Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
No Airplane Theorie
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Israeliten und Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen

http://www.historycommons.org/timeline.jsp?timeline=complete_911_timeline&day_of_9/11=complete_911_timeline_pentagon
Complete 911 Timeline Pentagon

Verteidigungsminister Donald Rumsfeld sagte am 10. September 2001 vor laufender Kamera:
Eigenen Schätzungen zufolge können wir Transaktionen in Höhe von 2,3 Billionen Dollar nicht nachvollziehen". (S.135, 11.9., Mathias Bröckers, Christian C. Walther)
Hier ist das Beweisvideo
http://www.youtube.com/watch?v=3kpWqdPMjmo

Nochmals zur Wiederholung:
D. Rumsfeld 9/11 sagte dies einen Tag vor dem 11. September 2001.
Es sei die Frage erlaubt: Was kostet eine weltumspannende Lüge rund um 9/11?

Einen graphischen Überblick über die auf dieser Seite erwähnten Institutionen erhalten Sie am Ende dieser Seite.....

Ich stelle fest,
dass der erste Anschlag auf WTC1 um 08:46 erfolgte,
dass Rumsfeld sich bis kurz vor dem Anschlag des Pentagon um 09:37:46 in seinem Büro in einem Meeting mit Senatoren befand,
dass Rumsfeld nach dem Anschlag um 09:38 vor das Pentagon eilte, um Verletzte zu versorgen,
dass Rumsfeld 25 Minuten völlig abgetaucht war, weil der vor dem Pentagon den barmherzigen Samariter spielte und anschließend erst einmal in sein Büro ging,
dass um 10:03 das letzte der vier angeblich entführten Flugzeuge bei Shanksville abstürzte.
dass Rumsfeld erst zwischen 10:10 und 10:15 ins ESC ging (Executive Support Center),
dass Rumsfeld erst kurz vor 10:30 ins NMCC kam (National Military Command Center),
dass Rumsfeld das Wort Verteidigungsminister am 11. September 2001 nicht besonders ernst zu nehmen schien,
dass die Einsatzregeln für die Kampfjets zwischen Bush und Cheney erst um 10:18 telephonisch besprochen wurden,
dass die Bestätigung für den Abschussbefehl dem Militär (NEADS) erst um 10:31 erteilt wurde.

"Shootdown authority was first communicated to NEADS at 10:31." (Commission Report S.45)

(Commission Report, Seite 43 und Seite 44)
"...Secretary Rumsfeld was not in the NMCC when the shootdown order was first conveyed. He went from the parking lot to his office (where he spoke to the President) , then to the Executive Support Center (ESC), where he participated in the White House video teleconference. He moved to the NMCC shortly before 10:30, in order to join Vice Chairman Myers. Secretary Rumsfeld told us he was just gaining awareness when he spoke with the Vice President at 10:39....."

(Commission Report, Seite 37)
"Clarke reported that they were asking the president for authority to shoot down aircraft. Confirmation of that authority came at 10:25, but the commands were already being conveyed in more direct contacts with the Pentagon."

An diese Aussagen muß ich mich halten können!
Zunächst ist diese Reaktionsverzögerung von Rumsfeld sehr erstaunlich, zumal der erste Anschlag auf das WTC1 bereits um 08:46 erfolgt war.


Donald Rumsfeld war zum Zeitpunkt des 11. September Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten und erweist sich als Prophet: "THERE WILL BE ANOTHER EVENT"! Er war Chef des militärischen Geheimdienstes der USA ( DIA ) . Rumsfeld und Cheney sind die Mastermind des 11.September 2001 !

Mit dem Verteidigungsminister Donald Rumsfeld habe ich vor allem das Problem, dass er kurz nach dem Einschlag der mutmaßlichen AA77 ins Pentagon um 09:38 vor das Gebäude eilte, um dort Verletzte zu versorgen, obwohl es doch seine Pflicht gewesen wäre, sofort ins NMCC zu eilen und den Generälen des JCS (Joint Chiefs of Staff) zur Seite zu stehen, die dort allerdings auch nicht anwesend waren, weil sie alle auf merkwürdige Weise verhindert waren oder zu spät kamen. General Richard Myers kam laut Commission Report dort erst kurz vor 10:00 an und war darüber erstaunt, dass nur ein Captain namens Charles Leidig zuständiger Befehlshaber war. 9/11 Rochaden

Commission Report Seite 38:
"Two minutes later (=09:46) staff reported that they were still trying to locate Secretary Rumsfeld and Vice Chairman Myers. The Vice Chairman joined the conference shortly before 10:00; the Secretary, shortly before 10:30. The chairman was out of the country."
Gemeint ist hier das NMCC im Pentagon

Laut einer am 25.11.2012 ausgestrahlen Reportage auf N24 ausgestrahlten Reportage mit dem Titel "Der Tag des Terrors" wollte Myers den Verteidigungsminister Rumsfeld nach seinem eigenen Erscheinen "kurz vor 10:00", sofort im NMCC haben. Aber Rumsfeld war nicht aufzufinden, denn er half vor dem Pentagon, Verletzte zu versorgen. Es ist schon verwunderlich, dass der Commission Report seine Verwunderung nicht darüber zum Ausdruck bringt, dass Rumsfeld erst kurz vor 10:30 ins NMCC kam.

Mir persönlich erscheint all dieses Verhalten nicht nur merkwürdig, sondern extrem verdächtig.
Sogar in der Reportage auf N24 wird von Rumsfeld selbst bestätigt, dass er sich 25 Minuten lang vor dem Pentagon aufhielt.

Ich frage mich, ob es normal ist, wenn der Verteidigungsminister den barmherzigen Samariter spielt?
Ich denke, das Wort "spielt" trifft den Nagel auf den Kopf.

"After the Pentagon was struck, Secretary Rumsfeld went to the parking lot to assist with rescue efforts."
(Seite 37, Commission Report)

Und ich frage mich, ob der 9/11 Untersuchungsausschuss Rumsfeld einmal ernsthaft gefragt hat, wie er solch ein Verhalten rechtfertigen kann und ob er eine Ausbildung als Sanitäter hat. Denn auch der 9/11 Commission Report erkennt:
"In most cases, the chain of command authorizing the use of force runs from the president to the secretary of defense to the combattant commander. (S.43)

Der 9/11 Commission Report erwähnt aber mit keinem Wort, dass am 1.Juni 2001 auf das "slow form of scrambling protocol" umgestellt worden war. Nur aus diesem Grund ging die Autorisierungsanfrage bis zum Präsidenten hoch, obwohl im Normalfall die Generäle (JCS) und der Verteidigungsminister im NMCC die Hauptverantwortung tragen und nicht einmal der Vizepräsident hätte einbezogen werden müssen.

Fragen drängen sich auf:
1) War die Person des Verteidigungsministers für das Shoot Down Procedure durch die am 01.Juni 2001 vorangegangene Umstellung nicht mehr relevant? (ab 01.06.2001 galt das "slow form of scrambling protocol)
2) Gab diese Umstellung Rumsfeld sogar die Rechtfertigung, sich aus dem Staub zu machen?
3) Warum mußte diese Anfrage überhaupt bis zum Präsidenten hochlaufen, wenn der Vizepräsident durch die Abwesenheit von Bush eindeutig "Commander in Chief" war?
4) Oder machte sich Rumsfeld vom Acker auf den Acker, weil er auf Zeitverzögerung spielen wollte, um die Abfangjäger so lange wie möglich am Boden lassen zu können?

Für Punkt 4 gibt es viele Indizien, angefangen vom verspäteten Erscheinen des General Myers und der Absenz der anderen Generäle (Shelton und Winfield) im NMCC, bis hin zum Versagen der elekronischen Kommunikation, die subjektiv betrachtet technische Gründe gehabt hat, in Wirklichkeit jedoch kein Zufall gewesen sein dürfte. Ich habe all diese Punkte in den Abschnitten
9/11 ELOKA und 9/11 Rochaden zusammengetragen.

Im Folgenden möchte ich die Rolle von Rumsfeld unter die Lupe nehmen. Ich möchte wissen, ob er sich absichtlich aus der Verantwortung gestohlen hat, mit dem Hintergedanken, die Entscheidung über die Einsatzregeln für die Abfangjäger so weit wie möglich nach hinten zu schieben. Denn immerhin stand er als Verteidigungsminister am 11. September 2001 sogar über den Generälen.

Zunächst muß man sich aber mit der politischen Karriere von Rumsfeld auseinandersetzen:

Man muß wissen, dass die militärische Karriere von Rumsfeld nicht erst mit der Regierungszeit von
G.W.Bush 9/11 begann. Rumsfeld trat unter Georg W. Bush im Jahre 2001 bereits zum zweiten Mal in seiner Karriere seinen Dienst als Verteidigungsminister an. Erstmals war er von 1975-1977 Verteidigungsminister unter Gerald Ford. Zu dieser Zeit war Bush senior der Chef der CIA. Wie wir gleich sehen werden, hatte Rumsfeld keinen besonders großen Respekt vor Bush senior, dem Vater von Georg W. Bush.
Gibt es also irgendeinen Grund anzunehmen, dass Rumsfeld vor seinem Sohn mehr Respekt haben sollte, als seinerzeit vor dessen Vater?


Tim Weiner schreibt in seinem Bush "CIA":
"Im Verlauf von über dreißig Jahren hatten die Vereinigten Staaten annähernd eine viertel Billion Dollar für Spionagesatelitten und elektronische Abhörausrüstung ausgegeben-alles dazu bestimmt, das sowjetische Militär zu überwachen. Auf dem Papier war für diese Programme der Direktor des Zentralen Nachrichtendienstes (CIA) verantwortlich, tatsächlich aber wurden sie vom Pentagon betrieben".

Es sieht also so aus, als hätte der Geheimdienst des Pentagon (=DIA=Defense Intelligence Agency) wesentlich mehr Macht besessen als die CIA. Denn Geld ist Macht und bedeutet Machtmißbrauch.

Zum Zeitpunkt des 11. September 2001 dürfte dies auch nicht anders gewesen sein!

Deshalb bleibe ich dabei: Der Pentagon und dessen Chef Donald Rumsfeld, die DIA sowie Vizepräsident Dick Cheney sind die Hauptverantworlichen für den selbst inszenierten Anschlag des 11. September 2001 und nicht die CIA.

Ich bin auch davon überzeugt, dass George Tenet als Chef der CIA nicht islamischen Fundamentalisten ins Messer lief, sondern in Wirklichkeit Verrätern aus den Geheimdienstkreisen, die hinter seinem Rücken agierten und der DIA (Defense Intelligence Agency) näher standen als der Führung der CIA.

Schon Bush senior stieß als Direktor der CIA frontal mit Donald Rumsfeld zusammen, als dieser unter Gerald Ford im Jahre 1977 schon einmal Verteidigungsminister war. Rumsfeld kontrollierte über 80 Prozent des nachrichtendienstlichen Haushalts.

"Das Geld gehört mir, erklärte Rumsfeld; Spionagesatelliten, elektronische Überwachung und militärische Aufkärung - das alles sei kriegswichtige Unterstützung für amerikanische Soldaten. Obwohl sich das amerikanische Militär voll auf dem Rückzug befand, hielt Rumsfeld Bush eisern unter Kuratel. Er zeigt nicht die geringste Neigung, den Direktor des Zentralen Nachrichtendienstes bei der Planung der Geheimausgaben mitreden zu lassen." (Zitat Tim Weiner, CIA, S. 461)

Was für Rumsfelds Machthunger im Jahre 1977 spricht, wird sicher genauso für das Jahr 2001 zutreffen, als er Verteidungsminister unter Georg W. Bush wurde. Warum sollte Rumsfeld gegenüber Georg W. Bush mehr Respekt gehabt haben als gegenüber dessen Vater?

Vielsagend ist aus meiner Sicht, dass 2,3 Billionen Dollar aus dem Haushalt des Pentagon "im Laufe der Jahre" in undurchsichtigen Kanälen einfach verschwunden sind. Erstaunlicherweise ist es Rumsfeld selbst, der dies am 10. September 2001 eingestanden hat.

Rumsfeld:"Eigenen Schätzungen zufolge können wir Transaktionen in Höhe von 2,3 Billionen Dollar nicht nachvollziehen". (S.135, 11.9., Mathias Bröckers, Christian C. Walther)
http://www.youtube.com/watch?v=3kpWqdPMjmo (Originalzitat Rumsfeld: "2,3 trillion dollars")

Denken wir um die Ecke:
Wenn Rumsfeld dieses Eingeständnis am 10. September 2001 öffentlich macht, dann meint er wohl, dadurch eventuellen späteren Schuldzuweisungen in Richtung seiner eigenen Person in Bezug auf die Finanzierung des 11. September 2001 zuvorkommen zu können. Wenn Rumsfeld eingesteht, dass 2,3 Billionen Dollar in der Versenkung verschwunden sind, dann muß ich zur Überzeugung kommen, dass die Planungen für die Anschläge schon viel länger liefen, und zwar hinter dem Rücken von Bill Clinton, dem Vorgänger von Georg W. Bush und meiner festen Überzeugung nach sogar bereits unter Bush senior.

Ich bin aber auch davon überzeugt, dass Rumsfeld als Chef des Pentagon sehr genau weiß, wo ein Teil dieses Geldes zumindest während seiner eigenen Amtszeit abgeblieben ist. Vor allem aufgrund seines für einen Verteidigungsminister absolut verräterischen Verhaltens am 11. September 2001 komme ich zur Überzeugung, dass er ein 9/11 Insider war.

Im Verhältnis zum damaligen jährlichen Budget des Pentagons in Höhe von 400 Milliarden US-Dollar sind die verlorenen 2300 Milliarden Dollar (=2,3 Billionen) doch eine ganze Menge und lassen in der Tat auf weiter zurückliegende Machenschaften schließen. Das dürfte sich auch Rumsfeld gedacht haben und hat sicherheitshalber am 10. September 2001 mit dieser Aussage einen verbalen Rettungsanker geworfen, indem er so tat, als wüßte er von nichts.

Ich frage mich in diesem Augenblick, wie viel jeder einzelne amerikanische Steuerzahler wohl für den von den USA selbst inszenierten Anschlag gezahlt hat und wie viele Menschen im Vorfeld mit ihrem Leben bezahlt haben, um Mitwisser zum Schweigen zu bringen, die später zu einer Gefahr für das Projekt hätten werden können (Seit).

Überspitzt formuliert wird sich Rumsfeld gedacht haben:
Wenn schon 2,3 Billionen Dollar fehlen, dann wird man doch wohl mal eine kleine, raketenbestückte Drohne des Typs Global Hawk für einen Anschlag auf das Pentagon abzweigen können. Aber es ist nicht nur der Anschlag auf das Pentagon, der aus der Kriegskasse finanziert wurde. Es ist die gesamte Anschlagskette am 11. September 2001, die die Handschrift des Pentagon trägt, genauer gesagt der DIA, dem militärischen Geheimdienst der USA (DIA =Defense Intelligence Agency)

Wie hat Rumsfeld nochmal gesagt?
"Das Geld gehört mir...."

Und sich insgeheim wohl gedacht: Und ich mache mit dem Geld was ich will.....


Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Rumsfeld1.jpg Public Domain

Wie verhielt sich der Verteidigungsminster Donald Rumsfeld am 11. September 2001 und welche Verantwortung trug er für das shoot down procedure?

Nochmals möchte ich die Kommandostruktur in Erinnerung rufen. Die übliche Kommandostruktur für den Einsatzbefehl der Abfangjäger im Falle einer entführten Maschine sah bis zum 01.Juni 2001 so aus:

1) Fluglotsen an den Flughäfen melden entführtes Flugzeug an>>>
2) FAA (Federal Aviation Administration)>>>
3) NMCC (National Military Command Center" im Pentagon)>>>
4)Verteidigungsminister Rumsfeld entscheidet mit JCS (Joint Chiefs of Staff) über shoot down procedure.
5) Abschussbefehl ergeht an NORAD (North American Aerospace Defense Command)


Aber die Kommandostruktur für die Einsatzrichtlinien der Abfangjäger sah am 11.September 2001 folgendermaßen aus:
1) Fluglotsen an den Flughäfen melden entführtes Flugzeug>>>
2) FAA (Federal Aviation Administration) (Achtung!
9/11 Rochaden )>>>
3) NEADS(North East Air Defense Sector, Commander Robert Marr)>>>
4) NORAD (North American Aerospace Defense Command, Commander Larry Arnold)>>>
5) NMCC (National Military Command Center" im Pentagon) mit JCS, (Achtung!
9/11 Rochaden )
6)
D. Rumsfeld 9/11 im DOD (Department of Defense)>>>
7) VICE PRESIDENT
D. Cheney 9/11 >>>
8) PRESIDENT
G.W.Bush 9/11
9) Abschussbefehl ergeht über Rumsfeld an NORAD und zurück an NEADS.


Der Stichtag der Veränderung war der 01.06.2001.

"Dick Cheney ordered Donald Rumsfeld to allow him to take control of NORAD itself and the shoot-down-procedure".
http://world911truth.org/zero-an-investigation-into-911 (Pos. 55:17)
"Rumsfeld, das Pentagon und das Militär änderten die Vorgehensweisen und anstelle von zwei Protokollen gingen sie zu einem Protokoll über, dem langsamen". (Robin Hordon, flight controller)

Das bedeutet, dass es ab dem 01.06.2001 einen Wechsel zum "Slow form of scrambling protocol " gegeben hat. Dieses Protokoll sollte auch am 11. September 2001 seine Gültigkeit haben.

11. September 2001 um 08:00:
Rumsfeld befand sich am 11. September 2001 im Pentagon beim Frühstück, zusammen mit dem stellvertretendem Verteidigungsminister Wolfowitz und einigen Senatoren, unter anderen Senator Cox. Wer glaubt, dass Rumsfeld sich und seine Mitarbeiter mit einem selbstinszenierten Anschlag in Gefahr gebracht haben könnte, der irrt. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Leib und Leben von Donald Rumsfeld. Sein Büro befand sich auf der anderen Seite des Pentagon (Entfernung: 300 feet). Außerdem finde ich es erwähnenswert, dass exakt derjenige Teil des Pentagons, der vom Einschlag betroffen war, zuvor in einer Umbaumaßnahme verstärkt worden war. Während der Umbaumaßnahme waren die sonst in diesem Teil des Pentagons untergebrachten Mitarbeiter der NAVY im alten Navy Anex Gebäude untergebracht.


08:46:
Anschlag auf das WTC1

09:03:
Anschlag auf das WTC2

09:05:
Rumsfelds persönliche Asistenten Larry Di Rita und Torie Clarke informieren ihn, dass Amerika angegriffen werde "und erwarten eine Teilnahme sofortige Teilnahme an den Videokonferenzen im Executive Support Center (ESC) oder einen umgehenden Besuch im National Militäry Command Center". (S.127, 11.9. M.B.)
Er blieb jedoch in seinem Büro "um Telephonate zu erledigen" und seinen planmäßig für 09:30 angesetzten Briefing-Termin mit einem CIA Mitarbeiter wahrzunehmen".


Wolfowitz in einem Interview:
Wolfowitz:
"There didn't seem to be much to do about it immediately and we went on with whatever the meeting was. Then the whole building shook". (Quelle: US-Department of Defense)

Wolfowitz:
"Es sah nicht so aus, als gäbe es sofort etwas zu tun und wir machten an dem Punkt weiter, an dem wir aufgehört hatten. Dann wurde das ganze Gebäude erschüttert".
Dies war dann also um 09:38, als der Anschlag mit der AA77 auf das Pentagon erfolgte.

Was für ein merkwürdiges Verhalten für einen Verteidigungsminister. Vielleicht können wir zu Gunsten von Rumsfeld einräumen, dass keine Veranlassung für ihn bestand tätig zu werden, da die Verantwortung für NORAD und in der Folge für das "shoot down procedure" am 01.06.2001 an den Vizepräsidenten Dick Cheney übergegangen war. ("slow form of scrambling protocol")
Die Verantwortung von Cheney für das shoot-down-procedure bestätigt nicht nur der 9/11 Commission Report, sondern auch die Tatsache, dass um 10:18 ein Anruf von Cheney an Bush dokumentiert ist, um mit dem Präsidenten die Einsatzregeln für die Abfangjäger zu besprechen. Cheney war also nicht nur in die Befehlsstruktur eingebunden, Cheney erweiterte die Befehlsentscheidung mit diesem Anruf an Bush sogar auf den Präsidenten.

Merkwürdig, dass sich Rumsfeld zum Zeitpunkt der Anschläge auf das WTC nicht für die Vorgänge interessiert und mit dem Meeting fortfährt. Immerhin war Rumsfeld Verteidigungsminister und nach dem Anschlag auf das WTC2 mußte definitiv klar sein, dass Amerika angegriffen wurde.
Das hätte auch Rumsfeld klar sein müssen und er hätte umgehend ins NMCC eilen müssen.


11.09.2001, 09:30:
Der Oberste Befehlshaber erklärt einen Angriff auf die USA.....
"at 09:30 of 9/11
the supreme commander states an attack on the U.S.A., the Pentagon stays quiet, Rumsfeld goes on with educating Senator Cox, and the Secretary of Defense Wolfowitz judged: "There didn't seem to be much to do about it immediately." As if interceptors were never deployed, existing or invented. As if air-policing was an unfamiliar word for the DOD and not being a NATO SOP (standard operational procedure).

..."um 9:30 erklärt der Oberste Befehlshaber einen Angriff auf die USA. Das Pentagon bleibt ruhig, Rumsfeld fährt fort mit der Unterrichtung von Senator Cox, und der Stellvertretende Verteidigungsminister Wolfowitz urteilt: "Es schien nicht sofort etwas in der Angelegenheit zu tun zu geben. Als ob Abfangjäger niemals eingesetzt worden wären, niemals existiert hätten oder deren Einsatz ersonnen worden wäre. Als ob Überwachung des Luftraums ein unbekanntes Wort wäre für das Verteidigungsministerium und als ob dies keine standardisierte Vorgehensweise der für das Department of Defense oder die NATO wäre".


Dann um 09:38 der Anschlag auf das Pentagon.

Aussage von Wolfowitz:
"Es sah nicht so aus, als gäbe es sofort etwas zu tun und wir machten an dem Punkt weiter, an dem wir aufgehört hatten. Dann wurde das ganze Gebäude erschüttert. Meine erster Gedanke ging in die Richtung eines Erdbebens. Ich brachte die zwei Dinge in meinem Kopf nicht zusammen. Rumsfeld verstand aber sofort".

"In his Pentagon office, Rumsfeld felt the huge building shudder. He looked out his window, then rushed out toward the smoke, running down the steps and outside where he could see pieces of metal strewn on the ground. Rumsfeld began helping with the rescue efforts until a security agent urged him to get out of the area. “I’m going inside,” he said, and took up his post in the National Military Command Center, the Pentagon war room".
http://doyoueverwonderblog.wordpress.com/911/sec-of-defense-donald-rumfeld-on-911/

"Er ( Rumsfeld) schaute zum Fenster heraus, dann eilte er heraus in Richtung des Rauchs, rannte die Treppen herunter und hinaus, wo er Stücke von Metall auf dem Boden verstreut sehen konnte. Rumsfeld fing an bei den Rettungsarbeiten zu helfen als ein Sicherheitsbeamter ihn zwang, das Feld zu verlassen. "Ich gehe rein", sagte er, nahm seine Post mit in die Nationale Militärische Kommandozentrale, die Leitzentrale des Pentagon im Kriegsfall".

"Defense Secretary Donald Rumsfeld was in his office inside the Pentagon when the blast happened with no warning. Rumsfeld rushed to the area of the blast and for 15 minutes helped load the wounded onto stretchers. He then retreated to the National Military Command Center where senior military leaders pondered the question: What now."
http://www.medienanalyse-international.de/rumsfeld.html

"Verteidigungsminister Donald Rumsfeld war in seinem Büro im Pentagon, als sich die Detonation ohne Vorwarnung ereignete. Rumsfeld eilte zum Bereich des Einschlags und 15 Minuten lang half er, die Verwundeten auf Tragen zu legen. Dann zog er sich in die Nationale Militärische Kommandozentrale zurück, wo höhere Militärführer sich Gedanken machten über die Frage:
Was nun?"

10:03:
Absturz von UA93 bei Shanksville.

Zwischen 10:03 und 10:15 begab sich Rumsfeld dann wenigstens ins ESC und nahm an der von Richard Clarke einberufenen White House Videokonferenz teil.

10:18:
Telephonische Besprechung der Einsatzregeln für die Abfangjäger zwischen Bush und Vizepräsident Cheney.
Also erst 92 Minuten nach dem ersten Anschlag (WTC1) entscheidet sich Cheney mit Bush in Kontakt zu treten um die Einsatzregeln für die Kampfjets zu besprechen. (08:46-10:18) . Dies kann kein Zufall sein!

10:40:
"Gegen 10:40 war der Verteidigungsminister voll über die Lage informiert, um 13 Uhr ließ er den Piloten der Abfangjäger Verhaltensanweisungen für den Enrstfall geben". (S.128, 11.9. M.B.)

Zur Info:
Nach dem 11. September wurde das "slow scrambling protocol" für die Abfangjäger wieder abgeändert auf zwei Protokolle ("slow and fast scrambling protocol"). Das Militär und seine Generäle hatten also wieder die Befehlsgewalt für den Einsatz der Abfangjäger, nachdem es am 1. Juni 2001 auf das "slow form of scrambling protocol" verlangsamt worden war.


Jede Reaktion der Verantwortlichen war bereits im Vorfeld auf Verzögerung bzw. Lahmlegung der Luftverteidigung ausgelegt! Zur Verwirrung trugen auch die beiden Militärübungen "Northern Vigilance" und "Vigilance Guardian" bei. Im Zug von Northern Vigilance waren bereits im Vorfeld Kampfflugzeuge nach Alaska und nach Kanada verlegt worden. Tatsächlich stiegen am 11. September 2001 vor 10:03 nur fünf Abfangjäger auf.
Zwei Jäger um 08:52 von der Otis Airforce Base und drei Jäger um 09:30 von Langley Airforce Base, die aber erst einmal in den Verfügungsraum (Warning Areas) über dem Atlantik geschickt wurden und dort auf weitere Einsatzbefehle warten mußten. (Siehe
9/11 Exercises und 9/11 Abfangjäger )
(Jetpilot: No one told us anything (Commission Report S.45)


Bildquelle rechte Seite: http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Wolfowitz US Public Domain

Ein Interview von Sam Tannenhaus (Vanity Fair, 9.Mai 2003) mit Paul Wolfowitz, dem stellvertretenden Verteidigungsminister gibt weitere Informationen über das Verhalten von Donald Rumsfeld.
http://www.defenselink.mil/transcripts/transcript.aspx?transcriptid=2594

(Quelle: US Department of Defense)
Q: Wo waren Sie am 11. September, waren Sie im Pentagon?

Wolfowitz: Ich war in meinem Büro. Wir hatten gerade ein Frühstück eingenommen mit einigen Kongressabgeordneten bei dem ein Thema die Raketenabwehr war und wir erklärten ihnen, dass basierend auf dem, was Rumsfeld und ich beide auf der "Ballistischen Raketen Bedrohungs Kommision" gesehen und erarbeitet hatten, wir im Verlauf der nächsten 10 Jahre wahrscheinlich mit einer bösen Überraschung rechnen mußten.

Q: Oh, Mann.

Wolfowitz: Ich kann mich nicht erinnern, dann gab es die Art von Fragen, welche Art von bösen Überraschungen gemeint waren? Ich erinnere mich nicht genau daran, auf welche Art von Überraschungen wir überein gekommen waren. Der Punkt war eher, dass es in der Natur der Überraschung liegt, dass man nicht voraussagen kann, was es sein wird.

Q: Erinnern Sie sich dann an den Einschlag des Flugzeuges in das Pentagon? Oder haben Sie zuerst Nachrichten über New York gehört? Was war?

Wolfowitz: Wir hatten ein Treffen in meinem Büro. Irgendjemand sagte, dass ein Flugzeug das World-Trade Center getroffen hatte. Dann schalteten wir den Fernseher ein und wir sahen die Bilder vom Einschlag des zweiten Flugzeuges, und das ist es, woran ich mich erinnere. Es ist ein wenig verschwommen.

Q: Klar

Wolfowitz: Es sah nicht so aus, als gäbe es sofort etwas zu tun und wir machten an dem Punkt weiter, an dem wir aufgehört hatten. Dann wurde das ganze Gebäude erschüttert. Meine erster Gedanke ging in die Richtung eines Erdbebens. Ich brachte die zwei Dinge in meinem Kopf nicht zusammen. Rumsfeld verstand aber sofort.

Q: Tat er das wirklich?

Wolfowitz: Ja, er stürmte nach draußen und hinüber zu jener Seite, wo das Flugzeug eingeschlagen war, was ich gemacht hätte, wenn ich alle meine Sinne beisammen gehabt hätte, was vielleicht oder auch nicht, nicht gerade das Klügste gewesen ist. Aber so war es, stattdessen war das nächste was wir hörten, dass eine Bombe im Gebäude sei und dass es geräumt werden müsse. Alle fingen an, aus dem Gebäude herauszuströmen, mehr oder weniger geordnet. Wir waren versammelt auf dem Paradeplatz, direkt vor dem Pentagon, was wohl der denkbar schlechteste Platz ist um dort ein paar tausend Leute in diesem Moment zusammenkommen zu lassen, wenn wir bei Verstand gewesen wären. Immerhin waren wir aus dem Gebäude.


Paul Wolfowitz, neokonservativer Vordenker, zum Zeitpunkt des 11. September stellvertretender Verteidigungsminister des Vereinigten Staaten von Amerika ! War lange Zeit Berater des Rüstungsunternehmens Northrop.

Analyse der einzelnen Aussagen:

A)"Er ( Rumsfeld ) stürmte nach draußen...was ich ( Wolfowitz) gemacht hätte, wenn ich alle Sinne beisammen gehabt hätte, was vielleicht oder auch nicht, nicht gerade das Klügste ist".

Hinter dieser Aussage verbirgt sich ein kleiner, versteckter Angriff auf Rumsfeld. Wolfowitz geht den umgekehrten Weg, indem er Rumsfeld verbal erhebt, indem er betont, zwar vernünftig gehandelt zu haben, dies aber in einer zweiten Aussage einschränkt als er hinzufügt, dass es "vielleicht oder auch nicht, nicht gerade das klügste gewesen ist".

B) Wolfowitz dachte zunächst an ein Erdbeben, während Rumsfeld sofort an einen Anschlag dachte. Schon sehr erstaunlich.

C) "There didn't seem to be much to do about it immediately and we went on with whatever the meeting was". Noch erstaunlicher!

D) "Er half also den Verwundeten auf die Tragen zu legen"......und da zeigt sich sein schlechtes Gewissen, denn es war keine Prophezeihung, die er noch vor den Anschlägen laut von sich gegeben hatte, sondern er wußte genau, dass eine Attacke der etwas anderen Art auf das Pentagon bevorstand. Woher hätte er wissen sollen, dass nicht noch ein zweites Flugzeug auf dem Weg zum Pentagon war, genau wie beim World-Trade-Center? Er wußte es einfach. Das worauf er gewartet hatte war vorüber, zumindest für das Pentagon. Für ihn persönlich bestand keine Gefahr mehr.

Rumsfeld stellte sich aber noch weiter ins Abseits, weil er offensichtlich über ein gewisses Vorauswissen verfügte:


Ein Label, heißt übersetzt "the database" und ist ein Begriff, der von der CIA geschaffen wurde."It was originally the computer file of the thousands of mujahideen who were recruited and trained with" ( the help of the CIA ) Und Bin Laden war zu jener Zeit der Liebling der CIA, denn man unterstützte ihn im Kampf gegen die Sowjets.

http://www.medienanalyse-international.de/rumsfeld.html (Textquelle)
Zitat Rumsfeld:
"Ich hatte um 8:00 beim Frühstück gesagt, dass irgendwann in den nächsten zwei, vier, sechs, acht, zehn, zwölf Monaten es ein Ereignis auf der Welt geben geben würde, das so ausreichend schockierend sein würde, dass es die Leute daran erinnern würde, wie wichtig es ist, ein strenges, gesundes Verteidigungsministerium zu haben".

Und noch einmal erweist sich Rumsfeld als Prophet kurz vor dem Einschlag in das Pentagon. Chairman Cox zitiert Donald Rumsfeld:

"And let me tell You, I've been around the block a few times. There will be another event". He repeated it for emphasis: "There will be another event." (Anmerkung: Ein anderes Ereignis nach dem WTC Anschlag)
Und lassen Sie mich Ihnen sagen. Ich war mehrere Male um den Block. Es wird ein weiteres Ereignis geben". Er wiederholte es mit Nachdruck: "Es wird ein weiteres Ereignis geben".
http://web.archive.org/web/20020817051201/http://cox.house.gov/html/release.cfm?id=33


Der einzige in dieser verschworenen kriminellen Gemeinschaft, dem ich am wenigsten Insiderwissen zutrauen möchte, war Paul Wolfowitz, der seit Februar 2001 stellvertretender Verteigungsminister unter Georg W. Bush war und zuletzt Präsident der Weltbank war. Ich denke auch nicht, dass es aus strategischen Gründen notwendig gewesen wäre, einen stellvertretenden Verteidigungsminister in diese extrem kriminelle Geheimdienstoperation einzuweihen, auch wenn er zum Thinktank der PNAC-Studie (Projekt of a New American Century) gehörte. Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein INSIDE JOB.

Oder soll ich mich in Wolfowitz doch getäuscht haben, weil er nach dem 11. September zu den größten Kriegsschreiern gehörte. Wolfowitz soll einmal gesagt haben:

"Es gehe darum, die Zufluchtstätten der Terroristen "zu entfernen, die Systeme die sie unterstützen, zu entfernen, und Staaten, die sie fördern, auszulöschen"."
(Quelle Gerhard Wisnewski, S.418, Operation 9/11)

Das "Staaten auszulöschen" hatte ich eigentlich eher einem Adolf Hitler zugetraut.

Ich möchte nochmals an die PNAC Studie erinnern, an deren Formulierung auch Wolfowitz beteiligt war.
PNAC=Project of a New American Century. Ich bin davon überzeugt, dass diese Studie die ideologische Basis für den 11.September 2001 war. Denn diese Studie endet mit dem verräterischen Satz:

"Wenn wir im Begriff sind, Amerika in eine dominierende Weltmacht zu verwandeln, dann wird es ein langer Prozess werden, es sei denn, es gäbe ein katastrophales und katalisierendes Ereignis wie Pearl Harbor"."


Dieses katalysierende Ereignis gab es mit dem 11. September 2001. Aber es waren keine islamische Fundamentalisten, sondern es waren Teile der US-Regierung, die sich dies ausdachten. 9/11 Masterminds


Zum Schluß des Kapitels möchte ich mir ansehen, wie Rumsfeld und Bush in einer Besprechung am 11. September reagierten, als es darum ging, irgendjemandem als militärische Konsequenz der Anschläge "in den Hintern" zu "treten" .

"Verteidigungsminister Rumsfeld wandte im Laufe dieser Debatte ein, das Völkerrecht billige die Anwendung von Gewalt nur zur Abwehr drohender Angriffe, nicht als Vergeltung." (S.46, Richard Clarke)

Erstaunlich, denn ich hätte gerade dem Kriegstreiber Rusmfeld diese Aussage gar nicht zugetraut. Aber ich bin davon überzeugt, dass sich Rumsfeld insgeheim auch am 12. September um das Völkerrecht einen Teufel scherte. Dies sollte sich bald zeigen, zum Leidwesen von Richard Clarke, dem Antiterrorkoordinator der US-Regierung wie wir gleich sehen werden. Und dies sollte sich auch später zeigen, als es um den Einsatz von Foltermethoden der CIA ging, was hinlänglich bekannt ist. Aber zunächst ist das Reaktion von Bush auf den Einwand von Rumsfeld sehr interessant:

""Nein", brüllte der Präsident in den engen Besprechungsraum hinein, "mir ist egal, was die Völkerrechtsexperten sagen, wir werden irgendjemand in den Hintern treten"." (S.46)

Man schien sich verbal schon einmal auf den Irak einzuschießen, denn Clarke schreibt weiter:

"Ich rechnete mit einer Reihe von Besprechungen, in denen wir prüfen würden, wo und wie die nächsten Angriffe erfolgen könnten, wo unsere Schwachpunkte lagen, was sich kurzfristig verbessern ließe. Stattdessen geriet ich in einen Reigen von Diskussionen über den Irak. Zuerst wollte ich gar nicht glauben, dass wir über etwas anderes sprachen als über die Frage, wie wir al-Qaida erwischen könnten. Dann begriff ich- unter geradezu körperlichen Schmerz- , dass Rumsfeld und Wolfowitz diese nationale Tragödie benutzen wollten, um für ihre Pläne in Sachen Irak zu werben." (S.55)

Jetzt kommt es noch besser:
"Diese beiden hatten auf einen Krieg gegen den Irak gedrängt, seit diese Regierung im Amt war, genau genommen auch schon lange vorher." (Clarke S.54,S.55)

Na also.....

Eines wird sehr deutlich im Buch von Clarke:
Rumsfeld und Wolfowitz waren sehr bemüht, das Augenmerk weg von al-Qaida und hin zum Irak zu lenken. Während die CIA unter Tenet genau wie Clarke am 12. September der Meinung waren, dass nur al-Qaida hinter den Anschlägen stecken könnte, strebte Rumsfeld "eine Erweiterung der Ziele für unsere Vergeltung" an und sprach darüber, es "dem Irak zu zeigen". (S.55)
Letzteres ist sogar ein Originalzitate von Rumsfeld, da es Clarke selbst in Anführungszeichen setzt.

"Im Laufe des Tages beklagte sich Verteidigungsminister Rumsfeld, es gebe keine lohnenden Ziele für ein Bombardement in Afghanistan. Wir sollten deshalb überlegen, ob wir nicht besser den Irak bombardieren sollten, wo es, so sagte er, besser Ziele gebe."

Sorry , aber bei solchen Aussagen habe ich das Gefühl, dass bei diesen Besprechungen, mit Ausnahme von
Richard Clarke , nur "Hintern ohne Hirne" zusammengesessen haben.

Clarke scheint die charakterlich einzig starke Persönlichkeit in diesem Haufen am Joystick der Macht gewesen zu sein. Wie die ganze Geschichte ausging, ist ja bekannt. Die "Hintern ohne Hirne" traten nicht nur dem Irak, sondern auch Afghanistan in den Hintern. Wir alle erinnnern uns an die Lügen von Außenminister Powell vor der UNO Vollversammlung.....














Startseite | Impressum | Kontakt | Information