Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Der Dollar
Admiralty Law
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
No Airplane Theorie
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Venezuela
China
Balkanisierung
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
Geschichte der Zentralbanken
Touchless Torture
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Problem = Israel
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler Heute
Hitlers Ziele ?
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Von Israeliten und Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
Kurdistan + Israel
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen

Beachten Sie: Aktueller Goldpreis am 02.09.2016 = 1325 USD sowie DOLLAR TO GOLD RATIO = 8122 USD



Und nun ein Vergleich mit Januar 2017


Beachten Sie: Aktueller Goldpreis am 11.01.2017 = 1197 USD sowie DOLLAR TO GOLD RATIO = 9117 USD



Bei einem Vergleich der beiden Graphiken fällt auf, dass der offizielle Goldpreis gesunken ist, während der inoffizielle Goldpreis gestiegen ist. Dies bedeutet, dass am Markt extrem mächtige Spekulanten am Werk sind, die in der Lage sind, den Goldpreis nach ihrem Willen zu manipulieren. Das Verhalten des Goldpreises widerspricht jeder Marktlogik. Denn wenn der innere Wert des Goldes gestiegen ist, dann sollte man auch davon ausgehen können, dass der offizielle Goldpreis nach oben mitzieht....
Jeder kennt inzwischen die Vorwürfe beispielsweise gegen die Deutsche Bank. Die Deutsche Bank könnte uns dieses merkwürdige Verhalten des Goldpreises mit Sicherheit bis ins Detail erklären, denn auch die Deutsche Bank gehörte zu denjenigen Banken, die jahrzehntelang an dieser Goldpreismanipulation mitgewirkt haben. Aber die wirklichen Drahtzieher sind noch viel mächtiger als die Deutsche Bank und manipulieren den Goldpreis in konzertierten Aktionen unter anderem über die COMEX in New York. Das Geheimnis des Verbrechens lautet:

DERIVATE

Das macht Sinn, denn es gibt eine Gruppe, die unabhängig von der US-Regierung agiert und ein Grundinteresse daran hat, den Goldpreis am Boden zu halten. Denn ein allzu offensichtlich steigender Goldpreis bedeutet Gefahr für das Vertrauen in das ungedeckte und rein auf Vertrauen basierende Papiergeld ( z.B.Dollar) . Welche Organistation könnte ich also meinen? Es ist diejenige Organisation, welche das auschließliche Recht hat, Dollarnoten zu drucken und in den Umlauf zu bringen:

DIE FEDERAL RESERVE

Die FED ist ein Zusammenschluß von Privatbanken, welche Wert auf die Feststellung legt, ihre Entscheidungen unabhängig von der US-Regierung zu treffen. Aber die Manipulation des Goldpreises war und ist nicht das einzige Verbrechen der FED in der Geschichte.


Zunächst einmal eines vorweg:
Interessant ist auf dieser Webseite der US-Regierung, dass seit kurzem das Dollar-to-Gold-Ratio dargestellt wird, also der reale Wert einer Feinunze Gold. Der offizielle Kurswert lag am 01.09.2016 bei 1325 US-Dollar. Aber der reale Wert (Dollar-to-Gold-Ratio) lag an diesem Tag wesentlich höher, wovon Sie sich überzeugen können. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass sich die Finanzelite bereits insgeheim auf die Rückkehr zu einer goldgedeckten Währung vorbereitet.

http://www.usdebtclock.org/
Stand 01.09.2016 = 8121 USD pro Feinunze (Dollar-to-Gold Ratio)
Stand 11.01.2017 = 9117 USD pro Feinunze (Dollar-to-Gold Ratio)

Stand 01.09.2016 = offizieller Goldkurs pro Feinunze = 1325 USD
Stand 11.01.2017 = offizieller Goldkurs pro Feinunze = 1197 USD

http://usdebtclock.org/gold-demand-by-country.html
Stand 01.09.2016 = 161.747.622 Feinunzen
Stand 11.01.2016 = 160.146.827 Feinunzen
(2016 Gold Demand/Supply =Verhältnis Goldnachfrage zu Goldangebot)

https://www.youtube.com/watch?v=rONbweJeYLc&feature=player_embedded
US Debt Clock Mysteriously Starts Showing REAL Value Of Gold And Silver - AMAZING - Part 2

http://myemail.constantcontact.com/US-Debt-Clock-Mysteriously-Starts-Showing-REAL-Value-Of-Gold-And-Silver.html?soid=
1108369064136&aid=oVqm3Haw2og

Was wir seit vielen Jahren am Goldmarkt sehen ist eine Manipulation des Preises der Edelmetalle nach unten. Es ist nicht etwa so, dass die Zentralbanken heute noch in der Lage wären, den Goldpreis durch den Verkauf von echtem, physischem Gold innerhalb von Sekunden in den Keller zu treiben. Die Manipulation erfolgt über Derivate, das sind Finanzprodukte, die nur auf dem Vertrauen der Derivatebesitzer beruhen, dass noch genug physisches Gold in den westlichen Tresoren vorhanden wäre, um es auch tatsächlich physisch liefern zu können, wenn sie auf die Auslieferung Anspruch erheben würden, was aber ein Trugschluss ist.
"The western Central Banks are losing their ability to control the price of gold and silver with paper derivatives (Comex futures, LBMA forwards, OTC derivatives, lease agreements, hypothecation agreements)."
http://investmentresearchdynamics.com/more-evidence-the-fed-is-losing-control-of-gold-and-silver/

Stellen wir uns also ein Frage: Könnte es sein, dass das Privatbankensystem der FED mangels physischer Goldknappheit die besondere Idee hatte, das Gold, das sich unter dem WTC befand und auf das sie aufpassen sollte einfach zu klauen, was dann im Zuge der Verwirrung um die Anschläge des 11. September 2001 einfach unter den Teppich gekehrt werden konnte? Ein Diebstahl des Goldes unter dem WTC4 am 11. September 2001 ist zwar ein sehr abstrakter Gedanke, aber spielen wir den Gedanken trotzdem einmal durch.....

https://www.youtube.com/watch?v=BkPRskciqVM
9-11 WTC Biggest Gold Heist in History: $300 Billion in Bars
(Ausschnitt aus Loose Change)

http://blogfactory.co.uk/archives/39108
(Kurt Sonnenberg FEMA)
FEMA Investigator’s Shock 9/11 Claim: ‘Vault Contents Emptied Before Attack… They Knew It Was Going To Happen'

GOLD IM WTC6:
"Of particular interest was what he found beneath World Trade Center 6. He says inside the building he came across a vault that had been cleared of its contents before the planes struck."

"Von besonderem Interesse ist das, was er (Kurt Sonnenberg) unter dem WTC6 fand. Er sagt, dass er in dem Gebäude an einem Tresor vorbeikam, dessen Inhalt geleert worden war, noch bevor die Flugzeuge in das Gebäude einschlugen."

GOLD IM WTC4:
It is given weight by a similar discovery on a basement door below World Trade Center 4. According to a New York Times article, the door to a vault was still intact but it appeared as if somebody had tried to gain entry. Behind the vault door were nearly a thousand tonnes of silver and gold."

"Dies verleiht einer anderen Entdeckung Bedeutung an einer Tür im Keller unterhalb des WTC4. Gemäß eines New Yorker Times Artikels war die Tür zu einem Tresor noch intakt aber es schien so als ob jemand versucht hätte sich Zutritt zu verschaffen. Hinter der Tresortüre waren beinahe eintausend Tonnen Gold und Silber."


GESAMTES GOLD IM WTC KOMPLEX VOR 9/11:
"An article in the TimesOnline gives the following rundown of precious metals that were being stored in the WTC vault belonging to Comex:
Comex metals trading – 3,800 gold bars weighing 12 tonnes and worth more than $100 million
Comex clients – 800,000 ounces of gold with a value of about $220 million
Comex clients – 102 million ounces of silver, worth $430 million
Bank of Nova Scotia – $200 million of gold"


Die größte Menge Gold in den Vereinigten Staaten wird in New York und in Fort Knox gelagert. Aber wem gehört dieses Gold? An der Spitze der Welt-Finanzhierarchie steht der Name
Rothschild . Rothschild steht über den Acht Familien, welche die Hauptaktionäre der Federal Reserve sind. Die Federal Reserve (FED) ist die Zentralbank der Vereinigten Staaten. Tatsache ist, dass die Federal Reserve laut Aussage eines Mitarbeiters seit 1934 kein Gold mehr besitzt. Dies ist eine Aussage, an der nicht zu rütteln ist.

https://www.youtube.com/watch?v=3CjbYcg0OMM&feature=share
(Aussage eines FED-Repräsentanten bei einer Anhörung: "kein Gold seit 1934")

Aussage von Mr. Alvarez (FED):"The Federal Reserve does not own any gold at all."
Gegenfrage des Auditors: "But it appears on your balance sheet."
Aussage von Mr Alavarez (FED): "What appears on our balance sheet are gold certificates. Before 1934 the Federal Reserve did own gold. We turned that over by the law to the Treasury and received in return for that gold certificates."

Der befragte FED-Repräsentant Alvarez ergänzt in der Anhörung sogar, dass die FED nur Zertifikate aufbewahrt, welche anderen Institutionen den Besitz des Goldes verbriefen. Aber wie wir gleich sehen werden, heißt das noch lange nicht, dass das Gold dann dem US-Finanzministerium (US-Treasury) gehört. Es gehört anderen Notenbanken, wie beispielsweise der deutschen Bundesbank und anderen Institutionen, die es dem Finanzministerium zur Verwahrung freundlicherweise irgendwann einmal überlassen haben. Wie Sie vielleicht aus den Medien entnommen haben, erhält Deutschland die Goldreserven aus den USA nur sehr langsam zurück. Hat das etwa etwas zu bedeuten? Könnte es sein, dass das Gold nicht mehr vorhanden ist? Könnte es andererseits sein, dass die Amerikaner in all den Jahrzehnten in irgendeiner Form mit dem Gold bearbeitet haben in der Hoffnung, dass es die Deutschen niemals wieder zurückverlangen werden? Wurde es mehrfach in Papierform (als Zertifikat) verliehen, um mit dem sinnlos herumliegenden Gold in irgendeiner Form Geld machen zu können? Könnte es sein, dass es für eine Feinunze Gold mehrere Besitzer gibt? Es kann nicht nur sein, es ist hundertprozentig so.

Eine der zwölf Regionalbanken der FED ist die Federal Reserve Bank of New York, die auf das Gold in den New Yorker Tresoren aufpasst. Die übergeordnete Federal Reserve (FED) hat also kein Gold mehr, verwahrt aber die Zertifikate der Federal Reserve Bank of New York, welche anderen den Besitz des Goldes verbriefen. Das ist die Aussage von Alvarez.

Aber es wird leider noch etwas komplizierter:
Dem US-Finanzministerium (also der Treasury = US-Regierung) scheint das Gold auch nicht zu gehören. Dies ist die Aussage in einer sehr gut recherchierten Dokumentation zum Thema Rothschild.
https://www.youtube.com/watch?v=rtiOEpOnqtI (02:44:00)
"Als Präsident Ronald Reagon sein Amt in 1981 antrat, zwangen ihn seine konserativen Freunde die Möglichkeit zu untersuchen, zu einem Goldstandard zurückzukehren, als den einzigen Weg, um die Regierungsausgaben in den Griff zu bekommen. Das klang nach einer vernünftigen Alternative. So ernannte Präsident Reagon eine Gruppe von Männern, genannt die "Gold Commission", um die Situation zu untersuchen und dem Kongress Bericht zu erstatten. Was Reagons Gold Commission dem Kongress im Jahre 1982 berichtete, war die folgende schockierende Enthüllung bezüglich Gold. Das US-Finanzministerium besass überhaupt kein Gold. All das Gold das in Fort Knox lagerte, war im Besitz der Federal Reserve, einer Gruppe von privaten Bankern als Sicherheit für die Nationalen Schulden. Die Wahrheit der Angelegenheit ist, dass niemals zuvor so viel Geld aus der Hand der Öffentlichkeit gestohlen worden war und in die Hände einer Gruppe von privaten Investoren gelegt wurde."

ALSO WAS JETZT?

Aussage 1: "The Federal Reserve does not own any gold at all. Before 1934 the FED did own gold."
Gegenaussage 2: "All das Gold, das in Fort Knox lagerte, war im Besitz der Federal Reserve."
Aussage 3:"The US-Treasury owned no gold at all" (1981)

So steht Aussage gegen Aussage, die nur einen Schluss zuläßt: Weder die Federal Reserve, also dieser Zusammenschluss von Privatbanken, noch die US-Treasury (Finanzministerium=Regierung) besitzen noch physisches Gold. Es liegt zwar noch rum, aber es gehört ihnen nicht mehr. Betrachten wir uns den balance sheet des US-Schatzamtes = Treasury= Finanzministerium vom 31. Mai 2015:
https://www.fiscal.treasury.gov/fsreports/rpt/goldRpt/current_report.htm
(Status Report of U.S. Treasury-Owned Gold)
261,498,926.230 (Treasury Owned Gold)
13,376,987.715
(Federal Reserve Banks - NY Vault)

Würde das Gold tatsächlich der US-Treasury gehören, dann wäre es Eigentum des Staates und damit des Steuerzahlers, was in Ordnung wäre. Aber niemand läßt eine gründliche Inspektion zu. Die von Ronald Reagon eingesetzte Gold Commission war zur Überzeugung gekommen, dass das Gold auch nicht der US-Treasury gehört.

EINE GUTE IDEE

Das Gold exisitert zwar noch in Tresoren von New York und Fort Knox, ist aber schon längst in Papierform weiterverliehen worden und hat Besitzer, die vermutlich genauso stolz auf ihre Zertifikate sind wie die Bundesregierung. Aber wenn die wahren Besitzer das Gold ausgeliefert haben wollten, dann könnte es sein, dass sich hundert Zertifikateinhaber um eine einzige Feinunze Gold schlagen müssten. In diesem Fall hätte die FED und wohl auch das Schatzamt ein Problem, denn wer legt sich denn schon freiwillig mit Frau Merkel an, die vielleicht immer noch glaubt, die Amis hätten auf unser Gold gut aufgepasst. Nun gut, die Amis haben ja genügend Waffen um Frau Merkel in Schach zu halten. Und möglicherweise hatte das Goldkartell vor dem 11. September 2001 auch eine noch viel bessere Idee.....


Die Tresore der Federal Reserve Bank of New York sind durch unterirdische Tunnels mit dem Bankhaus J.P. Morgan verbunden. Nicht weit davon entfernt, unter dem WTC 4 lagerte vor dem 11. September 2001 die Bullionbank Nova Scotia eine größere Menge Gold. Wiederum nicht weit vom WTC4 entfernt liegt die wohl mächtigste Bank der Welt,

Goldman Sachs. Alle diese bisher genannten Banken, J.P.Morgan , Goldman Sachs und Nova Scotia sind Bullionbanken, die mit physischem Gold operieren. Sie sind aber auch Gold Future Trading Banks, die in New York an der Comex mit Papiergold (Futures und Optionen) handeln. J.P.Morgan und Goldman Sachs sind Teile der mächtigen Acht Familien , welche von 9/11 Rothschild dirigiert werden. Die Medien- und Finanzmacht des Rothschild-Imperiums ist wirklich gigantisch!

http://www.goldseiten.de/lexikon/wirtschaft/Bullionbanken (Was sind Bullionbanken?)

Goldman Sachs war übrigens diejenige Bank, welche Griechenland durch einen Taschenspielertrick mit Hilfe eines Währungsswaps geholfen hat, in die Währungsunion aufgenommen zu werden, indem man einen Teil der griechischen Schulden auf Fremdwährungskonten versteckte, damit Griechenland die Konvergenzkriterien erfüllen konnte. Es war ein Over the Counter Geschäft (OTC),

welches in keinen Büchern erschien und damit von den Prüfern der EU unentdeckt blieb. Wie dies genau ablief, wird in folgendem Video erklärt.
http://www.youtube.com/watch?v=zNeHd6kY3l Goldman / Sachs - Eine Bank regiert die Welt
Es erklärt sich von selbst, dass Goldman Sachs damit einen Informationsvorsprung hatte, weil die Bank bequem gegen den Euro spekulieren konnte, da sie wußte, dass die europäische Währungsunion auf tönernen Füssen aufgebaut war. Es ist davon auszugehen, dass diesen Informationsvorsprung sämtliche US-amerikanischen Banken hatten, welche Teile der
Acht Familien sind, da sie von Rothschild dirigiert werden.


Das Auge der Illuminaten ist Luzifer (=Satan). Aus diesem Grund werden die Illuminaten auch als Luziferianer bezeichnet. Zur Vorgeschichte: Die Jesuiten hatten im Jahre 1773 ein Problem: Ihr Jesuitenorden war von Papst Clemens XIV verboten worden. Deshalb gingen sie in den Untergrund und verbündeten sich dem Finanzier Rothschild. Die Illuminaten wurden am 1. Mai 1776 in Ingolstadt gegründet. Der Aufklärer Adam Weishaupt und sein Finanzier Mayer Amschel Rothschild planten die Welt mit Geld zu regieren. Mit seinen Söhnen exportierte Rothschild des altbewährte Geschäftsmodell des Goldhandels und der Geldschöpfung ("Fractional Reserve Banking System") von Ingolstadt nach Frankfurt, Paris, Wien, Neapel und London. Dies ist die offizielle Lesart über die Entstehung der Illuminaten. Das allsehende Auge ist ein Symbol der Illuminaten und ist auf der Dollarnote abgebildet. Somit sollte die Federal Reserve wissen, was dieses Auge bedeutet. Der Name Adam Weishaupt ist heute nur ein Ablenkungsmanöver, um von der wahren Macht der JESUITEN, des ROTHSCHILD-IMPERIUMS und den hinter ihm stehenden ACHT FAMILIEN abzulenken. Geld regiert die Welt und ROTHSCHILD gilt den ILLUMINATEN als "gottgleich". Ein Zitat von Heinrich Heine: “MAMMON IST DER GOTT DER JUDEN UND ROTHSCHILD IST SEIN PROPHET.” Sie erfahren außerdem die Bedeutung der Jahreszahl 1776 und die Bedeutung der Aufschrift "Novus Ordo Seclorum" auf dem US-Dollar.

Allein das Vorgehen mit Griechenland zeigt schon, welch kriminelle Energie hinter allen Beteiligten und vor allem bei Goldman Sachs steckt. Der Grundgedanke war nicht etwa Gutmenschlichkeit von Goldman Sachs gegenüber Griechenland, sondern das Ziel war es, auf einem längerfristigen Zeitraum eine tiefgreifende Euro-Krise hinzuarbeiten und einen Informationsvorsprung zu haben, der es unter anderem Goldman Sachs ermöglichte, gegen den Euro zu spekulieren. Denn je tiefer die EU in die Krise versinkt, umso weniger Angst müssen die USA um die Stabiliät des US-Dollars haben. (Dollar rauf, Euro runter) Bis jetzt ging die Taktik in Form eines starken Dollars und eines schwachen Euro auf. Aber an dieser Stelle muß erwähnt werden, dass der US-Dollar zwar optisch stark ist, aber nur deshalb, weil alle anderen Währungen so schwach sind. Der starke Dollar ist weniger ein Zeichen von wirtschaftlicher Stärke der Wirtschaft der USA, sondern eher ein Zeichen für die Schwäche des Euro.

Goldman Sachs war nicht nur raffiniert im Umgang mit Griechenland und gegenüber der EU. Goldman Sachs ist auch als Bullionbank sehr dominant im Goldgeschäft. Was halten Sie von folgender Behauptung? Das Gold unter dem WTC4 war zwar physisch vorhanden, aber in Wirklichkeit war es doch nicht mehr vorhanden, weil es längst verliehen war. Kann es sein, dass das Gold am 11. September 2001 von irgendeiner mächtigen Institution wie der FED oder sagen wir besser vom Goldkartell der FED gestohlen wurde? Ohne Zweifel ist die FED die mächtigste Notenbank der Welt. Die FED ist ein Zusammenschluss von Pribatbanken.
Die Acht Familien sind die Hauptaktionäre der FED. An deren Spitze steht Rothschild . Besonders interessant ist, dass die US-Regierung keine einzige Aktie an der FED hält. Die FED ist unabhängig von der US-Regierung.

Die Frage ist, ob die FED es koordinieren könnte, den Verlust des Goldes eines ihrer Bullionbanken auf die ihr zugehörigen Versicherungen und damit auf die Allgemeinheit abzuwälzen, ohne irgendjemandem darüber Rechenschaft abzulegen. War die FED in der Lage dafür zu sorgen, dass das Gold heimlich in andere, geheime Tresore verlegt wurde, indem man die unterirdischen Tunnels in Manhatten nutzte? Brachte man das Gold möglicherweise sogar noch vor 9/11 in Sicherheit? Was hat es mit den mysteriösen white trucks auf sich, die ab dem 23. August bis zum 3. oder 4. September 2001 mitten in der Nacht von Überwachungskameras in der Parkgarage des WTC aufgenommen wurden? Lieferten sie etwas oder holten sie etwas ab? Warum kamen sie mitten in der Nacht, was sehr ungewöhnlich war?
http://www.veteranstoday.com/2011/08/01/127327/
Ganz gleichgültig, was deren Zweck war. Tatsache ist, dass sich bereits vor 9/11 ungewöhnliche Szenen abspielten.

Bedenken Sie immer, dass die Federal Reserve im Privatbesitz ist. Denn der Begriff Federal ist irreführend und vermittelt den Eindruck, dass die FED eine staatliche Organisation ist, was aber nicht der Fall ist. Ihre Aktionäre sind Privatbanken, maßgeblich die
Acht Familien . Tatsächlich sind einhundert Prozent der Aktionäre Privatbanken. Die US-Regierung selbst besitzt keine einzige Aktie der FED.

Was sagt die New York Times zu den Goldlagern unter dem WTC4?
http://www.nytimes.com/2001/11/01/nyregion/a-nation-challenged-the-vault-below-ground-zero-silver-and-gold.html

Was sagt American Free Press zum Gold unter dem WTC4?
http://americanfreepress.net/?p=298

Ich halte diese Behauptung, dass das Gold gestohlen wurde nicht für ausgeschlossen. Im Abschnitt
Medien- und Finanzmacht habe ich die Macht des Rothschild-Imperiums aufgezeigt. Um Ihnen nun die Mechanismen des Goldmarktes zu erklären, muß ich zunächst etwas weiter ausholen. Ich möchte Ihnen die Möglichkeiten der Manipulation des Goldmarktes durch die FED näherbringen. Vergessen Sie nie, dass die Gründung der FED und der europäischen Notenbanken auf den Namen Rothschild zurückgeht. Die reichste Familie ist diejenige, über die in den Medien niemals gesprochen wird. Dies hat seinen Grund, denn Rothschild kontrolliert nicht nur die Finanzwelt, sondern auch die Medien: Die Nachrichtenagenturen dpa, reuters, dpa, AP gehören zum Rothschild-Imperium und damit kann auch die öffentliche Meinung gesteuert werden. Das ist ein logischer Gedanke der zum Namen Rothschild zu Ende gedacht werden muss.


Man unterscheidet im Goldhandel:

1) Physisches Gold: (OTC = Over-the-Counter Geschäft)
Physisches Gold wird an der Londoner LBMA gehandelt (London Bullion Market Association)
Bullionbanken sind Barclays, Credit Suisse, Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, J.P.Morgan Chase, Merrill Lynch/Bank of America, Mitsui, Societe Generale, Bank of Nova Scotia, UBS.

2) Papiergold: (Futures und Optionen)
Papiergold wird in Form von Futures an der Comex in New York und über die elektronische Handelsplattform GLOBEX gehandelt. "J.P. Morgan, HSBC und Bank Nova Scotia conduct the majority of the trading volume." Die genannten Banken sind die Gold Future Trading Banks, die im Auftrag der FED arbeiten.

Meldung vom 28.05.2015:
http://thenewsdoctors.com/gold-manipulation-101-dave-kranzler/
"Preliminarily, as of yesterday’s Comex close, there were still 33,000+ open June contracts. This represents the potential of 3.3 million ounces of gold standing for delivery vs. 372k ounces of gold reported to be available for delivery."
Können Sie sich vorstellen, was passieren könnte, wenn an der Comex einem Papiergoldvolumen von 3,3 Millionen Papiergold lediglich 372.000 Unzen physisch verfügbares Gold gegenüberstehen und ein Teil der Papiergoldbesitzer oder alle zusammen Anspruch auf Auslieferung erheben würden?

Die FED kann den Goldpreis sowohl über den physischen Markt als auch über den Papier-Goldmarkt beeinflussen. Sie tut dies mit ihren Gold Future Trading Banks durch den Verkauf einer riesigen Menge an Papiergold, welches nicht einmal durch ausreichend physisch vorhandenes Gold gedeckt ist. Man nennt dies wie im obigen Beispiel vom 28.05.2015 als naked short selling. Es stellt sich die Frage, was wohl passieren würde, wenn eine ausreichend große Anzahl von Investoren Anspruch auf Auslieferung des physischen Goldes erheben würde, auf das sie aufgrund der Verbriefung in Form von Zertifikaten Anspruch hätten. In diesem Fall bekämen die Bullionbanken und damit die FED ein Problem weil der Goldpreis nach oben schiessen würde. Aber der Haken ist, dass zusammen mit den Bullionbanken auch die FED wohl auch die ganze Weltwirtschaft Probleme bekäme, und das ist der Grund, weshalb man sich in der Öffentlichkeit über all diese kriminellen Machenschaften ausschweigt. Denken wir weiter: Ist das der Grund, weshalb die Medien über die 9/11 Fakten schweigen?

Die Manipulationen des Goldmarktes wurden schon lange vom Notenbankchef angekündigt:
"Fed Chairman Alan Greenspan did admit during Congressional testimony on derivatives in 1998 that “Central banks stand ready to lease gold in increasing quantities should the price rise.”
http://www.paulcraigroberts.org/2014/01/17/hows-whys-gold-price-manipulation/ (Ungedeckte Goldforderungen)
“Uncovered” means that these are contracts that are sold without any underlying physical gold to deliver, if the buyer on the other side decides to ask for delivery. This is also known as “naked short selling.”

Es ist immer weniger Gold physisch vorhanden, weil es in Richtung China und in Richtung aller anderen BRICS Staaten fließt. Das Problem für die Bullionbanken ist, dass sie eine Nachfrage nach Gold decken müssen, das zwar noch in den Tresoren liegt, das sie aber gar nicht mehr ihr Eigen nennen könnten, weil es längst in Form von Zertifikaten verliehen wurde. Um dies alles zu verstehen, muss man den Unterschied zwischen physischem Gold und Papiergold verstehen und man muß verstehen, in welch enormen Maßstab China und Russland physisches Gold aus dem Westen absaugen.

Welche Staaten hielten im Februar 2014 die größten Goldreserven?
http://usdebtclock.org/gold-precious-metals.html
China veröffentlicht keine offiziellen Zahlen. (Interessant!)
Vereinigte Staaten: 8133,5 Tonnen
Deutschland: 3387,1 Tonnen
International Monetary Fund (IMF): 2814 Tonnen (Internationaler Währungsfonds)
Italien: 2451,8 Tonnen
Frankreich: 2435,4 Tonnen
https://www.youtube.com/watch?v=9cVKIp7cC80&feature=share

Nachfrage nach Gold 2014 im Verhältnis zu 2013:

1) alle Zentralbanken ohne China: 477,2 Tonnen Gold (+17% im Verhältnis zu 2013), davon die russische Zentralbank 173 Tonnen. Dies entspricht 36% der gesamten Zentralbankkäufe.
2) Schmuck: 2152,9 Tonnen Gold. (-10% zu 2013)
3) Investement: 904,6 Tonnen. (+2% zu Jahr 2013)
4) Technologie: 389 Tonnen. (-5% zu 2013)

Summe: 3918,7 Tonnen Gold (= 472,2t + 2152,9t + 904,6t + 389t)

Die Gesamtgoldnachfrage lag 2014 bei 3923,6 Tonnen (Gold demand)
(Quelle www.stock-world.de)


Wie Sie oben erkennen können, kauften im Jahre 2014 die Zentralbanken (ohne China) 477 Tonnen Gold hinzu.
"This was the second highest year of central bank net purchases for 50 years, coming second only to the 544 tonnes added to global gold reserves in 2012."
http://www.zerohedge.com/news/2015-02-12/central-banks-buy-second-most-gold-50-years-look-whos-buying



Die tatsächlichen Käufe der chinesischen Notenbank können nur geschätzt werden, da China seit 2009 keine offiziellen Daten mehr übermittelt hat.
"Allein China hat 2013 zusätzlich zu seiner Eigenproduktion von 420 Tonnen Gold noch 1170 Tonnen auf dem Weltmarkt dazugekauft." http:// www.neopresse.com/finanzsystem/usa-fed-goldmanipulation-gegen-putin/
420 Tonnen + 1170 Tonnen = 1590 Tonnen

_____________________________________________________________________________________

CHINAS GOLDKÄUFE 2013 = 1170 Tonnen (Quelle: neopresse)
_____________________________________________________________________________________

Die Monthly Chinese Gold Net Imports from Hong Kong geben eine Vorstellung, wie hoch die Importe Chinas im Jahr 2014 gewesen sein dürften. In 2013 und 2014 zusammen fast 2000 Tonnen.
http://srsroccoreport.com/china-10000-tons-of-gold-reserve-could-have-been-done-with
-ease/china-10000
-tons-of-gold-reserve-could-have-been-done-with-ease/

____________________________________________________________________________________________________
CHINAS GOLDKÄUFE 2013 + 2014 = 2000 Tonnen (Quelle: srsroccoreport)
_____________________________________________________________________________________


Sogar die vom Rothschild-Imperium gesteuerte Nachrichtenagentur Reuters meldet:
"China's gold imports via Hong Kong dropped to 813.13 tonnes last year (2014) from a record 1,158.16 tonnes in 2013."
http://in.reuters.com/article/2015/02/26/gold-china-imports-idINKBN0LU0UO20150226
Das ist trotzdem eine ordentliche Menge.

____________________________________________________________________________________________________
CHINAS GOLDIMPORTE 2013 = 1158,16 Tonnen (Quelle: reuters)
____________________________________________________________________________________________________
CHINAS GOLDIMPORTE 2014 = 813,13 Tonnen (Quelle: reuters)
_____________________________________________________________________________________


Rechnen wir nach:
(2000 Tonnen laut srsroccoreport) - (813,13 Tonnen laut reuters) = 1186,87 Tonnen
Neopresse meldet im Vergleich dazu 1170 Tonnen. Die 1186,7 Tonnen entspricht fast exakt der Menge von 1170 Tonnen laut neopresse. Bei einer Differenz von 16,7 Tonnen wollen wir mal nicht so kleinlich sein. Das heißt, dass die Quellen korrekt sind.


Im Jahre 2014 wurden weltweit mehr als 3114 Tonnen Gold produziert. Dies entspricht einer durchschnittlichen Goldproduktion von 259,1 Tonnen Gold pro Monat.
http://www.gold.org/supply-and-demand/gold-demand-trends

______________________________________________________________________________________________________
259,1 Tonnen weltweite Goldproduktion pro Monat
_______________________________________________________________________________________


Einer weltweiten Goldproduktion im Jahre 2014 von 3114 Tonnen stehen einer chinesischen Goldnachfrage von 813,13 Tonnen im Jahre 2014 gegenüber. Dies bedeutet, dass China 26,1% der weltweiten Gesamtproduktion für sich beansprucht. China ist selbst der weltgrößte Goldproduzent, exportiert aber selbst kein einziges Gramm Gold aus der eigenen Produktion.

Die Wahrheit über China könnte so aussehen:
http://www.mineweb.com/regions/europe-and-middle-east/could-china-actually-have-30000-tonnes-of-gold-in-reserves/
"China has much more gold than it is allowing the world to see. As Alasdair Macleod, probably the world's number one analyst of the gold market, wrote that between 1983 and 2002 China probably accumulated 25,000 tons of gold. Thus, its current gold holdings are probably north of 30,000 tons in contrast to the USA which has either sold or leased most of its gold."


Die obigen Zahlen zeigen nur die Nachfrage nach physischem Gold. Aber der Goldpreis wird nicht nur von der Nachfrage nach physischem Gold geprägt, sondern auch und vor allem!! vom Einfluss des Papiergoldes (Futures, Optionen, Goldzertifikate). Es ist aus meiner Sicht sehr erstaunlich, dass www.stock-world zwar sehr kritisch zu den Verschwörungstheorien Stellung nimmt, aber leider die Beeinflussung des Goldpreises durch Papiergold überhaupt nicht berücksichtigt, obwohl dies eigentlich bekannt sein müsste. Man muss sich wahrscheinlich nur die Frage stellen, von wem www.stockworld gesteuert wird, dann hätte man die Antwort.
Zunächst muss erkannt werden, dass physisches Gold (Münzen, Barren) und Papiergold (Futures, Optionen, Zertifikate) heute in einem extremen Mißverhältnis zueinander stehen.

"The turnover of the market of paper gold, only of gold futures, is estimated at $360 billion per month. But physical delivery of gold is only for $280 million a month. Which makes the ratio of trade of paper gold versus physical gold: 1000 to 1."
https://jhaines6.wordpress.com/2014/11/30/must-read-the-golden-trap-of-chess-master-vladimir-putin-must-read-eng-rus-ita/

Die Quelle spricht also von einem Verhältnis von 1000 zu 1.
Anders ausgedrückt: Einer physischem Feinunze stehen 1000 Ansprüche auf eine Feinunze gegenüber.

Eine andere etwas konservative Schätzung geht von einem Verhältnis von Papiergold zu physischem Gold von hundert zu eins (100 zu 1) aus. Aber man muß sich die Frage stellen, was passieren würde, wenn jene hundert Investoren, denen ein Anrecht auf eine einzige Feinunze Gold durch den Besitz des Papiergoldes verbrieft ist, einen Anspruch auf physische Auslieferung des Goldes erheben würden? Das ist eine Frage, welche den Emittenten der Goldpapiere vermutlich die Schweißperlen auf die Stirn treibt.

http://thenewsdoctors.com/gold-manipulation-101-dave-kranzler/ (Datum: 28.05.2015)
"The Comex bullion banks have a problem going into first notice day tomorrow (delivery notices start going out this evening). Preliminarily, as of yesterday’s Comex close, there were still 33,000+ open June contracts. This represents the potential of 3.3 million ounces of gold standing for delivery vs. 372k ounces of gold reported to be available for delivery."

3.300.000 Unzen Gold in Form von Kontrakten versus 372.000 Unzen Gold, die an der Comex physisch verfügbar sind. Da gibt es wohl langfristig ein Problem.

Ich bin immer fälschlicherweise davon ausgegangen, dass das Gold, das in den Tresoren der FED liegt, der FED auch gehört, so wie man es uns immer erzählt hat. Aber es gehört in Wirklichkeit auch nicht einmal dem US-Finanzministerium sondern anderen Notenbanken und Institutionen dieser Welt. Aber ist es dort wirklich noch physisch vorhanden? Vermutlich schon, aber es dürfte längst verliehen worden sein, um mit dem "sinnlos" herumliegenden Gold Geld zu verdienen. Ein FED Repräsentant Alvarez sagte doch während einer Anhörung:
https://www.youtube.com/watch?v=3CjbYcg0OMM&feature=share
Federal Reserve admits:
"We have no gold"
"We have not owned gold since 1934."
"Before 1934 the Federal Reserve did own gold."
"The gold that is owned by the Treasury...we have only certificates."
Die Treasury ist das Finanzministerium, aber der scheint es auch nicht zu gehören. (Siehe oben)

Zur Absicherung dieser Information gehe ich direkt auf die Seite der Federal Reserve und dort erhalte ich tatsächlich die offizielle Bestätigung:
http://www.federalreserve.gov/faqs/does-the-federal-reserve-own-or-hold-gold.htm
"Although the Federal Reserve does not own any gold, the Federal Reserve Bank of New York acts as the custodian of gold owned by account holders such as the U.S. government, foreign governments, other central banks, and official international organizations."

"Die Federal Reserve besitzt kein Gold, die Federal Reserve Bank of New York fungiert als Bewacher des Goldes, welches Kontoinhaber wie die U.S. Regierung, ausländische Regierungen, andere Zentralbanken und offizielle internationale Organisationen besitzen."

Das heißt, dass die FED seit 1934 selbst gar kein Gold mehr besitzt.
Das heißt, dass die Federal Reserve Bank of New York (eine der zwölf Regionalbanken) das Gold nur verwaltet. Das heißt, dass die übergeordnete FED nur die Zertifikate dazu aufbewahrt.

Die FED besitzt kein Gold, eine Aussage, an der nichts zu rütteln ist! Also gehen wir weiter auf Spurensuche. Jeder von uns hat sicher schon einmal von Fort Knox gehört.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fort_Knox (United States Bullion Depository)
"Fort Knox ist vor allem als Lager für die Goldreserve des Schatzamtes der Vereinigten Staaten bekannt, dem sogenannten United States Bullion Depository. Im Fort Knox liegt einer der größten Goldanteile der Welt, wobei in der Federal Reserve Bank of New York nach eigenen Angaben mehr Gold (auch von ausländischen Banken und Zentralbanken) liegt."

Die Federal Reserve Bank in New York, welche so gut auf unser Gold aufpasst, ist eine Privatbank, entstanden aus dem Federal Reserve Act von 1913. Sie ist zwar nur eine der zwölf Federal Reserve Banks, aber die einflussreichste der zwölf Regionalbanken der FED.
http://en.m.wikipedia.org/wiki/Federal_Reserve_Bank_of_New_York

Eine Spur des großen Goldes führt also nach New York City, wo es bis zum Jahre 2001 in den unterirdischen Kellern der Federal Reserve Bank of New York gelagert wird. Gleich gegenüber liegt die Bullionbank wie J.P.Morgan mit der sie über unterirdische Tunnels verbunden war. Diese Aussage ist gesichert. Ob J.P.Morgan, Goldman Sachs und Nova Scotia als Bullionbanken alle miteinander verbunden waren ist sehr gut möglich. Der springende Punkt ist, dass Nova Scotia sein Gold unter dem WTC4 lagerte. Die große Frage ist also, wo das Gold unter dem WTC4, auf das die Federal Reserve Bank of New York aufgepasst hat, nach den Anschlägen hingebracht wurde. Jenes Gold, das der Federal Reserve laut eigener Aussage gar nicht mehr selbst gehört. Wir erinnern uns:
"The Federal Reserve does not own gold".
"The Federal Reserve Bank of New York acts as a custodian of gold..."

Na dann..
Hoffentlich hat die Federal Reserve Bank of New York auch am 11. September 2001 gut auf das Gold aufgepasst. Wir werden sehen........


Im September 2001 sah es mit den Gold-Lagerbeständen an der New Yorker Edelmetallbörse COMEX sehr düster aus. (Siehe Link unten) Unmittelbar nach dem 11. September 2001 gingen die Lagerbestände aber stetig nach oben, was aber noch nicht auf eine wundersame Vermehrung hindeuten muß, weil die Minenproduktion zugenommen hat. Auch hat die Bereitschaft der Notenbanken Gold zu verkaufen oder zu verleihen nachgelassen aber andererseits hat die Nachfrage nach Gold weltweit zugenommen. Also doch eine wundersame Goldvermehrung?
http://www.markt-daten.de/charts/rohstoffe/lager-edelmetalle.htm

Der Goldmarkt heute im Februar 2015:
Die Goldbestände der COMEX reduzieren sich wieder drastisch. Rufen Sie den Chart des ersten Google Treffers auf. (Comex Warehouse Registered) Sie erkennen, dass die COMEX-Lagerbestände für physisches Gold seit 2008 rasant im Sinkflug sind.
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=comex+gold+inventory
Also: Warum geht der Goldpreis nach unten, wenn weniger Gold an der COMEX zur Verfügung steht? Wird jetzt der ganze physische Goldmarkt über die Schweiz und über die LBMA in London abgewickelt? Ist die COMEX tot?

Ganz abgesehen davon, dass die COMEX Goldlagerbestände in New York im Sinkflug sind, ist noch etwas anderes sehr auffällig. Wenn man die GOFO-Rates betrachtet, das sind diejenigen Zinsen, zu denen die Zentralbanken ihr Gold an die Bullionbanken verleihen, dann erkennt man, dass im Oktober 1999 und März 2001 diese Gold Forward Offered Rates (GOFO-Rates) negativ waren.
Oktober 1999: -4%
März 2001: -1%
Auch im Dezember 2014 war dies der Fall (-0,6%) Dies ist sehr bedeutend, denn die GOFO-Rates dürften normalerweise niemals negativ werden. Irgendjemand ruft hier: Gebt uns unser Gold zurück! Aber wer ruft denn hier wen?

Wer verleiht das Gold und wer leiht dieses Gold?
http://www.deraktionaer.de/aktie/gold--negatives-gofo---oder-die-frage--wird-gold-knapp--110240.htm
Die Goldverleiher sind üblicherweise die Zentralbanken. Die Bullionbanken leihen sich das Gold von den Zentralbanken zu einer täglich an der LBMA in London festgelegten GOFO-Rate. Die LBMA ist die London Bullion Market Association. Eine Zentralbank verleiht ihr Gold für einen bestimmten Zeitraum (z.B. 1 Monat) an eine Edelmetallbank, welche auch Bullion Bank genannt wird. Im Gegenzug erhält die Zentralbank eine dem Wert des Goldes entsprechende Menge Geld und muss der Edelmetallbank die Gold Forward Offered Rates (GOFO-Rates) zahlen.

Aber an dieser Stelle haben wir schon den ersten offiziellen Widerspruch. Denn wenn die amerikanische Notenbank FED (=US-Zentralbank) laut eigener Aussage seit 1934 gar kein Gold mehr besitzt ("owned"), dann kann sie das Gold doch gar nicht verleihen. Denn der gesunde Menschenverstand sagt doch, dass man nur Gold verleihen kann, das man tatsächlich besitzt.
Irgendetwas scheint hier faul zu sein. Könnte dies der Grund sein, warum die europäischen Länder in letzter Zeit auf eine Rückführung ihrer eigenen Goldreserven aus den USA bestehen. Haben Merkel und Co. die Lunte gerochen?
Als die Bundesbank das Gold in den Wirtschaftswunderjahren der FED anvertraute, argumentierte man, dass es möglichst weit weg vom Zugriff der Sowjetunion sein sollte. Aber jetzt haben wir doch mit Russland selbst unser neues altes selbst geschaffenes Feindbild wieder aufleben lassen und damit wäre doch der Verbleib des Goldes in den USA weiterhin gerechtfertigt, um es vor dem Zugriff des bösen, bösen, imperialistischen und nach Großmacht strebenden Putin zu schützen. (Anmerkung: So denke nicht ich über Putin, sondern die deutschen Idioten, die Schlafschafe in Berlin und die Verbrecher in Brüssel)

Und jetzt ist auch noch das Gold aus der Ukraine weg. Ja wo ist es denn? Wurde es etwas bei der FED in Sicherheit gebracht? Paßt die Federal Reserve Bank of New York wieder gut darauf auf?
https://www.youtube.com/watch?v=9cVKIp7cC80&feature=share
Ukraine Admits Its Gold Is Gone: "There Is Almost No Gold Left In The Central Bank Vault"
31,7 Tonnen Gold sind aus den ukrainischen Goldreserven verschwunden.

Eine messerscharfe Analyse finden Sie hier:
http://www.neopresse.com/politik/ukrainische-goldreserven-in-usa-raetselhafte-goldvermehrung-in-fed-bilanz/
Zusammenfassung:
FED Lager weist im Jahre 2013 aus: 6196 Tonnen Gold
FED Lager weist im Jahre 2014 aus: 6019 Tonnen Gold
Dies macht eine Differenz von 177 Tonnen Gold, die aus den Büchern der FED ausgelagert wurden.

An die Niederländer sind 122,5 Tonnen Gold geliefert worden.
An die deutsche Bundesbank sind 85 Tonnen Gold geliefert worden.

122,5 Tonnen + 85 Tonnen = 207,5 Tonnen, die eigentlich in den Büchern der FED ausgelagert sein müssten. Aber die FED hat in ihren Büchern nur 177 Tonnen ausgelagert.
207,5 Tonnen - 177 Tonnen = 30,5 Tonnen Differenz.
Das bedeutet, dass 2014 in der FED Bilanz 30,5 Tonnen Gold zuviel auftauchen. Ist das also alles Zufall?
"Laut offizieller Buchhaltung der ukrainischen Notenbank wurden also eh bereits 32 – 21,1 = 10,9 Tonnen Gold verkauft. Plus die 20,8 Tonnen Gold die nun klammheimlich verschwunden sind gäbe das eine Summe von 20,8 + 10,9 =31,7 Tonnen ukrainischem Gold. In der FED-Bilanz tauchen 30,5 Tonnen Gold zuviel auf."


Ich komme wieder auf die GOFO Rates zurück:


Bei positiven GOFO-Rates erhält die Bullionbank GOLD + GOFO von der Zentralbank!

Bullionbanken sind:
Goldman Sachs, Meryll Lynch, Société Générale, Credit Suisse, Barclays Bank, Plc Nova Scotia, Deutsche Bank, HSBC, JP Morgan Chase Bank, UBS


https://www.quandl.com/OFDP/GOLD_3-LBMA-Gold-Forward-Offered-Rates-GOFO
Der Zinssatz, mit dem die Zentralbanken Gold verleihen, dürfte normalerweise niemals negativ sein. Negative GOFO-Rates sind als Hilfeschrei zu interpretieren: "Gebt uns unser Gold zurück, wir sind sogar bereit euch dafür Geld zu bezahlen!" Bei negativen GOFO-Rates sind die Bullionbanken also sogar bereit Geld dafür zu bezahlen, dass sie das Gold leihen dürfen.

Ein kleines Beispiel:
100 Unzen Gold verliehen für einen Monat zu 134000 US Dollar, zu einer GOFO-Rate von -1%.
Die Zentralbank gibt also 100 Unzen Gold an die Bullionbank und erhält dafür von der Bullionbank den Gegenwert von 134000 USD. Die Bullionbank muß aufgrund negativer GOFO-Rates 1% aus 134000 USD zahlen, was 1340 Dollar entspricht.
http://www.godmode-trader.de/artikel/gold-extrembedarf-was-die-negative-gofo-bedeutet-gold,3131351

Außergewöhnlich sind negative GOFO Rates (z.B. -1%)
Negative GOFO Rates bedeuten positives Zinsgeschäft für Zentralbank. (Gewinn von 1340 Dollar)
Negative GOFO Rates bedeuten negatives Zinsgeschäft für Bullionbank. (Verlust von 1340 Dollar)

Positive GOFO Rates sind der Normalfall (z.B. +1%)
Positive GOFO Rates bedeuten negatives Zinsgeschäft für Zentralbank. (Verlust von 1340 Dollar)
Positive GOFO Rates bedeuten positives Zinsgeschäft für die Bullionbank. (Gewinn von 1340 Dollar)


Man kann es so formulieren:
Eine negative GOFO Rate (-1%) ist im vorliegenden Fall die Strafe für die Bullionbanken dafür, dass sie sich das Gold von der Zentralbank geliehen haben. Die Frage ist, ob die Bullionbanken das geliehene Gold verkauft haben, weil sie damit gerechnet haben, dass sie das Gold am Ende des Monats wieder günstiger am freien Markt zurückkaufen können, um es dann anschließend wieder an die Zentralbank zurückzugeben? Das ist auch möglich, aber dann müßten sie bei dieser Verkaufs-Transaktion mindestens 1430 Dollar durch Kursgewinne verdient haben um den Zinsverlust wieder auszugleichen!

Die andere Möglichkeit ist, dass die Bullionbanken reale physische Lieferversprechungen nicht erfüllen konnten, weil die Lager an der COMEX nicht ausreichten und deshalb auf das Notenbankgold zurückgreifen mußten. Nochmals sei darauf hingewiesen, dass die Bullionbanken bei positiven GOFO-Rates von +1% sogar 1340 Dollar Zinsgewinn machen würden, wenn sie Gold von der Notenbank leihen. Aber bei negativen GOFO Rates machen die Bullionbanken einen Zinsverlust von 1340 Dollar!

Die Tatsache, dass Ende 2014 die GOFO-Rates ins Minus drehten ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass auch heute etwas faul ist im Goldmarkt und dass der physische Goldmarkt nicht mehr in der Lage ist die starke physische Nachfrage zu decken. Darauf deuten die sich leerenden COMEX Lagerbestände hin. Das Merkwürdige daran ist, dass dies zu einer Zeit passiert in der sich der Goldpreis im Rückwärtsgang befindet. Wie kann das sein? Das Gold, welches die Goldminen an die COMEX aus ihrer Produktion liefern wird geradezu von der COMEX abgesaugt (vor allem von Russland und China). Die COMEX Lagerbestände lassen die Schlussfolgerung auf eine hohe Nachfrage zu und trotzdem geht der Goldpreis zurück. Wie merkwürdig! Verkaufen die Amis das Gold und kaufen die Chinesen und Russen, dann macht dies Sinn aber nur dann, wenn der Westen und vor allem die Amis mehr Gold verkaufen als die BRICS Staaten kaufen. (BRICS = Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika)


Merke!

Man spricht doch in den Medien immer von einer Manipulation des Libor Zinssatzes!

Der Libor hat etwas mit dem Goldpreis zu tun und jetzt haben wir wirklich eine heiße Spur:

"Eine Zentralbank verleiht ihr Gold für einen bestimmten Zeitraum (sagen wir für einen Monat) an eine Edelmetallbank. Im Gegenzug erhält die Zentralbank Geld für den Wert des Goldes und muss der Edelmetallbank dann die Gold Forward Offered Rates (GOFO) zahlen. Die Zentralbank nimmt das so erhaltene Geld und verleiht es auf dem Markt für einen Monat weiter, wofür sie den LIBOR-Zinssatz erhält. Die Nettoeinkünfte aus LIBOR abzüglich GOFO nennt man dann die Gold-Lease-Rate."


Gold Lease Rate = LIBOR - GOFO

LIBOR = GOFO + Gold Lease Rate

GOFO = LIBOR - Gold Lease Rate


In der Tat passieren merkwürdige Dinge am Goldmarkt, die nur zu erklären sind, wenn man sich darüber im klaren ist, dass der Goldpreis durch Papiergold (Leerverkäufe= Shorten) gedrückt wird. Papiergold ist nicht physisches Gold, sondern es sind Finanzderivate (Futures, Optionen, Goldzertifikate). Dabei wird Gold vorwärts verkauft, das man gar nicht besitzt (=Leerverkauf). Es scheint eine Spirale eingesetzt zu haben, die sich immer schneller dreht und eher einem Schneeballsystem gleich, nur mit dem Ziel den Goldpreis künstlich unten zu halten. Die Amis wollen mit dem Drücken des Goldpreises signalisieren:

Macht euch keine Sorgen! Wenn das Gold runter geht ist mit dem Dollar alles in Ordnung und wenn mit dem Dollar alles in Ordnung ist, ist mit den USA auch alles in Ordnung, denn dann ist auch das Vertrauen in das Papiergeld namens Dollar in Ordnung!

Weit gefehlt, denn mit den USA und mit ihrem Drecks-Dollar ist nichts mehr in Ordnung, auch wenn der Dollar im Augenblick sehr stark erscheint. Der Dollar ist im Augenblick deshalb so stark, weil die anderen Währungen alle so schwach sind. (Später hierzu mehr)
Der Goldpreis wird tatsächlich künstlich mit Papiergold gedrückt und dies in unvorstellbaren Mengen. Oft wird Papiergold an der COMEX im Gegenwert von 30 oder 50 Tonnen in wenigen Minuten geschüttet, was aber nicht physisches Gold, sondern nur Papiergold sein kann. Der Markt für physisches Gold ist zu einfach zu eng, um solche massiven physischen Bewegungen im Minutentakt zu rechtfertigen.

Ein paar Beispiele aus der Praxis im Februar 2015 von einem Börseninsider:
http://thenewsdoctors.com/comex-gold-open-interest-numbers-show-massive-manipulated-gold-hit-in-progress/
"The total amount of gold available for delivery – the “registered” account gold – is 804.9k ounces, or 23 tonnes."

Die Gesamtmenge Gold die zur Auslieferung zur Verfügung steht- das registrierte Goldkonto- ist 8049000 Unzen oder 23 Tonnen Gold.

" in that two-hour window, 35 days worth of daily global gold mine production traded in the form of paper gold."

"in diesem Zwei Stunden Fenster, wurden 35 Tage der täglichen globalen Minenproduktion in Form von Papiergold gehandelt."

"In just one day, the bullion banks (JP Morgan, HSBC and Scotia) sold forward 65% of the entire stock of deliverable gold on the Comex."

"In nur einem Tag haben die Bullion Banken (JP Morgan, HSBC und Scotia) 65% der gesamten auslieferbaren Goldvorräte an der Comex verkauft."

"Gold was raided again today (Wednesday, Feb 18 2015) – again at 11:00 a.m. EST. This time gold was slammed another $9 in the space of 30 minutes, most of it in the first seven minutes. Today 18,000 April gold contracts traded in the 30 minute space, representing 24% of the total volume in the April gold contract up to that point since 6:00 p.m EST the previous evening. This is 52 tonnes of paper gold – more than twice the amount of gold in Comex vaults available for delivery.

"18000 April-Gold-Kontrakte gehandelt in einem 30 Minuten Zeitrahmen, das entspricht 24 % des Gesamtvolumens an Goldkontrakten...Dies sind 52 Tonnen Papiergold- mehr als zweimal so viel wie in den Goldlagern der COMEX zur Auslieferung zur Verfügung steht."


Ich fasse zusammen:
Da wird in einem Zwei-Stunden-Zeitfenster die gesamte weltweite Goldproduktion von 35 Tagen vorwärts verkauft. Oder es werden in 30 Minuten 52 Tonnen Papiergold auf den Markt geworfen, welche die Menge des physisch vorhandenen Goldes an der Comex um das zweifache übersteigt. Aber Papiergold ist kein physisches Gold. Da stellt man sich die Frage, ob diejenigen Bullionbanken, die hinter diesen Angriffen stecken, überhaupt jemals in der Lage sein werden, dieses vorwärts verkaufte Gold jemals zu liefern?
Bereits 2014 wurde darauf hingewiesen, dass die Future-Kontrakte nur noch zu 0,89 % gedeckt sind. "Dies bedeutet, dass theoretisch 112 Personen ein Bezugsrecht auf eine Unze Gold hätten, wenn jeder die physische Auslieferung verlangen würde."
Sie erinnern sich an das oben geschätzte Verhältnis von 100 zu 1 von Papiergold zu physischem Gold! Jetzt sind wir also schon bei einer Schätzung von 112 : 1.
http://www.goldseiten.de/artikel/194664--Silber-ausgebremst--COMEX-Lagerbestaende.html
Wenn man den unregulierten Markt mit den OTC (Over the Counter) Geschäften mit einbezieht, dann dürfte dieses Verhältnis noch viel krasser sein. Denn dieser OTC Markt entzieht sich der Kontrolle der Börsenaufsicht SEC. Und wenn man dies berücksichtigt, dann kommt man vermutlich tatsächlich auf ein Verhältnis von tausend zu eins. (1000 zu 1)

Die auffälligste Bewegung fand im April 2013 statt, als an einem einzigen Tag, noch dazu an einem späten Freitag Nachmittag, als die meisten Händler schon im Wochenende waren, 500 Tonnen Papiergold leerverkauft wurden.
http://www.goldreporter.de/ex-regierungs-mitglied-die-fed-steckt-hinter-dem-goldpreis-crash/gold/31871/
Dies kann nur eine Institution sein, die ein gezieltes Interesse daran hat, den Goldpreis zu drücken. Denn normalerweise haben Verkäufer ein Interesse daran auf eine hohe Gegennachfrage zu stoßen, um einen möglichst hohen Preis zu erzielen. Dies scheint nicht der Fall gewesen zu sein.

Eine Schätzung vom 2. Juni 2014:
http://www.goldreporter.de/massive-goldpreis-drueckung-mit-goldbestaenden-der-fed/gold/42554/
Ein Analyst aus Hong Kong behauptet, US-Banken drückten den Goldpreis mit bis zu 500 Tonnen an amerikanischem Währungsgold pro Jahr. China wirke der Manipulation entgegen.

Die Liste der Manipulationen läßt sich beliebig fortsetzen. Bitte geben Sie bei Google folgende Suchbegriffe ein: Global Research Gold Market Manipulation

Wir leben in einer Derivateblase. Ein solches Ausufern ist nur möglich gewesen, weil der Goldmarkt seit 1977 massiv manipuliert wird. Und was hat dies alles mit dem 11. September 2001 zu tun? Um das zu erklären muß ich noch etwas weiter ausholen. Lassen Sie sich überraschen.
Über eines müssen Sie sich von Anfang an im klaren sein: Hinter den oben erwähnten Bullionbanken, die vermutlich im Auftrag der FED hinter den Verkäufen stecken, verbirgt sich nichts anderes als das Rothschild Imperium. Die Bullionbanken legen an der LBMA (London Bullion Market Association) die tägliche Kursfeststellung von Gold und Silber fest. Als Market Maker für die LBMA sind u.a. folgende Bullionbanken aktiv:
http://www.goldseiten.de/lexikon/wirtschaft/Bullionbanken
Die Marketmaker:
1) Goldman Sachs
2) Meryll Lynch
3) Société Générale
4) Credit Suisse

Weitere Bullionbanken:
5) Barclays Bank Plc
6) Nova Scotia
7) Deutsche Bank
8) HSBC
9) JP Morgan Chase Bank
10) UBS


Merke!

Die Bullionbanken sind systemrelevant. Aus diesem Grunde haben die westlichen Staaten die Bullionbanken gewähren lassen und die wahren Hintergründe zu 9/11 totgeschwiegen!


http://www.goldseiten.de/lexikon/wirtschaft/Bullionbanken (Bullionbanken)
Es fiel vor allem in den letzten Jahren auf, dass besonders die Bullionbank Goldman Sachs verbal sehr darum bemüht war, den Goldpreis durch ständige Herunterstufungen der Goldpreisprognosen niedrig zu halten.
http://www.goldreporter.de/goldman-sachs-reduziert-goldpreis-forecast/gold/48039/ (Stand 26.01.2015)
Aber es scheint auch so zu sein, dass Goldman Sachs und die anderen Bullionbanken Schwierigkeiten haben, das von ihnen avisierte Kursziel beim Gold zu erreichen, trotz aller Interventionen am Markt in Form von Papiergoldverkauf. Kein Wunder, denn warum erreichen die Goldkäufe der Notenbanken im Januar 2015 ein neues Rekordhoch, wenn alle Marktteilnehmer von der Prognose von Goldman Sachs so überzeugt wären?
Aktuelle Goldman Sachs Prognosen:
2014: 1050 Dollar (tatsächlich erreichter Goldpreis 1200 Dollar und damit um 150 Dollar daneben)
Kursziel 2016: 1089 Dollar
Kursziel 2017: 1050 Dollar


Verdächtig!

Alan Greenspan erklärte am 24.07.1998 während einer Anhörung vor dem US-Repräsentantenhaus, dass „die Zentralbanken bereitstehen, ihr Gold in zunehmenden Mengen zu verleihen, sollte der Preis steigen.“

ich wiederhole: "Gold ..zu verleihen"

Der Grund:

" Gerät der Edelmetallhändler in Schwierigkeiten, weil seine physischen Goldbestände zu gering sind um den Aufforderungen das physische Gold auszuliefern nachzukommen und die Gefahr eines Gold-Runs steigt, werden die Zentralbanken all ihre Feuerkraft nutzen und „bereitstehen, ihr Gold in zunehmenden Mengen zu verleihen, sollte der Preis steigen.“


Haben Sie übrigens gewußt dass das Rothschild-Imperium einen enormen Einfluß auf die Medien hat?
https://www.youtube.com/watch?v=vs3U4SeV5lY Wem gehören die Medien?
http://authenticenlightenment.com/2013/04/13/six-jewish-companies-control-96-of-the-worlds-media/
Six Jewish Companies control 96% of the World´s Media

Und wem gehören die Notenbanken?
Die Aussage, dass die europäischen Zentralbanken von Rothschild gegründet wurde steht außer Frage. Das folgende Zitat stammt von Baron Mayer Amshel Rothschild höchstpersönlich:

“Give me control over a nations currency, and I care not who makes its laws.”.
"Gib mir die Kontrolle über die Währung eines Landes und es ist mir egal wer dort die Gesetze macht."

Zitat aus "Farbiges Grosses Volkslexikon 1981:
"Das Bankhaus Rothschild, von Mayer Amshel Rothschild in Frankfurt am Main im Jahre 1766 gegründet .....das an Finanzoperationen der europäischen Fürstenhäuser beteiligt war und seinen Aufschwung durch die Finanzierung der Kriege gegen Napoleon nahm."

Sein Sohn Nathan Mayer Rothschild..... gründete 1800 den britischen Zweig des Hauses Rothschild und festigte Vermögen und Einfluß des Hauses durch Finanzoperationen in den Kriegen gegen Napoleon I. und durch erfolgreiche Börsenspekulationen."

Da könnte man doch als kleverer Rothschild Geschäftsmann auf die Idee kommen Kriegsfinanzierung zu einem Geschäftsmodell zu machen und wenn es einmal mit Kriegen nicht so gut läuft, diese ganz einfach zu inszenieren. Tatsache ist, dass die Rothschild Zionisten die Wall Street, die großen Banken und die Federal Reserve (FED) kontrollieren. Sowohl Alan Greenspan, Ben Bernanke und auch die gegenwärtige Chefin der FED namens Yanet Yellen sind Juden. Ich frage mich, ob das Zufall ist oder ob sie von der Rothschild Dynastie gezielt ausgewählt wurden?
https://www.youtube.com/watch?v=pUY7o7pX6vk Do Zionists Control Wall Street? The Shocking Facts

Wie viele Zentralbanken werden wohl heute vom jüdischen Rothschild Imperium gesteuert? Ist die folgende Aussage glaubwürdig?
"165 Zentralbanken, inklusive der FED und der BIS sind im Besitz einer einzigen Familie, den Rothschilds. Seit mehr als 230 Jahren sind sie aktiv, dabei haben sie fast jedes Land auf dem Planeten infiltriert und durch Drohungen, Manipulationen und Gewalt die Kontrolle übernommen."

(BIS= Bank for International Settlement = BIZ = Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, Sitz in Basel in der Schweiz)
Die BIS ist die mächtigste Bank der Welt! Sogar die russische Zentralbank (ZRB) ist Mitglied in Rothschilds BIS. Denn die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich gilt als die Zentralbank der Zentralbanken. Sie steht also praktisch über den Zentralbanken. Da die BIS der amerikanischen FED gehört, steuert die amerikanische Notenbank FED auch die russische Zentralbank. Dies bedeutet, dass die russische Zentralbank nicht MEHR Rubel drucken kann als ihrem Bestand an fremden Devisen entspricht.

Russland ist ein großer Öl- und Gasexporteur. Wir wissen außerdem, dass Öl- und Gasgeschäfte in US-Dollar fakturiert werden. Seit den siebziger Jahren funktionierte dieses Petrodollarsystem so, dass zunächst Saudi Arabien und später alle ölexportierenden OPEC Staaten ihr Öl und Gas in US-Dollar verkauften und dieses Geld gleich wieder am US-Anleihe- oder Aktienmarkt reinvestiert haben, wodurch das Geld sofort wieder zur FED und damit nach Amerika zurückfloss. Aber genau dieser Prozess droht nun zum Stillstand zu kommen, denn immer mehr Länder lassen nun den Öl- und Gashandel auch in anderen Währungen zu, was den USA und vor allem FED ein Dorn im Auge ist. Die BRICS Staaten, allen Russland und China schicken sich an, dieses Petrodollarsystem aufzubrechen. ("Dedollarisierung")

Ich hoffe Sie haben verstanden, welche Macht die Rothschildbanken besitzen und dass diese ein Bestreben haben die Stärke des Dollars zu zementieren und dass die FED ein Interesse daran hat, ihre Macht auch in Zukunft zu behalten.

Fragen wir einmal umgekehrt: Wie viele Länder gehören heute den Rothschild Banken noch NICHT an?
https://www.facebook.com/NewWorldOrderNovusOrdoSeclorum/posts/405929722858856?pnref=story (New World Order)
2000: Afghanistan, Irak, Sudan, Libyen, Kuba, Nordkorea, Iran
2003: Sudan, Libyen, Kuba, Nordkorea, Iran
2011: Kuba, Nordkorea, Iran

Sie sehen dass die Liste kürzer geworden ist. Und warum? Von den USA inszenierte Kriege machten es möglich! Eigentlich müßte man es so formulieren: Von den Rothschild Banken inszenierte Kriege machten es möglich. Wenn Sie diesen Mechanismus noch nicht verstanden haben, dann werden Sie es am Ende dieser Seite verstanden haben!

Eine Liste der Rothschild Banken:
http://worldtruth.tv/list-of-banks-owned-by-the-rothschild-family/
http://www.deganza.com/rothschilds-besitzen-300-billionen-dollar-und-auch-fast-die-ganze-welt/

Zunächst ein paar Dinge die ich klarstellen muß:
Als man mich vor einigen Jahren gefragt hat, ob ich der Meinung wäre, dass Juden für den 11. September 2001 verantwortlich seien, habe ich dies klar und deutlich zurückgewiesen. Denn schließlich handelte es um ein Ereignis, welches auf amerikanischem Boden stattfand und es wäre in erster Linie die Aufgabe der USA gewesen, sich den Plänen der "Terroristen" entgegenzustellen. Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass die Hauptverantwortlichen in der US-Regierung zu suchen sind. Aber nach weiteren umfangreichen Recherchen bin ich heute auch davon überzeugt, dass die Weltzionisten (nicht die Juden generell, nicht das jüdische Volk) auch eine tragende Rolle bei der Vorbereitung zu 9/11 spielten. Aber ein Zionist muß nicht unbedingt ein gläubiger Jude sein!
http://de.wikipedia.org/wiki/Zionismus

http://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/US-Israel/bushjews.html (Jews in the Administration of George W. Bush)
Es muß erkannt werden, dass der Verteidigungsminister
D. Rumsfeld 9/11 einen Tag vor 9/11 vor laufender Kamera eingesteht, dass aus der Kasse des Pentagon 2,3 Billionen Dollar spurlos verschwunden sind.
Es muß bewußt gemacht werden, dass der Zionist Dov Zakheim zu jener Zeit der CFO (Chief Financial Officer) des Pentagon war und damit für die Kriegskasse unter Rumsfeld verantwortlich war.
Es muß klar sein, dass Paul Wolfowitz als stellvertretende Verteidigungsminister der USA ein bekannter Kriegstreiber und Zionist war.
Man muß nach dem Studium meiner Homepage also erkennen, dass die Planer von 9/11 im Pentagon über die DIA (Defense Intelligence Agency) mit einem riesigen finanziellen Budget ausgestattet waren und in höchster US Regierungsebene zu suchen sind.
DIA contra CIA Dieses Budget und die damit einhergehende Macht war so riesig, dass es anschließend sogar möglich war, die Medien weltweit auf die blöde Geschichte der 19 arabischen Entführer gleichzuschalten. Russland und China halten sich bisher an eine sich selbst auferlegte Schweigepflicht, aber dies kann sich mit weiterer Zuspitzung der Ukrainekrise stündlich ändern!


Das Auge der Illuminaten ist Luzifer (=Satan). Aus diesem Grund werden die Illuminaten auch als Luziferianer bezeichnet. Zur Vorgeschichte: Die Jesuiten hatten im Jahre 1773 ein Problem: Ihr Jesuitenorden war von Papst Clemens XIV verboten worden. Deshalb gingen sie in den Untergrund und verbündeten sich dem Finanzier Rothschild. Die Illuminaten wurden am 1. Mai 1776 in Ingolstadt gegründet. Der Aufklärer Adam Weishaupt und sein Finanzier Mayer Amschel Rothschild planten die Welt mit Geld zu regieren. Mit seinen Söhnen exportierte Rothschild des altbewährte Geschäftsmodell des Goldhandels und der Geldschöpfung ("Fractional Reserve Banking System") von Ingolstadt nach Frankfurt, Paris, Wien, Neapel und London. Dies ist die offizielle Lesart über die Entstehung der Illuminaten. Das allsehende Auge ist ein Symbol der Illuminaten und ist auf der Dollarnote abgebildet. Somit sollte die Federal Reserve wissen, was dieses Auge bedeutet. Der Name Adam Weishaupt ist heute nur ein Ablenkungsmanöver, um von der wahren Macht der JESUITEN, des ROTHSCHILD-IMPERIUMS und den hinter ihm stehenden ACHT FAMILIEN abzulenken. Geld regiert die Welt und ROTHSCHILD gilt den ILLUMINATEN als "gottgleich". Ein Zitat von Heinrich Heine: “MAMMON IST DER GOTT DER JUDEN UND ROTHSCHILD IST SEIN PROPHET.” Sie erfahren außerdem die Bedeutung der Jahreszahl 1776 und die Bedeutung der Aufschrift "Novus Ordo Seclorum" auf dem US-Dollar.

Ist Ihnen also bewußt, dass das zionistische Rothschild Imperium (ich sage bewußt nicht jüdisch) mit seiner Banken- und Medienmacht, sowie der US amerikanische Rockefeller-Clan all jene Voraussetzungen erfüllen, um 9/11 zu einem perfekt inszenierten Ereignis zum machen?
Es war für mich persönlich ein gewaltiger Schritt zu dieser Erkenntnis zu kommen, weil ich mich eigentlich mit Händen und Füßen gegen die Vorstellung gesträubt habe, die Zionisten könnten ein Interesse daran haben Amerika und die Welt in einen Krieg hineinzuführen. Leider wurde ich eines besseren belehrt, nicht zuletzt durch die Enthüllungen des ehemaligen sowjetischen Geheimdienstoffiziers Dimitri Khalezov, dem klar geworden ist, dass sein damaliger Freund und Mossad Agent Mike Harari ein Vorauswissen zu 9/11 hatte.
Heute weiß ich, dass die Hochfinanz, welche in erster Linie von den Zionisten geprägt ist, eine maßgebliche Rolle bei 9/11 spielte. Daran gibt es für mich überhaupt keinen Zweifel mehr.

Man muß sich folgende Frage stellen:
Cui bono 9/11? Wem nützt 9/11? Wer verdient an den weltweiten Kriegen? Wer profitierte am meisten davon, dass der Irak und Afghanistan dem amerikanischem FED System untergeordnet wurden?

Es sind nicht nur die westlichen Ölunternehmen! Es ist die Rüstungsindustrie, der gesamte militärisch-industrielle Komplex und es sind vor allem die Banken in all jenen Ländern, die nicht direkt von den Kriegshandlungen betroffen sind. Ganz besonders gilt dies für die anglo-amerikanische Hochfinanz, die es sich in ihren Sesseln zurücklehnt, dem tödlichen Schauspiel aus der Ferne zuschaut und dabei massive Gewinne einstreicht. Ein bestes Beispiel ist der erste Golfkrieg zwischen dem Irak und dem Iran, bei dem die USA mal die eine Seite und dann wieder die andere Seite mehr mit Waffen unterstützte um den Krieg möglichst lange am Laufen zu halten. Die Hochfinanz verleiht ihr Geld zu einem festgelegten Zinssatz mit dem der Krieg finanziert wird und steht dabei auf der Gewinnerseite. Denn Kriege werden von Staaten erklärt und damit zahlt letztlich der Steuerzahler. Und beim Wiederaufbau verdienen wieder die Banken. Klasse, dieses System, nicht?

http://yournewswire.com/all-wars-are-bankers-wars/ All wars are bankers wars
Wer hat also am 11. September 2001 am lautesten in die Hände geklatscht? Es sind diejenigen, die am meisten von dem bevorstehenden Krieg im Irak und Afghanistan profitierten. Die Rüstungsindustrie und die an ihnen beteiligten Banken und letztlich die gesamte Hochfinanz, denn an diesem Prinzip hat sich nach dem Zweiten Weltkrieg nichts geändert.

Wer könnte also ein Interesse an einem Dritten Weltkrieg haben?
Wer könnte durch einen inszenierten Terroranschlag wie 9/11 ein Interesse daran gehabt haben, die moslemische Welt unter Generalverdacht zu stellen und was noch viel schlimmer ist: Wer könnte ein Interesse daran haben eine Gegenreaktion der moslemischen Welt zu triggern, die mit Al Qaida, den Taliban und zuletzt in ISIS ihre schlimmsten Auswüchse findet und mit einem Hass einhergeht, der sich immer stärker gegen die westliche Zivilisation richtet? Al Qaida war ein Produkt der CIA, denn Osama bin Laden war nichts anderes als ein Ziehsohn der CIA. Er wurde als Mujahedin einst von den USA im Kampf gegen die Sowjetunion in Afghanistan mit Waffen unterstützt.
Genauso verhält es sich mit ISIS. Auch Hillary Clinton hat eingestanden, dass die USA die Freie Syrische Armee (FSA) jahrelang mit Waffen unterstützt hat. Ich möchte daran erinnern dass ISIS von Syrien aus seinen Terrorfeldzug gegen die Christen im Süden in den Irak gestartet hat. Man rüstet eine Gruppe auf um später festzustellen, dass die Waffen in den Händen der falschen Gruppierung gelandet sind. Aber ich bin sicher, dass dies bewußt so gesteuert wurde. Denn dies gibt dem Westen wiederum genügend Grund gegen diese neue Bedrohung (welche sich nun gegen nun die Christen im Irak richtet) wieder mit militärischer Agression zu antworten. Und so wird der Krieg immer weitergeführt und man kann weiter daran verdienen.
Man triggert einen Religionskrieg!

Unter genau demselben Blickwinkel muß 9/11 betrachten.
Glauben Sie im Ernst, dass die moslemische Welt den 11. September 2001 noch nicht hinterfragt hat?
Man müßte ziemlich dämlich sein um dies zu glauben. Der Westen besteht fast ausnahmslos aus Schlafschafen, weil sich die offiziellen Anschuldigungen zum 11. September 2001 nicht gegen den Westen, sondern gegen die moslemische Welt richten. Die moslemische Welt hat also viel mehr Gründe die offiziellen Behauptungen bezüglich der Anschläge auf ihre Glaubwürdigkeit zu hinterfragen.
It is all a "Rich man´s trick"
https://www.youtube.com/watch?v=U1Qt6a-vaNM JFK to 911 Everything Is A Rich Man's Trick
Bei all diesen Kriegen geht es immer um Macht, um Geld und um geopolitische Einflußsphären. Soldaten sind für Politiker nur die dummen Marionetten in einem geopolitischen Strategiespiel, bei dem es der Hochfinanz letztlich darum geht ihren Reichtum zu vermehren oder zumindest zu erhalten. Der Tod von Menschen ist ihnen vollkommen gleichgültig. Der Versuch den Dritten Weltkrieg zu triggern könnte aber nun zu einem Schuss ins eigene Bein führen. Denn wenn man mit offenen Augen die Weltpolitik studiert, dann erkennt man, dass sich der Raubtierkapitalismus in die Enge gedrückt fühlt. Wie lange ist dieses kriminelle Spiel hinter dem Rücken der Bevölkerung noch aufrecht zu erhalten? Die USA scheinen sich auf ein größeres Ereignis vorzubereiten. Darauf lassen nicht nur die aus dem Boden schiessenden FEMA Camps in den USA schließen.
http://yournewswire.com/russia-to-collapse-dollar-white-house-prepares-for-civil-unrest/
Die Banken sind im "Endgame" und versuchen den Zusammenbruch des Petrodollarsystems und den damit verbundenen Zusammenbruch des kapitalistischen, auf Schulden aufgebauten Weltfinanzsystems noch ein Weile hinauszuschieben. Und wie erreicht man dies am besten? Die Hochfinanz, welche untrennbar mit der Wallstreet und diese mit dem Namen Rothschild verbunden ist orchestriert Ereignisse, welche die Kriegsmaschinerie weiter am Laufen hält. Erinnern Sie sich an die
PNAC-Studie ? Sie wurde mit Sicherheit nicht aus reinem Zeitvertreib geschrieben. 9/11 war jenes selbst inszenierte "katalysierende Ereignis" um den USA die Vormachtstellung in der Welt zu sichern.

Die Frage ist, wie lange dieses kriminelle Spiel noch aufrecht erhalten werden kann? Was wir im Augenblick an den Finanzmärkten erleben ist eine schuldenbasierte Blase und sogar eine sich nun sogar beschleunigende Schuldenspirale durch Quantitative Easing (QE). Darunter versteht man Aufkauf von windigen Staatsanleihen und damit die Flutung des Marktes mit künstlich geschaffenem (=gedrucktem) Geld. (= Fiat Money) Eine Flutung des Marktes mit Fiat Money kann auf lange Sicht nur zu einer Geldentwertung führen.
Wir erleben das letzte Aufbäumen des US-Dollars, weil das weltweite Vertrauen in den Dollar bald sinken wird. Sie werden sich fragen warum?
Es muß jedem klar sein, dass die Staatsschulden niemals wieder zurückgezahlt werden können. Wir müssen uns sogar fragen, warum dieses von den USA gesteuerte Finanzsystem bisher noch nicht zusammengebrochen ist. Der Grund hierfür ist, dass das Vetrauen in den US amerikanischen Markt von den US dominierten Ratingagenturen getragen wird. Dreimal dürfen Sie raten, wer dort etwas zu sagen hat...


In wessen Händen liegen wohl die Ratingagenturen, die über das Schicksal von Unternehmen und Staaten entscheiden?

Fitch 15 % Marktanteil (Firmensitz in New York und London)
Moody´s 40% Marktanteil (Sitz in New York City)
Standard & Poor´s 40% Marktanteil (Sitz in New York City)
Sonstige 5% Marktanteil
https://www.google.de/?gfe_rd=cr&ei=b2HjVJrvJa7j8wfJnoLQBQ&gws_rd=ssl#q=Ratingagenturen (Quelle siehe Handelsblatt)

Das bedeutet, dass die wichtigsten Ratingagenturen ihren Firmensitz alle ohne Ausnahme in Amerika haben und zusammen einen Marktanteil von 95%haben. Das bedeutet, dass sie von den USA gesteuert werden. Es gehört nicht viel Phantasie dazu zu erkennen, welche Finanzimperien am meisten Einfluß auf diese Ratingagenturen haben: Rothschild und Rockefeller.
Glauben Sie im ernst, dass diese Ratingagenturen, die unter der Kontrolle der Rothschilds stehen es wagen würden, die Kreditwürdigkeit der USA in Frage zu stellen? No way! Die pissen sich doch nicht an ihr eigenes Bein! Rothschild und Rockefeller steuern die FED und die Ratingagenturen. Denn die FED ist nichts anderes ist als ein Zusammenschluß von Privatbanken und deren Banker wiederum sitzen in den Ratingagenturen.

Es fiel in letzter Zeit vor allem in den Mainstreammedien auf, dass sich die amerikanischen Ratingagenturen gegen Russland eingeschossen hatten, unserem wieder neu erschaffenen Feind. Während Russland auf Ramschniveau heruntergestuft wurde, glänzt die USA weiter mit besten Bonitätsnoten. Welche Rolle die ebenfalls von den Rothschilds gesteuerten Medien dabei spielen werden Sie weiter unten noch erfahren.

Vergleichen wir Russland mit den USA: (Stand 27.2 2015)
http://www.haushaltssteuerung.de/schuldenuhr-staatsverschuldung-usa.html (USA Staatsverschuldung)
http://www.live-counter.com/staatsverschuldung-russland/ (Staatsverschuldung Russland)
http://www.haushaltssteuerung.de/schuldenuhr-griechenland.html (Schuldenuhr Griechenland)

USA : 18.280.623.000.000 USD (pro Kopf Verschuldung von 41085 USD)
Russland: 595.173.665.000 Euro (pro Kopf Verschuldung von 4000 Euro)
Griechenland: 316.664.640.000 Euro (pro Kopf Verschuldung von 28.807 Euro)

Es fällt auf, dass Russland Staatsverschuldung außerordentlich gering ist. Auf der folgenden Liste sieht man, dass sich Russland nicht einmal unter den ersten 40 der am meisten verschuldeten Staaten befindet. Die 10 höchstverschuldeten Staaten sind gemessen an den Gesamtschulden im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt:
Growth Domestic Product = Bruttoinlandsprodukt

(Gesamtschulden / GDP)
1) Japan 400%
2) Irland 390%
3) Singapur 382%
4) Portugal 358%
5) Belgien 327%
6) Niederlande 325%
7) Griechenland 317%
8) Spanien 313%
9) Dänemark 302%
10) Schweden 290%

http://www.theeventchronicle.com/finanace/this-is-the-biggest-problem-facing-the-world-today-9-countries-have-debt-to-gdp-over-300/

Man könnte sich also fragen, warum Standard & Poor´s die Bonität von Russland vor einigen Wochen auf Ramschniveau gesetzt hat? (Siehe Handelsblatt Meldung vom 26.01.2015)
Moody´s hat nun am 21.02.2015 Russland ebenfalls auf Ramschniveau heruntergestuft. Genau an dem Tag als China und Russland sich auf ein eigenes System zum grenzüberschreitenden Finanzhandel einigen.
https://www.jungewelt.de/2015/02-21/013.php (Alternative zum SWIFT System)
Übrigens: London´s Premier Cameron hatte angedroht, Russland aus dem SWIFT System herauszuwerfen. Das wäre einer Kriegserklärung gleichzusetzen auf die Putin reagieren muss. Er wird die US-Märkte in die Knie zwingen.
Sehen wir uns sicherheitshalber eine andere Quelle an....
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/russland-im-fadenkreuz.html
"Nach der im Internet verfügbaren Schuldenuhr liegt die russische Staatsverschuldung in Relation zum BIP bei elf Prozent. Die amerikanische Staatsverschuldung in Relation zum US-BIP liegt mit 105 Prozent fast zehnmal so hoch. Meine Koautoren Dave Kranzler, John Williams und ich haben gezeigt, dass die US-Staatsverschuldung in Relation zum BIP bei korrekter Berechnung deutlich über dem offiziellen Wert liegt.
Die russische Staatsverschuldung pro Kopf beträgt 1654 Dollar. Die Staatsverschuldung der USA pro Kopf liegt bei 56952 Dollar. Der Umfang der russischen Staatsschulden beträgt 235 Milliarden Dollar, weniger als eine Viertelbillion. Der Umfang der US-Staatsschulden ist 18 Billionen, 76,6 Mal mehr als die russischen Staatsschulden....."

Die Währungsreserven der Länder im Vergleich:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/157870/umfrage/waehrungsreserven-ausgewaehlter-laender/

Eigentlich hätten es USA eher verdient auf Ramschniveau gesetzt zu werden. Mit den primitivsten Mitteln gelang es den Rothschild Regisseuren den Kapitalmarkt Russlands anzugreifen. Ein Auszug aus der Memminger Zeitung als nur ein Beispiel eines primitiven mainstreamgesteuerten Blattes:

"Der Rubel ist abgestürzt, die Kapitalflucht dramatisch, der Verfall der Öl- und Gaspreise reißt riesige Löcher in den Staatshaushalt."

Die Headline ist sachlich teilweise falsch. Das Erdöl und das Erdgas ist nicht das Problem. Wenn der Preis des Erdöls um 50 % fällt und der Rubel zum USD um 45% fällt, dann haben die russischen Ölunternehmen fast überhaupt keine negativen Konsequenzen aus dem fallenden Ölpreis. Wenn die Erlöse sofort in Rubel getauscht werden, und dies praktiziert Russland, weil Russland dem US Dollar den Rücken kehrt, dann ist die Behauptung eher absurd. Das eigentliche Problem für Russland ist die importierte Inflation durch den niedrigen Rubelkurs aber nicht der fallende Ölpreis. Wer ist also der Regisseur im kriminellen Spiel gegen Russland? Es fällt mir schwer zu glauben, dass kein einziger Wirtschaftsjournalist den Fehler bisher bemerkt hat. Dieser Fehler, der in durchweg allen Mainstreammedien zu lesen ist hat System. Man will der russischen Wirtschaft ans Bein pinkeln. Man wollte Russland in der Bonität herabstufen, man wollte gegen den Rubel spekulieren und dies kann man am besten damit erreichen, dass man die negativen Nachrichten zu Russland nicht abreißen läßt. An der Börse heißt es "the trend is your friend". Warum sollte man also die Wahrheit schreiben, so lange man an diesem Trend verdienen kann. (Das bedeutet: Shorten des Rubels und Shorten der russischen Aktien damit diese in den Keller gehen und gleichzeitig DAX und DOW nach oben gehen)

Grundregel:
Ein abstürzender Rubel stützt den Export des Landes, aber inflationiert die nach Russland importierten Waren.

Das bedeutet, dass die US-Ölfirmen, die im Ölpreishandel ausschließlich in US-Dollar fakturieren ein viel größeres Problem haben als Russland. Denn durch den in den letzten Jahren immer weiter steigenden Ölpreis über 100 USD sind die Frackingunternehmen in den USA wie Pilze aus dem Boden geschossen. Bei einem Ölpreis von ca. 50 USD lohnt sich das Fracking kaum mehr. Aber da es den Ratingagenturen besser in den Kram passt weiter auf Russland herumzuhacken spielt dieses logische Argument im Augenblick keine Rolle mehr und man verbreitet lieber weiter Lügen über Lügen. The trend is your friend bedeutet an der Börse für die westliche Hochfinanz und die westlichen Medien: Weiterhacken gegen Russland was das Zeug hält....

Das ist ein Mann der die Zusammenhänge bestens versteht und damit finde ich die Überleitung zum Gold:
https://www.youtube.com/watch?v=ynAAXzs3PUY Jan. 9, 2015 / Dr. Jim Willie: Evidence of System breakdown everywhere
http://www.gramsgold.com/news/jim-willie-its-game-over-the-dollar-is-dying The Dollar is dying


Ein kleiner historischer Rückblick soll zeigen, wie sich dieses US-Dollarsystem so lange Zeit aufrecht erhalten konnte:

1) Der Vertrag von Bretton Woods von 1946 koppelte den US Dollar an das Gold. Für eine Feinunze Gold waren 35 US Dollar festgelegt worden.

2) Die USA unter Präsident Nixon hatten nicht genügend Gold um die für die Kriegsführung benötigte Menge an Papiergeld in Gold zu decken. Denn im Vertrag von Bretton Woods war festgelegt, dass der Wert von 35 US-Dollar mit einer Feinunze Gold gedeckt sein musste. Präsident Nixon hob am 15. August 1971 diesen Goldstandard auf.
Diese Entkoppelung war für die USA notwendig, um den sinnlosen Krieg in Vietnam zu finanzieren, denn die Entkoppelung ermöglichte das unbegrenzte Drucken von US Dollar und damit riesige Investiotionen in die Rüstungsindustrie. Das grüne Papier (Greenback) wurde zur Kriegsführung dringend benötigt. Die Aufhebung der Goldbindung hob also die Vereinbarung von Bretton Woods aus dem Jahre 1946 auf, bei der die Goldbindung des Dollars einst festgeschrieben worden war.

3) Nixon handelte mit Saudi Arabien 1972/73 aus, dass die Vereinigten Staaten Öl importieren und das Geschäft in US Dollar abgewickelt werden sollte. Gleichzeitig verpflichtete sich Saudi Arabien, die Einnahmen aus dem Ölgeschäft wieder am US amerikanischen Bond- und Aktienmarkt anzulegen. Der Petrodollar war geboren. Diese Verpflichtung entwickelte sich zum Segen für den US Dollar und für die US Wirtschaft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Petrodollar

4) Aber die Aufhebung der Goldbindung und das unbegrenzte Drucken von US Dollars entwertete den US-Dollar weltweit und führte zur Inflation in den 70-er Jahren. Der Ölpreis ging um den Faktor vier nach oben um der gleichzeitigen Entwertung des US-Dollars um den Faktor vier entgegenzuwirken. Dies mündete in der Ölkrise im Jahre 1973.

5) Verständlich ist, dass umgekehrt der Goldpreis von den ursprünglichen 35 US Dollar in die Höhe schoss. Ständige Goldverkäufe der FED waren in der Lage den Goldpreis immer wieder zu drücken und damit den Wert des Dollars zu stützen. Die Verkäufe von physischen Gold reichten bald nicht mehr aus, um den Anstieg des Goldpreises zu verhindern. Man stieg auf Papiergold um. Dies sind Derivate (Futures und Optionen) die den Besitz von physischem Gold repräsentieren sollen. Die Besitzer der Zertifikate können theoretisch die physische Auslieferung des Goldes bei Fälligkeit fordern, was aber in den wenigsten Fällen erfolgt. Man vermutet, dass die Menge des Papiergoldes heute die Menge des physisch verfügbaren Goldes um das 100 bis 1000 fache übersteigt. Können Sie sich vorstellen, was mit dem Preis des Goldes passieren würde, wenn die Inhaber der Zertifikate auf die physische Auslieferung bestehen sollten, weil sie das Vertrauen in den US Dollar verloren haben und lieber einen bleibenden Wert in ihren Händen haben wollen anstelle eines grün bedruckten Baumwollpapiers?
Der Goldpreis würde explodieren! Russland und China könnten die COMEX "cornern" das heisst in die Ecke treiben, indem sie die Auslieferung von physischem Gold verlangen, das sie bereits in Papierform in ihren Händen halten.

6) Fakt ist: Je höher der Goldpreis steigt, um so wertloser wird der US Dollar, weil man sich von der möglichen Golddeckung immer weiter entfernt. Aus diesem Grund bemüht sich die FED bis zum heutigen Tag den Goldpreis immer wieder zu drücken. Denn allein aus psychologischer Sicht indiziert ein extrem steigender Goldpreis einen Vertrauensverlust in die US-Währung, was eine bedeutende Gefahr für den US-Dollar und damit für die US Wirtschaft darstellt. Und natürlich hat dies auch einen Einfluss auf die Weltwirtschaft und aus diesem Grund spielen alle westlichen Staaten in diesem kriminellen Spiel bis zum heutigen Tag mit. Aber Russland und China werden nun in die Offensive gehen und es den westlichen Staaten heimzahlen.

7) Es ist festzustellen, dass die USA ein besonderes kriminelles Bedürfnis haben, alle Staaten welche direkt oder indirekt etwas mit der Ölförderung zu tun haben, sei es indem sie diese Öl fördern oder sei es indem Pipelines durch diese Länder geführt werden unter ihre politische Kontrolle und damit unter ihre Währungskontrolle zu bekommen. Der Grund hierfür ist die Befürchtung, dass sich Länder von der Ölbindung des Dollars entkoppeln könnten. Und genau dies war übrigens die Absicht von Saddam Hussein im Irak und auch von Gaddafi in Libyen. Aus diesem Grunde mußten sie gestürzt werden. Gaddafi strebte sogar eine Afrikanische Union an mit einer eigenen Freihandelszone und einer goldgedeckten Währung, dem "Golddinar".
Dies hätte einen weiter steigenden Goldpreis und eine weitere Entwertung des US Dollars bedeutet was den Amis natürlich gar nicht paßte.
https://www.youtube.com/watch?v=QF_z6ockWBA
The True Reason Why Muammar Gaddafi Was Killed

http://thenewsdoctors.com/comex-gold-open-interest-numbers-show-massive-manipulated-gold-hit-in-progress/
Massive Manipulation des Goldkurses durch "Papiergold"
http://www.globalresearch.ca/strange-tendencies-in-the-gold-and-silver-markets/5431916
Aber China hält dagegen und kaufte allein im Januar 2015 250 Tonnen Gold

Banken die an der Goldpreismanipulation beteiligt sind:
http://www.theeventchronicle.com/finanace/ten-banks-including-jpm-goldman-deutsche-barclays-socgen-and-ubs-probed-for-gold-rigging/


Schlafschafe Sie wollen es einfach nicht begreifen und sind zufrieden solange sie etwas zu fressen haben. (Quelle Wikipedia)

Erkennen Sie den heutigen Zusammenhang mit Russland und China? Wenn nicht, dann erkläre ich es Ihnen...

Die BRICS Staaten, insbesondere Russland und China sind seit vielen Jahren auf der Käuferseite von physischem Gold. Sie können sich vorstellen, was dies für die USA bedeutet. Russland und China streben auf lange Sicht eine goldgedeckte Währung an und schaffen ein breit angelegtes Gegengewicht zur USA. Das bedeutet, dass es ziemlich eng wird für die USA, die immer wieder versucht haben durch den Verkauf von Papiergold den Goldpreis zu drücken und damit versuchen den Wert des Dollars aufrecht zu erhalten.
Denn Fakt ist, dass sich Russland und China vom US Dollar als Weltleitwährung verabschieden, weil sie sich erstens von ihren in den vergangenen 40 Jahren angehäuften US-Bonds trennen und weil sie zweitens nun den Ölhandel auch in anderen Währungen fakturieren. Dies bedeutet den Anfang vom Ende des US Dollars als Weltleitwährung. Ich bin gespannt wann die Investoren bemerken, dass der US Dollar eigentlich nichts mehr wert ist.
Die Tatsache, dass der US Dollar im Augenblick relativ stark ist, ist eher darin begründet, dass die anderen Währungen alle so schwach sind. Durch "Margin Calls" von im Ausland auf Kreditbasis investiertem Geld, das nun in die USA repatriiert wird bleibt der US Dollar relativ stark. Was kann man im Augenblick vom Euro erwarten bei dieser nicht zu bewältigenden europäischen Krise mit Griechenland, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich? Der Euro und der Yen können dem Dollar fundamental nichts entgegensetzen. Die Währungen der Schwellenländer sind meist im Sinkflug gegenüber dem US Dollar. Das heißt, dass die Amerikaner Währungsverluste ertragen müssten, wenn sie weiter in diesen Ländern investiert blieben. Dieser Abfluss schwächt diese Währungen weiter aber verteuert aufgrund der höheren Nachfrage den US Dollar.

Wechselkursrelation zum US Dollar in den letzten FÜNF JAHREN (Stand 20.02.2015):
Japanischer Yen verlor zum USD 23,09%
Euro verlor zum USD 15,85%
Britisches Pfund verlor zum USD 16,23 %
Russischer Rubel verlor zum USD 51,73%

Aber:
Chinas Renmimbi GEWANN zum USD 9,19 % (Interessant, dass das Vertrauen in China sehr groß zu sein scheint)

Der russische Rubel verlor im EINJAHRES -Verlauf 42,28 % zum USD (Stand: 20.02.2015)
Crude Oil verlor im Jahresverlauf 43,9% an Wert.
Brent Oil verlor im Jahresverlauf 45,5% an Wert.

Das bedeutet, dass Russland im Jahresverlauf betrachtet überhaupt keine Probleme mit dem Verfall des Ölpreises hat, weil dies durch den Niedergang des Rubels wieder ausgeglichen wird, es sei denn Russland wäre gezwungen weniger Öl und Gas zu verkaufen. Nochmals: Diese Aussage ist nur bezogen auf den Ölpreis und den gleichzeitigen Rubelverfall, heißt aber nicht dass Russland keine Probleme hätte. Russland hat enorme Probleme!
Mit seinen Goldkäufen scheint Putin auch nicht so dumm zu sein wie es der Westen gerne hätte. Denn innerhalb eines Jahres ist der Goldkurs in Rubel gerechnet um 57,99% gestiegen. (Der fallende Rubel macht dies möglich)

http://www.kitco.com/gold_currency/index.html?currency=rub&timePeriod=1y&flag=gold&otherChart=no
Goldpreis in Rubel zeigt einen ernormen Anstieg

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/10/gegen-den-dollar-russland-trifft-die-achilles-ferse-der-amerikaner/
Angriff auf Dollar: Russland trifft die Achillesferse der Amerikaner

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/20/gegen-den-dollar-russland-und-china-stossen-us-staatsanleihen-ab/
Russland und China verkaufen US Staatsanleihen (US- Bonds). (Dollarflutung)

Die europäischen Staaten haben erkannt, dass auf die USA nicht so richtig Verlass ist was die physische Auslieferung des Goldes aus den Kellern der amerikanischen Notenbank (FED)betrifft. (Repatriierung des Goldes) Der Grund ist, dass das Gold physisch vermutlich einfach nicht mehr vorhanden ist. Gold welches noch physisch vorhanden ist, wurde lange zuvor verliehen. Also in Wirklichkeit ist es auch nicht mehr vorhanden. Auf gut Deutsch: Es liegt zwar noch herum aber eigentlich ist es futsch!
Es wurde verleast, weil sich die USA bis zum Sankt Nimmerleinstag darauf verlassen haben, dass die Europäer, die das Gold in den USA der FED zur treuhänderischen Aufbewahrung anvertraut haben es dort auch weiter schlummern lassen würden. In diesem Punkt hatten sich die Amis aber getäuscht. Glauben Sie im Ernst, dass die USA mit diesen Goldbarren nicht in irgendeiner Form gearbeitet haben? Man müßte ziemlich naiv sein wenn man dies glaubt, zumal die Rothschilds mit diesem Geschäftsprinzip reich geworden sind. Die Europäer haben aber die Lunte gerochen und bemerkt, dass mit den Amis etwas faul ist und bestehen deshalb auf Auslieferung ihrer Goldbestände in den kommenden Jahren. Merkwürdig, dass ausgerechnet die Rückführung der deutschen Goldbestände solche Probleme bereitete, auch wenn zumindest jetzt die Lieferumfänge wieder ihren Soll erreicht haben.
Vorschlag: Warum kaufen die Deutschen das ihnen zustehende Gold nicht am freien Markt und schicken den Amis anschließend die Rechnung? Vermutlich deshalb nicht, weil man einen zu starken Anstieg des Goldes vermeiden will. Wir sitzen alle in einem Boot, das von den USA auf eine gemeinsame Klippe zugelenkt wird. Es ist festzustellen, dass im Augenblick die Käufe der Zentralbanken ein 50 Jahreshoch erreicht haben. Allein im Januar 2015 hat China 250 Tonnen Gold gekauft. Der Kurs des Goldes wird im Augenblick von den Bullionbanken an der COMEX mit künstlich geschaffenem Papiergold nach unten gedrückt (Shorten) und dass Russland, Indien und China (BRICS) die Gunst der Stunde nutzen, um sich physisches Gold auf dem Markt billig zu kaufen. Die unbegrenzte Macht der FED macht es möglich, den Goldpreis künstlich unten zu halten, um den US Dollar und damit das Vertrauen in die US Wirtschaft zu stärken. So funktioniert das System, bisher! Die Frage ist nur, wann dies kippt?
Das System kippt dann, wenn die Öffentlichkeit und die Investoren bemerken, dass das physische Gold, jener eigentlich substantielle Wert, in Wirklichkeit längst futsch ist.

Und jetzt kommt der springende Punkt und der Bezug zu 9/11:
Ist es Zufall, dass fast auf den Tag genau 30 Jahre nach der Aufhebung der Goldpreisbindung (1971) der Angriff auf das WTC erfolgte, unter dem unermeßliche Goldschätze gelagert wurden?
Ich denke nicht, dass dies ein Zufall ist.

"Mitte September 2001 mussten die USA zwei Gold-Anleihen im Wert von 1971- je 120 Milliarden einlösen, zahlbar in GOLD, über das die USA jedoch nicht verfügten. (in der Quelle: „unauthorized $120 Billion Dollar Transactions“) Eine andere Quelle sagt es so: „Few seem to realize that a raft of 30-year USTreasury Bonds dated before autumn 1971 were to come due in late 2001, all redeemable in gold.“(es gibt wenige, die sich darüber im klaren waren, dass Ende 2001 im Herbst 1971 ausgegebene 30-Jahres-Anleihe der USA fällig wurde, rückzahlbar in Gold)

http://lupocattivoblog.com/2010/10/11/ent-schlusselt-44-die-verborgene-weltdiktatur-des-rothschild-imperiums/


Dieses Gold, welches unter dem WTC4 in den Tresoren von Nova Scotia lagerte, existierte dort zwar physisch, aber es war vermutlich lange zuvor bereits verleast worden, was bedeutet, dass es faktisch weder im Besitz der FED, noch im Besitz der Treasury (US-Finanzministerium=Schatzamt) noch im Besitz von denen (z.B. Deutsche Bundesbank) war, die es der Federal Reserve Bank of New York als eine der zwölf Regionalbanken der FED anvertraut hatten, um darauf aufzupassen. Ich erinnere nochmals daran, dass ein FEd Mitglied aussagte, dass das Gold der Treasury (=US-Finanzministerium) gehörte und dass die FED 1934 kein Gold mehr besitzt. Die FED bewahrt nur die Zertifikate auf, die beispielsweise der Deutschen Bundesbank den Besitz des Goldes verbriefen. Aber damit war das Spiel noch nicht zu Ende. Im Vertrauen darauf, dass das Gold nicht physisch zurückgefordert werden würde, gaben die Bullionbanken wie Goldman Sachs, J.P. Morgan und Nova Scotia im Auftrag der Federal Reserve (FED) Short-Zertifikate heraus und potenzierten damit das Geschäft mit dem Gold, das ihr faktisch gar nicht gehörte und konnten den Goldpreis damit drücken. Problematisch wurde es für die FED und die Bullionbanken erst dann, als die europäischen Notenbanken anfingen, ihr Gold zurückzufordern. Die Acht Familien , denen die FED als Anteilseigner maßgeblich gehört, dürfte also mit dem Problem konfrontiert gewesen sein, dass sie Gold herausgeben sollte, das inzwischen der Treasury (US-Finanzministerium) "gehörte", das sich obendrein durch mehrmalige Verbriefung inzwischen in den Händen von mehreren Parteien befand. Das ist der Grund weshalb man unbedingt vermeiden will, dass der Goldpreis steigt. Es ist nun festzustellen, dass im Jahre 2001 an der New Yorker COMEX die Lagerbestände für wirklich physisch verfügbares Gold erstaunlich niedrig waren. Woher sollte die FED das Gold also nehmen wenn man es nicht mehr in diesen Mengen kaufen kann? Soll sie es stehlen?

Planen wir doch einmal gemeinsam einen Coup. Planen wir den größten Goldraub der Geschichte. Denn dieses Gold war doch mit Sicherheit versichert, oder? Wie kann man es aus Sicht der FED anstellen, an dieses Gold heranzukommen? Versetzen wir uns also in die beschissende Lage der FED....

Können wir so dreist sein das Gold zu klauen, anschließend die Versicherungssumme einstreichen um damit wenigstens einen Teil der rechtmäßigen Merhfachbesitzer zufriedenstellen? Wenn wir dieses Ding drehen könnten, dann wäre das physische Gold erstmal wieder in unseren Händen und wir könnten die physische Nachfrage decken.

Diese Frage könnten sich die fetten FED-Iluminaten tatsächlich gestellt haben. Ist der Gedanke zu abstrakt?
Ich denke nicht, denn bei all den Lügen, die uns zu 9/11 präsentiert wurden, würde es mich nicht wundern, wenn die Medien dieses Argument im Auftrag von
9/11 Rothschild , bewußt ignorieren. Zu Rothschild gehören dpa (Deutsche Presse Agentur) , reuters, AP (Associated Press) und afp (Agence France Press). Ich erinnere nochmals daran, dass die Weltwirtschaft zusammen mit den USA steigt und fällt. Bricht das US amerikanische Finanzsystem zusammen, dann zerbricht auch Europa und mit ihr das Weltfinanzsystem. Dies bedeutet eien Gefahr für das System der Rothschilds. Und ich erinnere daran, dass 9/11 Rothschild der Dirigent der Acht Familien ist, welche die mächtigsten Familien der Welt sind weil sie die größten Anteilseigner der FED sind. Ich erinnere daran, dass die Bullionbanken Goldman Sachs und J.P. Morgan zu den Acht Familien gehören und dass das Bank- und Finanzsystem als ein großes zusammengehörendes Gebilde zu verstehen ist, zu dem auch Versicherungen gehören.

Wie war das WTC versichert?
Larry Silverstein , der jüdische Finanzinvestor hatte kurz vor 9/11 den gesamten WTC Komplex geleast und anschließend das Gebäude erstmals in der Geschichte auch gegen Terroranschläge versichert hatte. Genau wie seine Kinder war Larry Silverstein am 11. September 2001 "zufällig" nicht im Gebäude anwesend, weil er einen Termin beim Dermatologen hatte. (Was für ein Glück hahaaaaaaaaaaaa!)

Auch wenn ihm das Wort "Finanz" auf die Stirn geschrieben steht, scheidet er als möglicher Mr. Biggs aus. Denn das Gold unter dem WTC4 hatte einen wesentlich größeren Wert als Larry Silverstein letztlich von der Versicherung einstrich.
Wahrscheinlich hatte Nova Scotia, die FED oder die Treasury das Gold versichert oder sogar diejenigen, denen es aufgrund der Verbriefung gehört. Denn es wurde ja schließlich nur in New York gelagert. Durch Einstreichen der Versicherungssumme würde man den Betrag bequem auf den Schultern der Versicherungen und damit auf der Masse der Allgemeinheit verteilen können. Man müßte die Medien nur zum Schweigen bringen, aber dies ist einfach, weil Rothschild die Medienagenturen mastert.
Medien- und Finanzmacht

Man muß wissen, dass die FED nichts anderes als ein Zusammenschluß von Privatbanken ist, die so reich, so mächtig und so dreckig sind, dass sie mit dem Begriff der Illuminaten gleichzusetzen sind und die vor allem vor keiner Straftat zurückschrecken. Rothschild gilt den Illuminaten als "gottgleich".
John F. Kennedy wollte schon einmal die Macht der FED brechen und unterzeichnete am 04. Juni 1963 die Executive Order Nummer 11110, mit der die Executive Order 10289 außer Kraft gesetzt wurde. Damit sollte die Herstellung der Banknoten wieder dem Staat obliegen und nicht mehr ausschließlich der FED. Mit diesem Gesetz sollte das Kartell der Privatbanken (FED), welche maßgeblich von den Acht Familien geprägt ist sozusagen entmachtet werden. http://en.wikipedia.org/wiki/Executive_Order_11110
Damit hatte er es doch tatsächlich gewagt, das Geldmonopol(y) der FED zu verstaatlichen. Wie unverschämt von Kennedy, die Macht der FED unterwandern zu wollen! Was dies für Kennedy bedeutete wissen wir alle, denn er wurde am 22.11.1963 in Dalles erschossen und sein Nachfolger Lyndon B. Johnson, ein bekannter Vietnamkriegstreiber machte die Executive Order 11110 von
John F. Kennedy schnell wieder rückgängig.

https://www.youtube.com/watch?v=pCPvtQryVEI JFK-Die Rede die John F. Kennedy das Leben kostete!

Nach seinem Tod weiter ging es mit der weltweiten Kriegsführung zur Sicherung des Dollars, weil dies erstens den Petrodollar sicherte und zweitens die US-Rüstungsindustrie am Laufen hielt. Denn die US-Rüstungsindustrie war schon immer ein (zweifelhafter) Eckpfeiler der US Wirtschaft.

Natürlich gab es noch ein paar andere Gründe Kennedy aus dem Weg zu räumen. Auf
John F. Kennedy habe ich alle Gründe zusammengefasst. Die CIA hasste Kennedy, weil er die von der CIA ausgebildeten Exilkubaner im entscheidenden Augenblick der Schweinebuchtinvasion auf Kuba nicht mit der versprochenen Luftwaffe unterstützt hatte. Der CIA Agent Frank Sturgis war nicht nur an der Ermordung Kennedy´s beteiligt, sondern war auch einer von denen, die an der Schweinebuchtinvasion beteiligt waren. (Quelle: Ex CIA Agentin Marita Lorenz und Videoaussage von Frank Sturgis selbst zur Schweinebuchtinvasion)
Wer die Hintergründe für Ermordung von Kennedy bis zum heutigen Tag noch nicht kapiert hat, der hat wohl den letzten Schuss (der CIA) nicht gehört und wird ihn auch weiterhin nicht hören. Der wird weiterhin an die dämliche Geschichte der "magic bullet" glauben und an den von N24 verbreiteten Quatsch, dass das was Zeugen als Schüsse interpretiert hatten, die Vorzündung eines Auspuffs eines Polizeimotorads war. Kann man wirklich so dämlich sein, so einen Quatsch zu glauben? Man kann, sogar Akademiker können so dämlich sein. Gut dass ich kein Akademiker bin.....
Übrigens: N24 gehört zum Springer Konzern und dieser wurde von der CIA mitgegründet, vielleicht wird der Zusammenhang dann klarer.

https://www.youtube.com/watch?v=pCPvtQryVEI JFK - Die Rede die John F. Kennedy das Leben kostete!

Und was hat das alles mit dem 11. September 2001 zu tun?


http://lupocattivoblog.com/2010/10/11/ent-schlusselt-44-die-verborgene-weltdiktatur-des-rothschild-imperiums/
"In einem bunkerartigen “Keller” unter dem WTC-6 lagerten riesige Goldreserven, z.B. von Deutschland, von Kuwait und der Royal Bank of Scotland im Wert von 160 Milliarden (unbekannt bei welchem Goldpreis/Dollarkurs dieser “Wert” ermittelt ist).
Ob dieses Gold tatsächlich da lagerte, das durfte schon lange niemand mehr überprüfen… denn es war längst von der FED zum Dumping des Goldpreise/Stärkung des Dollar “verbraten” worden.
Beweis: Es gibt/gab einen unterirdischen -mit Schwerlastern befahrbaren Gang zwischen diesem Gold-Keller und dem Golddepot der Federal-Reserve in NY. Im Oktober 2001 wird bei den Aufräumarbeiten in den Fundamenten des WTC auch Gold gefunden, allerdings nur im Wert von ca. 230 Millionen US$ (in einem Bericht heißt es, der DIEB habe es als „Tip“ (Trinkgeld) dagelassen) Bei den Aufräumarbeiten wird auch entdeckt, das zum Zeitpunkt des WTC-Einsturzes noch Spezialtransporter im Einsatz waren, um die Goldbestände im WTC Bunker zu transportieren. Es wird ein 10-Achser mit Goldbarren gefunden , aber keine menschlichen Leichen, sodass man vermutet, diese konnten noch rechtzeitig vor dem Einsturz flüchten. Angeblich waren die Goldbestände versichert ….
(zu fragen wäre: wer versichert 200 Milliarden in Gold (wobei der Verkehrwert viel höher läge) und zu welcher Prämie und wer bezahlt diese ?) auch man findet nirgendwo einen Hinweis, dass jemals eine Versicherung für den Verlust des Goldes aufgekommen wäre.
Zu dieser Sache gibt es einen interessanten Artikel von Dr.Bruno Bandulet, der vielen Leuten bekannt ist, die sich aber darüber offenbar “keinen Kopf machen” wollten".

"Mitte September 2001 mussten die USA zwei Gold-Anleihen im Wert von 1971- je 120 Milliarden einlösen, zahlbar in GOLD, über das die USA jedoch nicht verfügten. (in der Quelle: „unauthorized $120 Billion Dollar Transactions“) Eine andere Quelle sagt es so: „Few seem to realize that a raft of 30-year USTreasury Bonds dated before autumn 1971 were to come due in late 2001, all redeemable in gold.“(es gibt wenige, die sich darüber im klaren waren, dass Ende 2001 im Herbst 1971 ausgegebene 30-Jahres-Anleihe der USA fällig wurde, rückzahlbar in Gold)
Hierzu muss man den -30 Jahre zurückliegenden- Hintergrund kennen: Als sich Ende der 60er herauskristallisierte, dass die USA FED das Bretton-Woods-Abkommen nie eingehalten hatten (auch nie diese Absicht gehabt hatten) und eben die Auslandsdollars keineswegs wie versprochen gegen Gold eintauschbar waren, gab es erstmals “Zoff” zwischen den USA und den europäischen “Freunden”.Um zumindest solche Einlöse-Verpflichtungen gegenüber einigen “Dritten” zu ermöglichen, “musste” jemand den USA Gold “leihen”. Wer “musste” ? Nun, die beiden Kriegsverlierer Deutschland und Japan, die in der Nachkriegszeit besonders fleissig gearbeitet hatten und Goldvermögen angesammelt hatten.
Die USA (in diesem Fall natürlich nicht die private FED) zeichneten für beide Länder eine GOLD-Anleihe mit einer Laufzeit von 30 Jahren, dieses Gold hätte also am 12. (oder 15.?) September 2001 “geliefert” werden sollen. Da die USA aber bis dahin schon alles verfügbare und nicht verfügbare* Gold eingesetzt hatten, um den Goldpreis nach unten zu manipulieren, um damit den an sich wertlosen Papierdollar scheinstabil zu halten, hatten sie natürlich KEIN GOLD. In den folgenden Tagen würde somit der gesamte Betrug „auffliegen“, mit dem sich die USA nach 1970 erneut als Parasit fast aller Länder festgesetzt hatten – und damit könnte auch das gesamte Dollar-basierte Weltwährungssystem zusammenbrechen.
Im Gegensatz zu 1970 haben die USA aber 2001 keine Bedrohung durch den Kommunismus mehr, der alle Länder zu jedem US-Kompromiss zwingen würde."


http://stopesm.blogspot.de/2013/09/911-loose-change.html#.VOBbr7V0zcu
"Lt. Wikipedia war das größte Goldlager der Welt direkt unter dem World Trade Center. 1993 wurde der Wert des Goldes auf 1 Mrd. US-Dollar geschätzt. Als das World Trade Center zerstört wurde, war die Menge des Goldes weit größer als im Jahre 1993. Das Gold wurde Ende 2001 vollständig wiedergefunden.

War das tatsächlich so?

Am 1. November 2001 berichtete Times Online, dass ein großer Teil des Goldes im Wrack des World Trade Center gefunden wurde. Bürgermeister Rudolph Giuliani verkündete, dass für mehr als 230 Millionen US-Dollar Gold am Ground Zero sichergestellt wurde. Aber die Comex Metal Handelsabteilung lagerte Gold ... im Gesamtwert von 950 Millionen US-Dollar. Und das ist nur eine Firma. Es gibt Gerüchte, dass Gold für über 160 Mrd. US-Dollar im World Trade Center gelagert wurde.

Wo ist das ganze Gold? Erinnern Sie sich an das Gold, das im November 2001 gefunden wurde?

Reuters berichtete, dass es im Laderaum eines LKW gefunden wurde. Zusammen mit mehreren Autos in einem Anlieferungstunnel unter dem World Trade Center 5. Es gab dort keine Toten, die gefunden wurden. ...

Lassen Sie mich das klarstellen: das Gold aus dem World Trade Center 4 wurde unter World Trade Center 5 in einem leeren LKW gefunden zusammen mit ebenfalls verlassenen Begleitfahrzeugen. Ich bin sicher, dass die Insassen der Fahrzeuge vom Südturm wegliefen. Die Frage ist, warum wussten sie, dass sie von ihrer Beute weglaufen mussten, als die Feuerwehrleute im Südturm es noch nicht wussten?

167 Mrd. US-Dollar Gold. Nur 200 Millionen wurden gefunden."

Es sieht verdammt so aus als wäre die FED und damit die Illuminaten ziemlich geil auf physisches Gold. Kein Wunder wenn das Gold das ihnen einst anvertraut wurde einfach weg ist."


http://humansarefree.com/2014/12/astonishing-list-of-71-top-bankers-dead.html
Es sieht im Augenblick so aus, als wäre es ziemlich ungesund, ein Teil der Crime Cabale zu sein, wenn man Rothschild Banksters (Illuminaten) zum Boss hat. Was steckt hinter diesen mysteriösen Todesfällen dieser Banker?


LÜGEN ÜBER LÜGEN

Was Sie übrigens in den Massenmedien auch nicht erfahren ist die Tatsache, dass Charly Hebdo zum fanzösischen Verlag "La Liberation" gehört und dieser wiederum gehört auch den Rothschilds. Paris war eine klassische false flag operation genau wie 9/11. Es wurde orchestriert von den Illuminaten, dem jüdischen Rothschild Imperium. Der Anschlag von Paris trägt sogar genau dieselbe Handschrift und wurde nach einem ähnlichen Skript abgedreht wie 9/11. Die Terroristen hatten freundlicherweise sogar einen Ausweis im Fluchtfahrzeug zurückgelassen. Man legt eine falsche Spur, um der dummen Öffentlichkeit einen eindeutigen Täter präsentieren zu können. Na wunderbar!
https://www.youtube.com/watch?v=Kt1Gxv0GISM&bpctr=1424032806
False Flag? Das Attentat auf Charlie Hebdo

https://www.youtube.com/watch?v=yJEvlKKm6og&feature=share&bpctr=1424032988
Charlie Hebdo Shootings - Censored Video

EIN REISEPASS ALS FALSCHE SPUR

Erinnern sie sich zum Vergleich an 9/11?
1) Der Koffer von Mohammed Atta wurde am Flughafen von Boston als einziger nicht durchgestellt und offenbart den Ermittlern das Testament des Attentäters. So ein Zufall!
2) Der Ausweis von Satam al Suqami wird in den Straßen von Manhatten aufgefunden und einem der Terroristen zugeordnet welche die AA11 ins WTC1 flogen. Nicht nur das. Dieser Pass wurde doch tatsächlich vom FBI im Jahre 2006 im späteren Prozess gegen den "Terrorunterstützer" Moussaoui vorgelegt. Na wenn das mal kein Beweis war? Vor allem befand sich der Pass in einem so hervorragendem Zustand, dass man sich die Frage stellen mußte, ob ihn der Terrorist kurz vor dem Einschlag im WTC aus dem Fenster geworfen hatte.
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=987469184611691&set=a.542688019089812.125151.100000458553424&type=1&theater Finden Sie nicht, dass all dieser in der Öffentlichkeit präsentierte Quatsch die Eintrittskarte in die Märchenjahre ist?


Der COT Report der jeden Freitag von der CFTC veröffentlicht wird zeigt folgende Handelsteilnehmer bei den Futures:

1) Commercial traders ( = big/smart money)
1a) Goldverarbeitende Industrie, Minenbetreiber, fundamental industrielle Nachfrage
1b) Managed Money (= Fonds)
1c) Swap Dealer (u.a. Investmentbanker)

2) Non commercial traders (=Large Hedge Funds = Großspekulanten)

3) Non reportable Traders (= Kleinspekulanten)




http://www.silverdoctors.com/moving-the-goalposts-the-lbmas-shifting-stance-on-gold-refinery-production-statistics/

http://thenewsdoctors.com/where-is-the-imfs-gold-shadow-of-truth/

http://www.silverdoctors.com/gold/gold-news/gold-chart-century-bill-holter/
"In relation to the monetary base, you can now purchase gold below $20.67, below $35 and below $256 when adjusted for the monetary base outstanding! The monetary base has grown and grown for 100 years, it has exploded in the last 8 years".

http://www.telegraph.co.uk/finance/personalfinance/investing/gold/7511589/Explain-why-you-sold-Britains-gold-Gordon-Brown-
told.html

Wann geht der COMEX das physisch auslieferbare Gold aus? (Draining the COMEX)
http://www.silverdoctors.com/gold/gold-news/harvey-organ-gold-price-new-york-london-shanghai-gold-fix-drain-comex/

Deutschland repatriiert Gold schneller als geplant
http://www.silverdoctors.com/gold/gold-news/bundesbank-completes-gold-repatriation-from-ny-fed-3-years-ahead-of-schedule/
"In summary, as of the end of 2016, the Bundesbank had 47.9% of its gold in Frankfurt – just 2.1% shy of the the planned 50% – 36.6% at the Federal Reserve Bank of New York, 12.8% at the Bank of England in London, and 2.7% at the Banque de France in Paris."

http://kingworldnews.com/this-is-exactly-how-china-plans-to-send-the-price-of-gold-skyrocketing/
Das ist der Weg, wie China den Goldpreis nach oben schießen lassen wird

http://www.zerohedge.com/news/2017-12-02/russia-china-india-unveil-new-gold-trading-network

LIBYEN UND SEIN GOLD:

http://Die französischen Geheim­dienstoffiziere gaben fünf Gründe an, die Sarkozy motivierten:
„Gaddafis Regierung hält 143 Tonnen Gold und einen ähnlichen Betrag in Silber“, schrieb Clintons Assistent Sidney Blumenthal und zitierte „Quellen mit Zugang zu Beratern von Saif al-Islam Gaddafi“, Muammar Gaddafis Sohn.
Dieses Gold „sollte dazu verwendet werden, eine panafrikanische Währung auf der Grundlage des libyschen Gold-Dinar zu etablieren“, sagte Blumenthal und zitierte „sachkundige Personen“. Er fügte hinzu: „Dieser Plan sollte den frankophonen afrikanischen Ländern Afrikas eine Alternative zum französischen Franc bieten.“
„Französische Geheimdienstbeamte entdeckten diesen Plan kurz nach Beginn der aktuellen Rebellion, und das war einer der Faktoren, die Sarkozys Entscheidung, Frankreich zum Angriff auf Libyen zu verpflichten, beeinflussten“, schrieb Blumenthal und bezog sich dabei auf den damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy von der rechten Partei Union für eine Volksbewegung.
Die französischen Geheim­dienstoffiziere gaben fünf Gründe an, die Sarkozy motivierten:
a.
Der Wunsch, einen größeren Anteil an der libyschen Ölproduktion zu gewinnen,
b.
Steigerung des französischen Einflusses in Nordafrika,
c.
Verbesserung seiner innenpolitischen Situation in Frankreich,
d.
dem französischen Militär die Möglichkeit zu geben, seine Position in der Welt zu behaupten,
e.
die Besorgnis seiner Berater über Gaddafis langfristige Pläne, Frankreich als dominierende Macht im frankophonen Afrika zu verdrängen.“


Startseite | Impressum | Kontakt | Information