Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
No Airplane Theorie
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Israeliten und Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen
 9/11 Commission Report:  Aussage Norman Mineta


Jeder der sich mit dem 11.September 2001 auseinandergesetzt hat, kennt jenen dicken Schmöker der sich "9/11 Commission Report" nennt. Vor dem Kauf dieses Buches war ich eigentlich davon überzeugt, dass sich das komplette Buch mit dem Ablauf jenes denkwürdigen Tages beschäftigt. Als es dann vor mir lag und ich darin blätterte, stellte ich fest, dass man sich in Wirklichkeit nur auf den ersten 46 Seiten mehr oder weniger intensiv damit beschäftigt hatte. Bei einem Buch, das insgesamt 567 Seiten umfaßt, ist das schon sehr erstaunlich oder besser gesagt enttäuschend. Ich bekam also einen ersten Vorgeschmack darauf, warum es von Kritikern als "9/11 Omission Report" (Auslassungsreport) bezeichnet wurde.
Weil Tatsachen angeblich einfach unter den Tisch gekehrt wurden.
Ich meine:
Bei mageren 46 Seiten ist das kein großes Kunststück. Nicht einmal eine offizielle Passagierliste ist darin enthalten mit den Namen der in den Flugzeugen ums Leben gekommenen Passagiere. Der Commission Report ist eine äußerst schwache Vorstellung.
Nicht einmal ein Namensregister aller im Buch erwähnten Personen ist enthalten, um es dem Leser zu erleichtern, auf einzelne Seiten schneller zuzugreifen.

Die wichtigsten Abschnitte sind:
"We have some planes" (S.1-S.46)
"Heroism and Horror" (S.278 - S.323)

"Wartime" (S.325 - S.338)

Diese Abschnitte möchte ich in den folgenden Abschnitten auf ihre Glaubwürdigkeit untersuchen. Vor allem habe ich das Gefühl, dass sich der Commission Report schützend vor den Verteidigungsminister D. Rumsfeld 9/11 und den Vizepräsidenten D. Cheney 9/11 stellt. Denn es scheint mit, dass gewisse Dinge im Commission Report nicht zuende gedacht worden sind, die sogar für mich durch die gedankliche Verknüpfung von Aussagen absolut logisch sind.
Das ist kein Zufall, sondern Absicht!

Besondere Schwierigkeiten hatte mit dem Satz:
"There is a conflicting evidence about when the Vice President arrived in the shelter conference room. We have concluded, from the available evidence, that the Vice President arrived in the room shortly before 10:00, perhaps at 09:58." (S.40 Commission Report)

Es gibt genügend Zeugen die bestätigen, dass Cheney bereits VOR 09:25 im PEOC war. Aber aus welchem Grund dies nicht zugegeben wird, werde ich Ihnen auf dieser Seite in einer ganz logischen Gedankenkette erklären......

Mal ehrlich:
Als Vizepräsident sollte man eigentlich schon wissen, wo man sich im Weißen Haus zum Zeitpunkt des Einschlages von AA77 (09:37 Pentagon) aufgehalten hat. Das heißt, ob man zum Zeitpunkt des Einschlages bereits im PEOC (Bunker) , auf dem Weg dorthin oder gar in seinem Büro befand. Denn solche Ereignisse haben einen maßgeblichen Einfluß auf die politischen Entscheidungen im Weißen Haus und hinterlassen bleibende Spuren im Gehirn, vorausgesetzt man leidet nicht an Alzheimer. Schließlich war Cheney Vizepräsident und nicht ein X-beliebiger Zuschauer von CNN.

Lassen Sie sich von meiner Argumentation überzeugen, dass Cheney eine RATTE ist!

Gleich vorweg ein paar Fakten, damit der 9/11 Commission Report im richtigen Licht erscheint und Sie sehen können, dass dieser zusammengewürfelte Haufen von Commissionern genauso wenig unabhängig ist wie
NIST und FEMA :

Der Vice-Chairman der 9/11 Commission namens Lee Hamilton und D. Cheney 9/11 sind seit der Iran-Contra Affäre dicke Freunde. "Hamilton ist persönlicher Freund von "Dick" und "Don" , Vizepräsident Cheney und Verteidigungsminster Donald Rumsfeld". (S.31 Bröckers und Walther)


Auch
C. Rice 9/11 hatte im 9/11 Commission Gremium ihren Spezl, was eher für Vetternwirtschaft spricht.
http://www.historycommons.org/entity.jsp?entity=lee_hamilton
"Dazu kam im Januar 2003 als geschäftsführender Direktor und operativer Chef der gesamten Untersuchung der enge Mitarbeiter, Kollege und Ko-Autor der Nationalen Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice, der bereits erwähnte Philip Zelokow" . (S.32 Bröckers und Walther)
Es handelt sich um das von Rice und Zelikov gemeinsam geschriebene Buch Sternstunde der Diplomatie, erschienen im Jahre 1997 im Propyläen Verlag.
"Auch der geschäftsführende Direktor der Untersuchungskommision, Philip Zelikow, arbeitete in der Regierung mit der Navy zusammen". (S.336 Wisnewski, Operation 9/11)

"Von der zehn weiteren Mitgliedern stehen neun in engen Verbindungen mit der Rüstungs- und Luftfahrtindustrie." (S.32 Bröckers und Walther)


Von all dem steht natürlich im 9/11 Commission Report nichts.

Ich habe mich auch gefragt, warum die komplette Passagierliste im Commission Report nicht auftaucht. Ich finde, dass es die auf so tragische Weise ums Leben gekommenen Passagiere eigentlich verdient hätten, namentlich erwähnt zu werden, sollten sie tatsächlich in den Flugzeugen ums Leben gekommen sein.
Da der 9/11 Commission Report sich darum drückt, habe ich mir erlaubt, einige von ihnen im Abschnitt
9/11 Passagiere zu erwähnen, deren militärische Laufbahn für die ein oder andere Überraschung sorgen dürfte. Autoren wie Andreas von Bülow und Gerhard Wisnewski haben sich intensiver mit deren Legenden befasst, als es der primitive 9/11 Commission Report getan hat.

Von den 59 Passagieren, die angeblich in der AA77 saßen und ins Pentagon stürzten, hatten
"zehn einen mililitärischen Hintergrund hatten".
"21 weitere Passagiere waren mit Regierungs- und Verteidigungsaufgaben befasst".
"Mehr als die Hälfte der Passagiere von AA77 standen also im engeren oder weiteren Sinne mit dem Militär oder der Regierung in Verbindung." (S.329 Wisnewski)

Erwähnenswert ist, dass der Verteidigungsminister D. Rumsfeld 9/11 den Rang eines "Navy Captains" trägt und dass der offizielle Pilot der AA77 namens Charles Burlingame ein ehemaliger Topgun-Pilot war.
(ab S.329 Wisnewski)

Es war also gut, dass man im 9/11 Commission Report Leute sitzen hatte, die durch ihre Nähe zum Militär und vor allem zur Navy direkt an der Quelle zur Desinformationen saßen.

Es war auch gut, dass sich eine Vielzahl der Passagiere von AA77 dem Militär gleich so verbunden fühlten, dass sie sich um 09:37 ohne Gegenwehr mitten ins Zentrum der Desinformation hineinfliegen ließen. Das Flugzeug flog direkt in den NAVY-Bereich des Pentagon.
Gut aus Regierungssicht versteht sich. Siehe
9/11 Passagiere .

Und ganz besonders gut war es, dass die Passagierin Barbara Olsen mehrere Male von Bord der AA77 aus mit ihrem Mann Ted Olsen telephonieren konnte, um ihm die Geschichte von den "knifes and boxcutters" und den bösen Terroristen ums Maul zu schmieren. (S.9 Commission Report).

Nur ganz schlecht ist es aus meiner Sicht, dass dieser Ted Olsen ausgerechnet für das Justizministerium arbeitete ("Solicitor General" S.9 Commission Report) und Barbara Olsen eine konservative Reporterin von CNN war. In all diesen verdächtigen Zusammenhängen kann man genauso eine die öffentliche Meinung beeinflussende Verquickung zwischen
Medien und Politik sehen.
In dem Abschnitt
9/11 Passagiere werden Sie sehen, wie sich Ted Olsen in Widersprüche verstrickte, sodass ich seine Geschichte genauso in den Abschnitt Märchenjahre hätte einfließen lassen können.

Und fast hätte ich es vergessen:
Die AA77 stürzte zufälligerweise exakt jenen Bereich des Pentagons, der durch eine Umbaumaßnahme verstärkt worden war. In dem Gebäudeflügel, in dem die AA77 einschlug, residierte vor der Umbaumaßnahme die NAVY. Und was für ein glücklicher Zufall ist es doch, dass die NAVY schon seit Jahren in einem dem Pentagon gegenüberliegenden "heruntergekommenen Navy Annex Gebäude" (S.338 Wisnewksi) residierte und der Westflügel des Pentagons mehr oder weniger leer stand. 125 Militärangehörige innerhalb des Gebäudes hatte es aber trotzdem heiß und tödlich erwischt.

Wie fürsorglich zeigte sich doch
D. Rumsfeld 9/11 am 11. September, als er nach dem Anschlag um 09:37:46 sofort vor das Pentagon eilte und den Rettungskräften half, die Verletzten zu versorgen. Dies schien ihm wichtiger zu sein, als sofort ins NMCC zu eilen, wo wiederum rein zufällig keiner der 9/11 Generäle Befehlshaber war, sondern nur ein unerfahrener Captain namens Charles Leidig. 9/11 Rochaden

D. Rumsfeld 9/11 bequemte sich erst um 10:18 ins ESC und gegen 10:30 ins NMCC.
Cheney im PEOC des Weißen Hauses bequemte sich erst um 10:18 telephonisch mit
G.W.Bush 9/11 die Einsatzregeln für die Kampfjets abzustimmen, als alles bereits vorüber war, während Rumsfeld 25 Minuten lang den barmherzigen Samariter vor dem Pentagon spielte. Der erste General Richard Myers erschien im NMCC erst "kurz vor 10:00". (Schreyer S.90 und Commission Report S.38)

"Das Gleichnis des barmherzigen Samariters" am 11. September ist kein Märchen sondern sogar auf Photos dokumentiert. Aber hier wollen wir uns doch lieben an unsere Bibel, den 9/11 Commission Report halten.

Dass es an einem einzigen Tag so viele zufällige Zufälle geben kann und dass es zufälligerweise nicht einmal dem 9/11 Commission Report auffällt, ist schon sehr merkwürdig und sicher kein Zufall. Nur wenn man um die Ecke denkt wird klar, warum sich der 9/11 Commission Report um all diese Zusammenhänge drückt.

Also:
Einfach einmal nachdenken oder bei
9/11 Rochaden nachlesen, welchen Grund es haben kann, dass so viele Militärangehörige und Entscheidungsträger wie die 9/11 Generäle nicht auf ihrem Posten waren, obwohl an diesem Tag sogar Militärübungen 9/11 Exercises angesetzt waren. Die Marionette G.W.Bush 9/11 war an jenem Morgen in einer Grundschule in Sarasota Florida und ließ sich von Grundschülern Geschichten vom Zicklein vorlesen. Durch die Abwesenheit von Bush war der Vizepräsident D. Cheney 9/11 automatisch "Commander in Chief" und hätte Bush eigentlich nicht einmal anrufen müssen. Bush wurde anschließend in seiner Air Force One auf dem Weg zum Luftwaffenstützpunkt Barksdale (Lousiana) raffiniert durch 9/11 ELOKA aus der 9/11 Befehlskette ausgeklinkt.

"The President told us he was frustrated with the poor communications that morning. He could not reach key officials, including Secretary Rumsfeld, for a period of time. The line to the White House shelter conference room- and the Vice President- kept cutting off." (S.40 Commission Report)


Sie werden weiter unten in diesem Abschnitt erkennen, dass sich Cheney vor dem 9/11 Untersuchungsausschuss der Falschaussage schuldig machte, vorausgesetzt, Sie denken besser mit als es die Typen vom 9/11 Commission Report getan haben.


Beginnen möchte ich das Zerlegen des 9/11 "Ommission Reports" mit einem Ausschnitt aus der Rede von William Rodriguez. Anschließend möchte ich Ihnen zeigen, was der 9/11 Commission Report daraus gemacht hat:
NICHTS, denn er wird nicht einmal namentlich erwähnt, obwohl er vor der 9/11 Commission eine wichtige Aussage gemacht hatte.

William Rodriguez:
"Unser Büro war auf B1 Ebene. Ich habe mit meinem Chef gesprochen um 08:46 ( Achtung: Dies ist der offizielle Zeitpunkt des Einschlags) . Man hat diskutiert, als man plötzlich ein "BAMM" gehört hat !
Sehr stark: "BOUM!
Eine Explosion so stark, dass sie uns HOCHGEHOBEN hat. (Er macht eine Bewegung um zu zeigen, dass er nach oben gehoben wurde !)
Nach oben !"
20 Jahre in diesem Gebäude, erinnern sie sich, und das kam vom Untergeschoss, zwischen dem B2 und B3 Niveau. Und in diesem Moment habe ich gedacht, dass das der Maschinenraum war, wo sich die Pumpen und die Generatoren für das Gebäude befanden, dass vielleicht ein Generator im Untergeschoss explodiert war. Nach 20 Jahren in diesem Gebäude sind Sie in der Lage zu unterscheiden, ob etwas von unten oder von oben kommt ! In diesem Moment fing jeder an zu schreien. Die Explosion war so stark, dass die Mauern geknackt haben, die Decke ist auf uns runtergefallen, die Sprinkleranlage ist angesprungen, und als ich gerade dabei war zu sagen, dass das ein Generator war, hat man gehört:
BOUM ( Er deutet nach oben )
Ganz da oben, der Einschlag des Flugzeugs da oben. Zwei verschiedene Ereignisse, zwei verschiedene Momente. Später habe ich gedacht, "Sie haben das Ganze nicht gut synchronisiert". Die Explosion sollte ohne Zweifel das Fundament des Gebäudes schwächen und sollte synchronisiert sein mit dem Einschlag an der Spitze. Und das Gebäude sollte sofort automatisch in sich zusammenstürzen, was es nicht tat. Das hat nicht funktioniert. Als das passiert ist, hat es dort überall Schreie gegeben. Jemand ist ins Büro gestürzt und hat geschrien: " Eine Explosion, eine Explosion!" Er hatte seine Arme ausgestreckt und die Haut hing von den Achseln, den Armen entlang bis zu seinen Fingerspitzen herunter. Die Haut hing von seinen Händen. Ich dachte dass das ein Stück Tuch sei. Und dann habe ich realisiert, dass das seine Haut war, und ich habe gesagt: Was ist passiert ? Ich habe sein Gesicht gesehen, die Haut war in Fetzen.
Ein Schwarzer, er nennt sich Felipe David, er kommt aus Honduras, ich kannte ihn nicht, er arbeitete für Alamark, die Firma die sich mit der Verteilung von Snacks beschäftigte, Süßigkeiten in die Automaten verteilt..all das... er war im B2 Niveau als die Explosion sich ereignete und er hat sein Gesicht mit den Armen geschützt. So hat er sich verbrannt. Das ist Felipe David (Diashow) . Sie sehen, die ganze Haut hing, ähnlich auf der anderen Seite ( er macht eine Handgewegung ins Gesicht ) Zu diesem Zeitpunkt habe ich gesagt: Nicht bewegen! und ich bin gegangen um die Rettungseinheit zu rufen, die sich im zweiten Gebäude befand, dem Südturm. Die Türme 1 und 2 waren durch das Untergeschoss miteinander verbunden. Ich habe den Telephonhörer abgenommen, als ich eine andere Explosion gehört habe. Sie war so kräftig, dass das Gebäude so stark schwankte, das die Mauern wieder krachten. Die Leute dachten, dass das ein Erdbeben sei, weil die Risse verstärkt unter den Türrahmen auftraten. Ich habe gesagt: Nein, ich denke dass das eine Bombe war!" Und der Grund war, weil ich das Attentat von 1993 überlebt habe. Ich war im Jahre 1993 vier Stunden lang in einem Aufzug gefangen. Sie haben die Mauer zerstören müssen um mich da rauszuholen. Dann habe ich zwangsläufig an eine Bombe gedacht ! Ich habe gesagt:
"Wir müssen raus hier!"


Hier ist der Link für die komplette Übersetzung der Rede von
William Rodriguez

Und jetzt der 9/11 Commission Report auf Seite 285:
"North Tower: A jet fuel fireball erupted upon impact and shot down at least one bank of elevators. The foreball exploded into numerous lower floors, including the 77th and 22nd; the West Street lobby level; and the B4 level, four stories below ground. The burning jet fuel immediately created thick, black smoke that enveloped the upper floors and roof of the North Tower. The roof of the South Tower was also engulfed in smoke because of prevailing light winds from northwest."

Also zusammenfassend:
William Rodriguez spricht von zwei Ereignissen: Es gab zuerst eine Explosion im B2 oder B3 Level (Untergeschoss) und anschließend den Einschlag des Flugzeugs zwischen dem 94. und 98. Stockwerk des Nord Turmes.

Der 9/11 Commission Report dagegen behauptet, dass das brennende Kerosin vom Einschlagsniveau der Etagen 93 bis 99 bis nach unten zum B4-Level (d.h. vier Etagen unterhalb Erdgeschoss) vorgedrungen sei. Jetzt muß man sich aber einmal die Größe des WTC von 417 Metern vor Augen halten und sich bewußt machen, dass das Gebäude 110 Stockwerke besaß. Kein einziger Aufzugsschacht reichte von ganz oben nach ganz unten. Pro Gebäude gab es 99 Aufzüge.

Ich stelle eine Frage an die Vernunft:
Wie kam das brennende Kerosin vor dem Einschlag des Flugzeugs 98 Gesamtstockwerke im Gebäude nach unten ? (94obere +4untere Stockwerke)
Ist das logisch oder bleiben da Fragen? Sogar die FEMA konstatierte: "Kerosine burned off quickly".
Ist es nicht logischer der Version von William Rodriguez Glauben zu schenken, der sich im übrigen darüber wunderte, dass seine Aussage im 9/11 Commission Report nicht erwähnt worden war?
Denn er hatte vor dem Untersuchungsausschuss auch nichts anderes gesagt als in der obigen Rede. Natürlich wurde seine Aussage vom 9/11 Commission Report hinter verschlossenen Türen angehört. Das versteht sich von selbst, denn wenn die Regierung keine neutralen Zeugen der Aussage hat, dann kann man das Ergebnis der "Untersuchung" so manipulieren, wie sie von der Regierung in Auftrag gegeben worden war. Logisch zumindest auch dann, wenn man weiß, dass es dokumentierte
Cluster Squibs am WTC gab von denen der Commission Report nichts wissen will.


William Rodriguez:
"Als der Schlußbericht kam. Welche Überraschung! Meine Zeugenaussagen war darin nicht enthalten.....
22 Personen waren bereit als Zeugen auszusagen: Feuerwehrleute, Opfer, Überlebende...Personen , die ähnliche Erfahrungen gemacht hatten wie ich. Sie sind NIE angehört worden."

**********************************************************************


http://www.youtube.com/watch?v=bDfdOwt2v3Y
Sehen Sie sich dieses Video einer Aussage von Norman Mineta vor dem 9/11 Untersuchungsausschuss an. Anschließend werden wir sehen, was der 9/11 Commission Report daraus macht.

Hinweis: Die folgende Aussage von Norman Mineta wird im Abschnitt Norman Mineta und Cheney´s Lüge sehr ausführlich behandelt.

“During the time that the airplane was coming into the Pentagon, there was a young man who would come in and say to the Vice President…the plane is 50 miles out…the plane is 30 miles out….and when it got down to the plane is 10 miles out, the young man also said to the vice president “do the orders still stand?” And the Vice President turned and whipped his neck around and said “Of course the orders still stand, have you heard anything to the contrary!?"

"Während der Zeit, als das Flugzeug auf das Pentagon zuflog, war da ein junger Mann der kam und zu dem Vize-Präsidenten sagte: "Das Flugzeug ist 50 Meilen außerhalb, das Flugzeug ist 30 Meilen außerhalb" und als er dann sagte, dass das Flugzeug noch 10 Meilen außerhalb war, sagte der junge Mann zum Vizepräsidenten "Steht die Order noch?" Und der Vizepräsident drehte sich um, drehte seinen Nacken und sagte: "Natürlich steht die Order noch! Haben Sie irgendetwas gegensätzliches gehört. Aber zu dieser Zeit wußte ich nicht was das bedeutete".

Eindeutig spricht Mineta von "50 Meilen", "30 Meilen" und schließlich von "10 Meilen" und eindeutig spricht er vom Pentagon, auf das das Flugzeug zufliegt.

Es muß sich also ohne Zweifel um die AA77 gehandelt haben, da die um 10:03 bei Shanksville abgestürzte UA93 nicht so nahe an Washington herangekommen ist und die UA175 bereits um 09:03 in New York ins WTC2 gestürzt ist. Mineta und Cheney waren zu jener Zeit, als sich das Flugzeug dem Pentagon näherte im im unterirdischen Bunker (PEOC) des Weißen Hauses in Washington. Es kann sich also bei dem Flugzeug nur um die dann später um 09:37:46 ins Pentagon gestürzte Maschine AA77 gehandelt haben. Wenn es sich um irgendeine andere verdächtige oder mutmaßlich entführte Maschine nach 10:03 Washingtoner Ortszeit gehandelt haben sollte, so wäre diese überhaupt nicht mehr relevant, denn um 10:03 war die komplette Show mit dem Absturz der vierten Maschine bei Shanksville bereits vorüber.

Man muß also wissen, dass sich Dick Cheney und Norman Mineta am 11. September 2001 in Washington aufgehalten haben und dass sie um 09:25 im PEOC (Presidential Emergency Operations Center) zusammengetroffen sind, auch wenn der Commission Report behauptet, dass Cheney dort erst um 09:58 angekommen ist "perhaps 09:59" (S.40). Der PEOC ist der "Bunker", der über den im Commission Report beschriebenen "Tunnel" erreicht wird.

Man muß unterscheiden zwischen:
1) "Lagezentrum" im Westflügel des Weißen Hauses. Dort im Videokonferenzraum befindet sich u.a. Richard Clarke.
2)"tunnel" = Tunnel, der zum Bunker führt.
3)"PEOC, Presidential Emergency Operations Center= shelter conference room" = Bunker unter dem Ostflügel des White House. Dort befinden sich u.a. Dick Cheney und Condi Rice

Aber immerhin gibt der Commission Report zu, dass es die Commissioner nicht blicken.....

"There is a conflicting evidence about when the Vice President arrived in the shelter conference room". (S.40 Commission Report)

Jetzt gibt es aber im Commission Report bereits eine Verdrehung der Tatsachen, WANN der Vizepräsident Dick Cheney den Bunker erreicht haben will. Ich ziehe zunächst eine andere Quelle heran:


"Laut Clarke war Cheney um zirka 9:15 im Bunker eingetroffen, was Medienberichte, die sich auf Condoleezza Rice´ Aussagen zu den morgendlichen Abläufen im Weißen Haus, unterstrichen." (S.131 Bröckers und Walther, 11.9)

Aber der Commission Report schiebt den Zeitpunkt nach hinten auf 09:58.
"The Vize President entered the underground tunnel leading to the shelter at 9:37." Commission Report S.40:
(Achtung: Zunächst den Tunnel, aber nicht den "shelter"!)

Commission Report S.40:
"We have concluded, from the available evidence, that the Vice President arrived in the room (shelter) shortly before 10:00, perhaps at 9:58."
Als Quelle wird im Commission Report angegeben: White House Record, PEOC Shelter Log, USSS memo, OVP 9/11 Timeline, Nov.17, 2001

Warum hat das der Aufenthalt im Tunnel so lange gedauert bis er schließlich im PEOC ankam?
Die offizielle Begründung: Er telephonierte im Tunnel mit dem Präsidenten und warnte diesen, nach Washington zurückzukehren.

"The Secret Service logged Mrs. Cheney´s arrival at the White House at 9:52 and she joined her husband in the tunnel. According to contemporaneous notes, at 9:55 the Vice President was still on the phone with the President advising that three planes were missing and one hit the Pentagon. We believe that this is the same call in which the Vice President urged the President not to return to Washington. After the call ended, Mrs. Cheney and the Vice President moved from the tunnel to the shelter conference room."
(Commission Report S.40)

Also ich fasse zusammen:
Richard Clarke sowie Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice behaupten, dass Cheney um 9:15 im Bunker eingetroffen war und Mineta und behauptete, dass er selbst um 09:25 in den PEOC kam und Cheney dort bereits anwesend war:

Zeuge Mineta:
http://www.jonesreport.com/articles/260607_mineta.html
"Mineta says Vice President Cheney was "absolutely" already there when he arrived at approximately 9:25 a.m. in the PEOC (Presidential Emergency Operations Center) bunker on the morning of 9/11. Mineta seemed shocked to learn that the 9/11 Commission Report claimed Cheney had not arrived there until 9:58-- after the Pentagon had been hit, a report that Mineta definitively contradicted".

"He (Mineta) arrived at approximately 9:25 a.m. in the PEOC......Cheney was there...."

Sie werden später anhand meiner Beweisführung erkennen, dass diese Aussage Minetas richtig sein muß.
Tatsache ist, dass wir die Originalaussage von Norman Mineta vor dem 9/11 Untersuchungsausschuss haben. In dieser Aussage spricht Mineta von einem Flugzeug, das auf Washington bzw. auf das Pentagon zurast.

"the plane is 50 miles out…the plane is 30 miles out….and when it got down to the plane is 10 miles out...."

Jetzt wird es interessant, denn ich zeige Ihnen nun, was der Commission Report aus der Aussage von Mineta macht:

S.41: "At some time between 10:10 and 10:15, a military aide told the Vice President and others that the aircraft was 80 miles out. Vice President Cheney was asked for authority to engage aircraft. His reaction was described by Scooter Libby as quick and decisive, "in about the time it takes a batter to decide to swing."The Vice President authorized fighter aircraft to engage the inbound plane. He told us he based this authorization on his earlier converstation with the President. The military aide returned a few minutes later, propably between 10:12 and 10:18, and said the aircraft was 60 miles out. He again asked for authorization to engage. The Vice President again said yes."

Nochmals zur Erinnerung alle mutmaßlich entführten Maschinen mit Kursziel Washington:

Flug AA77 stürzte laut Commission Report um 09:37 ins Pentagon.
Flug UA93, also das letzte der vier angeblich entführten Flugzeuge, war erst um 10:03 bei Shanksville abgestürzt und hatte auch Kursziel Washington, stürzte aber bei Shanksville zuvor in ein Feld.
Bei der im Commission Report erwähnten Maschine "zwischen 10:10 und 10:15" kann es sich weder um die AA77, noch um die UA93 gehandelt haben. Aber es muß sich eindeutig um eine Maschine gehandelt haben, die sich Washington näherte und als feindlich eingestuft wurde, denn sonst hätte es diese Unterhaltung zwischen Mineta und Cheney über die offensichtliche Bedrohung gar nicht gegeben.

Mineta muß in der Originalaussage vor dem Untersuchungssausschuss aber eindeutig von Flugzeug AA77 gesprochen haben, das um 09:37:46 ins Pentagon stürzte, denn nur dieses vermeintlich entführte Flugzeug ist so nahe an das Pentagon herangekommen. Und wenn es sich bei dem Zitat aus dem Commission Report um ein ganz anderes (späteres) Flugzeug gehandelt haben sollte, dann fragt man sich doch, warum man im Commission Report die Aussage von Mineta mit dem Flugzeug, das zuletzt 10 miles out" war, vollkommen unter den Tisch fallen ließ. Außerdem:
Die um 09:30 gestarteten Langley Jets erreichten Washington D.C. um 09:58 und wenn es sich bei dem zwischen 10:10 und 10:15 beschriebenen Maschine um ein entführtes Flugzeug gehandelt hat, dann hätten doch die Jetpiloten genügend Zeit gehabt, sich in irgendeiner Weise darum zu kümmern.

Ich meine:
Man verdrehte im Commission Report nicht nur die Zeit, sondern man verdrehte auch die Entfernung des Flugzeugs zum Pentagon, um der Aussage im Commission Report bezüglich der späteren Zeitfestlegung von Cheney´s Erscheinen im PEOC um 09:5 mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Aus "50...30...10 miles out" wird plötzlich "80 miles out...60 miles out".

Dass man die Entfernung anpassen mußte, ist auf einen Erklärungsnotstand zurückzuführen. Flug UA93, also diejenige Maschine, die der Legende nach in Shanksville abstürzte, kam niemals bis auf 30 oder 10 Meilen and das Pentagon heran. Die Entfernung Luftlinie zwischen Shanksville und Washington D.C. beträgt sogar 130 Meilen. Jeder kann sich davon auf Google Maps überzeugen. Im Commission Report selbst steht eine Entfernungsangabe "125 miles from Washington" (S.30).

Kein Wunder also, dass Norman Mineta geschockt war, als er plötzlich erfahren mußte, dass die Anwesenheit von Cheney im Bunker um 9:25 geleugnet wurde und angeblich erst um 09:58 dort eingetroffen sein soll. Denn damit wurde gleichzeitig auch indirekt geleugnet, dass von der AA77 die Rede war. Cheney wollte nicht zugeben, dass er BEWUßT nur Däumchen gedreht hat.

Also nochmals die Wahrheit zusammengefaßt:

Cheney war bereits seit 9:15 im Bunker anwesend.
Rice betrat den Raum kurz nach Cheney, wenn man dem Commission Report wenigstens dies glauben kann. (S.40 Commission Report). Das ist in Ordnung, denn es deckt sich auch mit der Aussage von Richard Clarke in seinem Buch "Against all Enemies", dass sich Rice zunächst nach dem Verlassen des Büros von Cheney zusammen mit Clarke in den Videokonferenzraum des Lagezentrums im Westflügel des Weißen Hauses begab. Anschließend ging sie zusammen mit Fenzel zu Cheney in den PEOC, um dort eine abhörsichere Leitung einzurichten.. Siehe
Richard Clarke

Mineta trifft um 09:25 im Bunker ein und Cheney war zu diesem Zeitpunkt bereits anwesend. ("Cheney was there")
Das würde zeitlich perfekt mit der Aussage von Clarke zusammenpassen, aber der Commission Report schiebt den Zeitpunkt von Cheney´s Erscheinen im PEOC auf 09:58. Das kann nicht sein, auch wenn er noch vor Erreichen des Bunkers im "tunnel" noch mit Bush telephoniert haben will, um ihn zu warnen, dass er keinesfalls nach Washington zurückkehren soll.

Interessant sind die im 9/11 Commission Report angegebenen Quellen, die meiner Meinung nach absolut absolut nichts taugen: Fußnote 219:"For the Vice President ´s statement see President Bush and Vice President Cheney meeting (Apr. 29, 2004)"

Klar ist, dass sich Verbrecher und Marionette einig sein müssen. Die Quelle Mineta wird im Commission Report einfach vollständig unterschlagen. Mineta war schließlich auch nur der Verkehrsminister und was ist denn schon ein Verkehrsminister im Vergleich zu einem Präsidenten und einem Vizepräsidenten.

Klar ist auch, dass bei einem 9/11 Commission Report als Ergebnis nur das herauskommen kann und darf, was der Obrigkeit ins Konzept paßt. Alles andere, was dem tatsächlichem Ablauf des 11. September 2001 zuwiderlaufen könnte, wird einfach so hingedreht, dass es aus Sicht der Regierung paßt.

Norman Mineta und Richard Clarke jedenfalls sind jedenfalls anständige Leute!


Das Verschieben des Zeitpunktes nach hinten für Cheneys Erscheinen im PEOC war aus einem besonderen Grund wichtig. Denn die entscheidende Frage ist, WANN die eigentliche Autorisierung für den Abschuss durch Präsident Georg Bush erteilt wurde. Beim Gespräch zwischen Cheney und Bush im Tunnel war nur darüber gesprochen worden, dass Bush auf keinen Fall nach Washington zurückkehren sollte. Dies bestätigt auch der Commission Report. Aber die Einsatzregeln für die Abfangjäger wurden erst um 10:18 zwischen Bush und Cheney besprochen! Denn um 10:10 heißt es für die Abfangjäger selbst im Commission Report noch:
"Negative clearence to shoot" (S.45, Commission Report)

Auf meiner Homepage habe ich vielfach darauf hingewiesen, wie sehr am 11. September 2001 von den Entscheidungsträgern auf Verzögerung gespielt wurde.

1)
D. Rumsfeld 9/11 war nicht aufzufinden, weil er ab 09:38 vor dem Pentagon half, Verletzte zu versorgen, obwohl es seine Pflicht gewesen wäre, sofort nach Bekanntwerden der Anschläge am WTC ins NMCC des Pentagon zu eilen. Er ging nach seinem Erste-Hilfe-Einsatz erst einmal zurück in sein Büro, kam zwischen 10:00 und 10:15 ins ESC (Executive Support Center) , erschien aber erst gegen 10:30 im NMCC (National Militäry Command Center).
Sein Erscheinen gegen 10:30 im NMCC macht aus zeitlicher Sicht durchaus Sinn, weil er laut eigener Aussage 25 Minuten dabei half, Verletzte in Sicherheit zu bringen.
Aber seine Anwesenheit im NMMC zur rechten Zeit wäre wichtig gewesen, denn schließlich stand er als ranghöchster Militär sogar über den Generälen.

2) Im NMCC selbst war kein General sondern nur ein Captain namens Charles Leidig "Commander in Chief". Der erste General namens Richard Myers traf dort erst gegen 10:00 ein und war darüber erstaunt war, dass nur ein Captain namens Charles Leidig der ranghöchste Entscheidungsträger war.
9/11 Generäle
Leidig hatte große Probleme eine funktionierende Telephonverbindung mit der FAA aufzubauen. Siehe
9/11 Rochaden Die Abwesenheit der Generäle war sogar ein Verstoß gegen eine Verordnung des Joint Chiefs of Staff, des Obersten Generalstabs.
Der im Commission Report erwähnte Zeitpunkt von 10:00 für Myers Erscheinen im NMCC ergibt einen Widerspruch mit der Aussage von
Richard Clarke in seinem Bush "Against all Enemies". Denn Clarke behauptet, um 09:28 mit Myers vom Videokonferenzraum des Lagezentrums im Weißen Haus auf einer Konferenzleitung des JCS (Joint Chiefs of Staff) gesprochen zu haben. "Sieht nicht gut aus Dick, wir sind mitten in einer NORAD-Übung..." Die einzige mögliche Erklärung ist, das sich Myers sich um 09:28 noch in einem anderen Videokonferenzraum des Pentagon befand (nicht im NMCC) und mit Clarke sprach. Denn wie gesagt ist Clarke ein überaus anständiger Mann. Clarke rief in der Videokonferenz eindeutig das "JCS" (Joint Chiefs of Staff). Siehe Buch von Richard Clarke: "Against all Enemies".

4) Sogar die um 09:30 gestarteten
9/11 Abfangjäger der Langley Air Force Base waren zunächst in den Verfügungsraum über den Atlantik (Warning Areas) geschickt worden. Warum flogen sie in die falsche Richtung? Sie kamen nicht einmal in die Nähe der entführten Flugzeuge. Präsenz zu zeigen bedeutet schließlich noch lange keinen automatisierten Abschussbefehl. Präsenz zu zeigen bedeutet auf jeden Fall vom Startpunkt der Langley Air Force Base aus gesehen, ein Flug Westen Richtung Washington und nicht erst auf den Atlantik.

5) Es gab (was für ein Zufall) ein "immenses Versagen der Kommunikation im allgemeinen" (Monte Belger)
Keine funktionierende Verbindung gab es
zwischen dem NMCC und der FAA,
zwischen der Air Force One und dem NMCC,
und auch die Funkverbindung der Weapons Controller bei NEADS zu den Langley Jets war von 09:32 bis 09:38 unterbrochen, wie ausführlich im Abschnitt
9/11 Abfangjäger nachlesen können.
Ich bin davon überzeugt, dass dies kein Zufall war und irgendjemand dafür sorgte, dass eine gezielte Unterbrechung der elektronischen Kommunikation erfolgte. Siehe
9/11 ELOKA .

All dies habe ich ausreichend auf meiner Homepage dargelegt. Keiner wollte sich zuständig fühlen und Cheney offensichtlich erst recht nicht. Auch er spielte nicht nur mit seinem Verhalten am 11. September 2001 auf Verzögerung, sondern schaffte durch eine Veränderung im Shoot Down Procedure, die am 1. Juni 2001 in Kraft trat, erst die Voraussetzung dazu. Denn am 1. Juni 2001 war die Verantwortung über NORAD auf
D. Cheney 9/11 übergegangen. Die Verantwortung für NORAD und damit über das Shoot Down Procedure lag also am 11. September 2001 nicht mehr in der Hand der Generäle, sondern in der Hand des Vizepräsidenten Dick Cheney höchstpersönlich. Siehe 9/11 Befehlskette

Cheney war offensichtlich sehr bemüht, den entscheidenden Anruf um die Einsatzregeln für die Kampfjets mit Bush zu besprechen, so weit wie möglich nach hinten zu schieben und zwar so lange, bis er sicher sein konnte, dass die Legende der vierten Maschine in Shanksville am Boden war. Der Anruf erfolgte erst um 10:18 (laut Protokoll), denn um 10:10 hieß es bei NEADS in einer Funkmeldung an die Langley Jetpiloten immer noch:
"Negative clearence to shoot". Klar ist, dass er vor dem Commission Report das Gegenteil sagt. Siehe
Cheney´s Lüge
Da dies so ist, wurde tatsächlich in dem Gespräch zwischen Bush und Cheney, welches im Tunnel stattfand und von dem im 9/11 Commission Report auf Seite 40 zu lesen ist, nicht über den Abschussbefehl gesprochen, sondern es wurde nur die Empfehlung von Cheney an Bush ausgesprochen, nicht nach Washington zurückzukehren. Im Grunde räumt der Commission Report dies selbst ein:
"We believe, this is the same call in which the Vice President urged the President not to return to Washington. After the call ended, Mrs. Cheney and the Vice President moved from the tunnel to the shelter conference room."


Die entscheidende Frage ist also, WANN der allgemeine Abschussbefehl mit den Einsatzrichtlinien für die Kampfflugzeuge erteilt wurde. Ab 10:18 war es auf jeden Fall zu spät. Die Frage ist, WARUM definitiv um 10:10 immer noch die "negative clearence to shoot" galt, wenn Norman Mineta und Cheney durch den "military aide" bereits VOR 09:37 über ein sich Washington annäherndes Flugzeug informiert wurden?

Denn auf S. 45 im Commission Report steht:
"At 10:10, the pilots over Washington were emphatically told, "negative clearence to shoot". Shootdown authority was first communicated to NEADS at 10:31."

Der Commission Report und Cheney hätte ein Problem gehabt, wenn man öffentlich hätte erklären müssen, warum zwischen 09:37 (Absturz AA77) und 10:18 keine Entscheidung getroffen wurde.

Der 9/11 Commission Report schneidet sich ins eigene Fleisch, weil dieses WARUM überhaupt nicht hinterfragt wird. Man schob einfach den Zeitpunkt für Cheneys Erscheinen im NMCC nach hinten auf "perhaps" 09:58 .
Da ist einerseits die AA77, die um 09:37 angeblich ins Pentagon stürzt und trotzdem werden von Cheney bis 10:18 nur Däumchen gedreht. Da er Vizepräsident war, hätte er nicht einmal Bush anrufen müssen, sondern hätte die Entscheidung selbst auch ohne Bush treffen können. Denn da Bush in Florida war, war Cheney "Commander in Chief".

Hinzu kommt die Falschaussage von DICK CHENEY:
"Vor der 9/11 Commission sagte Cheney, er habe Bush sofort, nachdem er um 10:00 den Konferenzraum erreichte, angerufen und mit ihm die Einsatzregeln für amerikanische Kampfjets besprochen. Cheney empfahl, den Kampfmaschinen die Erlaubnis zu erteilen, jedes Flugzeug abzuschießen, das sich weigerte, auf ihren Befehl hin abzudrehen". (Vincent Bugliosi S. 202 , Anklage wegen Mordes gegen Georg W. Bush)

Laut Commission Report fand doch bereits ein Telephongespräch zwischen Bush und Cheney auf dem Weg zum Bunker im Tunnel statt, bei dem es nicht um das "Shoot down procedure" ging, sondern bei dem Cheney Bush den dringenden Rat gab, nicht nach Washington zurückzukehren. Erst nach Beendigung des Gesprächs ging Cheney mit seiner Frau in den Bunker. Griff Cheney etwa im Bunker sofort wieder zum Telephonhörer? Die offizielle Geschichte von Cheney stimmt hinten und vorne nicht.

Was sagen hierzu die im PEOC anwesenden anderen Zeugen?
Ganz etwas anderes was weitaus logischer ist und mit den Fakten des "negative clearence to shoot" um 10:10 harmoniert:

SCOOTER LIBBY:
Cheneys Aussage gegenüber steht die Aussage von Stabschef Scooter Libby, der die Ereignisse protokollierte, dass er einen solchen Anruf "nicht bemerkt" hatte. (V.Bugliosi S.203)

Mrs. CHENEY:
"Mrs. Cheney, die ebenfalls anwesend war, wußte auch nichts von einem solchen Anruf" (V.Bugliosi S. 203)

JOSHUA BOLTON:
Der stellvertretende Stabschef des Weißen Hauses, Joshua Bolton, sagte vor der 9/11 Commission aus, er habe dem Vizepräsidenten vorgeschlagen mit dem Präsidenten Kontakt aufzunehmen um sich den Abschussbefehl bestätigen zu lassen. Der Anruf erfolgte um 10:18 (laut Protokoll). "Er habe nicht gehört, dass Cheney das Problem zuvor schon mit dem Präsidenten besprochen habe".

ARI FLEISCHER:
Ari Fleischer , der Pressesprecher des Weißen Hauses, "hatte kein früheres Telephonat Cheneys mit Bush im Protokoll". Fleischer wurde um 10:20 über die Autorisierung des Abschusses informiert. (V.B.S. 203)

Ein Telephonanruf gegen 10:00 Uhr ist nicht dokumentiert. Es gibt jedenfalls kein offizielles Protokoll, wie es routinemäßig angefertigt wird.


LEE H. HAMILTON:
Lee H. Hamilton, der stellvertretende Vorsitzende der 9/11 Commission, sagte Reportern, "der einzige Beweis, den Cheney dafür hat, dass der Abschussbefehl schon früher autorisiert wurde, sind die Aussagen des Präsidenten und des Vizepräsidenten."(Anklage wegen Mordes gegen Georg W.Bush,V. Bugliosi S. 203)

Zusammengefaßt:
"Auf Boltons Vorschlag rief der Vizepräsident, wie im Protokoll verzeichnet um 10:18 Uhr den Präsidenten an und ließ den Befehl in einem zweiminütigen Gespräch bestätigen." ( Bugliosi S. 203 )


BUSH UND CHENEY lügen und wenn sie lügen, dann gibt die verspätetete "negative clearence to shoot" um 10:10 einen Sinn! Die "clearence to shoot" konnte nicht gegeben werden, weil Cheney mit Bush um 10:0 noch nicht telephonisch über die allgemeinen Einsatzregeln der Kampfjets gesprochen hatte.

Aber wie gesagt:
Es wäre nicht einmal notwendig gewesen, dass Cheney die Einsatzregeln für die Kampfjets telephonisch vom Präsidenten einholt. Cheney spielte auf Zeit und das sollte im Commission Report nicht deutlich zum Ausdruck kommen und deshalb verschob man den Zeitpunkt seines Erscheinens im PEOC nach hinten.

Fazit:
Das Erstaunlichste und aus meiner Sicht das Verräterischste ist, dass das protokollierte Telephongespräch zur Abschussgenehmigung erst 15 Minuten nach dem Absturz des letzten der vier entführten Flugzeuge erfolgt war.
Dies ist als eine bewußte Verzögerungstaktik zu werten und paßt perfekt zu der Tatsache, dass die Verantwortung für NORAD und damit für das Shoot Down Procedure auf Cheney übergegangen war. Deshalb hatte wohl auch kein einziger General Lust, sich vor 10:00 im PEOC blicken zu lassen. Die Frage ist nur, ob man den Generälen vorher gesagt hat, dass sie den 11. September etwas lockerer angehen lassen können.
9/11 Generäle

Cheney wollte die Intrige einfach selbst in die Hand nehmen und klinkte bereits am 01. Juni 2001 die Generäle aus der Verantwortung aus. Und außerdem war Cheney jenes "Arschloch", welches immer wieder die Verbindung der "Standleitung" zum Lagezentrum des Weißen Hauses unterbrach, weil Cheney immer wieder den Hörer auflegte. Das Zitat "Arschloch" stammt übrigens von Clarke und nicht von mir!

Rumsfeld klinkte sich selbst aus der Verantwortung aus, weil er ab 09:38 half, vor dem Pentagon die Verletzten zu versorgen und "unerreichbar" war. Er kam erst gegen 10:30 ins NMCC des Pentagon
(Das NMCC im Pentagon ist nicht zu verwechseln mit dem PEOC des Weißen Hauses, wo sich Cheney befand). Dieser Zeitpunkt dürfte stimmen.

Tolle Strategie, die eigentlich leicht zu durchschauen ist.


Zeitvergleich:
08:46: Anschlag WTC1
10:03: Absturz UA93 bei Shanksville
10:18: Protokollierter Anruf von Cheney bei Bush

Sie müssen sich folgendes fragen:
Läßt man mehr als 92 Minuten (08:46 - 10:18) verstreichen, um sich zu überlegen, wie die Kampfflugzeuge eingesetzt werden sollen bzw. wie die Einsatzrichtlinien lauten sollen? Gerade so als wäre dies niemals auch nur im Ansatz in Erwägung gezogen worden, dass Flugzeuge auch als Waffen eingesetzt werden könnten. Die in den Jahren vor dem 11.September 2001 durchgespielten Szenarien sprechen eine andere Sprache:
9/11 Exercises
Ist es normal, wenn sich Cheney gegenüber Mineta irgendwann vor 09:37 aus der Verantwortung dreht, indem er zu ihm sagt:
“Of course the orders still stand, have you heard anything to the contrary? Mineta war sich jedenfalls nicht darüber im klaren, wie die Aussage zu deuten ist und durch die Abwendung entzog sich Cheney einer weiteren Nachfrage.

Wie ich oben dargelegt habe, muß diese "does- the-order- still- stand"- Frage also nicht wie von Cheney behauptet zwischen 10:10 und 10:15 erfolgt sein, sondern bereits VOR 09:37:46. Denn das ist der offizielle Zeitpunkt des Absturzes von AA77-Legende ins Pentagon. Denn nicht die Shanksville-Maschine, sondern nur die AA77 Maschine kam so nahe an das Pentagon heran. Alles, was nach 10:03 geschah, ist eigentlich für die vier entführten Maschinen nicht mehr relevant.

Das bedeutet, dass die offizielle Version des 9/11 Commission Reports falsch ist.
Das bedeutet, dass Cheney auf jeden Fall vor 09:37 bereits im PEOC war, laut Zeugen um 09:15.
Das bedeutet, dass Cheney lügt!
Das bedeutet, dass tatsächlich vor 10:03 kein Abfangjäger autorisiert war, die angeblich entführten Maschinen abzufangen. Aus diesem Grunde sprach man bei NEADS konsequenterweise um 10:10 immer noch von der "negative clearence to shoot" für die Kampfjets. Das ist sachlich korrekt aber kurios.
Wenn man weiß dass 9/11 ein Insidejob war, dann ist es eben nicht mehr kurios!

Merkwürdig ist außerdem, dass die Jetpiloten der Langley Air Force Base, die um 09:30 aufstiegen, von den Anschlägen keine Ahnung hatten. Ich bin der Meinung, dass 09:30 ein reichlich später Zeitpunkt ist um keine Ahnung zu haben, was sich am Himmel abspielt. Aber dies ist sicher nicht der Fehler der Jetpiloten!
Die Jetpiloten sind unschuldig!

Commission Report S. 45:
"First, the Langley pilots were never briefed about the reason they were scrambled. As the lead pilot explained, "I reverted to the Russian threat....I´m thinking cruise missile threat from the sea. You know you look down and see the Pentagon burning and I thought the bastards snuck one by us....[Y] ou couldn´t see any airplanes, and no one told us anything. "The pilots knew their mission was to divert aircraft, but did not know that the threat came from hijacked airlines."

Finden Sie nicht, dass es sehr erstaunlich ist, dass man den Jetpiloten gar nichts sagte und diese eher an eine Cruise Missile oder an die Russen dachten? Sogar die Passagiere der UA93 waren durch Anrufe aus dem Flugzeug UA93 besser über die Sachlage informiert, als die Jetpiloten. Ohne den Jetpiloten eine Verantwortung für einen Insidejob unterstellen zu wollen, frage ich mich, wer dafür gesorgt hat, dass die Jets allesamt in die falsche Richtung flogen und für den (korrekten) Leiter der Weapons Controller namens Nasypany (NEADS) zwischen 09:32 und 09:38 nicht einmal über Funk erreichbar waren. (Quelle Schreyer).
Dies alles sieht schon sehr nach Verwirrung, Verzögerung und nach elektronischer Kampfführung aus. (Siehe
9/11 Abfangjäger und 9/11 ELOKA )

Um auf den obersten Entscheidungsträger Dick Cheney zurückzukommen...

Da man im 9/11 Commission Report natürlich nicht der Öffentlichkeit erklären konnte, Dick Cheney hätte vor 09:38 zwischen 09:38 und 10:00 nur Däumchen gedreht und keine Ahnung von der eminenten Bedrohung gehabt, veränderte man einfach die Zeiten nach hinten. Aus 09:15 wird 9:58 für Cheney´s Erscheinen im PEOC und damit es nicht so auffällt, wurden aus 50, 30, 10 miles out einfach 80 und 60 miles out, weil es unter denen, die den 9/11 Commission Report lesen, auch solche geben könnte, die wenigstens ein bißchen mitdenken.

Einer der nur wenig mitgedacht hat ist dieser Davin Coburn von Popular Mechanics, jenem Schwätzer, der auf einer Reportage von N24 immer wieder zu Wort kam und seinen wenig durchdachten Mist von sich gab, als er behauptete, im 9/11 Commission Report sei nicht einmal klar geworden, von welchem Flugzeug von Mineta gesprochen wurde. Man muß einfach ein bißchen mitdenken, dann kommt man ganz von selbst drauf und dafür benötige ich am allerwenigsten einen 9/11 Commission Report. Aber immerhin ist der 9/11 Commission Report dafür gut, die Lüge der Regierung zu entlarven. Mineta sagt es doch selbst aus, dass er das Flugzeug gemeint hatte, das sich dem Pentagon annäherte und das muß die AA77 gewesen sein. Siehe
Mineta

Die Aussagen des Schwätzers Davin Coburn siehe
N24 und 9/11

Die Lüge des Commission Report steht auf S.40
"We have concluded, from the available evidence, that the Vice President arrived in the room (shelter) shortly before 10:00, perhaps at 9:58."

Der Commission Report hat also concluded, dass Cheney perhaps um 9:58 im Bunker des Weißen Hauses angekommen ist. Verlagern wir die Betonung auf "vielleicht". Dass das alles nur ein Fehler war, der sich versehentlich in den Commission Report eingeschlichen hat, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das ist ein bewußtes und absichtliches Verdrehen der Tatsachen!

Aber immerhin gibt man zu:
"There is a conflicting evidence about when the Vice president arrived in the shelter conference room."
S.40

Wenn der Commission Report das Ergebnis eines angeblich unabhängigen Untersuchungsausschusses ist, dann leben wir leider alle in einer perfekten Diktatur. Viele meinen, dass solche Sender wie ZDF unabhängig seien, weil es ein öffentlich-rechtlicher Sender ist. Dies ist natürlich Unsinn. Der ZDF Journalist Elmar Theveßen gibt in seinem Buch "Nine Eleven" genau denselben Mist zum Schlechtesten, wie in seinen öffentlichen ZDF-Kommentaren zum 11. September.
ZDF und 9/11
Alle diese so seriös aussehenden Typen haben eines gemeinsam. Sie machen sich über die Verschwörungstheoretiker lustig und verhindern damit, dass sich andere Leute eingehend mit dem Thema beschäftigen. Denn wer will denn schon, dass sich jemand über einen lustig macht.
Aber es muß Leute geben, die sich nicht beirren lassen, die hartnäckiger sind und weniger oberflächlich arbeiten als Elmar Theveßen mit seinem abgrundtief schlecht recherchiertem Abschnitt in seinem Buch "Nine Eleven".

All diese Typen sind abhängig von den Vorgaben der dreckigen Geheimdienste.
Wie eng die Verquickung zwischen den Medien ist, zeigt folgendes Beispiel:
Auf NTV gab es einmal eine Reportage mit dem Titel "Rätsel 9/11, Die Verschwörungstheorien". In einer Bildecke war während der Sendung ständig "National Geographic" eingeblendet. Ich machte mich auf die Suche im Internet nach dieser Sendung und fand sie, aber nicht mit der NATIONAL GEOGRAPHIC- Einblendung, sondern mit der Einblendung eines Namens den ich vorher gar nicht kannte: PLANET. Der Inhalt war jedoch identisch. Da ich ein paar Bilder für meine Homepage aus dieser Reportage als abschreckendes Beispiel dafür, wie man eine Reportage nicht gestalten sollte in meine Homepage übernehmen wollte, wandte ich mich also zunächst erst einmal an NTV, dann an den NATIONAL GEOGRAPHIC CHANNEL und schließlich an PLANET. Von PLANET erfuhr ich schließlich, dass man die Lizenzrechte von ZDF-ENTERPRISES erworben hatte.
Da wird der "öffentlich-rechtliche" Sender schnell zu "öffentlich-unrechtlich".

Ich nenne das perfekte Gleichschaltung! Aber diesem Sender gehört ja auch der deutsche "Pentagonsprecher" Elmar Theveßen an. Siehe
ZDF und 9/11


Ich behaupte, dass der BND weiß, dass bereits 1986 an dem Plan gearbeitet wurde, die WTC dem Erdboden gleichzumachen.
"Trafen sich zwei Boeings im WTC"
(Diesen im Jahre 1986 von meiner Schwester geschriebenen Satz brauchen Sie jetzt erst mal nicht zu verstehen. Ich verstand ihn im Jahr 1986 auch noch nicht. Ich wußte nicht einmal, was mit WTC gemeint war und Internet war zur damaligen Zeit für mich noch nicht verfügbar. Außerdem gab es für mich deshalb keinen Sinn, weil sie diesen Satz in der Vergangenheitsform geschrieben hatte. Also alles nur wirres Zeug? Ich sage nur ein Stichwort: Automatisches Schreiben>>
Clairvoyant )
Aber sie hatte mir im Grunde alles gesagt:
"Stephan, du bist ein Agent und ich bin eine Agentin, ich habe mich selbst enttarnt".
Und sie fügte hinzu: "Genauer gesagt wirst du als Agent mißbraucht, genauso wie ich als Agentin mißbraucht werde."
"Du kannst das nicht erkennen!"

Und außerdem hatte sie auf einem Zettel mit stichpunktartigen Notizen geschrieben: "Der Mord an meinem Vater". Auch das hatte sie mir beim selben Gespräch gesagt.
All dies könnte ich eidesstattlich aussagen!!!
Sie hatte Recht, aber leider kann ich ihr heute nicht mehr sagen, dass sie Recht hatte.

Und wenn Sie es mir nicht glauben, dann ist es mir auch wurscht. In diesem Staat kann man nichts verändern. Und wer glaubt, dass man mit einem Kreuzchen auf einem Wahlzettel irgendetwas verändern kann, der ist auf dem Holzweg. Ein Kreuzchen auf einem beschissenen Wahlzettel schafft auch ein Schimpanse.

Jeder Depp müßte normalerweise erkennen, dass die ganze 9/11 Story nicht stimmt. Da schwirren Abfangjäger über dem Atlantik in der Gegend rum und keiner fragt sich, warum diese Abfangjäger nicht einmal in die Nähe der angeblich entführten Maschinen gelangten. Wie doof muß man eigentlich sein, um diesen ganzen offiziellen Quatsch zu glauben?
Da werden ganze Gremien aus der Informationskette ausgeklinkt und trotzdem schöpft kein Mensch Verdacht. Sorry, aber das ist alles einfach arschlochmäßig. Siehe
9/11 ELOKA .

Was kann man also von einem 9/11 Commission Report erwarten, der grundlegende Dinge falsch darstellt?
NICHTS!

**********************************************************************


Startseite | Impressum | Kontakt | Information