Entfernung vor der Ortschaft darauf warten, dass ihnen die flüchtenden Menschen entgegenrennen, nur darauf wartend, von dem Leid, das ihre Gesichter und ihre geschundenen Körper widerspiegeln, profitieren zu können ?

Der Mensch als Krone der Schöpfung ???


H I J A C K E R.....D E R......M A C H T :

Wanted ! Der US-amerikanische Star-Journalist Seymour Hersh kommentiert in seinem Buch "The Price of Power: Kissinger in the Nixon White House" Kissingers Verantwortung für die Bombardierung von Zivilisten in Vietnam und Kambodscha folgendermaßen: " Wenn der Rest von uns nicht einschlafen kann, zählen wir Schafe, doch er ( Kissinger ) muss bis ans Ende seiner Tage verbrannte und verstümmelte kambodschanische und vietnamesische Säuglinge zählen". Zur Erklärung: Kissinger überredete Nixon, den Krieg mit massiven Bombardements auf Kambodscha und Laos auszuweiten, Länder mit pro-kommunistischen Regierungen, die sich aber neutral zum Vietnamkrieg verhielten. Es war die alleinige Idee Kissingers, den Krieg mit "mehr Würde" zu verlieren. In der Funktion als Leiter des Nationalen Sicherheitsrates, welche er ab 1969 unter Nixon ausübte, wandte sich Kissinger gegen die von Kennedy und Johnson zuvor gegenüber der Sowjetunion eröffnete Politik der Aussöhnung und Annäherung. Zusammen mit dem damaligen US-Präsidenten Gerald Ford autorisierte er die völkerrechtswidrige Invasion Osttimors, die von Dezember 1975 bis Februar 1976 ca. 60.000 Menschenleben kostete. Kissinger bestritt, überhaupt von den Plänen gewusst zu haben, bis inzwischen freigegebene Dokumente das Gegenteil bewiesen. http://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Kissinger


http://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Kissinger Zitat Seymour Hersh
http://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Kissinger Bild Henry Kissinger, Public Domain

http://www.globalresearch.ca/declassified-docs-detail-us-role-in-argentina-dirty-war-horrors/5540487


Steckbrief Henry Kissinger:

geboren am 27. Mai 1923 in Fürth als Sohn deutsch-jüdischer Eltern

1938 Emigration in die USA ( Flucht vor den NAZIS )

Ab 1957 Lehrtätigkeit als Dozent und Professor an der Harward Universität

Bis 1962 Berater für den Nationalen Sicherheitsrat unter den Präsidenten John F. Kennedy und Lyndon B. Johnson

Ab 1965 - 1968 Berater im State Department ( Außenministerium )

Ab 1969 bis 1975 Leiter des Nationalen Sicherheitsrates ( National Security Council )

1969-1975 Sonderbeauftragter des Präsidenten Nixon und Ford für Außen- und Sicherheitspolitik

1973-1977 Außenminister der USA unter Präsident Nixon


Lyndon B.Johnson 36. Präsident der Vereinigten Staaten von 1963 bis 1968. Der Tonkin-Provokateur. " I will not be the first President to lose a war!" ( und nicht der Letzte )

http://www.whoswho.de/templ/te_bio.php?PID=1346&RID=1 Biographie Henry Kissinger
http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Nixon_30-0316a.jpg Bild Richard Nixon, Public Domain
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Lbj2.jpg Bild Lyndon B. Johnson, Public Domain

In der Funktion als Leiter des Nationalen Sicherheitsrates, die er bis 1975 ausübte, wandte sich Kissinger gegen die von Kennedy und Johnson zuvor gegenüber der Sowjetunion eröffnete Politik der Aussöhnung und Annäherung. Trotzdem wurden ihm diverse Orden und Auszeichnungen verliehen, u.a der Friedensnobelpreis ( 1973 ) und der Karlspreis ( 1987 ).


Die Begründung für die Preisverleihung müßte sich aus der Sicht des Nobelpreiskommitees ungefähr so angehört haben:
"Kissinger war seit 1969 als Sonderberater Präsident Nixons für Fragen der NATIONALEN SICHERHEIT einflußreich, bereitete eine amerikanisch-chinesische Annäherung vor, förderte die Entspannungspolitik gegenüber der UDSSR und schuf diplomatisch die Voraussetzung für den amerikanischen Rückzug aus Vietnam".
So jedenfalls steht es im "kleinen schwarz-weißen Volksverdummungslexikon", Ausgabe 1981. Aber denken Sie um die Ecke !
Nicht erwähnt werden die Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des Vietnamkrieges und außerdem lieferten die USA nach dem im Jahre 1973 ausgehandelten Friedensvertrag weiterhin Waffen an die südvietnamesichen Truppen und dies beantwortete Nordvietnam mit weiteren Kriegshandlungen, sodaß sich der Krieg bis 1975 hinzog.
Ergänzend sei allerdings hinzugefügt, dass Kissinger von 1973 bis 1974 eine große Rolle bei den Friedensbemühungen zwischen Israel und den arabischen Ländern spielte, vor allem mit Syrien. Er handelte das Ende des
Jom-Kippur-Krieges ( 1973 ) aus, der mit Ägyptens und Syriens Versuch der Rückeroberung des im Sechstagekrieg ( Juni 1967 ) an Israel verlorenen Sinai bzw. der Golanhöhen begonnen hatte.

Trotzdem:
Ein Mann, der keine weiße Weste haben kann, darf einen Friedensnobelpreis niemals erhalten! Stattdessen denkt man sich:
WER SO VIELEN LÄNDERN SO VIEL GUTES BESCHERT, DER IST DOCH EINEN NOBELPREIS WERT!


Richard Nixon 37. Präsident der Vereinigten Staaten ( 1969 bis 1974 ) Mit Verlaub, Mr. Nixon, noch ein Satz mit X : "Das war wohl nix" !

DER WEG VOM KRIEGSVERBRECHER, ZUM AUßENMINISTER UND SCHLIEßLICH ZUM TRÄGER DES FRIEDENSNOBELPREISES IST NUR IN EINER D E M O K R A T U R MÖGLICH !


1) Seit 1999 ist die bis Ende 2004 von 144 Ländern unterzeichnete Ottawa Konvention zur Ächtung von Antipersonenminen in Kraft. Die USA haben dieses Abkommen bis heute nicht unterzeichnet. Im Jahr 2003 wurden weltweit mehr als 8000 von Landminen getötete oder verstümmelte Menschen registriert, die Dunkelziffer liegt Schätzungen zufolge bei rund 20.000. Lady Diana war die prominenteste Vertreterin im Kampf gegen die Landminen. ( Textquelle Wikipedia )
http://de.wikipedia.org/wiki/Aktionsb%C3%BCndnis_landmine.de

2) "Das
Kyoto Protokoll ist ein 1997 beschlossenes Zusatzprotokoll zur Ausgestaltung der Klimakonventionen der Vereinten Nationen für den Klimaschutz. Das 2005 in Kraft getretene und bis zum Jahr 2012 gültige Abkommen schreibt erstmals verbindliche Ziele für die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen fest, welche als Auslöser der globalen Erwärmung gelten.
Einige Staaten wie die USA und Australien haben unter Clinton das Kyoto-Protokoll zwar unterschrieben aber nicht ratifiziert. Die gegenwärtige Regierung unter Bush beabsichtigt nicht, das Protokoll zu ratifizieren.
( Textquelle Wikipedia )


3) "Der Internationale Strafgerichtshof ist ein ständiges Gericht mit Gerichtsbarkeit über Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und das Verbrechen der Aggression. Der IStGH ist ein unabhängige Internationale Organisation mit Sitz in Den Haag, deren Beziehungen zu den Vereinten Nationen über ein Kooperationsabkommen geregelt ist. Härtester Opponent des IStGh sind die USA, die durch den Abschluss bilateraler Verträge mit IStGH-Vertragsparteien und anderen Staaten eine Auslieferung von US-Staatsangehörigen an den IStGH vorsorglich auszuschließen suchen. 2002 ( Anmerkung des Webmasters: unter Georg W. Bush und nach dem 11. September ) wurde der American Service-members' Protection Act (ASPA) rechtskräftig, der den US-Präsidenten implizit dazu ermächtigt, eine militärische Befreiung von US-Staatsbürgern vorzunehmen, die sich in Den Haag vor dem IStGh verantworten müssen. Eine Zusammenarbeit mit dem Gericht wird US-Behörden verboten. Zudem könnten allen Staaten, die nicht Mitglied der NATO sind und das Statut ratifizieren, die US-Militärhilfe gestrichen werden". ( Quelle Wikipedia )

Permission to publish the following picture is requested on 15.09.07 !!!! Waiting for response from IStGh!!!


Das Recht gebeugt bis zum Anschlag ( 9/11 ) ! Präsident Clinton hatte seine Unterschrift unter das Statut von Rom bereits geleistet ( = Gründungsurkunde des Internationalen Strafgerichtshofs ), nach dem jedes Land verpflichtet sein soll, Menschenrechtsverbrecher an den Internationalen Strafgerichtshof auszuliefern, wenn dieser einen Haftbefehl erlasse. Sein Nachfolger George W. Bush zog im letzten Moment die unter das Statut von Rom gesetzte Unterschrift zurück. Das war der Tag, den Bushs heutiger Botschafter bei den Vereinten Nationen als den "schönsten Tag meiner Regierungstätigkeit" bezeichnete. Nach dem Statut von Rom hätte auch der amerikanische Präsident verhaftet und in Den Haager Völkerrechtshaft genommen werden können.


Die für mich einzig logische Schlussfolgerung, die daraus zu ziehen ist, ist die, daß es dem Präsidenten Georg W. Bush mit der Verweigerung seiner Unterschrift in Wirklichkeit nicht um den Schutz irgendwelcher amerikanischer Bürger ging, sondern daß es ihm nur um den Schutz seiner eigenen Person ging. Vom Beginn seiner Regierungszeit an hegte er den Plan, den Irak zu "befreien", denn abgesehen von den Verlockungen des Öls, welche der Irak zu bieten hatte, hatte doch der irakische Geheimdienst versucht, seinen Papi während dessen Amtszeit zu töten . Da ein reiner Angriffskrieg in den Augen der Öffentlichkeit nicht zu rechtfertigen gewesen wäre, musste noch ein plausibler Grund gefunden werden. Der tolerierte Angriff auf das World Trade Center, der aus meiner Sicht sogar ein Regierungsanschlag war, lieferte diesen Grund. Mit dem Slogan "America under Attack" konnte der vermeintliche Angriffskrieg der Öffentlichkeit als ein " Verteidigungskrieg" verkauft werden.


4) "In Guantanamo werden über 600 Gefangene aus über 4 Ländern festgehalten, die sich dort teilweise bereits über ein Jahr befinden. Angeblich würden, so das Pentagon, in das Lager nach Kuba nur die gefährlichsten der gefährlichsten al-Qaida- oder Taliban-Kämpfer gebracht, um verhört zu werden. Die Gefangenen haben keine Rechte, beispielsweise auf einen Rechtsbeistand oder auf einen Prozess, sie werden völlig willkürlich festgehalten und nach Belieben, wenn überhaupt, wieder freigelassen. Selbst der Status von Kriegsgefangenen wurde ihnen verwehrt. Die US-Regierung sicherte nur zu, die Gefangenen sozusagen freiwillig human zu behandeln. Für einen Rechtsstaat, der Freiheit und Demokratie gegenüber Terroristen verteidigen will, ist das inakzeptabel, gleichzeitig stärkt diese Willkür- auch bei anderen Gefangenen in Afghanistan natülich- die antiamerikanische Stimmung in den arabischen Ländern."
Quelle : Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/13/13848/1.html


Georg W. Bush, am 11. September 2001 war für ihn das perfekte Alibi organisiert !

Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Georgebush.jpeg Public Domain

Man fragt sich, warum manche Menschen bestrebt sind, so viel Macht auf sich zu vereinen und vor allem welche Menschen es sind, die bestimmten Politikern zu so viel Macht verhelfen.
Im Jahre 1991, zur Amtszeit seines Vaters, stellte sich George W. Bush der britischen Queen Elisabeth II. bei einem Staatsbankett im Weißen Haus mit den Worten vor: "Ich bin das schwarze Schaf der Familie Bush"! Soweit es historisch überliefert ist, hat die Königin bereits damals nicht widersprochen. Historische überliefert ist jedoch, dass Barbara Bush ihren Sohn Georg weit von der Queen weggesetzt hat, weil sie Sorge hatte, er könnte etwas Unpassendes sagen.
Natürlich hat George W. Bush seinem Vater George H.W.Bush, der übrigens 1976 bis 1977 Direktor der CIA war, sehr viel zu verdanken. Man kann wohl davon ausgehen, daß dieselben Personen, die den Vater unterstützt haben, auch Einfluß auf die Wahl des Sohnes genommen hatten. Daß dabei einflußreiche Lobbyisten aus der Ölbranche finanziellen Schmierstoff beigesteuert haben, steht außer Frage. Aber es dürften mit Sicherheit auch viele Vertreter anderer Industriezweige darunter gewesen sein. Eine fragwürdige "Eine-Hand-Wäscht-Die-Andere-Politik" dürfte damit ihren Lauf genommen haben.
Vielleicht dürfte die Tatsache, daß der Name Bush für die Amerikaner ein zweites Mal leichter zu merken gewesen
ist, auch ein Grund für die Wahl von Georg W. Bush ( junior ) zum Präsidenten gewesen sein.

Daneben es gibt noch eine andere Tatsache, die nicht zu vernachlässigen ist. Sowohl Bush senior als auch Bush junior gehören dem Totenkopforden SKULL & BONES an ( zu deutsch : Schädel und Knochen ) , der in der Öffentlichkeit unter dem Namen "Russel Trust Association" auftritt. Der "Orden des Todes" ist bekannt dafür, einige führende Vertreter in Politik und Wirtschaft hervorgebracht zu haben. Es ist eine Geheimgesellschaft, die ihren Hauptsitz auf dem Campus der Yale Univesität hat , an der beide Präsidenten studiert haben.
Wikipedia bietet wieder eine sehr ausführliche und auch neutral gehaltene Definition:
http://de.wikipedia.org/wiki/Skull_%26_Bones


"Lebend-Skull" George H.W.Bush 41. Präsident der Vereinigten Staaten ( 1989 - 1993 ) und Mitglied des Totenkopfordens Skull&Bones

Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Bones_logo.jpg Public Domain


"Die ehemalige Absolventin der Yale-Universtität und Buchautorin Alexandra Robbins ( Bruderschaft des Todes) sprach mit 150 der ca. 800 Mitglieder von Skull & Bones und kam zur Überzeugung, daß diese Organisation über ein weitverzweigtes und einflußreiches Netzwerk verfügt, welches so manchem Yale-Absolventen nach dem Studium zu einem entscheidenden Karrierekick verholfen hat. Ölmagnaten, CIA-Beamte und Wissenschaftler hätten ihren Aufstieg ihrer Mitgliedschaft in diesem Geheimorden zu verdanken. Sind sie erst einmal oben angekommen, revanchieren sie sich".
Laut Robins soll Präsident Georg W.Bush mindestens ein Dutzend Mitglieder, ( Ergänzung Webmaster: Gemäß einer anderen Quelle jedoch nur 5 Mitglieder ) seiner Regierung aus Skull & Bones Mitgliedern rekrutiert haben. Sie sagte in einem Interview wörtlich:
"Ohne Skull & Bones wäre ein so mittelmäßiger und inkompetenter Politiker wie George W.Bush niemals Präsident der Vereinigten Staaten geworden!" ( Quelle: WELT DER WUNDER, "Mystica" DVD Bestell-Nr.: 6401880 )
http://www.weltderwunder.de/wdw/Mystica/

Allerdings muß man hinzufügen, daß der einstige Herausforderer von George W.Bush im Wahljahr 2004, John Kerry, ebenfalls ein "Bonesman" war. In dieser Beziehung hätte also der Wähler nur die Wahl gehabt zwischen Pest und .....na ja, Sie wissen schon!


Skull & Bones: Das Wappen der verschworenen Gemeinschaft. Vor und sogar nach dem Tod noch Knochen zwischen den Zähnen.

Wenn man bedenkt, dass Skull & Bones jährlich nur etwa 15 neue Mitglieder in seinen Kreis aufnimmt, dann ist es schon sehr verdächtig, dass Präsident Bush ausgerechet den Diplomaten John Negroponte am 22. April 2005 zum Leiter aller 15 amerikanischen Geheimdienste berief ( DNI = Director of Central Intelligence ) . In dem Buch "Der Krieg im Dunkeln" ( S.254) weist Udo Ulfkotte bezugnehmend auf die Internetseite http://www.biblebelievers.org.au/bones.htm darauf hin, dass Negroponte im Jahre 1960 in den Geheimorden aufgenommen worden sei. Während der Bush-Clan nach wie vor auf der Seite vermerkt ist, wurde der Name Negropontes inzwischen von der Seite entfernt. Wie auch immer...

Negroponte war unter der Präsidentschaft von Ronald Reagan von 1980-1985 amerikanischer Botschafter in Honduras. "Man sagt Negroponte nach, Spezialist für die psychologische Kriegsführung zu sein" (S.255) . Seinen Spitznamen "Death Squad" ( Todesschwadron ) erhielt er während seiner Zeit als Botschafter in Tegucigalpa ( Honduras ), weil er "geheime Regierungsaufträge umgesetzt und die illegale Finanzierung der Contra-Milizen ( Ergänzung Webmaster: in Nicaragua gegen die Sandinisten ) über Honduras mit eingefädelt haben" soll.
"Zwischen 1979 und 1989 verschwanden im Zuge der CIA-Operationen tausende Menschen in Honduras. Negroponte überwachte dort unter anderem die Errichtung des Luftwaffenbasis "El Aquicante", auf der Contras ausgebildet wurden. Im August 2001 wurden auf dem Gelände des Stützpunkts 185 Leichen ausgegraben. Nach Angaben des Menschenrechtsbeauftragten der Regierung von Honduras, Ramon Custodio, wurden die Gefangenen mit Kapuzen, Elektroschocks und Schlägen traktiert.....Die heute im Irak angewandten Foltermethoden der CIA stammen aus einem alten Handbuch der CIA über Honduras." ( S.254 )
Negroponte kann bis zum heutigen Tag den Verdacht nicht ausräumen, dass er Berichte über Entführungen, Folter und Morde durch vom US-Nachrichtendienst CIA ausgebildete Todesschwadronen unterschlagen hat, um die US-Militärhilfe für die Machthaber in Honduras nicht zu gefährden, denn Honduras diente als Basis für den Kampf der Contras gegen die Sandinisten in Nicaragua.
http://de.wikipedia.org/wiki/John_Negroponte
Siehe auch
Iran-Contra Affäre ( = Einnahmen aus den Waffenverkäufen an den Iran wurden zur Unterstützung der Contras in Nicaragua verwendet )

Mir scheint, Negroponte hat den Namen SKULL & BONES zu sehr verinnerlicht.

"Ron Rosenbaum, ehemaliger Kommilitone von Präsident Bush und Skull-Kritiker erklärte in einem Interview mit einer ordentlichen Portion Ironie auf die Frage, ob Skull & Bones ein Zusammenschluß ähnlich wie die Mafia wäre: "Ich denke, dass Skull & Bones ein klein wenig mehr Erfolg hatten als die Mafia. Deren Führer sitzen zur Zeit alle für jeweils 100 Jahre in Haft, während die Führer der Skull-Familien vier bis acht Jahre im Weißen Haus sitzen!"
http://weltderwunder.rtl2.de/wdw/Mystica/Geheimbuende/SkullAndBones/2_Verbindungen/index.html?ID=nav_r_f


John Negroponte, aus seiner Zeit als Botschafter in Honduras stammt sein Spitzname "Todesschwadron". Seit 2005 ist er oberster Geheimdienstkoordinator unter Georg W. Bush.

Khaled al-Masri:
Haben sie schon einmal von Khaled al Masri gehört ? Dabei handelt es sich um einen in Neu-Ulm wohnenden Deutschen libanesischer Abstammung, einen Autohändler, der Ende Mai 2003 in Mazedonien von der CIA nach Afghanistan entführt und dort mehrere Monate festgehalten und gefoltert wurde. Die CIA hatte sich entschieden, ihn zu foltern, weil er eine Namensähnlichkeit hatte entweder mit Abu Ajjub al-Masri, oder auch mit Abu-Hafs al Masri , oder vielleicht auch mit Abu Obaidah el Masri. Eigentlich wußte man gar nicht, wer Khaled al Masri überhaupt war. Die CIA war sich nur sicher, dass man ihn sicherheitshalber foltern mußte, um herauszubekommen, wer er war.

Bildquelle unten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Al-masri.jpg Public Domain


Abu Ajjub al-Masri, Hier abgebildet sehen Sie Abu Ajjub al-Masri hatte, den Al-Kaida-Chef im Irak . Vor kurzem wurde gemeldet, dass der Terrorchef bei einem Gefecht zwischen rivalisierenden sunnitischen Extremisten im Westirak ums Leben kam. Abu Ajjub al-Masri hatte die Führung des Terrornetzwerkes übernommen, nachdem die US-Armee seinen Vorgänger, den jordanischen Top-Terroristen al-Sarkawi bei einem Luftangriff getötet hatte. Einen Tag später war man sich übrigens gar nicht mehr so sicher, ob der Terrorchef wirklich getötet worden war. Wahrscheinlich doch nicht, denn die Al-Kaida Gruppe "Islamischer Staat im Irak" meldete , dass al Masri "noch immer gegen die Feinde kämpft". Aber es ist auch wirklich sehr schwierig, alle Masris zu unterscheiden, denn es gibt deren viele...und es gibt sogar Stimmen, die bahaupten, dass es diesen Mann in Wirklichkeit gar nie gegeben hat, dass er nur ein Kunstprodukt der CIA sei.


Abu-Hafs al Masri:
Die CIA fragte sich, ob Khaled al-Masri aus Neu-Ulm vielleicht etwas mit der Brigade "Abu-Hafs al Masri" zu tun haben könnte, jener Brigade, die sich zu den Anschlägen von Madrid bekannt hatte. Die CIA weiß wahrscheinlich nicht einmal, wie diese Leute aussehen, aber schließlich ist alles, was sich al Masri nennt, eine Gefahr für die "Demokratie" . Und wenn irgendjemand das nicht zugibt, dann muß man so lange auf ihn einprügeln, bis er es zugibt.


Abu Obaidah al Masri:
Die CIA fragte sich auch, ob der Neu-Ulmer Khaled al Masri möglicherweise mit Abu Obaidah al Masri ( einer der mutmaßlichen Planer der Londoner Terroranschläge ) etwas zu tun haben könnte. Aber diese Frage scheint sich von selbst erledigt zu haben, denn im April 2008 meldet die Nachrichtenagentur AFP, dass Abu Obaidah el Masri im pakistanischen-afghanischen Grenzgebiet eines natürlichen Todes gestorben sei. "Das ranghohe El-Kaida-Mitglied soll für die Planungen von Attentaten in Europa und die Rekrutierung von Attentätern zuständig gewesen sein. Vieles deutet darauf hin, das er eines natürlichen Todes gestorben sei".
Wenn die US-Terrorabwehr der Meinung ist, dass vieles darauf hindeutet, dann überlasse ich es Ihrer eigenen Bewertung !


Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Bellis_perennis_white_%28aka%29.jpg cc-a-sa 2.5

Tatsache ist, dass die CIA bei Khaled al-Masri aus Neu-Ulm an den Falschen geraten war !
Die CIA hat auch in diesem Fall wieder einmal alles "vermasrid".
Die CIA scheint eher die Bezeichnung CSA verdient zu haben ( Central Stupidity Agency )

Und so geht die CIA vor: Sie pflücken ein Gänseblümchen und reißen ihm die Blütenblätter einzeln raus und warten auf das Ergebnis nach dem Motto:

"Er liebt mich, er liebt mich nicht, er liebt mich, er liebt mich nicht......
Wir haben ihn, wir haben ihn nicht, wir haben ihn, wir haben ihn nicht......
Wir foltern ihn, wir foltern ihn nicht, wir foltern ihn, wir foltern ihn nicht,
Wir foltern ihn, dann wissen wir, ob wir ihn haben oder nicht!!!"

Als offizielle Version für die Entführung wurde erklärt, dass Khalid al Masri verwechselt worden war mit einem Mann gleichen Namens, der angeblich den Verschwörern des 11. September in Deutschland geholfen hatte. Er soll der Verbindungsmann zwischen den von Mohammed Atta angeführten Pilotenschülern in Hamburg und der al-Qaida Führung in Afghanistan gewesen sein. Quelle: Stephen Grey, Schattenreich der CIA , S. 129

Ich sage: Mit der Glaubwürdigkeit solch einer Aussage von offizieller amerikanischer Seite ist es nicht weit her. Ich halte diese Aussage eher für eine nachträglich konstruierte Ausrede. Denn es ist absolut idiotisch zu glauben, dass eine CIA den Namen Khalid al Masri nicht bereits im Vorfeld mit sämtlichen zur Verfügung stehenden Namensregistern abgeglichen hat. Nach dem 11. September bis zum Januar 2004, ( dem Zeitpunkt der Entführung von Khalid al Masri) hätten die Dienste dazu genügend Zeit gehabt, wenn dieser echte Khalid al Masri tatsächlich eine so bedeutende Rolle im Terrornetzwerk gespielt haben sollte. Und die Rolle der deutschen Dienste ist in diesem Zusammenhang ebenso fragwürdig. Aber mich wundert das nicht.....( EIN TEUFLISCHER PLAN )


Gänseblümchen müssen für alle kriminellen Idioten herhalten ! Er ist es...er ist es nicht...er ist es...er ist es nicht....Khalid al Masri jedenfalls war unschuldig !

Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Daumenschraube1.jpg cc-a-sa 2.5

Ausschnitte aus dem Buch von Stephen Grey erschienen im SPIEGEL BUCHVERLAG : Das Schattenreich der CIA,
Zitate von Khaled el Masri
1) bei einem Verhör in Mazedonien:
......."Tatsächlich hatte es den Anschein, als hätten sie gar keine Vorstellung, wer er wirklich war. Es gab durchaus Dinge, nach denen sie ihn hätten fragen können. Er kannte Leute, die mit den Zielen der Taliban-Regierung in Afghanistan sympathisierten. Wie die meisten Libanesen in seinem Alter hatte er als Jugendlicher im Bürgerkrieg seines Landes mitgekämpft, für eine den Muslimbrüdern nahestehende Gruppierung. Außerdem reiste er häufig in die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Marokko, Jordanien und Osteuropa. Doch danach fragten sie ihn überhaupt nicht. Sie angelten offenbar blind nach Informationen", dachte er..........
............"Die Mazedonier sagten zu Khaled, er werde jetzt medizinisch untersucht werden, und führten ihn, noch immer mit verbundenen Augen, in einen Raum. Er befand sich nun im Gewahrsam neuer unbekannter Leute. "Und dann schlugen sie mich von allen Seiten, von überall, mit Händen und Füßen". Mit einem Messer oder einem scharfen Gegenstand fingen sie an, seine Kleider aufzuschneiden. "Sie wollten mir die Hose ausziehen. Ich versuchte sie daran zu hindern, dann schlugen sie mich wieder"......... S. 114


Wie wäre es mit der Daumenschraube aus dem Mittelalter

Bildquelle rechte Seite:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Fomfr_streckleiter_zoom.jpg GNU Free Documentation License

2) In einem Transportflugzeug auf dem Weg nach Kabul:
"........Khaled glaubte, er sei in einem Transportflugzeug, "weil da waren keine Sitze, und der Boden war, der war Metall, glaube ich. Und dann haben die mich auf den Boden geworfen. In diesem Moment "haben sie mir eine Spritze gegeben. Ich wurde bewußtlos. Irgendwann habe ich den Alkohol gerochen, den man im Krankenhaus verwendet. Ich habe noch eine Spritze bekommen......"
( S.114 Stephen Grey , Das Schattenreich der CIA )

3) In einem Foltergefängnis in Afghanistan:
".........Und da war 24 Stunden, die ganze Zeit, immer laute Musik. Also nervige Musik. Und diese Dunkelheit. Und sie werden entweder ein paar Tage festgebunden auf dem Boden. Sie können nicht sitzen und nicht stehen. Nur liegen, festgebunden auf dem Boden. Oder es gab welche, die hatten die Hände oben an der Decke festgebunden mit Ketten. Und die Füße in der Mitte des Raumes. Nackt, ohne Essen und ohne Trinken. Fünf Tage lang. Und als sie ihn dann runtergelassen und von der Kette befreit haben, da hatte er ganz dicke Beine gehabt und wurde dann mit Spritzen behandelt......" S.123
"..........aber ich kenne einen, dem von dem Lärm das Trommelfell platzte........" S.123
"..........Das einzige Wasser in Khaleds Zelle war abgestanden und gelblich und wurde in einer widerlichen Plastikflasche aufbewahrt. Vor lauter Durst kostete er dennoch. "Ich habe wirklich versucht, von diesem Wasser zu trinken. Und das Wasser hat wirklich gestunken. Ich konnte das von weitem schon riechen. Sogar nachdem ich den Atem angehalten und einen Schluck getrunken habe, ist der Nachgeschmack über eine Stunde beglieben. Es war wirklich ekelhaft....."
( S. 122 Stephen Grey, Das Schattenreich der CIA )


Wie wäre es mit der Streckleiter aus dem Foltermuseum Freiburg. Die CIA würde viel Geld dafür bezahlen !

Bildquelle rechte Seite: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Colosseum-exterior-2007.JPG
GNU Free Documentation License

Eine Aussage von einem anderen Gefolterten namens Binyam Mohamed:
......."Da war eine weiße Frau mit Brille" erzählte Mohamed später in Guantanamo. Sie habe Photos gemacht und sei schockiert gewesen beim Anblick der Wunden, die seine Folterknechte ihm mit Rasierklingen beigebracht hatten."Sie gehörte zu den wenigen Amerikanern, die überhaupt je mir gegenüber Mitleid zeigten. Sie war etwa 1,65 groß, hatte blaue Augen. Als sie die Wunden sah, stockte ihr der Atem. Sie sagte:"Oh Gott, seht euch das an!" Dann blickten alle ihre Kumpanen auf die Stelle, auf die sie zeigte, und ich konnte den Schrecken und das Entsetzen in ihren Augen sehen."..... S.112 Stephen Grey

Spiegel Quelle bitte ganz herunterladen:
http://service.spiegel.de/digas/find?DID=49976971
Zum Thema Folter in Guantanamo äußert sich der britische Romanautor Frederick Forsyth: ( SPIEGEL Ausgabe 52/06 )
"Wir reden hier nicht von den Methoden wie früher- Fingernägel ausreißen oder auspeitschen. So etwas setzt man heute nicht mehr ein. Heute sind es chemische Keulen. Entweder handelt es sich um eine Art tiefe Hypnose, weit über Entspannungsdrogen wie Scopolamin hinaus, oder Natriumamytal. Man bearbeitet das Gehirn, und am Ende kommt Griesbrei raus. Ich habe noch keinen guten Artikel gelesen, in dem beschrieben wird, was gewisse chemische Stoffe heute im menschlichen Hirn bewirken können. Ein Mann wie Chalid Scheich Mohammed hat das keine Woche ausgehalten. Niemand hat es dort ausgehalten".
Zitatende

Das ist also der Unterschied zwischen einem Roman und der Realtität. In der Realtität ( Demokratie ) ist alles möglich!!


Wir gehen geschichtlich noch einen weiteren Schritt zurück und erinnern uns an blutige Schaukämpfe.Das amerikanische Volk muß selbst entscheiden, ob der Daumen für die Regierung nach oben oder nach unten gerichtet sein soll.

http://www.polixea-portal.de/index.php/Lexikon/Detail/id/72733/name/La+Belle

Zeitfolge und offizielle Behauptung:

24/25.3.1986: Die USA versenken zwei libysche Schiffe und zerstören Radar - und Raketenstellungen. Die US-Flugzeuge überquerten 375 Mal die Große Syrte ( = libysches Hoheitsgebiet ) .

5.4.1986: Anschlag auf die Diskothek LaBelle:
Beschuldigt wird Libyen, den Anschlag aus Rache für die Versenkung der libyschen Kriegsschiffe verübt zu haben.

15.4.1986: Bombardierung der libyschen Städte Tripolis und Bengasi durch amerikanische Kampfflugzeuge ( 36 Tote ) als Vergeltung für den Anschlag auf die Diskothek LaBelle

3.7.1988: Abschuss eine iranischen Verkehrsflugzeuges durch den amerikanischen Zerstörer Vincennes über dem Persischen Golf

21.12.1988: Anschlag auf die PANAM Maschine über Lockerby: ( 259 Tote )
beschuldigt wird Libyen den Anschlag verübt zu haben aus Rache für die Bombardierung von Tripolis und Bengasi

Zitate aus "Im Namen des Staates" von Andreas von Bülow zum Anschlag auf die Diskothek
LaBelle , die darauf folgende Bombardierung der libyschen Städte Tripolis und Bengazi , sowie zum Terroranschlag auf die PANAM Maschine über Lockerby:
"Der israelische Geheimdienstmann Ari Ben Menashe jedenfalls berichtet zum Attentat auf die Diskothek La Belle , ein Kommandounternehmen des Mossad habe ein Funkreflexanlage in die unmittelbare Nähe des Präsidentenpalastes in Tripolis gebracht und darüber Funksprüche simuliert, die dann von den amerikanischen Diensten in Europa abgehört werden konnten. Die amerikanische Politik ( Ergänzung durch den Webmaster : Ronald Reagan) habe sich auf gefälschte Beweise gestützt, um die Rechtfertigung für den Mordversuch an Gaddafi in die Hand zu bekommen. Der andere israelische Geheimdienstmann Victor Ostrovsky bestätigt den Vorgang, an dem er selbst beteiligt gewesen sei. Die Operation sei von der Desinformationsabteilung des Mossad vorgenommen worden. Der Mossad habe über diese Anlage eine ganze Latte von terroristischen Befehlen an verschiedene libysche Botschaften elektronisch übermittelt. Damit habe der Eindruck erweckt werden sollen, als stünde Libyen hinter vielen terroristischen Aktivitäten in aller Welt. Und dies wiederum habe die Glaubwürdigkeit der vom Mossad den Partnerdiensten zugespielten Berichte untermauern sollen. Franzosen und Spanier seien den Informationen nicht auf den Leim gegangen, meint der israelische Geheimdienstmann Ostrovsky.“
Zitatende Andreas von Bülow, Im Namen des Staates, S.436 ( mit freundlicher Genehmigung )


Ronald Reagan, 40. US-Präsident von 1981-1989. Als US-Präsident muß man schon ein guter Schauspieler sein. Leider war er weder ein guter Schauspieler noch ein guter Politiker !

Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:CHOMEINI.JPG Author Mr. minoque, http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/ ( Lizenz )

Abgesehen davon steckten laut Bülow nicht libysche Agenten hinter dem Terroranschlag, der zum Absturz der PANAM Maschine über
Lockerbie führte, sondern der Iran, repektive Ayatollah Khomeini, der sich für den Abschuß einer iranischen Verkehrsmaschine durch das amerikanische Kriegsschiff Vincennes rächen wollte.
"Wer immer den Terrorakt ausgeführt hat, der Befehl soll aus Teheran gekommen sein." ( Andreas von Bülow S. 266 )
Da sich Libyen weigerte, zwei tatverdächtige libysche Agenten auszuliefern, wurden Ende der 80- er Jahre Sanktionen durch die Vereinten Nationen und die USA verhängt. Im
Lockerbieprozess wurde einer der beiden libyschen Agenten Abdel Basset Ali al-Megrahi im Jahre 2001 für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen, die Bomben an Bord der Maschine geschmuggelt zu haben. Er beteuert bis heute seine Unschuld und verlangte eine Wiederaufnahme des Verfahrens auch vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte , der dies allerdings ablehnte.
Im September 2003 wurden die Sanktionen gegen Libyen vollständig aufgehoben. Seitdem buhlt der Westen auf anständigere Weise als durch Säbelrasseln um die Gunst Gadaffis und um die libyschen Rohstoffe...

Wenn Sie die Medien aufmerksam verfolgt haben, werden sie sich daran erinnern, dass Gadaffi Entschädigungen an die Hinterbliebenen der Terroranschläge gezahlt hat und Sie werden den Einwand bringen wollen:
"Aber Gaddafi hat doch durch die Zahlung der Millionenentschädigung an Terroropfer doch quasi sein Schuldeingeständnis eingeräumt!"
Laut Wikipedia soll er bisher 2,46 Milliarden USD Entschädigung an die Hinterbliebenen der Opfer des PANAM Anschlags und 35 Millionen USD an die Hinterbliebenen des Anschlags auf die Diskothek Labelle gezahlt haben.

Falsch!
Es ist zwar richtig, daß Gaddafi Entschädigungen an Terroropfer gezahlt hat, aber er legte Wert auf die Feststellung, daß dies nicht als Schuldeingeständnis zu werten sei. Außerdem ist er als höchster Repräsentant des libyschen Staates verpflichtet, seine Politik zum Wohl seines Volkes auszulegen, denn Libyen leidete enorm unter dem Embargo, welches dem Land auferlegt worden war. Was sind im Vergleich dazu schon ein paar Milliarden Dollar Entschädigung, um sich von diesem Joch der Unterdrückung langfristig zu befreien ?
Cowboy Reagan regiererte so, wie die Stiefel auf seinem letzten Weg in den Steigeisen seines Pferdes befestigt waren! Rückwärts gerichtet ! Aber es kommt natürlich immer auf die Betrachtungsweise an, denn auch Reagan schnupperte das libysche Öl. Mit dem Scheitern des Mordanschlag gegen Gaddafi in Form eines Luftangriffs war der Traum vom libyschen Öl zerplatzt. Tja, die Geschichte bringt die Wahrheit schon gnadenlos ans Tageslicht !

Ende 2008 wurde im Fernsehen ( ZDF) eine Reportage ausgestrahlt, in der Said Gadaffi, der Sohn von Gadaffi, in einem Interview die Unschuldsvermutung Libyens unterstrich.
"Wir haben dem UN-Sicherheitsrat in einen Brief ( Anmerkung: 15.August 2003 ) geschrieben, dass wir verantwortlich sind für das Handeln unserer Leute. Das heißt aber nicht, dass wir es auch waren. ... Ich gebe zu, wir haben mit Worten gespielt. Das mussten wir auch. Das ging nicht anders.“
Die Wortwahl war so klug gewählt, dass es bei genauer Betrachtung kein Schuldeingeständnis war. Said sprach von einer WIN-WIN-Geschäft. Ein Geschäft, bei dem beide Parteien nur gewinnen konnten. Das Verfahren gegen den libyschen Agenten Abdel Basset Ali al-Megrahi, der stets jede Beteiligung an dem Anschlag zurückgewiesen hatte, soll im Jahre 2009 neu aufgerollt werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lockerbie-Anschlag


Ajatollah Chomeini übte Rache für den Abschuß der IRANAIR durch das amerikanische Kriegsschiff Vincennes.

Über den Abschuss der iranischen Verkehrsmaschine über dem dem Persischen Golf durch ein amerikanische Kriegsschiff Vincennes im Juli 1988 schreibt Bülow:
....."Hingegen wurde damals wohl kaum berichtet, daß das Kriegsschiff ( Vincennes ) in die Zwölfmeilenzone eingedrungen war und somit aus einer völkerrechtswidrigen Position den Airbus der Iran Air abschoß!.

Dasselbe Verhalten ergibt sich mit dem Eindringen amerikanischer See- und Luftstreitkräfte nicht nur in die 120 Meilen Zone, sondern unmittelbar in die 12 Meilen Zone vor der libyschen Syrte im Mittelmeer ( im Januar 1989) . "Britische Radartechniker haben beobachtet, daß die Libyer geradezu dazu gezwungen waren, auf die in den Hoheitsraum eindringenden US Kampfflugzeuge zu schießen. Die Antwort der Amerikaner war der Abschuß zweier libyscher Kampfflugzeuge und die Versenkung einer Reihe libyscher Schiffe". ( Zitatende )
( Quelle: "Im Namen des Staates" von Andreas von Bülow ) Mit freundlicher Genehmigung

Zu dieser Eskallation zwischen Libyen und den USA kam es, weil Libyen eine Fabrik in Rabda zur Herstellung von Chemiewaffen baute, an der auch deutsche Firmen beteiligt gewesen sein sollen.
Vergiftete Beziehungen


Bildquelle rechte Seite:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Guantanamo_guard_tower_-_new%2C_AC.jpg Public Domain

Ist es Libyen mit einer Größe von 1.775.500 km⊃2; ?
oder sind es die Vereinigten Staaten mit einer Größe von 9.631.418 km⊃2; ?
Flächenmäßig sind die USA eindeutig der größere Schurkenstaat.

Aber ich denke, auch in anderer Hinsicht wird sich die Reihenfolge in der Auflistung der Staaten bei Eingabe des Begriffes "SCHURKENSTAAT" in die Suchmaschinen mit fortschreitender Geschichtsschreibung noch verändern ! Definition der US-Regierung nach WIKIPEDIA:
"Als typisches Erkennungsmerkmal gelten der Bush-Regierung die Unterstützung des Terrorismus und das Streben nach Massenvernichtungswaffen, vor allem nuklearen".
http://de.wikipedia.org/wiki/Schurkenstaat ( Zitatende )

Aber jetzt mal ernsthaft:
Folglich müßten die USA in dem Augenblick von der Liste der Schurkenstaaten gestrichen worden sein, als sie selbst in den Besitz von Massenvernichtungswaffen kamen. Und aus Sicht der Regierung Bush können nur Schurkenstaaten es wagen, von den USA die Unterschrift unter das Statut von Rom ( Anerkennung des Internationalen Strafgerichtshofes ), unter die Ottawa-Konvention ( Ächtung von Personenminen) zu verlangen sowie die Einhaltung der Menschen- und Völkerrechte nicht nur für die Gegangenen auf Guantanamo zu fordern, die dort ohne rechtliche Grundlage und ohne Aussicht auf einen rechtsstaaliches Verfahren festgehalten werden. Ganz abgesehen davon hat die Regierung Bush den Straftatbestand des Staatsterrorismus spätestens mit dem 11.September 2001 erfüllt. Wer ist also der größte Schurke ?


Guantanamo der Inbegriff eines ( un ) rechtsstaatlichen Schurkenstaates !

Das TOP-TEN Suchergebnis "Schurkenstaat" ! Über die betroffenen Staaten wurden in unterschiedlichen Konstellationen durch multinationale Organisatonen ( UNO) Staatengruppen ( EU) und/oder Einzelstaaten (USA) Sanktionen erlassen, wobei dies in aller Regel keine Zustimmung zur These von den "Schurkenstaaten" der gegenwärtigen US-Regierung implizierte. Nach den US- amerikanischen geführten Interventionen in Afghanistan 2002 und im Irak 2003, die zur Beendigung der Herrschaft der Taliban und zum Sturz sowie zur späteren Gefangennahme Saddam Husseins führten, verloren beide Staaten diesen "Status".Mit der Erklärung Libyens 2004, die Unterstützung des Terrorismus aufgeben und die Entwicklung von Massenvernichtungswaffen einstellen zu wollen, wurde der Weg für die Aufhebung der internationalen Sanktionen und eine Rückkehr in die Staatengemeinschaft geebnet. In den letzten sechs Monaten der Regierungszeit Bill Clinton wurde der Begriff in " Besorgnis erregende Staaten" geändert, ohne jedoch die zugrundeliegende Bedeutung im Kern aufzugeben. Allerdings wurde dieses Schlagwort von der Regierung unter George W. Bush erst 2004 wieder aufgegriffen, um weiter Länder - solche, die nicht ganz das für die Rubrik ausgemachter "Schurkenstaaten" erforderliche Gefahrenpotential aufweisen- in diese Gruppe aufnehmen und sanktionieren zu können.


http://de.wikipedia.org/wiki/Schurkenstaat Textquelle


Bildquelle http://visibleearth.nasa.gov/view_rec.php?id=1317 Visible Earth
Bildquelle rechte Seite:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Gamal-002.jpg Abdal Nasser

Unter der Überschrift "Überraschung vor Arbeitsbeginn" wurde am 5.Juni 2007 in einem Artikel der Memminger Zeitung an den 40. Jahrestag des Beginn des
Sechstagekrieg im Jahre 1967 erinnert.
"Die Amerikaner waren damals im Nahen Osten kaum engagiert. Sie schickten das Spionageschiff "Liberty" vor die Küste Israels. Vermutlich wegen eines Irrtums wurde das Schiff von der israelischen Luftwaffe angegriffen. 34 amerikanische Offiziere und Seeleute starben."

Die folgende Vorgeschichte ist Pflichtlektüre, um die nachfolgende Darstellung nicht einseitig erscheinen zu lassen. Der Text ist ebenfalls aus der Memminger Zeitung entnommen:

Der ägyptische Präsident
Gamal Abdal Nasser erklärte am 26.Mai 1967:
"Unser Ziel ist die Zerstörung Israels. Das arabische Volk ist bereit zu kämpfen".
Zusätzlich zu den verbalen Provokationen sperrte Ägypten die internationale Wasserstraße von Tiran ( Anmerkung des Webmasters: Einziger Zugang Israels zum Roten Meer, befindet sich an der Südspitze des Sinai ) und unterbrach so Israels Versorgung mit Erdöl aus dem Iran, was ein Verstoß gegen internationales Recht und von Israel als "casus belli" dargestellt wurde. Der ägyptische Truppenaufmarsch im entmilitarisiertem Sinai war ein Bruch der Abkommen nach dem Sinai-Feldzug von 1956. Nasser forderte zudem die UNO auf, ihre Unef-Beobachter abzuziehen. Schon seit 1965 gab es Terrorangriffe palästinensischer "Fedajin" vom ägyptischen Gazastreifen auf Israel. 1967 stieg die Zahl dieser Terrorangriffe drastisch an.
Zudem beschossen Syrer immer wieder den Norden Israels von den Golanhöhen aus.
Am 7.April 1967 schoss die israelische Luftwaffe vier syrische MIG-21 über Jordanien und zwei weitere über den Vororten von Damaskus ab. Die Zeichen standen auf Krieg....
In Ägypten wurde der Notstand ausgerufen. Syrien erklärte seine Truppen kampfbereit. Jordanien, Kuwait, Irak und Sudan mobilisierten. Algerien, Irak und Saudi-Arabien verlegten Panzerverbände bis an die Grenzen Israels. Angesichts der kampfbereiten arabischen Übermacht zog Israel seine Reservisten ein, um das winzige stehende Heer von 55000 Mann zu verstärken. Da Israel eine Mobilisierung seiner Reservisten nicht lange durchstehen konnte, war es nur eine Frage der Zeit, bis zum Kriegsausbruch oder auch, bis bei den entnervten Israelis die Sicherungen durchgingen, wie der Historiker Tom Segev meinte.
Am 05.Juni um 08:50 Uhr, als ägyptische Generäle und Piloten noch auf dem Weg zur Arbeit waren, starteten israelische Kampfflugzeuge mit der aufgehenden Sonne im Rücken ihren kriegsentscheidenden Überraschungangriff auf Militärflughäfen im Sinai. In 24 Stunden hatten sie 416 arabische Kampfflugzeuge am Boden zerstört.
Der Rest ist Geschichte. Israel schuf sich mit taktischen Manövern eine punktuelle Überlegenheit. Wegen eines ägyptischen Funkspruchs über vermeintliche Siege, obgleich die ägyptische Luftwaffe schon vollkommen ausgeschaltet war, bombardierte Jordanien Tel Aviv und Jerusalem. Am 6. Juni, dem zweiten Tag, zog auch Syrien in den Krieg, ebenso verleitet durch ägyptische Siegesmeldungen. Die größte israelische Offensive gegen Syrien begann jedoch erst am Freitag den 9.Juni 1967, nachdem Ägypten bereits geschlagen und das Westjordanland mitsamt Jerusalem bereits erobert waren.

Soweit das Zitat aus der Memminger Zeitung. Jetzt komme ich zurück auf die in der Memminger Zeitung gemachte Aussage:
"Vermutlich wegen eines Irrtums..."
Sehen Sie sich nun dieses Video an oder lesen Sie den untenstehenden Text!
http://video.google.de/videoplay?docid=-8111437486390613589&q=terrorsturm ( ab Videoposition 13:45 )
Gesamtdauer 18:22


Abdel Nasser Zitat: "Unser Ziel ist die Zerstörung Israels !" Mit diesem Zitat reiht er sich wohl ein in die Reihe derer, die Macht mißbrauchten !

Das unbewaffnete Spionageschiff USS- Liberty der NSA ( Elektronische Aufklärung ) wurde laut Memminger Zeitung Ausgabe 5.Juni 2007...am 7.Juni 1967 "vermutlich wegen eines Irrtums von der israelischen Luftwaffe beschossen"...Dieses Bild sowie israelische und amerikanische Zeitzeugen sprechen jedoch eine andere Sprache. Das Schiff trägt deutliche Spuren des MIßBRAUCHS VON MACHT durch die amerikanische Regierung ( Präsident Johnson , Verteidigungsminister Robert McNamara ) und die israelische Regierung ( Premierminister Levi Eschkol, Verteidigungsminister Mosche Dajan, Stabschef Jitzak Rabin, Menachem Begin ).



Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Lbj2.jpg Public Domain
Bildquelle oben:
http://video.google.de/videoplay?docid=-8111437486390613589&q=terrorsturm
Bildposition 16:45

Während des Sechs-Tage-Krieges ( 5.Juni - 10 Juni 1967 ) wurde das unbewaffnete und deutlich mit der US-Flagge gekennzeichnete Aufklärungsschiff USS-Liberty ausgesandt, um elektronische Informationen zu sammeln. Das Es befand sich 14 Meilen vor der Küste Israels in internationalen Gewässern und wurde am 8.Juni in einem mehrstündigen Bombardement sowohl von Kampfflugzeugen als auch von Torpedobooten angegriffen.

Textabschrift aus Alex Jones, Terrorstorm:
( Mit freundlicher Genehmigung durch Aaron Dykes)
Zitat: William McGonagle ( Kommandant der USS Liberty ):
"Kurz nachdem die Attacke aus der Luft beendet worden war, näherten sich uns die drei Torpedoboote an unserer Steuerbordseite mit hoher Geschwindigkeit, bereit zum Feuern ihrer Torpedos".
Ein israelisches Aufklärungsflugzeug überflog das Schiff in geringer Höhe und identifizierte es als amerikanisch. Um 14:00 nachmittags wurde die USS-Liberty von drei Kampfbombern des Typs MIRAGE3 angegriffen. Von Beginn der Attacke an blockierten die Kampfbomber den amerikanischen Funkverkehr. Außerdem waren die drei israelischen Kampfbomber ungekennzeichnet, die einzigen ungekennzeichneten Maschinen im Arsenal der Israelis . Die Kampfbomber feuerten Maschinengewehrsalven auf das Schiff und warfen wiederholt Napalm ab.


Lyndon B.Johnson, ( 1963-1969 ) 36. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Bildquelle rechte Seite:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Seal_Of_The_President_Of_The_Unites_States_Of_America.svg
public domain

Textquelle Terrorstorm:
"Nachdem die Mirageflugzeuge ihr Werk getan hatten, warfen 3 weitere Kampfbomber Napalm und weißen Phosphor auf das Schiff. Die USS-Liberty wurde anschließend durch drei durch Flaggen gekennzeichnete israelische Torpedoboote angegriffen. Diese schossen mit großkalibrigen Maschinengewehren und feuerten ein Torpedo ab, der das Schiff traf und ein 10 Meter großes Loch in die Schiffswand riss. Anschließend feuerten die Torpedoboote auf Soldaten, die im Wasser schwammen, was international als Kriegsverbrechen gehandelt wird. Während all dies vor sich ging, wehte die amerikanische Flagge deutlich sichtbar am Mast des Schiffes. Der Angriff auf die USS-Liberty dauerte mehrere Stunden. In dieser Zeit versuchte die Besatzung des Schiffes ständig, die in der Nähe stationierte 6.Flotte anzufunken. Zwei Flugzeugträger reagierten auf die Hilferufe und schickten Kampfbomber in die Luft. Unglaublicherweise wurden die Flieger jedoch vom Weißen Haus zurückbeordert. Admiral Geiss, Befehlshaber über die Flugzeugträger der 6.Flotte rief persönlich in Washington an, um sich die Befehle aus dem Weißen Haus bestätigen zu lassen. Verteidigungsminister McNamara kam ans Telephon und anschließend sagte Präsident Johnson persönlich zu Admiral Geiss:
"I want that g...damn ship going to the bottom. No help, recall the wings!"

"Ich will, dass das gottverdammte Schiff auf den Grund sinkt. Keine Hilfe. Rufen Sie die Flieger zurück"!


Das Präsidentensiegel bürgt für Verbrechen in der Geschichte auch der Vereinigten Staaten von Amerika.

Bildquelle rechte Seite:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Robert_McNamara_at_a_cabinet_meeting%2C_22_Nov_1967.jpg
Public Domain

Textquelle Terrorstorm:
"Stellen Sie sich vor, Sie wären Admiral Geiss und bitten den US-Präsidenten ihnen zu erlauben, ein amerikanisches Schiff zu verteidigen, welches angegriffen wird, und der US-Präsident antwortet, er möchte das Schiff auf dem Grund haben!
Obwohl die US-Flugzeugträger ihre Unterstützung zurückpfiffen, gelang es einem russischem Spionageschiff, den Angriff zu beobachten. Drei Stunden nach Beginn des Angriffes zogen sich die Israelis zurück, wegen den russischen Augenzeugen, die aufgetaucht waren. Dies ermöglichte der USS-Liberty zu entkommen.
40 Jahre nach dem Angriff wissen wir genau, was geschehen ist. Dazu interviewte Alex Jones
1) den ehemaligen Vorsitzenden des Stabschefs Admiral Thomas Moorer.
2) die Admiräle, die am Telephon mitgehört hatten, was Präsident Johnson sagte.
3) den obersten JAGC Offizier der Navy, Ward Boston Jr., dem befohlen worden war, die Berichte zu fälschen und zu verschleichern, was wirklich vorgefallen war".

"Einer der israelischen Piloten wandte sich ebenfalls an die Öffentlichkeit und erzählte, dass er dreimal gegenüber dem Hauptquartier verweigerte, das amerikanische Schiff in internationalen Gewässern anzugreifen. Ihm wurde unter Androhung eines Militärgerichtsverfahrens befohlen, den Angriff durchzuführen".
( Quelle : Richard Block, Nachrichtenoffizier der Luftwaffe, der 1967 die Mitschrift des Funkverkehrs in seinen Händen hielt. )

Folgendes war geschehen:
"Präsident Johnson parkte das Schiff im Mittelmeer und handelte mit Israel heimlich aus, das Schiff angreifen zu lassen und jeden an Bord zu töten. Für den Angriff sollte Ägypten verantwortlich gemacht werden, damit die USA in den Krieg eintreten und die Kontrolle über den gesamten Mittleren Osten erlangen konnten. Nach diesem Angriff auf eines der höchst dekorierten Schiffe in der amerikanischen Geschichte wurde dem Kapitän und der Besatzung gesagt, dass sie lebenslange Haft erhalten würden oder getötet werden würden, wenn sie irgendjemandem erzählen, was vorgefallen war. Kapitän William Mc Gonagle wurde heimlich ( unter Ausschluss der Öffentlichkeit ) die Ehrenmedaille des Krongresses verliehen und ihm wurde befohlen nicht darüber zu sprechen, dass er diese Auszeichnung erhalten hatte".
( Ende der Texytabschrift Terrorstorm )
http://video.google.de/videoplay?docid=-8111437486390613589&q=terrorsturm ( ab Videoposition 13:55 )


Robert McNamara: US-amerikanischer Verteidiungsminister von 1961 bis 1968. Zitat: "Rufen Sie die Flieger zurück"! Bereits im Vietnamkrieg wäscht er seine Hände nicht in Unschuld !

Folgende Versionen für den Grund des Beschusses der USS-Liberty gibt Wikipedia an:
1) Israels Streitkräfteführung hatte befohlen, jedes unidentifizierte Schiff in Küstennähe anzugreifen.
2) Die Israelis hätten ein 24-Stunden Ultimatum zum Abzug der Liberty unter Androhung der Versenkung gestellt. Diese Information habe die zuständige Stelle erst nach Ablauf der Frist erreicht, als das Schiff bereits angegriffen wurde.
Ein Fehler in der Befehlskette sei der Grund gewesen, dass die Nachricht irrtümlicherweise an die Flottenführung auf den Philippinen gegangen war. Die U.S.S. Liberty lag 13 Meilen vor der Küste von Gaza, also in internationalem Gewässer. Die Anweisung des Pentagon, dass sich das Schiff doch sicherheitshalber auf 20 Meilen Entfernung von der Küste zurückziehen sollte, erreichte es nicht. Das Pentagon erfuhr aber zunächst nichts davon.
3) Unerfahrenheit der nach dem Bombenangriff der israelischen Streitkräfte hinzugekommenen Torpedobootbesatzungen.
4) Versagen in der Kommunikation innerhalb des Ministeriums ( Aussage John Stenbit, Assistant Secretary of Defense for Command, Control, Communications and Intelligence )
5) Spekulationen, dass die Israelis befürchteten, dass von der Liberty gesammelte Informationen durch sowjetisches Abhören oder auf anderem Weg an den Feind hätten gelagen könnten.

http://www.normanfinkelstein.com/article.php?pg=11&ar=208 ( Quelle der folgenden Karten )
http://www.ask1.org/redaktion-21.html ( Der Fall:U.S.S. Liberty )


US Flagge an der USS Liberty. ( Videodokumentation Terrorstorm, Filmposition 15:42 ) Die Behauptung, dass das Schiff nicht gekennzeichnet gewesen sei, wird mit der Domumentation widerlegt. Die Besatzung dokumentierte den Angriff !

Lloyd Painter, Besatzung der U.S.S. Liberty:
"Der Angriff geschah offensichtlich mit voller Absicht. Ich betrachte ihn als einen kaltblütigen Mord an amerikanischen Seeleuten."
http://www.ask1.org/redaktion-21.html
Offiziell ist der damalige US-Präsident Lyndon B.Johnson zwar entlastet, denn 13 Tage vor Beginn des Krieges warnte er sowohl die israelische Seite als auch die ägyptische Seite ( mit seinen Verbündeten Syrien und Jordanien ) vor einem Angriff und unterstrich seine Absicht, für die politische Unabhängigkeit und die Grenzen aller Nationen im Nahen Osten einzutreten. Er sprach sich dafür aus, sich gegen jegliche Form von Agression einzusetzen, sei sie offen oder unter der Hand geführt".
http://www.ask1.org/redaktion-21.html

Die Entscheidung der Navy, Kampfflugzeuge in Marsch zu setzen, um der Liberty zu Hilfe zu eilen, wurde offensichtlich zunächst ohne Rückendeckung der US-Regierung von Admiral Geis ( Oberbefehlshaber der 6.Flotte) getroffen. Wenn man den Zeugen Mike Ratigan ( U.S.S.America ) und Tony Hart ( US-Marine Funkaufklärung ) Glauben schenken will, dann hatte die Navy mit Atomwaffen bestückte A4-Bomber in Richtung Ägypten geschickt . ( Codewort: Condition November )

Tony Hart, 1967 US-Marine-Funkaufklärung:
So wie ich mich erinnere, erhielten wir eine Blitzmeldung von einem der Flugzeugträger mit der Nachricht, dass die speziell bestückten Flugzeuge gestartet waren. ( Gemeint waren mit Atomwaffen ausgerüstete Bomber.)
http://www.ask1.org/redaktion-21.html ( Der Fall:U.S.S. Liberty )

Erst danach übermittelte Tony Hart eine Mitteilung des Pentagons an den Kommandanten der Flotte, dass die Flugzeuge zurückgerufen werden sollten. 10 Minuten später wurde eine Sprechfunkverbindung zwischen der U.S.S. America und dem Verteidigungsminister McNamara hergestellt, der den Kommandanten der 6.Flotte anwies, die Flugzeuge zurückzurufen.

Anfrage Admiral Geiss: "Sind Sie sicher?"
Antwort Verteidigungsminister McNamara: "Absolut sicher! Rufen Sie die Flieger zurück!"

Der Admiral bat nun um die Erlaubnis, das bereitstehende Flugzeug oder ein anderes Flugzeug loszuschicken. Aber McNamara sagte nein. Kein Flugzeug sollte starten. McNamara war letztlich der Boss. Er brauchte seine Entscheidungen nicht zu begründen.
http://www.ask1.org/redaktion-21.html ( Der Fall:U.S.S. Liberty )

Das ganze Verhalten könnte also auch als Deeskalationspolitik der US-Regierung verstanden werden aber wie ist dann die Aussage des US-Präsidenten zu interpretieren wenn dieser sagt: "Ich will, daß das gottverdammte Schiff auf den Grund sinkt!" . Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Sprechverbindung zwischen Geiss und McNamara bzw. Johnson nicht zustande gekommen wäre. Denn offensichtlich scheint die Navy aufgrund der schwierigen Kommunikation mit der U.S.S.Liberty der Überzeugung gewesen zu sein, dass das Schiff nicht von israelischen sondern von ägyptischen Flugzeugen angegriffen worden ist.

Richard Parker, US-Konsul, 1967 in Kairo:
"Wir erhielten die Nachricht, dass die Navy wegen dem Angriffs auf die U.S.S. Liberty einen Vergeltungsschlag auf Ägypten vorbereitete. Man ging davon aus, dass Ägypten der Angreifer war. Im Gegenzug würde man nun Ägypten bombardieren".

Aber an den Gedanken, dass die Israelis die Amerikaner provozieren wollten, damit diese einen unbedachten Militärschlag gegen Ägypten durchführen, möchte ich nicht denken.

Immerhin schreibt Johnson in seinen Memoiren "dass Israel ihn damals hintergangen hat: Eschkol habe ihm versprochen, mit dem Angriff abzuwarten, bis er mit Ägypten in der Frage der Passage durch die Meeresenge von Tiran verhandelt habe. Johnson hat geglaubt, dafür ein paar Wochen Zeit zu haben und hat Präsident Nasser von seiner Absicht zu Verhandlungen informiert".
http://www.ask1.org/redaktion-21.html ( Der Fall:U.S.S. Liberty )
Tatsache ist, dass Kairo der Katastrophe nur knapp entgangen ist. Klar ist allerdings auch, dass die Navy auf eigene Faust keinen Vergeltungsschlag gegen Kairo ohne Rückendeckung der Regierung hätte führen können und sicher auch keinen geführt hätte.

Übrigens bestritt McNamara seine Beteiligung in der Angelegenheit.
Auf die Frage, ob er die Flugzeuge zurückrufen ließ, anwortete er:
"Ich bin mir absolut sicher, dass das nicht stimmt".

"Sie haben der Sechsten Flotte kein Signal gesendet?"
"Definitiv nicht! Ich habe keine Ahnung, was da passiert ist. Es wird behauptet, dass wir Flugzeuge losgeschickt und wieder zurückgerufen hätten und wir sollen zugelassen haben, dass die Israelis die U.S.S. Liberty versenken. Davon weiß ich überhaupt nichts."
http://www.ask1.org/redaktion-21.html ( Der Fall:U.S.S. Liberty )





Ausschnitte aus dem US-Schwarzbuch



Liste der größten Schurken:

Bildquelle oben von links oben nach rechts unten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Lbj2.jpg Public Domain Lyndon B.Johnson, 36.Präsident der USA
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Nixon_30-0316a.jpg Public Domain, Richard M. Nixon, 37. Präsident der USA
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Official_Portrait_of_President_Reagan_1981.jpg Public Domain, Ronald Reagan, 40. Präsident
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Georgebush.jpeg Georg H.W.Bush, 41 Präsident der USA
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:George-W-Bush.jpeg Public Domain, Georg W. Bush, 43. Präsident der USA

Liste der US-Präsidenten komplett:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Pr%C3%A4sidenten_der_Vereinigten_Staaten


Internationaler Strafgerichtshof



Bildquellen oben:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Helmut_Kohl_1997.jpg Public Domain
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:George-W-Bush.jpeg Public Domain
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Condoleezza_Rice.jpg Public Domain
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Henry_Kissinger.jpg Public Domain
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Building_of_the_International_Criminal_Court_in_The_Hague.jpg
GNU Free Documentation Licence



Bildquelle rechte Seite: http://www.animiertegif.de/gif/teufelseite4.htm

Nach den Anschlägen vom 11.September wurden in den Vereinigten Staaten Gesetze auf den Weg gebracht, die es den Behörden ermöglichten, die biometrischen Daten aller Reisenden nach Amerika aufzunehmen. Die Abnahme des Fingerabdrucks gehört genauso wie eine Irisscannung zum Standardprogramm, welches sowohl Touristen als auch Terroristen über sich ergehen lassen müssen. Soweit so gut. Aber ich habe mich gefragt, ob schon irgendjemand auf die Idee gekommen ist, die biometrischen Daten von Georg W. Bush aufzunehmen.


Ein Teufel hat spitze Hörner !

Biometrische Daten:

Teufel oder......



Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Donkey-01.jpg
GNU Lizenz für freie Dokumentation

Man kann es drehen und wenden wie man will, aber immer wieder stelle ich zwischen Mensch und Tier erstaunliche Parallelen fest. Finden Sie nicht auch ? Aber nicht nur optisch, sondern auch charakterlich gibt es Ähnlichkeiten. Haben Sie schon einmal versucht, einen Esel dazu zu bringen sich zu bewegen, wenn dieser sich nicht bewegen will. Sie haben keine Chance.


und ein Esel hat spitze Ohren !

Die Achse des Bösen:

und Esel !



Bush denkt sich : "DEMO von MACHT ist besser als DEMO von KRATIE !"


Startseite | Impressum | Kontakt | Information