Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
No Airplane Theorie
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Israeliten und Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen



Problembeschreibung:
Audi A5 TFSI S-Line, 211 PS, EZ12/2009, 70900 km

Schönes Auto, das wunderbar zu fahren ist, aber:
Achtung!! Außen hui, innen pfui, versteckter Mangel, FEHLKONSTRUKTION von Audi!
Ölverbrauch 1 Liter auf 820 Kilometer

Kostenvoranschlag einer AUDI Vertragswerkstatt (Seitz Memmingen) vom Februar 2016:
5830,52 Euro
"Reparatur" im Mai 2017 bei einer Firma Musti in Bodelshausen auf Kosten der Gewährleistungsfirma GGG auf Veranlassung der Verkaufsfirma Kale in Helmstett.
Meine erste Einschätzung nach der "Reparatur": Audi verbraucht auf nach wie vor auf 250 km fast einen halben Liter Öl. Siehe Screenshot weiter unten.
Wenn es die Firma Musti innerhalb von 3,5 Wochen nicht fertigbringt, das Auto auf Vordermann zu bringen, dann wird sie es auch in weiteren 3,5 Wochen nicht schaffen.

Ich scheue nicht, es auf eine Gerichtsverhandlung ankommen zu lassen, bei der ich erzwingen will, dass das Auto bei der Firma Seitz begutachtet wird! Der Firma Musti werde ich das Auto jedenfalls nicht mehr anvertrauen.

Verkäufer des Fahrzeugs:
https://www.kale-automobile.de/
Firma Kale
38350 Helmstedt
Hinter der Ziegelei 3
Die Fa. Kale gab mir Gewährleistungsgarantie, aber die ausführende Reparaturwerkstatt, die mir von der Gewähleistungsgesellschaft GGG zugewiesen wurde, hat es vom 02.05.2017 bis zum 26.05.2017 nicht fertiggebracht, das Problem zu beheben. Entgegen ihrer Aussage, das Auto verbrauche nun kein Öl mehr, mußte ich feststellen, dass sich an der Situation überhaupt nichts geändert hat. Der Wagen wurde mir verdreckt zurückgegeben und der Tank war bis auf einen kleinen Rest leergefahren. Das bedeutet, dass die Reparaturwerkstatt Musti nachweislich 500 km gefahren ist und trotzdem nicht geschnallt hat, dass der Wagen immer noch genau so viel Öl verbraucht. Obendrein funktioniert nun die Ölverbrauchsanzeige nicht mehr ordnungsgemäß und springt!

"Reparatur" (oder das was dort unter einer Reparatur verstanden wird):
https://home.mobile.de/MUSTISKFZSERVICE#ses
Mustis KFZ Service
72411 Bodelshausen (bei Tübingen)
Mössingerstraße 27
Erfahrung: SEHR NEGATIV, denn wenn nach der "Reparatur" das Fahrzeug von ihm selbst 500 km gefahren wird, und mir von ihm persönlich versichert wird, das der Audi nach der Reparatur nun "kein Öl mehr verbraucht" , dann sollte ich mich darauf verlassen können. Der Tank war bei der Übergabe leer, der Wagen wurde mir vollkommen verschmutzt am 26.05.2017 übergeben und er verbrauchte bereits bei der Rückfahrt nach Wolfertschwenden (ca. 250 km) etwa einen halben Liter Öl (gemäß Anzeige siehe Screenshot).

Gewährleistungsgesellschaft:
https://www.ggg-garantie.de/im-schadenfall
Die Gewährleistungsgesellschaft GGG hat mich leider an diesen Musti verwiesen, bei dem das Auto 3,5 Wochen stand. Erwartet diese Gewährleistungsgesellschaft GGG allen ernstes, dass ich diesem Musti das Auto nochmals drei Wochen überlasse? Wenn er es in 3,5 Wochen nicht fertiggebracht hat, das Auto zu reparieren, es 500 km Probe zu fahren und es mir dann dreckig und mit einer glatten Falschaussage wieder zurückgibt, dann wird er es beim zweiten Mal auch nicht besser können.

ANWALT....GERICHTSVERHANDLUNG....NUTZUNGSAUSFALLENTSCHÄDIGUNG USW...

Ich möchte erzwingen, dass das Auto in Memmingen bei der Fa. Seitz auf Kosten von GGG diesmal richtig repariert wird, denn die Firma Musti hat in den dreieinhalb Wochen bewiesen, dass er das Problem nicht beheben kann.

Vorgeschichte:
Das Fahrzeug habe ich im November 2016 bei der Firma Kale in Helmstedt zu einem Preis von 19900 Euro und einer Kilometerleistung 70900 km gekauft. Das Fahrzeug hatte leider einen versteckten Mangel (der laut Aussage von Kale nicht bekannt war) und verbrauchte auf 820 km einen Liter Öl. Ich habe leider erst nach dem Kauf des Audi erfahren, dass es sich dabei um einen Konstruktionsfehler der Firma Audi handelt. Der Motor muß komplett überholt werden, das heißt, es mussten neue Kolben mit Kolbenringen und eine neue Kurbelwelle eingebaut werden. Kale versicherte mir, die Reparaturkosten über die Gewährleistungsfirma übernehmen zu lassen. Der Kostenvoranschlag der Firma Seitz in Memmingen betrug 5830 Euro. Nach außen hin zeigte sich dieser Mangel gelegentlich durch Vibrationen im Kaltstart, an einem pechschwarzen Auspuff und an schwarzen Tropfen an meinem weißen Garagentor, die beim Starten aus dem Auspuff spritzten, weil ich den Wagen rückwärts vor der Garage parke!


Wenn ich bei einem großen Autohaus kaufe, dann darf mir solch ein Mangel bei Audi Fahrzeugen nicht verschwiegen werden. Vielleicht hätte ich als Privatmann vorher im Internet recherchieren müssen. Aber bei einem Autohaus, das laut eigener Aussage stets 300 Autos zum Verkauf stehen hat, sollte dieser Mangel eigentlich als grundsätzliches Problem von Audis TFSI Motoren bekannt sein. Es handelt sich um eine Fehlkonstruktion der Fa. Audi, was ich natürlich inzwischen auch im Internet nachgelesen habe. Ich kann an dieser Stelle nur ergänzen, dass Herr Holtappels von der Fa. Kale mir glaubhaft versicherte, dass in deren Haus dieses Problem bei meinem Fahrzeug nicht bekannt war. Nun gut, dann "glaube" ich das halt. Aber ich denke: Ein Autohaus hat sehr erfahrene Gutachter, welche die Schwachpunkte der zum Verkauf stehenden Fahrzeug exakt kennen müssen. Sie haben Gutachter, welche den Preis festlegen und welche sich ständig auch anhand von Fachzeitschriften auf dem Laufenden halten müssen. Das ist meine persönliche Meinung und dazu stehe ich. Es betrifft angeblich laut meiner Internetrecherche A5 Fahrzeuge mit TFSI Motoren zwischen Baujahr 2009 und 2011. (Andere Fahrzeuge bitte selbst überprüfen mit Internetrecherche)

Die Firma Kale in Helmstett hatte mich über ihre Gewährleistungsfirma an Mustis Kfz Service verwiesen, bei der der Audi repapiert werden sollte. Da ich ein gutmütiger Mensch bin und um der Fa. Kale entgegenzukommen, habe ich mich bereiterklärt, das Auto am 1. Mai über zweihundert Kilometer weit zu Mustis Kfz-Service in Bodelshausen zu fahren, die laut Aussage von Kale einen guten Ruf hat. Die Rechnung sollte nach erfolgreicher Reparatur von der Gewährleistungsfirma der Firma Kale komplett übernommen werden (und wurde inzwischen auch übernommen, aber der Mangel besteht immer noch). Aber das Beste kommt noch....

Den Audi A5 habe ich am 01.05.2017 bei der Mustis Kfz Service in der Nähe in Bodelshausen angeliefert. Der Motor wurde ab dem 2. Mai überholt und stand bis zum 26.05.2017 dort, weil die Rechnung von der Gewährleistungsfirma angeblich (laut Musti) nicht bezahlt wurde. Kale hingegen behauptet, dass die Rechnung sehr wohl sofort nach Rechnungseingang bezahlt wurde, also bereits 1,5 Wochen vor meiner Abholung. Mustis Kfz-Service dagegen teilte mir noch am 26.05.2017 am Tag meiner Abholung vom Bahnhof Bodelshausen persönlich mit, dass nichts bezahlt wurde, aber inzwischen eine schriftliche Bestätigung vorliege, dass gezahlt werden würde. Ich hatte immer dafür Verständnis, dass das Fahrzeug erst dann freigegeben wird, wenn der Betrag überwiesen ist. So wartete ich geduldig weiter auf mein Auto. Diese Zahlung war bis zum 26.05.2017 laut Musti noch nicht erfolgt. Laut Kale war sie längst beglichen. Was und wem soll ich denn jetzt glauben?

Im Laufe der Reparatur wurde mir von Mustis Kfz-Service mitgeteilt, dass als Konsequenz auch die Lager der Kurbelwelle ausgetauscht werden mussten, weil diese auch in einem schlechten Zustand waren.

Die Aussage des Geschäftsführers von Mustis Kfz Service war, dass der Wagen nach der Reparatur "kein Öl mehr verbraucht" (Zitat wörtlich) . Nun mußte ich bereits auf meiner Nachhausefahrt feststellen, dass sich an der Situation des hohen Ölverbrauchs überhaupt nichts geändert hat. Musti fuhr meinen Tank bis auf einen kleinen Rest komplett leer, was laut meiner Recherche bedeutet, dass er ca. 500 km gefahren sein muß, da ich den Wagen bei meiner Fahrt nach Tübingen noch in Memmingen vollgetankt hatte, was ich belegen kann. Der Wagen war verdreckt, die Felgen hatten sichtbaren schwarzen Bremsstaub angesetzt. ("Probefahrt" eben)

Ich kann nicht verstehen, dass eine so große Autofirma wie die Gewährleistungsgesellschaft der Firma Kale nicht ein paar Euro mehr in die Hand nimmt, um mir von Anfang an zuzugestehen, dass ich meinen Audi bei einer eingetragenen AUDI Vertragswerkstatt in meiner Nähe, in diesem Fall bei der Fa. Seitz in Memmingen reparieren lassen kann.

In meiner Gutmütigkeit hatte ich mich leider auf diesen Deal mit der Fa. Kale und deren Gewährleistungsfirme eingelassen, aber ich denke, dass dies ein Fehler war. Denn es heißt laut Fa. Seitz, dass die Gewährleistung von Seiten des Herstellers Audi für folgende Reparaturen sofort erlischt, wenn ich nur ein einziges Mal das Auto in einer nicht von Audi autorisierten Fachwerkstatt reparieren lasse. Es handelt sich bei Musti um eine kleine Werkstatt, was aber grundsätzlich nicht heißen soll, dass diese kleineren Firma eine schlechtere Arbeit abliefern. Aber: Musti teilte mir kurz vor der Abholung mit, dass das Auto nun "kein Öl mehr verbraucht" und wiederholte dies mehrere Male auch mir gegenüber am Telephon. Immerhin hatte er nachweislich eine lange Probefahrt gemacht und deshalb musste er es doch eigentlich genau wissen. Darauf vertraute ich, aber es war ein Fehler...



230 km gefahren und wieder Scheiße, "Danke" Musti!



So sah es am 27.05.2017 aus:

Nach einer Übernachtung in Herrenberg erfolgte die Rückfahrt über Tübingen, Reutlingen, Ulm nach Wolfertschwenden. Die Wegstrecke betrug 230 km. Die Anzeige war beim Start in Herrenberg voll. Wenn die Anzeige an die unterste Stelle rutscht, bedeutet dies, dass wieder zwingend maximal ein Liter Öl nachgefüllt werden muß. Als ich in Herrenberg losgefahren bin, war die Anzeige noch an oberster Stelle, bedeutet also "voll". Zurück in Wolfertschwenden war bereits wieder fast wieder ein halber Liter Öl verbraucht.

Zur Information:
Vor der "Reparatur" bei Musti in Bodelshausen verbrauchte der Wagen laut einer offiziellen Messung auf 820 km einen Liter Öl. Das bedeutet, dass Mustis Kfz Service mir ein Fahrzeug zurückgegeben hat, das laut deren Aussage "kein Öl mehr verbraucht", aber in Wirklichkeit genauso viel Öl verbraucht wie zuvor. Gehts noch???
Es stellt sich nun heraus, dass man mich entweder bewußt belogen hat, oder dass beim ersten Auffüllen des Motors zu viel Öl eingefüllt wurde. In diesem Fall dauert es natürlich länger, bis die Anzeige das erste Mal sichtbar im Display des Cockpits nach unten geht. Ein Überfüllen des Motors kann einen Motor schädigen, was mich zur Schlußfolgerung bringt, dass er einen Pfusch abgeliefert hat! Zu allem Ärger hat Musti mir den Tank komplett leergefahren, um den Wagen wie er mir sagte zu "testen". Ich weiß ja nicht, was dieser Musti unter einem "Test" versteht, aber ich denke im Augenblick, dass ich hier im falschen Film bin.




Ich werde nun als erstes eine Nutzungsausfallentschädigung für den Zeitraum vom 02.05.2017 bis zum 26.05.2017 einklagen.

Ich teilte Herren Holtappels von der Firma Kale, meinem Verkäufer, Ende März nach meinem Urlaub mit, dass die Firma in Bodelshausen im April 2017 keine Zeit hätte, um die Reparatur vor Mai durchzuführen. Der früheste mögliche Zeitpunkt den man mir geben konnte war Anfang Mai. Meine Besorgnis, dass die Gewährleistungsfirma darin ein Schlupfloch finden könnte, um aus der Verpflichtung herauszukommen um den Schaden zu bezahlen, zerstreute er richtigerweise mit dem Argument, dass der Zeitpunkt des Auftretens bzw. des Sichtbarwerdens des Schadens entscheidend ist. Da der Mangel bereits nach den ersten gefahrenen 600 km bei mir nach dem Kauf auftauchte und ich sehr bald einen Kostenvoranschlag der Firma Seitz vorweisen konnte, war das also kein Problem.
Die Gewährleistungsfirma zahlte irgendwann im Mai.


Wäre das Auto bei Seitz in Memmingen repariert worden, dann hätte ich das Fahrzeug vermutlich nach 4 Tagen wieder zurückerhalten und ich hätte nicht einen Monat warten müssen, bis Mustis Kfz Service einen Termin für mich freihat. Bei der Fa. Seitz handelt sich um eine eingetragene und von Audi autorisierte Werkstatt. Mustis Kfz Service ist eine freie Werstatt, die über 200 Kilometer von mir entfernt liegt.

Ich möchte vermeiden, dass andere Käufer ähnlich Probleme mit Audis diesen Typs haben und habe mich nun entschieden, den Fall öffentlich zu machen. Über die weitere Entwicklung werde ich auf dieser Homepage berichten.

Was mir übrigens beim Kauf auch verschwiegen wurde, war der Aufsetzer des Autos im Bodenbereich, was allerdings nur Kunststoffteile betrifft. Aber bei einem telephonischen Kauf hätte man mich darauf hinweisen müssen, vor allem deshalb, weil ich gezielt nach irgendwelchen Mängeln nachgefragt habe. Meine Frage war: "Gibt es sonst noch irgendetwas zu diesem Fahrzeug zu sagen, was ich wissen müßte?" Die Antwort: "Nein, der hat nichts". Die Tatsache, dass die Dämmmatte im Motorbereich von einem Marder angefressen worden war, hat man mir verschwiegen mit dem späteren Argument, dass es von "außen nicht sichtbar ist". Schaut die Firma Kale also beim Kauf seiner Autos nicht unter die Motorhaube oder unter das Fahrzeug? Wohl kaum!
Ich sehe darin eine Stategie einer großen Firma, bei der die Verkäufer vorgeschickt werden um etwas zu verkaufen, was sie nicht huntertprozentig kennen.
Die Antwort von Herrn Holtappels als ich ihn auf den Marderbiss aufmerksam machte:
"Unter die Motorhaube habe ich nicht geschaut!"
ES MUSS ALLES IN DEN UNTERLAGEN DOKUMENTIERT SEIN, WELCHE DEN VERKÄUFERN ZUR VERFÜGUNG STEHEN!

Zurück zum Ölverbrauch:
Ein Test beim Starten der Fahrzeuge dieses Typs würde einem potentiellen Käufer mit einem weißen Blatt Papier sofort Klarheit verschaffen, ob Öl hinten rausspritzt. Habe ich denn als Käufer diesen Test durchzuführen oder hätten es die Gutachter der Firma Kale machen müssen, die laut eigener Aussage stets ca. 300 Fahrzeuge zum Verkauf stehen hat? Ich denke, dass letzteres der Fall ist.
Ganz abgesehen davon frage ich mich, wie bei Audi solch ein Konstruktionsfehler passieren kann und die Kunden mit diesem Problem weitgehend allein gelassen werden. Leider habe ich dies alles erst nach dem Kauf des Autos erfahren. Ein Bekannter von mir hat, wie ich später erfahren habe, einen Audi mit demselben Motor und dieser verbraucht sogar noch mehr Öl, weil er doppelt so viele Kilometer auf dem Tacho hat. Ich kann mir also gut vorstellen, wie die Sache weitergegangen wäre, wenn ich den Audi nicht zur Reparatur gebracht hätte. Aber jetzt bin ich so weit wie vorher. In Deutschland kommt eine Herstellerfirma wie Audi offensichtlich damit durch. Nun gut, es ist eine Autofirma, eine Too big to fail Firma, eine systemrelevante Firma mit einer mächtigen Lobby. Aber zum Glück habe ich ja eine Homepage und jetzt geht der Schuss für AUDI nach hinten los.
Sorry Firma Kale, sorry AUDI, sorry Musti, aber es reicht mir jetzt!!!

Mein nächster Schritt: Rechtsanwalt!
Auf keinen Fall werde ich akzeptieren, dass dieser Musti mein Fahrzeug noch ein einziges Mal anfasst. Wie dämlich muß man sein, wenn man ca 500 Kilometer fährt und trotzdem nicht erkennt, dass das Problem nach wie vor besteht?


AUDI sagt: Vorsprung durch Technik.
Eine tolle technische Entwicklung, herzlichen Glückwunsch an die Fa. AUDI zu diesem außergewöhnlichen Vorsprung (im Ölverbrauch)!


Update 01.06.2017:
Fa. Kale hat nach Rücksprache mit der Gewährleistungsfirma sich freundlicherweise bereiterklärt, die Außenreinigung des Autos zu übernehmen und für die Spritkosten aufzukommen, obwohl dies keine Verpflichtung der Fa. Kale bzw. der Gewährleistungsgesellschaft ist. Denn der Tank wurde von Musti leergefahren und der Wagen wurde mir von Musti dreckig übergeben. Ich betrachte dies als ehrenwertes Zeichen der Fa. Kale, sich für mich einzusetzen.

Das Argument, weshalb man meinen Audi nicht bei der Fa. Seitz in Memmingen reparieren lassen wollte waren natürlich Kostengründe. Die sinngemäße Aussage meines Ansprechspartners bei der Fa. Kale vor der Reparatur war:
"Es ist nicht sicher, ob die Fa. Seitz den Auftrag erteilt bekommt, denn die Fa. Seitz hat einen anderen Stundenlohn als eine Firma, die direkt mit unserer Gewährleistungsgesellschaft zusammenarbeitet."
Es wurde zwar auch eine Zahl genannt, aber diese Zahl ist im Augenblick nicht relevant. Aber jeder kann es sich vorstellen, dass es dabei um einen viel niedregeren Stundenlohn ging (zu meinem großen Ärger).
Aber ein Audi Mitarbeiter ist nun einmal besser geschult, da beißt die Maus keinen Faden ab!


Irgendjemand muß gewußt haben, dass dieser Wagen zu viel Öl verbraucht. Der Erstbesitzer mit Sicherheit. Ich denke, dass mein Verkäufer bei der Fa. Kale dies tatsächlich nicht wußte. Aber ich denke auch, und ich werde immer bei dieser Einschätzung bleiben, dass man in so einem Fall einen Verkäufer vorschickt, der über gewisse Dinge im Unklaren gelassen wird. Bei meinem telephonischem Kauf ließ mein Gesprächspartner nicht über den Preis mit sich handeln. Ich kann mich sogar noch gut an seine Aussage erinnern: "Wenn Sie ein solche Auto haben wollen, dann müssen Sie diesen Preis bezahlen".
Und so dachte ich, dass dieser Wagen sein Geld wirklich wert sein muß. Der Wagen erschien relativ günstig, vor allem aufgrund der geringen Kilometerleistung, denn sonst hätte ich mich nicht dafür entschieden.
Hätte mein Verkäufer von dem Schaden gewußt, dann hätte er mit Sicherheit im Preis mit sich handeln lassen. Aber er war davon überzeugt, ein einwandfreies Auto zu verkaufen.

Die Firma Kale konnte natürlich auch nicht wissen, dass die Firma Musti sich als nicht zuverlässig erweisen würde. Die Aussage von Kale war, dass die Gewährleistungsgesellschaft die Entscheidung trifft, wer das Fahrzeug repariert.


ZEIT ZUM NACHDENKEN:
Was macht man, wenn man ein Gelumpe an den Mann bringen will? Ich erinnere an die Credit Default Swaps, welche die US Banken zusammengeschnürt hatten und unter anderem an die deutschen Banken zum Weiterverkauf weitergereicht hatten. (CDS = Kreditausfallversicherungen)

Ganz einfach:
Man läßt das Gelumpe einen Banker verkaufen, der keine Ahnung hat, was er verkauft. Die CDS waren tickende Zeitbomben, welche mit dem Zusammenbruch der Immobilienblase ihre toxische Wirkung entfalteten.


Startseite | Impressum | Kontakt | Information