Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Der Dollar
Admiralty Law
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
No Airplane Theorie
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Venezuela
China
Balkanisierung
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
Geschichte der Zentralbanken
Touchless Torture
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler Heute
Hitlers Ziele ?
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Von Israeliten und Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
Kurdistan + Israel
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen

Bildquelle rechte Seite:
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:The_Pentagon_US_Department_of_Defense_building.jpg public domain


Verteidigungsminister Donald Rumsfeld sagte am 10. September 2001 vor laufender Kamera:
Eigenen Schätzungen zufolge können wir Transaktionen in Höhe von 2,3 Milliarden Dollar nicht nachvollziehen". (S.135, 11.9., Mathias Bröckers, Christian C. Walther)
Hier ist das Beweisvideo
http://www.youtube.com/watch?v=3kpWqdPMjmo

Nochmals zur Wiederholung:
D. Rumsfeld 9/11 sagte dies einen Tag vor dem 11. September 2001. Er spielte das Unschuldslamm, der keine Ahnung haben wollte, was mit diesem Geld geschehen ist. Wie dämlich muß man sein, um diesen von Rumsfeld ausgesprochenen Quatsch zu glauben?
Es sei die Frage erlaubt: Was kostet eine weltumspannende Lüge rund um 9/11?

Um die verschiedenen Rollen von CIA und DIA zu begreifen, ist es notwendig, diesen Abschnitt immer wieder zusammen mit dem Abschnitt
Conclusio 9/11 gegenzulesen. Die Gesamtzusammenhänge sind einfach zu komplex, um sie sofort zu verstehen zu können. Denn die Arbeit von tausenden von Stunden, die dieser Homepage zugrunde liegen, kann ich nicht mit ein paar Worten überzeugend darlegen. Man muß in dieses Thema hineinwachsen. Ich kann nicht von anderen erwarten, dass dieser AHA-Effekt beim erstmaligen Lesen bereits nach einer Stunde eintritt!

Zunächst einmal müssen wir uns ein paar grundlegende Fragen stellen:
Welcher der 16 Geheimdienste in den USA verfügte vor dem 11. September 2001 über die größere Macht?
Ich werde mich dabei auf den Vergleich der drei wichtigsten US-Geheimdienste beschränken.

Ist es die
CIA (Central Intelligence Agency, zentraler Nachrichtendienst, damaliger Chef Georg Tenet)
DIA (Defense Intelligence Agency = militärischer Geheimdienst des Pentagon, damaliger Verteidigungsminister und damit Chef des Pentagon = Donald Rumsfeld)
NSA (National Security Agency = Geheimdienst der für die technische Überwachung zuständig ist, ="Abhören")

Es dürfte inzwischen jedem klar sein, dass Macht und Geld untrennbar miteinander verbunden sind.
Die CIA ist zwar bekannter, aber die DIA verfügte über die größeren Budgets. Nach Beendigung des Kalten Krieges wurde die Macht der CIA zugunsten des Pentagon gezielt abgebaut. Beim klugen Leser dürfte dies für den ersten AHA-Effekt sorgen.

Tim Weiner schrieb in seinem Buch "CIA" auf Seite 547:
"Bereits während des Kalten Krieges zwischen Ost und West wurde annähernd eine viertel Billion Dollar für Spionagesatelliten und elektronische Abhöreinrichtungen ausgegeben- alles dazu bestimmt, das sowjetische Militär zu überwachen. Auf dem Papier war für diese Programme der Direktor des Zentralen Nachrichtendienstes verantwortlich, tatsächlich wurden sie aber vom Pentagon betrieben".

1991: "Das Pentagon nahm ihr die Aufgabe weg, die Fotos der Spionagesatelliten zu interpretieren. Der Kongress zwang die CIA, sich im Verhältnis zum amerikanischen Militär mit einer untergeordneten Stellung abzufinden". (S.559)

"Die Macht der CIA wurde also gezielt abgebaut.....1991 fing das Budget an zu schrumpfen und der Schrumpfungsprozess hielt die nächsten sechs Jahre an. 1992 machten sich die Einsparungen stark bemerkbar". (S. 567)

Rechnen wir nach: 1991 + 6 Jahre = 1997:
Bis zum 11. September 2001 sollten also noch weitere 4 Jahre vergehen.

Nach dem 11. September 2001, im Jahre 2004, als
George_Tenet aus dem CIA ausschied und einen Untersuchungsbericht in Auftrag gab, warum die CIA die Lage im Irak bezüglich der Massenvernichtung so falsch eingeschätzt hatte, kam man zur Überzeugung, "dass die CIA gegen Ende des Kalten Krieges praktisch nicht mehr existierte". (S. 641) "Wir waren fast bankrott"..."Er hatte eine CIA geerbt, "deren Sachkenntnis im Schwinden", und einen Geheimdienst, "der in Auflösung" begriffen war". (S.605)

Diejenigen Verschwörungstheoretiker, die der CIA die ganze Schuld am 11. September 2001 geben, könnten jetzt natürlich so argumentieren, dass die CIA in jene schmutzige Trickkiste griff, die 3000 Menschen am Ground Zero das Leben kostete, nur um " den ewigen Kampf zwischen dem Pentagon und der CIA um Macht und Geld" (S.591) für sich zurückzugewinnen.
Denn immerhin sorgte der Anschlag am 11.September 2001 dafür, dass die Macht der Geheimdienste massiv aufgebaut wurde. Durch Gesetzesänderungen nach dem 11. September 2001 schien allen US-Geheimdiensten plötzlich alles erlaubt zu sein.


Der Pentagon vor dem Anschlag: Was verbindet Dick Cheney, Donald Rumsfeld, die DIA ( Defense Intelligence Agency ) mit dem 11.September ?

Bildquelle rechts: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Pentagon1109.jpg public domain

Die Frage ist, welche Rolle die CIA am 11. September 2001 spielte. Man könnte der CIA die ganz Schuld geben, weil man der CIA immer die Schuld gibt, wenn ein Terroranschlag nicht verhindert werden kann. Oberflächlich betrachtet, ohne irgendwelche Vorkenntnisse über die wahren Hintergründe, hätte man dazu auch genügend Anlaß. Nach öffentlicher Meinung hatte die CIA geschlafen. Ich behaupte jedoch: Die CIA hatte keine Chance die Anschläge zu verhindern, weil die DIA mit Rumsfeld und Cheney die Fäden der Macht in der Hand hielt.

Aber mal langsam..

Also:
Oberflächlich betrachtet und gemäß der öffentlichen Meinung war der 11. September 2001 die Konsequenz der Unfähigkeit der CIA.

Wenn da nicht die Tatsache wäre.....
dass der damalige CIA-Chef Tenet nach dem 11.September 2001 dastand wie der größte Trottel dieser Welt, der es nicht fertiggebracht hatte, die Anschläge zu verhindern. Dies kann doch nicht das Ziel von Tenet gewesen sein! Ich behaupte, er wurde von Rumsfeld (Chef der DIA=Defense Intelligence Agency=Geheimdienst des Pentagon) und dem Vizepräsidenten Cheney ausgetrickst.

Denn einerseits....
hatte der Chef der CIA mit George Tenet die US-Regierung Bush immer wieder vor einem bevorstehenden Terroranschlag gewarnt. Die DIA stand aufgrund ihrer finanziellen Überlegenheit eindeutig über der CIA. Es war die DIA und die US-Regierung, vor allem
D. Cheney 9/11 und D. Rumsfeld 9/11 die Tenet dastehen ließen wie den größten Trottel dieser Welt. Man brauchte einen Sündenbock und man ließ Tenet in diese Rolle brutal hineinlaufen! Wenn Verschwörungstheorien entstehen, dann wird meist zuerst mit dem Finger auf die CIA gezeigt. In diesem Fall ist das zu kurzsichtig.

Denn folgendes entlastet die CIA:
Bei dem folgenden Zitat handelt es sich um eine Aussage des Kronzeugen Bob Woodward ("State of Denial"), der den Kronzeugen Cofer Black zitiert, welcher der Leiter der Antiterrorabteilung (Counter Terrorism Center) war. Das Zitat dokumentiert den Versuch der CIA, die US-Regierung vor einem bevorstehenden Terroranschlag zu warnen:
"Wir taten alles, außer die Pistole abzudrücken die auf ihren Kopf gerichtet war".
Der Kopf der hier gemeint ist, war der Kopf der Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice.
C. Rice 9/11
"CIA-Chef Tenet hätte Rice schütteln wollen, aber sie wischte die Warnungen einfach vom Tisch". (DER SPIEGEL)
Und auch Bush zeigte sich wenig interessiert:
"Bush und Tenet trafen sich fast jeden Morgen um acht Uhr im Weißen Haus. Doch nichts von dem, was Tenet bezüglich Bin Ladens sagte, fesselte die Aufmerksamkeit des Präsidenten....Bush interessierte sich für anderes- für Raketenabwehr, Mexiko, den Nahen und Mittleren Osten". (Tim Weiner CIA S. 618, S.619)

Interessant ist an dieser Stelle das Verhalten von Verteidigungsminister
D. Rumsfeld 9/11 und seinem Vize Paul Wolfowitz, welches die vollkommen gegensätzliche Haltung von Pentagon und CIA offenbart. Zur Verdeutlichung folgen ein paar Zitate aus dem Buch "Against all Enemies" von Richard Clarke: (S.301)

Wolfowitz wird von Clarke auf die Gefahr von
Osama Bin Laden und al Quaida aufmerksam gemacht.

Wolfowitz blockt ab:
"Nun, mir will einfach nicht in den Kopf, wieso wir damit anfangen, über diesen einen Mann Bin Laden zu sprechen."
(Clarke, S.301)

Clarke:
"Wir sprechen von einem Netz aus Terrororganisationen namens al Qaida, das zufällig von Bin Laden geführt wird, und wir sprechen über dieses Netzwerk, weil es und nur es allein ein unmittelbare und ernste Bedrohung für die Vereinigten Staaten darstellt." (Clarke, S.301)

Wolfowitz:
"Also, da gibt es andere, die auch gefährlich sind, mindestens ebenso gefährlich. Irakischer Terrorismuns zum Beispiel." (Clarke, S.301)

Clarke:
"Mir sind keine irakisch unterstützten Terroranschläge auf die Vereinigten Staaten seit 1993 bekannt..., und ich denke, FBI und CIA werden mir dieser Einschätzung zustimmen..." (Clarke, S.301)

Stellvertretender CIA-Chef John McLaughlin:
"Ja, das stimmt, Dick, wir haben keinen Hinweis auf irgendeine akute irakische Terrorgefahr gegen die Vereinigten Staaten".
(Clarke, S.301)


Es fällt auf, dass gewisse Leute innerhalb der Regierung schon vor dem 11. September 2001 sich verbal auf den Irak einschossen und die Bedrohung von Bin Laden und Al Quaida herunterspielten. Damit vertraten sie im Vergleich zur CIA eine vollkommen andere Einschätzung. Die CIA warnt vor Bin Laden sowie al Quaida und der Pentagon vertreten durch Rumsfeld und Wolfowitz warnen vor dem Irak. Wie merkwürdig!

Zitat Seite 309, Richard Clarke, Against all Enemies, aus einer Chefbesprechung am 4. September 2001.
"Rumsfeld, der während der ganzen Sitzung zerstreut wirkte, übernahm Wolfowitz´ Linie, dass es auch andere terroristische Bedrohungen gebe, etwa den Irak, und dass wir uns, was auch immer wir gegen a-Qaida unternähmen, auch mit den anderen Quellen des Terrors befassen müssten."

Und auf gleicher Seite wird beschrieben, dass der CIA alle Hände gebunden war aufgrund finanzieller Probleme..

"Tenet stimmte einer Reihe von Maßnahmen zu, mit deren Hilfe die CIA aggressiver vorgehen konnte, doch die näheren Details mussten noch ausgearbeitet werden: Welche neuen Vollmachten die CIA erhalten, wie viel Geld dabei ausgegeben werden und woher das Geld kommen sollte. Ich (Clarke) bezweifelte, dass diese Vorgehensweise in absehbarer Zeit Früchte tragen würde. Die CIA erklärt, sie könne keinerlei Mittel zum Kampf gegen al-Qaida intern umschichten, sie brauche zusätzliche Mittel vom Kongress." (S.309, Clarke, Against all Enemies)


Der Pentagon nach dem Anschlag. Weiter unten sehen Sie dieses Photo vergrößert. Vergessen Sie nicht eine Lupe bereitzulegen, damit Sie auf die Suche nach der Boeing 757 gehen können.( Flug AA77 ) Sie werden kein Flugzeug von der Größe einer Boeing 757 erkennen können ! Wenn doch, dann lassen Sie es mich wissen.

Interessant ist übrigens der Hinweis, dass diese Chefbesprechung zu al-Quaida, um die Richard Clarke bereits am 25. Januar 2001 "dringend" gebeten hatte, erst am 4. September 2001 stattfand. (Clarke, Against all Enemies, S.308)
Hierin erkennt man die Verzögerungstaktik der Regierung gegenüber den Warnungen ausgesprochen sowohl von der CIA als auch vom Antiterrorkoordinator
Richard Clarke .

Aber ich bin davon überzeugt, dass
Richard Clarke und George Tenet absolut sauber sind:

Richard Clarke: "Seit Jahren rief George Tenet mich direkt an, wenn er eine vage Andeutung einer Gefahr erhalten hatte. Wenn ich diese Meldungen der CIA-Experten überprüfte, dann stellte sich häufig heraus, dass die Quelle unglaubwürdig war oder anderen, zuverlässigeren Informationen widersprach. Jetzt rief mich Tenet immer häufiger wegen bedrohlichen Geheimdienstberichten an, und die Informationen waren gut. Es ging eine wachsende Zahl von Meldungen ein, die besagten, dass al Quaida ihr Arbeitstempo erhöhte." (S. 306, Clarke, Against all Enemies)

Ende Juni 2001 sagte Tenet zu
Richard Clarke , dass eine Reihe größerer Anschläge in Kürze bevorstünde. "Es ist mein sechster Sinn, ich spüre es kommen. Diesmal ist es eine große Sache." (S. 306, Clarke, Against all Enemies)

Kurz:
Die Aufgabe der US Regierung vertreten duch
D. Cheney 9/11 , D. Rumsfeld 9/11 , C. Rice 9/11 ,G.W.Bush 9/11 ,J. Ashcroft 9/11 ) war es, sich bis zum Anschlag passiv zu verhalten, damit später, das heißt nach den Anschlägen, Osama Bin Laden als Urheber der Anschläge identifiziert werden konnte. Erst nach dem Anschlag sollten die ganzen Systeme der Überwachung massiv hochgefahren werden.
Erkennen sie nicht die Logik?
Man läßt die Systeme vorher schleifen, um sie danach um so intensiver hochfahren zu können und um einen Krieg gegen die Ölquellen des Terrorismus rechtfertigen zu können. NACH den Anschlägen konnte man das Argument des Verteidigungskrieges aus der Kiste holen. Es ist jetzt nur noch die Frage, und soweit denkt Richard Clarke offensichtlich bis zum heutigen Tage noch nicht, ob man die Anschläge der Terroristen in voller Voraussicht zuließ oder ob die Regierung selbst hinter den Anschlägen steckte. Dabei sind die Verschwörungstheoretiker geteilter Meinung. Man unterscheidet die Anhänger der LIHOP- und der MIHOP-Theorie:

LIHOP: Let it happen on purpose
MIHOP: Make it happen on purpose

Ganz am Anfang meiner Recherchen war ich der Meinung, die US-Regierung stellte sich absichtlich so blöd. Aber je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigte, umso mehr kam ich zur Überzeugung, dass die US-Regierung selbst hinter den Anschlägen stecken mußte. Und von dieser Einschätzung werde ich ganz bestimmt nicht mehr abrücken. Es kann durchaus sein, dass al Quaida tatsächlich einen Anschlag auf amerikanischen Boden plante. Aber ich bin eher davon überzeugt, dass die CIA reingelegt wurde mit all diesen Terrorwarnungen vor dem 11. September 2001, von wem auch immer sie ausgingen. Die eigentlichen Planer von 9/11 brauchten diese Warnungen vor dem Anschlag, um dann die militärische Reaktion zunächst in verbaler Form gezielt auf
Osama Bin Laden lenken zu können. In Wirklichkeit hatte man aber die Ölquellen des Irak vor Augen.
Vergleichen Sie mit der Aussage der Ex-CIA-Asset Susan Lindauer, die einen tiefen Einblick in das Verhältnis zwischen der USA und dem Irak hatte:
http://www.youtube.com/watch?v=G43zl4fzDQg
"This threat of war (against Iraq) originated at the highest level of government obove the CIA Director and above the Secretary of State. That it would be three men: President Georg W.Bush, Vice President Dick Cheney and Secretary of Defence Donald Rumsfeld and no one else. Those are the three people who are threatening war."


Ich bin davon überzeugt, dass Al Quaida der Regierung vollkommen gleichgültig war und besonders
D. Cheney 9/11 und D. Rumsfeld 9/11 in Wirklichkeit viel höhere Ziele hatten, nämlich die "Ölquellen" und nicht "die Quellen des Terrorismus". Die Ölquellen des Irak unter eigene Kontrolle zu bringen, war das eigentliche Ziel, das die Regierung in die Tat umsetzen wollte. Nur den stellvertretenden Verteidgungsminister Paul Wolfowitz hatte Susan Lindauer in ihrer Rede wohl vergessen zu erwähnen. Man beachte auch hierzu die PNAC-Studie , an der auch der Kriegstreiber Wolfowitz mitgewirkt hat. Und man beachte vor allem, von wie vielen Geheimdiensten in der Welt Warnung an die US-Regierung ausgingen. Kann eine Regierung so dämlich sein um auf all diese Warnungen nicht zu reagieren? Siehe 9/11 Exercises

Der Justizminister
J. Ashcroft 9/11 spielte in diesem dreckigen Spiel eine ähniche Rolle.
Zitat aus "Against all Enemies", Clarke, S.332:
"John Ashcroft hatte es vor dem 11. September abgelehnt, die Mittel für Antiterrormaßnahmen zu erhöhen. Der Terrorismus stand nicht auf seiner Prioritätenliste im Justizministerium. Einer meiner Mitarbeiter und ich (Clarke) trafen uns zu Beginn von Ashcrofts Amtszeit mit ihm. Anschließend fragten wir uns, ob das Gespräch mit uns nur Theater gewesen war. Auf der Fahrt zurück zum Weißen Haus fragte mich mein Kollege: "Er kann doch nicht wirklich so schwer von Begriff sein, oder? Man kann doch nicht Justizminister der Vereinigten Staaten werden, wenn man so ist?"

Es ist aus meiner Sicht eindeutig:
Die Trennstelle zwischen sauber und dreckig verläuft in der Hyrarchie der Regierung exakt oberhalb des Antiterrorkoordinators
Richard Clarke .

Die Aufgabe der Masterminds des 11.September 2001 war es, irgendwann vor 08:46 a.m. (Zeitpunkt des 1. Anschlags) im Rahmen von Militärübungen (
Northern Vigilance und Vigilance Guardian) die Kontrolle über mindestens ein Flugzeug zu übernehmen, das (oder die) dann per Fernsteuerung in die WTC-Gebäude gelenkt werden sollten, was dann die CIA unter Georg Tenet bis aufs Mark blamieren sollte.
Allerdings bin ich persönlich davon überzeugt, dass es in Wirklichkeit nur ein einziges Flugzeug gab, welches ins WTC1 gestürzt ist. Ein reales Flugzeug war notwendig, um die Legende der Terroristenentführung glaubhaft unters Volk bringen zu können. Vergleichen Sie auch mit der "Absolut
No Airplane Theorie ", welche für das WTC1 keine allzu überzeugenden Argumente liefert, wohl aber beim WTC2 sehr überzeugend ist. Denn das Video-Editing, also die Manipulation von Videos gibt ungeahnte Möglichkeiten, wenn man bedenkt, dass die Livebilder im Fernsehen mit einer Verzögerung von 17 Sekunden gezeigt werden. Das ist genügend Zeit um ein fiktives Flugzeug in eine Matrix einzufügen. (Siehe Video aus Chopper 5).


Andererseits....
wurden die Vorwürfe auch in die andere Richtung gegen CIA-Chef Tenet erhoben:
Am 4.September 2001 beschwor
Richard_Clarke (Antiterrorkoordinator) die Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice , "die CIA an diesem Tag dazu zu bringen, endlich zu handeln". (Tim Weiner, CIA, S.621)

Die Hinweise auf einen bevorstehenden Terroranschlag verdichteten sich immer mehr aufgrund abgefangener Telephongespräche. Auch wenn das Verhältnis zwischen Tenet und Richard Clarke sehr freundschaftlich war, verglich Clarke die CIA mit einer "Schwatzbude, die darauf baue, dass Bin Laden durch die Regierung anderer Länder gestoppt werde".
Merkwürdig ist auf den ersten Blick, dass Richard Clarke in seinem Buch "Against all Enemies" ein sehr gutes Verhältnis zum CIA-Chef Tenet beschreibt. Er beschreibt, wie Tenet über das Desinteresse der Regierung bezüglich Al-Qaida genauso frustiert war wie er selbst. Mit dem obigen Satz, zitiert aus dem Buch von Tim Weiner, fällt er der CIA und damit eigentlich auch Tenet in den Rücken. Das ist für mich schwer verständlich, es sei denn man differenziert sehr genau zwischen CIA und George Tenet.
Und wie bereits erwähnt: Man muß SEHR GENAU DIFFERENZIEREN!

Entschuldigend für Rice sei erwähnt....
dass Condoleezza Rice vor dem 9/11 Untersuchungsausschuss aussagte, dass die Warnungen zu wenig konkret gewesen seien, um von Seiten der Regierung gezielt handeln zu können. Auf den ersten Blick scheinen also CIA, DIA und Regierung entlastet!
C. Rice 9/11

Aber:
Warum antwortete Rice auf die Frage vor dem 9/11 Untersuchungssausschuss "Hat man Ihnen gesagt. dass man das U.S. Marshal Programm so geändert hatte, dass auf Inlandsflügen keine U.S. Marshals mehr mitflogen" mit den Worten "Das hat man mir nicht gesagt". (V.Bugliosi S.188)

Es muß doch jeder erkennen dass hier ein gewisses System von Seiten der Regierung dahintersteckte. Es ist für mich eindeutig, dass Skymarshals nicht in das Programm der Planer von 9/11 gepaßt hätten. Und das kann auch an ihr nicht vorübergegangen sein, auch wenn sie das vor dem Untersuchungsausschuss behauptet hat. Immerhin war sie zu diesem Zeitpunkt Sicherheitsberaterin.


Aber es steht der Vorwurf gegen die Regierung im Raum und jetzt mache ich einen gewaltigen Sprung...
dass im Gebäude WTC7 auch Räume der CIA untergebracht waren. Andreas von Bülow und viele andere vermuten im WTC7 die Steuerungszentrale, von der die Kettenreaktion (mit Hilfe von
Superthermit ) in Gang gesetzt wurde, die für den Einsturz der WTC-Gebäude WTC1 und WTC2 verantwortlich ist. Eine Controlled Demolition benötigt eine sehr lange Vorbereitungszeit und es ist kaum anzunehmen, dass erst am Tage des 11.September damit begonnen wurde hierfür dieVorbereitungen zu treffen. Vor allem das WTC7 wurde von keinem Flugzeug getroffen und stürzte innerhalb 7 Sekunden (erst 7 Stunden später um 17:20) in sich zusammen. Auch wenn sich dort im WTC7 die Räume der CIA befanden, dann ist die Behauptung, die Terrorattacke wäre alles von Tenet autorisiert gewesen, doch eine schwerwiegende Behauptung gegen einen Mann, der "ein von Grund auf anständiger Mensch gewesen sein" soll, (S. 630, Tim Weiner, CIA)

Ich bleibe dabei: Tenet ist unschuldig! Er wurde reingelegt von seinen eigenen Dienstherren. Die Rolle von
G.W.Bush 9/11 bedarf einer eigenen Analyse. Bush war für mich eher eine Marionette von D. Cheney 9/11 .

Aber ich ergänze wieder in einer Art Sprechblase:
Im WTC 7 befanden sich ebenfalls Räume des DOD (Department of Defense = Verteidigungsministeriums) und damit wohl auch Räume der DIA (Defense Intelligence Agency). Und das ist meiner Meinung nach der springende Punkt an der ganzen Geschichte. Am Morgen des 11. September wurde das Sicherheitssystem des
WTC7 in einen "Testmodus" geschaltet. Wie merkwürdig! Es ist in dem Falle nicht merkwürdig, wenn man aufgrund der Indizien davon ausgeht, dass die DIA selbst hinter dem Anschlag steckte.

Es paßt also nicht zusammen wenn man Tenet die Schuld in die Schuhe schiebt.

Es paßt nicht zusammen,
dass nach dem 11. September 2001 "Tenet die Überzeugung gewann, dass das Weiße Haus ihm die Entscheidung für den Krieg anlasten wollte. Unter dem Gewicht dieses Vorwurfs brach er zusammen". (S. 644)
Wäre Tenet wirklich gern als größter Trottel dieser Welt dagestanden? Sicher nicht!
Tenet und die Clarke konnten nichts dafür. Sie waren nicht in der Lage den Anschlag zu verhindern. Vielleicht wären sie dazu in der Lage gewesen, wenn es tatsächlich arabische Terroristen gewesen wären. Aber ein Terroranschlag am 11.September 2001, ausgerechnet in einer Woche in der Militärübungen stattfanden, in welcher die Luftverteidigung eingebunden war, ließen eine Differenzierung zwischen "Übung" oder "Ernstfall" nicht zu. Das ist es! Und das war kein Zufall!
FAA NEADS NORAD
Wie im Abschnitt
9/11 Exercises und 9/11 ELOKA dargelegt, hatten weder die Jetpiloten noch die Controller an den Bildschirmen eine Chance das Unheil abzuwenden.


Merkwürdig ist für mich,
dass es zwar Andreas von Bülow nicht einmal entgangen ist, dass sich im WTC7 nachweislich auch Räume des DOD (Department of Defense) befanden, Bülow aber nicht einmal im Ansatz in Erwägung zieht, die Flugzeuge könnten von der DIA und nicht von der CIA gesteuert worden sein.

Verdächtig ist zwar,
dass Tenet sechs Tage vor dem 11.September 2001 noch mit
http://Mahmoud_Ahmad , dem Chef des pakistanischen Geheimdienstes in Verbindung trat. Der Terrorpilot Mohammed Atta hatte wenige Tage vor dem Attentat noch 100.000 Dollar von Ahmad erhalten. http://video.google.com/videoplay?docid=-8592480341669572210&hl=en# ( Position 18:30)
Diese Aussage wird in mehreren Buchquellen bestätigt.

Aber die unterschwellige Andeutung, dass diese Bezahlung von Tenet legitimiert worden sein könnte, halte ich für sehr fragwürdig. Die Frage ist also, ob der pakistanische Geheimdienst genauso gelinkt wurde wie die CIA (Tenet) und ob dann vielleicht auch der Terrorpilot Atta reingelegt wurde? Die Frage ist:
War Atta ein Terrorpilot oder nicht?
Ich denke nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass Atta sich dessen bewußt war, ein Teil der Übung zu sein, die in der Woche des 11.September 2001 stattfand, als er ins Flugzeug AA11 stieg und möglicherweise zuvor als Honorar jene 100.000 Dollar erhalten hatte, nichtwissend, worauf er sich in Wirklichkeit einlaßt.

An dieser Stelle fällt mir das Stichwort "Able Danger" ein. Denn mehrere Pentagonmitarbeiter erinnerten sich an eine Geheimdienst-Grafik, auf der sie bereits im Jahre 2000 das Gesicht von Atta abgebildet sahen, was bedeutet, dass Atta bereits ein Jahr vor 9/11 den Behörden bekannt gewesen sein muß, in welcher Form auch immer. Army Lieutenent Colonel Anthony Shaffer und Navy Captain Scott Philpott sowie drei weitere Pentagon Mitarbeiter erinnerten sich an die Graphik.

Unabhängig davon, ob die Aussagen der Pentagon Mitarbeiter stimmen, so bin ich davon überzeugt, dass die CIA hereingelegt wurde.

Denn Bülow erwähnt,
"dass die CIA wohl im Gegensatz zum State Department bis wenige Tage vor den Attentaten noch auf die Taliban als die das Pipelineprojekt sichernde Ordnungsmacht in Afghanistan setzte." (S.46, Die CIA und der 11. September)
Gemeint war hier eine Gasfernleitung durch das westliche Afghanistan, um etwa 2 Milliarden Kubikmeter Gas aus Turkmenistan nach Pakistan unter Umgehung Russlands in den Westen liefern zu können. Die amerikanische Ölgesellschaft UNOCAL und die saudi-arabische DELTA OIL COMPANY standen hinter dem Projekt.
Es scheint gerade so, als wäre die CIA und vor allem Tenet tatsächlich von den Anschlägen des 11. September überrascht worden (wovon ich überzeugt bin) und offensichtlich sogar bereit waren mit den gemäßigten Kräften der Taliban zu verhandeln. Denn nach dem 11.September 2001 war bekanntlich nichts mehr so wie es war. Die Taliban sollten in Afghanistan regelrecht weggebombt werden, damit die USA endlich Zugriff nehmen konnten auf die strategischen Resourcen des Nahen Ostens. (Irak)

Dies ist eine Entlastung von Schuld für Georg Tenet,
denn warum sollte er vor dem 11.September noch auf die gemäßigten Kräfte der Taliban setzen, wenn er gewußt hätte, dass diese nach den 11. September 2001 durch Kriegsführung kalt gestellt werden sollten? Im August 2001 befanden sich sogar Vertreter der Taliban noch in Florida zu Verhandlungen mit Unocal.

Ich denke also,
dass man vor dem 11. September 2001 genau differenzieren muß zwischen der Führung der DIA (
Rumsfeld ) und der Führung der CIA (Tenet) .


Ist es möglich,
dass es dem Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und dem Vizepräsidenten
Richard_Cheney gelang, Tenet zu täuschen und eine Operation unter falscher Flagge durchzuführen, welche Tenet bis aufs Mark bloßstellte?

Ich halte das für sehr wahrscheinlich,
zumal Rumsfeld und Cheney, die beide seit der Ära Nixon und Ford Partner in Sachen nationaler Sicherheitspolitik unter der Regierung Bush waren, über eine "enorme Macht" verfügten. "Beide hielten die CIA schon lange für wenig tauglich". (S.618, Tim Weiner, CIA).
Was denken Sie, wieviele kriminelle und verdeckten Aktionen diese beiden bis zu diesem Zeitpunkt durchgeführt hatten. Mit Sicherheit wurden sie dafür nie zur Verantwortung gezogen. Ist es vermessen zu behaupten, dass die beiden einen Plan ausheckten, der alles bisher dagewesene in den Schatten stellen sollte und sie in Sicherheit wiegen sollte, dass diesmal schon auch alles gut gehen würde und kein Mensch an der später von der US-Regierung präsentierten Version des 11. September zweifeln würde?

Ich denke,
dass in dieser Verbindung zwischen
D. Rumsfeld 9/11 und D. Cheney 9/11 der Schlüssel liegt für die Lösung von 9/11.
Cheney und Rumsfeld waren die maßgeblichen Köpfe bei der Erstellung der
PNAC Studie, dem "Project for the New American Century", entstanden in den Gehirnen jenes neokonservativen Thinktanks, der auf der Vorstellung basierte, Amerika die Vormachtstellung über die strategischen Reserven dieser Welt zu bringen.

Denn grundsätzliche Tatsache ist,
dass in beiden Organisationen CIA und DIA eine Befehlsstruktur herrscht, die geprägt ist von abnickenden Vollidioten . Erhalten diese Vollidioten einen Befehl von der Regierung (Bush, Cheney, Rumsfeld) , dann haben sie nicht zu hinterfragen, ob dies vereinbar ist mit den Menschenrechten. Das hat sich auch später gezeigt, als CIA-Agenten dazu gezwungen wurde, striktere Foltermethoden in
Guantanamo anzuwenden. Aus diesem Grunde hat der nachfolgende Präsident Obama jenen CIA-Agenten übrigens auch Straffreiheit zugesichert, weil sie (von mir frei formuliert) dafür bezahlt werden, eine Horde von abnickenden Vollidioten zu sein, die gefälligst ihre Befehle von der Regierung entgegenzunehmen haben und dabei ihr Gehirn auszuschalten haben. Damit hatten sie alles "richtig" gemacht. Denn schließlich werden sie dafür bezahlt, kriminell zu sein.

Überhaupt nahmen es weder CIA noch DIA mit den Menschenrechten nie so genau. Trotzdem galt gerade George Tenet als anständiger Mann, begierig danach, sich besonders nach dem 11.September "bei der Regierung lieb Kind zu machen" ( S.564, Tim Weiner, CIA ).

Aber ich fürchte......,
dass Tenet nach dem 11. September 2001 auf fatale Weise wieder gutzumachen versuchte, wofür er selbst keine Verantwortung trug. Zuerst war er mit Warnungen bezüglich bevorstehender Terroranschläge so bombardiert worden, dass es ihm unmöglich war zu sagen, wo
Al Qaida zuschlagen würde.
Also nochmal: Man blöffte ihn. Die Warnungen wurden bewußt so wenig konkret gehalten, dass er nichts tun konnte. Dies war die Strategie! Und ich behaupte sogar, dass die Fehlspuren über bevorstehende Terrorattacken auf amerikanischen Boden von der Desinformationsabteilung der DIA oder der NSA gelegt wurden, damit anschließend kein Zweifel mehr an einem tatsächlichen Al-Qaida Anschlag bestehen konnte. Wie Desinformationsabteilungen arbeiten lege ich an anderer Stelle am Beispiel des Anschlags auf die Diskothek Labelle in Berlin dar (siehe Aussage des ehemaligen Mossad Agenten Victor Ostrovsky)

Nach dem 11. September 2001 richtete Tenet sein Fähnchen einfach in den Wind der US-Regierung unter Bush, weil er dastand wie der allergrößte Trottel dieser Welt. Er legte dem Präsidenten einen "todsicheren Beweis" vor, "dass der Irak Massenvernichtungswaffen besitze" (S.641, Tim Weiner , CIA ) und später stellte sich heraus, dass alles erstunken und erlogen war. Die Rechnung von Cheney und Rumsfeld war aufgegangen. Sie hatten es geschickt verstanden, Tenet die Opferrolle zuzuweisen. Aufgrund der Vorgeschichte des Irak muß er zwar selbst davon überzeugt gewesen sein, dass man Massenvernichtungswaffen im Irak finden müßte, weil er wußte, dass die Vereinigten Staaten Saddam Hussein diese Waffen lange vor Bushs Amtszeit selbst verkauft hatten. (Dies war im ersten Golfkrieg zwischen Iran und Irak) Mit einem ironischen Unterton frage ich, ob vielleicht Rumsfeld es ihm (Tenet) sogar persönlich gesagt hat. Denn Rumsfeld war derjenige, der Saddam Hussein damals unter der Reagan-Regierung als Sonderbeauftragter der US-Regierung seine Aufwartung gemacht hatte, um die Waffen zu verkaufen. Es gibt ein Photo eines Zusammentreffens zwischen Hussein und Rumsfeld. Da ging es um Waffengeschäfte!

Und die Rolle des BND nach dem 11. September 2001?
Da war dieser irakische "Curveball", den der BND über den Atlantik "geschossen" hatten und dessen Informationen die CIA gierig aufgefangen hatte. Tenet begierig danach, jeden Strohhalm aufzufangen, übernahm diese Informationen, weil es ansonsten wenig Stichhaltiges gab. Aber die Wahrheit war, dass Saddam Hussein die Massenvernichtungswaffen inzwischen längst alle vernichtet hatte. Um den Krieg zu rechtfertigen und um die Vereinten Nationen zu überzeugen, war der Regierung Bush jedes Mittel recht. Lügen über Lügen....
Tenet sagte später zu seinem angeblichen"todsicheren Beweis":
"Das war der dümmste Satz meines Lebens" (S.641, Tim Weiner, CIA)
"Er gab zu, falsch gehandelt zu haben, nicht aus politischen Gründen oder aus einem starken Verlangen heraus, das Land in den Krieg zu führen, sondern aus Inkompetenz"
(S.642, Tim Weiner, CIA)
Hinweis 2 welche die CIA entlasten könnte (bezüglich der Insidergeschäfte vor dem 11.September 2001)!

Alles war so perfekt geplant,
dass nach dem 11. September 2001 in den Augen der Weltöffentlichkeit kein Zweifel mehr daran bestand, dass
Al Qaida hinter den Anschlägen stecken mußte. Und die Funksprüche oder Telephonate, die abgefangen wurden, wurden von der DIA selbst in Auftrag gegeben, damit sie die NSA (National Security Agency) abfangen und dem Präsidenten zuspielen konnten. Oder diese Nachrichten wurden von der NSA selbst geschaffen. Und der Regierungschef G.W.Bush 9/11 spielte in diesem dreckigen Spiel durch seine an den Tag gelegte Ignoranz mit. Ein fast perfekter Plan. Man muß also nur ein klein wenig um die Ecke denken und dann paßt wirklich alles zusammen..

Kein Zweifel besteht darin,
dass die DIA es fertigbringen kann, mit ihrer Desinformationsabteilung nicht nur die Führung der CIA, sondern auch Geheimdienste anderer Länder hinters Licht zu führen. Warnungen bezüglich eines bevorstehenden Terroranschlages kamen aus Saudi-Arabien, den Golfstaaten, aus Jordanien, Israel und auch aus Europa u.a. vom BND. Siehe
Geheimdienste . Der BND ist für mich allerdings eine nicht weniger kriminelle Organisation.

Und zum Glück für die US-Regierung gab es noch
Osama Bin Laden ,
der mit seinen unbestreitbaren Drohbotschaften gegen den Westen und insbesondere gegen die Vereinigten Staaten der US-Regierung den perfekten Grund besorgte, um eine Operation unter falscher Flagge durchzuführen.
"Im Februar 1998 hatte Bin Laden verkündet, Gott habe ihn beauftragt, Amerikaner zu töten". (S. 607, Tim Weiner, CIA)

Der 11. September 2001 gab Georg W. Bush ausreichenden Grund, folgenden entlarvenden Satz zu sagen:
"We must speak the truth about terror. Let us never tolerate outrageous conspiracy theories concerning the attacks of September the 11th, malicious lies that attempt to shift the blame away from the terrorists themselves, away from the guilty".
http://video.google.com/videoplay?docid=-8592480341669572210&hl=en# ( Videoposition 36:12 )

Übersetzung:
"Wir müssen die Wahrheit aussprechen über den Terror. Laßt uns niemals abscheuliche konspirative Theorien tolerieren, welche den 11. September betreffen, bösartige Lügen die versuchen, die Verantwortung von den Terroristen wegzuschieben, weg von der Schuld".

Die einzige Entschuldigung für Bush wäre, dass er diesen Satz vom Teleprompter abgelesen hat und ihm in Wirklichkeit von seinen Redenschreibern nur vorgesetzt wurde.

Denn vieles wird einfach verdrängt:
Der pakistanischen Journalist Hamid Mir, ein Biograph des Al-Qaida Chefs, der für die Presseorgane AUSAF und DAWN arbeitet, erhielt 3 Stunden nach den Anschlägen des 11. September 2001 in seinem Büro eine in arabisch verfaßte Botschaft, in denen bin Laden erklärte, dass er "die Anschläge zwar guthieß und rechtfertigte, aber bestritt, daß er der Drahtzieher ist."(Eric Laurent. S. 251)
Dies wird bestätigt von Andreas von Bülow: Es handelt sich um die Aussage Osama bin Ladens, veröffentlicht am 28. September 2001 in der pakistanischen Zeitung UMMAT, Karatschi (Fußnote 82. S.278)


eine "Verbindung" von Macht ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Operation !

Wie lange noch glaubt man,
dass
Osama Bin Laden hinter dem 11.September steckte und nicht Rumsfeld´s DIA sowie der hinter Bush stehende Dick Cheney?
Es hat schon seinen Grund, dass man Bin Laden so lange nicht habhaft wurde. Denn solange er lebte und nicht gefaßt war, so lange lebte auch die Rechtfertigung für den Krieg im Irak und in Afghanistan.
Die Frage ist, ob die USA sich ohne die Konstruktion einer halbwegs plausiblen Geschichte aus Afghanistan hätten zurückziehen können, ohne vorher Osama bin Laden getötet oder zumindest gefaßt zu haben. Denn wir erinnern uns, dass nach offizieller Version die US-Regierung in Afghanistan einmarschiert war, um Osama bin Laden zur Strecke zu bringen.

O-Ton Bush: "Dead or alive!"
Na wie gut, dass Präsident Obama gerade in der Phase innenpolitischer Schwäche mit der Nachricht aufwarten konnte, dass bin Laden in einer nächtlichen Militäroperation getötet wurde.
O-Ton Obama: "Wir haben ihn, wir haben ihn."

ICH GLAUBE ES NICHT...ICH GLAUBE ES NICHT>>>>>
STERN Stunden

Ich glaube eher, dass er schon vorher tot war und dass dort Unschuldige getötet wurde. Denn seit dem 2. Mai 2011 gibt es so viele Versionen zum Ablauf der Erstürmung wie Sterne am Himmel.

Merkwürdig ist, dass man sowohl Osama bin Laden als auch seinem Bruder Chalid ins Gesicht schoss. Ohne Gesicht können wir aber nur auf die DNA-Analyse vertrauen. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass auf dem Flugzeugträger, auf den man den Leichnam bin Ladens geschafft hatte, kein internationales Ärzteteam zur Verfügung stand, das die Identität bin Ladens eindeutig geklärt hätte. Ich erinnere daran, dass der Bundeskanzler Helmut Schmidt ein internationales Ärzteteam engagierte, um sich den Selbstmord der RAF Terroristen bestätigen zu lassen. Das ist zwar auch so eine Sache aber immerhin....und die Drecks Amis haben das natürlich nicht nötig, das ist klar.

Ausgabe Stern 05/13 Seite:
"Der Treppenaufgang mündet in oben in einen schmalen Flur. Eine Tür führt nach links, eine nach rechts. Owen ist hinter dem Point Man, so wird der Soldat genannt, der am weitesten vorne ist. Er ist fünf Stufen vom Treppenende entfernt, als er zwei Schüsse hört. Bopp, Bopp. Der Point Man hat auf einen Mann gefeuert, der kurz aus der rechten Tür gepäht hatte. Der Mann verschwindet im dunklen Zimmer. Der Point Man bewegt sich langsam auf die Tür zu. Hinter ihm Owen. Sie spähen ins Innere. Zwei Frauen stehen nebem einem Mann, der vor dem Fußende eines Bettes auf dem Boden liegt. Die Frauen kreischen, eine stürzt sich auf den Point Man, er wirft sie zur Seite. Der Mann neben dem Bett trägt ein weißes ärmelloses T-Shirt, eine weite Hose und einen hellbraunen Umhang. Die Schüsse haben ihn an der rechten Seite in den Kopf getroffen. Die beiden Seals richten ihre Laser auf ihn und feuern mehrmals. In den wenigen Minuten seit der Landung haben die Soldaten vier Männer und eine Frau getötet und zwei Frauen verwundet. Das Gesicht des toten Mannes ist entstellt und blutbedeckt. Die Soldaten glauben dennoch, dass sie bin Laden vor sich haben. Sie wissen, dass der Präsident mithört. Owen fotographiert die Leiche, ein anderer bereitet alles vor, um DNA-Proben zu nehmen. Als einer der Seals fragt, wer der tote Mann sei, antwortet das Mädchen. Osama bin Laden. Bist du sicher? Ja, sagt das Mädchen."

Ich wiederhole:
"Ja, sagt das Mädchen".

Mit anderen Worten:
Die muskelbepackten Gorillas vom Seal Team SIX wissen zwar nicht, wen sie erschossen haben, aber wenn sich das Mädchen sicher ist, dann wird es wohl Osama bin Laden sein.

Ich frage mich erstens:
Warum bereitet man vor Ort eine DNA-Probe vor, wenn es darauf ankommt so schnell wie möglich wieder zu verschwinden, um nicht vom pakistanischen Militär entdeckt zu werden? Auch ein Schnelltest funktioniert nicht in ein paar Sekunden. Das ist vollkommener Blödsinn.
Schaut der DNA Schnelltest vielleicht so aus?
S.45: "Admiral McRaven bittet einen Soldaten, sich neben die Leiche zu legen. Er ist 1,93 groß, etwa so groß wie bin Laden. "Passt" sagt McRaven."

Ich frage mich zweitens:
Hätte man den Toten in jenem Haus liegengelassen, wenn man zur Überzeugung gekommen wäre, dass es nicht Osama bin Laden war und hätte die US-Regierung versucht, Gras über die Leichen wachsen zu lassen?
Da dringen ein paar Marines in den pakistanischen Luftraum ein, erschießen fünf Männer und eine Frau und verschwinden dann wieder, weil man mit dem fünften erschossenen Mann doch den falschen erwischt hatte? So einfach ist das nicht, weil sich die Nachricht von Hubschraubern über dem nächtlichen Himmel von Abbottabad bereits in der Nacht über Twitter verbreitet hatte!
"Hubschrauber über Abbotabad, ein seltenes Ereignis" twitterte jemand.
Natürlich konnten die Soldaten das nicht wissen aber sie mußten wissen, dass ein US-Angriff auf dem Boden von Pakistan nicht unbemerkt bleiben konnte. Also besser den Leichnam mitnehmen, verschwinden lassen und behaupten, man hätte
Osama Bin Laden erwischt.

Ich frage mich drittens:
Wenn all jenen Entscheidungsträgern vor der Operation die gleichen Informationen zur Verfügung standen wie Präsident Obama, wovon ich ausgehe, wie kann es dann sein, "dass der Verteidiungsminister und der Vizepräsident gegen die Erstürmung sind, weil sie die Informationen für zu unsicher halten. Die Außenministerin und die meisten Berater sind dafür." Stern. S.42 Ausgabe 05/13.
Obama hatte die Chance als "fifty fifty" bezeichnet.
Entweder man trifft eine Entscheidung, weil die Informationen alle fundiert sind, oder sie sind eben nicht fundiert und man läßt es bleiben. Man traf hier eine Entscheidung, weil man einen "großen Schreitenden" im Garten gesehen hatte, der angeblich "das Haus nie verließ". Vermutlich hatte er auch noch einen langen Bart, was aus der Sicht von Primitiven immer sehr verdächtig ist. So etwas gab es zuvor schon einmal, als man mit einer Predator Aufklärungsdrohne eine Hellfire Rakete abschoss und einen großgewachsenen Mann mit Bart tötete. Die Profiler stellten später vor Ort fest, dass man nicht Osama bin Laden erwischt hatte, sondern einen unschuldigen Mann, der in seinem Dorf sehr angesehen war.

Ich frage mich viertens:
Wenn sich in diesem Haus in Abbottabad auch Kinder befanden, dann mußten doch die Kinder vollkommen abgeschirmt von der Außenwelt gelebt haben. Denn die in dem Haus lebenden Kinder hätten eine unkalkulierbare Gefahr für Osama bin Laden bedeutet, wenn man sie zum Spielen rausgelassen hätte, weil es in ihrer Natur liegt die Wahrheit zu sagen, weil sie nicht so verlogen sind wie die Welt der Erwachsenen (SPIEGEL, STERN, BILD, ZDF u.s.w.)

So steht es im STERNchen auf Seite 36:
"Der Terrorchef zieht mit drei seiner Frauen, seinem ältesten Sohn Chalid und mehreren Enkelkindern ein.
....al Kuwaiti [der Kurier] wohnt mit seiner Frau und der Familie seines Bruders in einem Nebengebäude."
Aber auf Seite 44 erfährt man, dass sich auch die Tochter namens Marijam zur Zeit der Erstürmung im Haus befand.
Wir haben es also mit einer ganzen Horde von Kindern zu tun, die das Haus niemals verlassen haben. Merkwürdig...
Im Stern steht es sogar schwarz auf weiß:
"Nur der Sohn von al-Kuwaiti verlässt das Gebäude, um eine Madrasa zu besuchen, eine Koranschule." S.36
Es muß eigentlich nicht erwähnt werden, dass auch der Kurier selbst das Haus verließ, denn schließlich war er es, der mit seinem Handy die Amerikaner auf die Spur jenes Haus in Abbotabad gebracht hatte.

Aber irgendwo hier muß doch der Haken sein.....

Ein oder zwei Tage nach der Operation verfolgte ich wie gewohnt um 21:45 das heute-journal im ZDF. Dort wurde ein Pakistaner interviewt, der sehr aufgebracht war und davon überzeugt war, dass Osama bin Laden nicht in jenem Haus gewohnt hatte. Er kannte seinen Nachbarn, der immer wieder mit seinen Kinder Süßigkeiten gekauft hatte. Ich habe seine Worte heute noch im Ohr und sein zorniges Gesicht vor Augen:
Es sagte: "Damit haben die Amerikaner Pakistan der Krieg erklärt!"
All das wird unter den Tisch gekehrt im Sinne der Gleichschaltung der Medien. Eigentlich habe ich mich sogar damals darüber gewundert, dass man das Interview mit diesem Mann überhaupt gezeigt hatte. Ansonsten verhält sich nämlich das ZDF nicht so loyal. Das erkennt man beispielsweise am Buch des deutschen "Pentagonsprechers" und "Terrorismusexperten" Elmar Theveßen, dessen Buch ich auf meiner Homepage zerreissen mußte, weil er allzuviel Käse zum Thema 9/11 verzapft hatte.

Und jetzt kommen Bilder.......


http://commons.wikimedia.org/wiki/File:FirstFloor_Pentagon_Bodies.png Bildquelle unten
Eingekreist sehen Sie die Räume der DIA, des Militärgeheimdienstes der Vereinigten Staaten im Gebäude des Pentagon nach dem Anschlag des 11. September
2001.


"Leichen im Keller" des Pentagon am 11.September

Jeder Kreis steht für ein dokumentiertes Leichenteil. Wie Sie sehen, hat die DIA die meisten Leichen "im Keller"!
Zitat Donald Rumsfeld am 11.September: (Achtung, noch vor dem ersten Anschlag um 08:46 ins WTC1)
"Ich hatte um 8:00 beim Frühstück gesagt, dass irgendwann in den nächsten zwei, vier, sechs, acht, zehn, zwölf Monaten es ein Ereignis auf der Welt geben würde, das so ausreichend schockierend sein würde, dass es die Leute daran erinnern würde, wie wichtig es ist, ein starkes, gesundes Verteidigungsministerium zu haben".
Und noch einmal erweist sich Rumsfeld als Prophet kurz vor dem Einschlag in das Pentagon und nach dem Anschlag auf das WTC:
Dies ist eine Aussage von Chairman Cox, der mit Rumsfeld und Wolfowitz beim Frühstück zusammengesessen hatte:
"And let me tell You, I've been around the block a few times. There will be another event".
He repeated it for emphasis: "There will be another event."
Siehe auch CONCLUSIO 9/11



Weiter zu 9/11 Pentagon

Ein Haufen Scheiße: https://thegreenpulpit.com/2014/11/28/required-reading-the-cias-involvement-with-drug-smuggling-a-brief-history/


Startseite | Impressum | Kontakt | Information